1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GPS-Spoofing: US-Forscher…

Verschlüsselung irrelevant hier

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Verschlüsselung irrelevant hier

    Autor: Casandro 27.06.12 - 20:18

    Das funktioniert genau so gut auch mit verschlüsselten Signalen.

    Man nimmt nimmt an einem Ort das verschlüsselte Signal auf, und spielt es der Drohne zu. Den kleinen Zeitfehler merkt die Drohne wahrscheinlich nicht.

  2. Re: Verschlüsselung irrelevant hier

    Autor: mura-t 27.06.12 - 21:57

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das funktioniert genau so gut auch mit verschlüsselten Signalen.
    >
    > Man nimmt nimmt an einem Ort das verschlüsselte Signal auf, und spielt es
    > der Drohne zu. Den kleinen Zeitfehler merkt die Drohne wahrscheinlich
    > nicht.


    Wow!!

  3. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 27.06.12 - 23:53

    [gelöscht]

  4. Re: Verschlüsselung irrelevant hier

    Autor: max2 28.06.12 - 02:46

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das funktioniert genau so gut auch mit verschlüsselten Signalen.
    >
    > Man nimmt nimmt an einem Ort das verschlüsselte Signal auf, und spielt es
    > der Drohne zu. Den kleinen Zeitfehler merkt die Drohne wahrscheinlich
    > nicht.

    Dumm nur, dass GPS genau über den "kleinen Zeitfehler" funktioniert: Durch unterschiedliche Laufzeit der Signale verschiedener Satelliten zum Empfänger wird der Abstand ermittelt und dadurch letztlich eine Position bestimmt. Kommt da noch ein "kleiner Zeitfehler" hinzu, ist die Positionsbestimmung hoffnungslos hinüber. Bereits ein "kleiner Zeitfehler" (nochmals, weil der Ausdruck in diesem Kontext so schön ist) von 1 Mikrosekunde bringt 300 km Abweichung. Na dann, viel Spass.

  5. Re: Verschlüsselung irrelevant hier

    Autor: Xstream 28.06.12 - 08:01

    da aber die zeit auch über die satelliten ermittelt wird könnte das tatsächlich gehen, wenn alle genau gleich verzögert sind

  6. Re: Verschlüsselung irrelevant hier

    Autor: whamster 28.06.12 - 11:24

    Es geht auch. Googlet mal einschlägige Forschungsergebnisse dazu. Übrigens benutzen auch die militärischen Drohnen zumindest teilweise das unverschlüsselte Signal.

  7. Re: Verschlüsselung irrelevant hier

    Autor: dreamtide11 28.06.12 - 13:52

    whamster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht auch. Googlet mal einschlägige Forschungsergebnisse dazu. Übrigens
    > benutzen auch die militärischen Drohnen zumindest teilweise das
    > unverschlüsselte Signal.


    Man muss ja gar nicht die Intention haben das Ding selber übernehmen zu müssen. Was ist, wenn meine Intention einfach nur ist, die Drohne zu manipulieren und einfach ein so starkes Signal schicke, das es die regulären einfach komplett überlagert. Völlig egal dann, ob es verschlüsselt ist oder nicht, die Drohne müsste abstürzen. Oder stelle ich mir das zu einfach vor?

  8. Re: Verschlüsselung irrelevant hier

    Autor: srws 28.06.12 - 15:55

    dreamtide11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Man muss ja gar nicht die Intention haben das Ding selber übernehmen zu
    > müssen. Was ist, wenn meine Intention einfach nur ist, die Drohne zu
    > manipulieren und einfach ein so starkes Signal schicke, das es die
    > regulären einfach komplett überlagert. Völlig egal dann, ob es
    > verschlüsselt ist oder nicht, die Drohne müsste abstürzen. Oder stelle ich
    > mir das zu einfach vor?

    Ich gehe davon aus, das dieser Fall zumindest bei der Konstruktion von militärischen Drohnen bedacht wurde. Die werden wohl noch andere Navigationsverfahren nutzen, auf die sie bei einem gestörten Signal zurückfallen können. Falls überhaupt keine Positionsbestimmung mehr möglich ist kann die Drohne immer noch an der aktuellen Position stehen bleiben bzw. kreisen.
    Vermutlich werden gewisse Schutzfunktionen dieser Art auch für die zukünftige Zulassung von größeren zivilen Drohnen vorgeschrieben sein. Auch ein bemanntes Flugzeug darf ja nicht ausschließlich per GPS navigiert werden.

  9. Re: Verschlüsselung irrelevant hier

    Autor: barforbarfoo 28.06.12 - 23:18

    srws schrieb:
    > Ich gehe davon aus, das dieser Fall zumindest bei der Konstruktion von
    > militärischen Drohnen bedacht wurde. Die werden wohl noch andere
    > Navigationsverfahren nutzen, auf die sie bei einem gestörten Signal
    > zurückfallen können. Falls überhaupt keine Positionsbestimmung mehr möglich
    > ist kann die Drohne immer noch an der aktuellen Position stehen bleiben
    > bzw. kreisen.
    > Vermutlich werden gewisse Schutzfunktionen dieser Art auch für die
    > zukünftige Zulassung von größeren zivilen Drohnen vorgeschrieben sein. Auch
    > ein bemanntes Flugzeug darf ja nicht ausschließlich per GPS navigiert
    > werden.

    Ich möchte an dieser Stelle daran erinnern das die Taliban die US-Drohnen mit Standardsoftware (Win TV) abgehört hat.

    Wlan absichern kann die US-Army auch nicht: http://derstandard.at/1311802943489/US-Army-Teile-einer-Laser-Waffe-bei-eBay-verscherbelt

    Immer dran denken:

    1) Niemals auf Militär Propaganda reinfallen.

    2) Ein Militär sagt niemals die Wahrheit.

    3) Clausewitz lesen: http://gutenberg.spiegel.de/buch/4072/2 -> Der Krieg ist also ein Akt der Gewalt, um den Gegner zur Erfüllung unseres Willens zu zwingen.

  10. Re: Verschlüsselung irrelevant hier

    Autor: Eheran 30.06.12 - 06:46

    max2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1 Mikrosekunde bringt 300 km Abweichung.
    Diese Aussage ist um Faktor 1'000 daneben.

    300'000km/s
    300km/ms
    300m/µs (mikrosekunde)

  11. Re: Verschlüsselung irrelevant hier

    Autor: Atalanttore 30.06.12 - 13:29

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man nimmt nimmt an einem Ort das verschlüsselte Signal auf, und spielt es
    > der Drohne zu. Den kleinen Zeitfehler merkt die Drohne wahrscheinlich
    > nicht.

    [ ] Du kennst dich super aus mit Verschlüsselung.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Produktmanager / Productowner (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Junior Experte (m/w/d) Verteilung Aufführungsrechte
    GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, Berlin
  3. Cloud-Entwicklerin (m/w/d) - Automotive & Connectivity
    IAV GmbH, Berlin, Gifhorn, München
  4. Systemnaher Software Engineer (m/w/d) C++ unter Linux
    Fronius Deutschland GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de