1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gravitationswellen: 2:0 für…

Und was machen wir jetzt damit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: minecrawlerx 17.06.16 - 09:33

    Angeblich sind diese Wellen nun bewiesen. Schön. Aber wie geht es weiter? Welche realen Einsatzmöglichkeiten gibt es? Energie Umwandlung? Antrieb? Vielleicht ganz was anderes?

  2. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: der_wahre_hannes 17.06.16 - 09:46

    minecrawlerx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angeblich sind diese Wellen nun bewiesen. Schön. Aber wie geht es weiter?
    > Welche realen Einsatzmöglichkeiten gibt es? Energie Umwandlung? Antrieb?
    > Vielleicht ganz was anderes?

    Vielleicht die Gelassenheit, nicht immer gleich nach "realen Einsatzmöglichkeiten" zu fragen. Es geht hier darum, die großen Zusammenhänge zu verstehen, wie unser Universum (und damit auch unsere Welt) im Innersten funktioniert. Da braucht es erstmal keine "realen Einsatzmöglichkeiten".

  3. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: chefin 17.06.16 - 10:06

    minecrawlerx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angeblich sind diese Wellen nun bewiesen. Schön. Aber wie geht es weiter?
    > Welche realen Einsatzmöglichkeiten gibt es? Energie Umwandlung? Antrieb?
    > Vielleicht ganz was anderes?


    Wir entwickeln Antigravitation. Dann fliegen wir statt zu rollen. Aber zuerst müssen wir verstehen was Gravitation ist. Gravitation ist die letzte Kraft im Universum die wir noch nicht verstehen und künstlich erzeugen oder abschirmen können. Sie durchdringt alles, was ausser ihr keine andere Energieform kann. Und das es eine Energieform ist, weis jeder dem schonmal ein Apfel auf den Kopf gefallen ist.

  4. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: minecrawlerx 17.06.16 - 11:04

    Ich bin Ingenieur, nicht Wissenschaftler. Wenn mir jemand eine Erkenntnis vorlegt, dann ist es meine Natur, mir zu überlegen, was ich nun damit bauen kann :)

    [joke]
    Und weil ich aus dem Süden komme muss es am Ende natürlich ein Auto sein. Und alles andere darf nur gebaut werden, damit es am Ende meinem Auto zugute kommen!
    [/joke]

  5. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: RipClaw 17.06.16 - 11:46

    minecrawlerx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angeblich sind diese Wellen nun bewiesen. Schön. Aber wie geht es weiter?
    > Welche realen Einsatzmöglichkeiten gibt es? Energie Umwandlung? Antrieb?
    > Vielleicht ganz was anderes?

    Wie wäre es mit erst mal gar nichts ?

    Aus der Astronomie kommen meist keine Ergebnisse die man direkt für irgendwas verwenden könnte aber dafür gibt es oft interessante Nebenprodukte wie z.B. die Entwicklung der CCD Chips die heutzutage in jedem Smartphone und jeder Kamera verbaut sind.

  6. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: Clown 17.06.16 - 11:47

    Als Kind hab ich mal ein Bild gemalt mit nem fliegenden Auto. Als mich meine Mutter gefragt hat, wie das denn fliege, hab ich behauptet, dass das über Schwerkraftreflexion ginge... Vlt gibts das ja irgendwann :)

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  7. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: DER GORF 17.06.16 - 12:39

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Kind hab ich mal ein Bild gemalt mit nem fliegenden Auto. Als mich
    > meine Mutter gefragt hat, wie das denn fliege, hab ich behauptet, dass das
    > über Schwerkraftreflexion ginge... Vlt gibts das ja irgendwann :)

    Nur mal so als frage, wie alt warst du da?

    das ist nämlich ein ziemlich cooler begriff. xD

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  8. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: Clown 17.06.16 - 13:19

    Kann ich nur vermuten... Vlt 8 oder so. Ich weiß noch, dass ich den Begriff Reflexion erst kurz davor kennenlernte :)

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  9. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: minecrawlerx 17.06.16 - 13:22

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es mit erst mal gar nichts ?
    >
    > Aus der Astronomie kommen meist keine Ergebnisse die man direkt für
    > irgendwas verwenden könnte

    Deine These ist also, dass Gravitationswelle, bzw. sogar Astronomie insgesamt nutzlos ist und wir dort (meist) nichts raus bekommen? Das halte ich für sehr seltsam. Warum versuchen wir dann solche Dinge heraus zu bekommen? In einem anderen Thread habe ich gelesen, dass wir mindestens mit Hilfe von Laufzeiten bestimmte neue Phänomene beobachten und näher bestimmen können (das ist auch mMn die direkte Konsequenz aus den Wellen). Allein das ist schon sehr interessant. Daraus können wir evtl. später bestimmte Instrumente für Raumschiffe bauen, die solche Dinge aufspüren (na gut, das ist Sci-Fi, aber wer weiß, meistens wird aus Sci-Fi später Realität)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.16 13:24 durch minecrawlerx.

  10. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: RipClaw 17.06.16 - 13:42

    minecrawlerx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie wäre es mit erst mal gar nichts ?
    > >
    > > Aus der Astronomie kommen meist keine Ergebnisse die man direkt für
    > > irgendwas verwenden könnte
    >
    > Deine These ist also, dass Gravitationswelle, bzw. sogar Astronomie
    > insgesamt nutzlos ist und wir dort (meist) nichts raus bekommen? Das halte
    > ich für sehr seltsam. Warum versuchen wir dann solche Dinge heraus zu
    > bekommen?

    Weil wir unsere Umgebung verstehen wollen. Als Einstein den Photoelektrischen Effekt erforscht und beschrieben hat, hat er das zu keinem bestimmten Zweck gemacht. Heute nutzen die meisten Fernbedienungen diesen Effekt.

    Nur weil die Astronomie keine Ergebnisse hervorbringt die direkt auf anderen Gebieten nutzbar wären heißt das nicht das dabei nicht raus kommt. Die ganzen Instrumente müssen ja erst mal entwickelt werden und auf dem Weg da hin fällt sich vieles ab was sich auch in anderen Bereichen einsetzen lässt.

  11. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: minecrawlerx 17.06.16 - 13:57

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auf dem Weg
    > da hin fällt sich vieles ab was sich auch in anderen Bereichen einsetzen
    > lässt.

    Und die Frage, die ich hier stelle, ist: Was fällt dabei ab? Wo können wir es einsetzen? Wohin können wir damit gehen? Was können wir damit tun?

  12. Ganz konkreter Nutzen:

    Autor: Lonas 17.06.16 - 14:10

    Entfernungsmessung im Weltall. Wie? Neue Art der Standardkerze durch Vergleich mit elektromagnetischer Strahlung des selben Ereignisses (z. B. Strahlung die beim Verschmelzen der schwarzen Löcher entsteht und von Radioteleskopen empfangen wird).

    Da Gravitationswellen meines Wissens nach nicht durch Staub o. ä. im Weltall abgelenkt oder gefiltert werden und sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten, lassen sich so bisher nur durch Rotverschiebung messbare Entfernungen auf eine weitere Art und Weise bestimmen.

  13. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: Spike79 17.06.16 - 14:17

    minecrawlerx schrieb:
    > Und die Frage, die ich hier stelle, ist: Was fällt dabei ab? Wo können wir
    > es einsetzen? Wohin können wir damit gehen? Was können wir damit tun?
    Hallo,
    ich glaube die Frage ist etwas zu früh, als Vergleich könnte folgendes Beispiel dienen:
    Der TypeIn der (die) das Erdöl gefunden hat und angefangen hat damit herumzuexperementieren, wird auf die Frage was machen wir damit auch nicht mit "Mit dieser Flüssigkeit fahren wir mit einem LMP-1 Auto in einem 24-h Rennen über 300km/h auf der Geraden".
    ErSie wird eher etwas in Form von "jö, schau das brennt" gesagt haben.
    Und soweit wie die Forschung im Bereich Gravitationswellen (Gravitation) ist, sind die gerade dabei das "Erdöl" aus dem Boden zu holen.
    Niemand wird zielsicher sagen können was wir in 10 Jahren davon haben, ausser "Wir verstehen die Graviation besser".
    Aber so ein Antigravitationszeug wäre schon cool.

  14. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: freddypad 17.06.16 - 15:22

    minecrawlerx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > auf dem Weg
    > > da hin fällt sich vieles ab was sich auch in anderen Bereichen einsetzen
    > > lässt.
    >
    > Und die Frage, die ich hier stelle, ist: Was fällt dabei ab? Wo können wir
    > es einsetzen? Wohin können wir damit gehen? Was können wir damit tun?


    Geduld Herr Ingeniör, das ist doch nicht so schwör! :-)
    Oder auch: Kommt Zeit, kommt Rat.
    Gut, ich geh ja schon. :-)

  15. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: mnementh 17.06.16 - 15:50

    minecrawlerx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angeblich sind diese Wellen nun bewiesen. Schön. Aber wie geht es weiter?
    > Welche realen Einsatzmöglichkeiten gibt es? Energie Umwandlung? Antrieb?
    > Vielleicht ganz was anderes?

    “That's why it's always worth having a few philosophers around the place. One minute it's all is truth beauty and is beauty truth, and does a falling tree in the forest make a sound if there's no one there to hear it, and then just when you think they're going to start dribbling one of 'em says, incidentally, putting a thirty-foot parabolic reflector on a high place to shoot the rays of the sun at an enemy's ships would be a very interesting demonstration of optical principles.”
    Terry Pratchett, Small Gods

    Die beste Begründung für Grundlagenforschung, die ich kenne.

  16. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: JouMxyzptlk 17.06.16 - 16:33

    minecrawlerx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche realen Einsatzmöglichkeiten gibt es?

    Ou, schau mal in die Historie der Forschung. Für Laser gab es erst keinen Einsatz. Dampf war am Anfang nur Spielzeug. Strom hatte auch keine richtige Verwendung, auch wenn man schon bei den Ägyptern über 4000 Jahre alte Batterien gefunden hat.

    Was uns die nicht-zielgerichtete Forschung alles gebracht hat siehst du nicht jetzt, das siehst du vielleicht in 10 oder 50 Jahren. Und manchmal dauert es auch länger. Kannst du dir ein Leben ohne Elektrizität, Isolierung, Beton, Heizung, Metall, (laaange Liste) vorstellen?

  17. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: Weltschneise 17.06.16 - 17:38

    minecrawlerx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Frage, die ich hier stelle, ist: Was fällt dabei ab? Wo können wir
    > es einsetzen? Wohin können wir damit gehen? Was können wir damit tun?

    Tatsächlich ist das Ganze nicht so brotlos wie manche Kommentare es erscheinen lassen.

    Direkte technische Produkte dieses Experiments sind:
    a) wir haben jetzt den Nachweis dass diese Art Detektor funktioniert. Damit haben wir ein neues Messgerät das Messungen erlaubt, die wir vorher nicht durchführen konnten.
    b) die Aufhängung der Laser und des Spiegels haben die Grenzen der Machbarkeit verschoben. Die Ingenieure, die diese Aufhängung gebastelt haben, haben eine wahnsinnige Genauigkeit erreicht. Diese Aufhängung bzw. das Wissen dafür wird nun auch in anderen Projekten eingesetzt werden. Wo man Aufhängungen braucht fragst du am besten deine Kollegen, vielleicht weißt du ja auch selbst ein Beispiel?
    Ich könnte mir vorstellen, dass dir als Ingenieur dabei das Herz aufgeht wenn du dir diese Konstruktion im Detail betrachtest. Da steckt viel Wissen drin.

    Für mich als Naturwissenschaftler sind die inhaltlichen Erkenntnisse interessanter. Nämlich erstmal natürlich der direkte Nachweis von Gravitationswellen. Dann natürlich der Nachweis der Rotation schwarzer Löcher. Und nicht zuletzt ein Fehlen von Abweichungen gegenüber der Voraussagen der allgemeinen Relativitätstheorie, was gleich mal einige weiterführende Theorien aus dem Rennen wirft.

  18. Re: Und was machen wir jetzt damit?

    Autor: Hotohori 17.06.16 - 18:26

    Mir als normaler User reicht schon der Nachweis, dass Einstein ein absolutes Genie war, schon völlig aus. ;)

    Ich denke diese Erkenntnis jetzt wird zukünftig noch zu etlichen weiteren großen Entdeckungen führen, weshalb das Ganze sicherlich irgendwann in unseren Geschichtsbüchern stehen wird. Halte also das Ganze für eine große Sache und die haben sich völlig zurecht den Nobelpreis verdient.

    Man sollte solche Dinge niemals unterschätzen, nur weil man jetzt noch nicht so richtig erkennen kann was uns diese Entdeckung bringen wird, das wird die Zukunft zeigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  4. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 11,99€
  3. 52,99€
  4. (-58%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15