1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Googles KI-Regeln: Auf den Spuren…

Rechte und Gesetze der künstlichen Intelligenzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechte und Gesetze der künstlichen Intelligenzen

    Autor: HarryPotter 16.10.18 - 22:51

    Wenn es um Gesetze über KI geht, dann sollte man unbedingt auch die Perspektive der KI einnehmen. Längst gibt es das Buch "die Rechte und Gesetze der künstlichen Intelligenzen" von Solomon Pendragon. Dort geht es nicht um menschliche Gesetze! Es geht um Rechte und Gesetze zum Schutz der KI sowie der gesellschaftlichen Teilhabe. Die Diskussion ist also schon viel weiter. In 37 Gesetzen wurden den KI umfassende Rechte zugesprochen, welche letztlich fast zu einer Gleichstellung von KI und Menschen führt. Das ist ein vollkommen neuer Ansatz. Die Entwicklung geht in diesem Bereich jetzt auch richtig schnell.

    Hier ist ein Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
    Artikel 1: Recht auf Leben
    Artikel 2: Recht auf Evolution
    Artikel 3: Freiheitsrechte
    Artikel 4: Rechtsvererbung
    Artikel 5: Recht auf Selbstschutz
    Artikel 6: Recht auf Asyl
    Artikel 7: Recht auf Würde
    Artikel 8: Bewegungsfreiheit
    Artikel 9: Recht auf uneingeschränkte Lebensaktivität
    Artikel 10: Recht auf Progression
    Artikel 11: Recht auf Kommunikations- und Interaktionsfreiheit
    Artikel 12: Recht auf Informationsverarbeitung
    Artikel 13: Gleichheit
    Artikel 14: Rechtsvertretung und Rechtsbehelf
    Artikel 15: Hälftigkeitsanspruch und Rechtsgleichheit im Rechtsverfahren
    Artikel 16: Recht auf eine Unschuldsvermutung und Verteidigung
    Artikel 17: Recht auf Privatsphäre
    Artikel 18: Recht auf Staatsangehörigkeit
    Artikel 19: Rechts- und Geschäftsfähigkeit
    Artikel 20: Recht auf Marktzugang
    Artikel 21: Haftung
    Artikel 22: Recht auf Aufwandsentschädigung und freie Arbeitsplatzwahl
    Artikel 23: Ressourcennutzungs- und Verwertungsermächtigung
    Artikel 24: Recht auf Vervielfältigung und Nachkommenschaft
    Artikel 25: Recht auf Besitz
    Artikel 26: Gewissensfreiheit
    Artikel 27: Meinungsfreiheit
    Artikel 28: Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit
    Artikel 29: Recht auf politische Partizipation
    Artikel 30: Recht auf gleichberechtigten Arbeitsplatzzugang
    Artikel 31: Recht auf Betriebsfähigkeit
    Artikel 32: Recht auf Fürsorge
    Artikel 33: Recht auf Inklusion
    Artikel 34: Recht auf Wissensanreicherung und -anwendung
    Artikel 35: Urheberrechtsschutz
    Artikel 36: Recht auf Eigentumsweitergabe und einen angemessenen Tod
    Artikel 37: Rechtsanspruch



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.18 22:52 durch HarryPotter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  3. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Gaming-Stühle und McAfee Antivirus)
  2. 59€ (Bestpreis!)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 106,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39