1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gravitationswellen: 2:0 für…

Die finden in ihren "Altdaten" jetzt auch Wellen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die finden in ihren "Altdaten" jetzt auch Wellen...

    Autor: JouMxyzptlk 17.06.16 - 09:03

    ...denn jetzt haben sie Realdaten mit denen sie die Rechenmodelle anpassen können.
    Und es stellt sich heraus: Die Messgeräte haben schon viel länger Gravitationswellen gesehen, man konnte es nur nicht an den Daten erkennen weil man noch nicht genau wusste wie sich die darstellen.
    Da sind die Feintunings am laufen. Auswertungsbereiche welche bisher ignoriert wurden werden mit einbezogen.
    So kommt es jetzt zu diesen Häufung an gefundenen Gravitationswellen.

    Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier.

  2. Re: Die finden in ihren "Altdaten" jetzt auch Wellen...

    Autor: chefin 17.06.16 - 10:12

    Die Häufung war schon immer da, wir haben sie nur nicht gesehen. Und die Häufung ist unerwartet, weil sie drauf hindeutet das es bedeutend mehr SL im Universum gibt als wir angenommen haben.

    Spinnt man das ganze weiter, könnte man durchaus zur Hypothese kommen, das vieleicht die große Anzahl an SL die gesuchte dunkle Materie ist. Das die Gravitationsabweichungen von galaktischen Flugbahnen durch eine extreme Anzahl an SL verursacht wird statt durch eine uns noch unbekannte Materie.

    Oder auch nicht. Deswegen forschen wir ja

  3. Re: Die finden in ihren "Altdaten" jetzt auch Wellen...

    Autor: JouMxyzptlk 17.06.16 - 16:28

    Ich finde den Begriff "Dunkle Materie" irreführend, er hat sich als quasi Marketingbegriff durchgesetzt für den Effekt den man da sieht, berechnen, aber nicht erklären kann.
    Die braunen Zwerge, von denen es viel mehr gibt als man bis vor kurzem ahnte, können auch mit beitragen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München
  2. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
    Mobile-Games-Auslese
    Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

    "Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
    2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

    Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
    Interview
    "Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

    Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

    1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
    2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

    1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
      Pentium G3420
      Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

      Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

    2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
      Breitbandausbau
      Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

      US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

    3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
      Korruption
      Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

      Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


    1. 17:32

    2. 15:17

    3. 14:06

    4. 13:33

    5. 12:13

    6. 17:28

    7. 15:19

    8. 15:03