Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gravitationswellen: Forscher…

Störung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Störung

    Autor: Janquar 20.08.19 - 15:06

    In allen Artikeln wiederholt sich diese Minidefinition und sagt es handelt sich bei Gravitationswellen um eine "Störung" der Raumzeit.

    Wie kommt man darauf? Veränderungen in der Raumzeit sind doch nicht als Störung zu sehen, sondern eher eine Eigenschaft...

    Also ich versuche das ja nur für mich zu verstehen...

  2. Re: Störung

    Autor: wildzero 20.08.19 - 16:42

    Janquar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In allen Artikeln wiederholt sich diese Minidefinition und sagt es handelt
    > sich bei Gravitationswellen um eine "Störung" der Raumzeit.
    >
    > Wie kommt man darauf? Veränderungen in der Raumzeit sind doch nicht als
    > Störung zu sehen, sondern eher eine Eigenschaft...
    >
    > Also ich versuche das ja nur für mich zu verstehen...

    Also mich stören Gravitationswellen schon wenn ich mit meinem Raumgleiter per Warp 9 zum weekend shopping nach Sagittarius A* jette. Rappelt dann immer ganz ordentlich in der Kiste 😂

  3. Re: Störung

    Autor: Dieter Grosch 20.08.19 - 16:44

    Nun sind Gravitationswellen, genau wie alle anderen nur Änderungen der Gravitationsfeldstärke die immer bei einer Änderung des Abstandes von Massen auftritt, das ist nun wirklich nichts sensationelles, denn auch die Entfernungen des Mondes erzeugt auf der Erde eine Gravitationswelle die wir alle seid Jahrhunderten kennen und Gezeiten nennen.

  4. Re: Störung

    Autor: Arrakai 20.08.19 - 18:15

    Gezeiten werden durch gravitative Gezeitenkräfte verursacht, nicht durch Gravitationswellen. Das ist schlicht falsch.

  5. Re: Störung

    Autor: confuso 20.08.19 - 23:37

    Ist Physikersprech, im Prinzip bedeutet es Anregung.

  6. Re: Störung

    Autor: Dieter Grosch 21.08.19 - 06:12

    Arrakai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gezeiten werden durch gravitative Gezeitenkräfte verursacht, nicht durch
    > Gravitationswellen. Das ist schlicht falsch.
    Nein richtig, denn eine Welle ist weiter nichts als eine sich wiederholen Kraftänderung. wie diese zugeordnet wird, ist dabei völlig uninteressant.

  7. Re: Störung

    Autor: joshlukas 21.08.19 - 10:25

    Dieter Grosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arrakai schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gezeiten werden durch gravitative Gezeitenkräfte verursacht, nicht durch
    > > Gravitationswellen. Das ist schlicht falsch.
    > Nein richtig, denn eine Welle ist weiter nichts als eine sich wiederholen
    > Kraftänderung. wie diese zugeordnet wird, ist dabei völlig uninteressant.

    Es ist aber nicht die Wirkung der Gravitationswellen die Gezeiten bei uns verursachen sondern die Präsens eines massereichen Objektes, des Modes. Dass Gravitationswellen dabei entstehen, weil der Mond und Erde beschleunigt werden ist für das Ereignis der Gezeitenkräfte irrelevant.

    Übrigens, seit ungleich seid.

  8. Re: Störung

    Autor: confuso 21.08.19 - 10:34

    joshlukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieter Grosch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Arrakai schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gezeiten werden durch gravitative Gezeitenkräfte verursacht, nicht
    > durch
    > > > Gravitationswellen. Das ist schlicht falsch.
    > > Nein richtig, denn eine Welle ist weiter nichts als eine sich
    > wiederholen
    > > Kraftänderung. wie diese zugeordnet wird, ist dabei völlig
    > uninteressant.
    >
    > Es ist aber nicht die Wirkung der Gravitationswellen die Gezeiten bei uns
    > verursachen sondern die Präsens eines massereichen Objektes, des Modes.
    > Dass Gravitationswellen dabei entstehen, weil der Mond und Erde
    > beschleunigt werden ist für das Ereignis der Gezeitenkräfte irrelevant.
    >
    > Übrigens, seit ungleich seid.

    Wenn ich dir einen Tipp geben darf... diskutiere nicht mit Dieter Grosch über Physik... das führt zu nichts.

  9. Re: Störung

    Autor: Mavy 21.08.19 - 10:57

    Gravitationswellen sind wie dichteschwankungen (wie wellen, nur anders) auf einem ansonsten völlig stillen gewässer .. massen wie der Mond sind wie winzige blätter die auf der oberfläche schwimmen und leichte vertikale "Eindellungen" erzeugen. (jetzt muss man das ganze nur noch in 3D umdenken ^^)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.19 10:57 durch Mavy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Staffery GmbH, Berlin
  3. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 64,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 16,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
    16K-Videos
    400 MByte für einen Screenshot

    Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
    Eine Anleitung von Joachim Otahal

    1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
    2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    1. X-Pro 3: Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays
      X-Pro 3
      Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays

      Mit der neuen X-Pro 3 setzt Fujifilm wieder auf Retro-Look, seinen X-Trans-2-Sensor und clevere Hardware-Funktionen: Der Sucher ist wahlweise ein hochauflösendes OLED-Display oder ein herkömmlicher optischer Sucher, auf der Rückseite ist ein kleiner Zusatzbildschirm eingebaut.

    2. Elektroauto: Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3
      Elektroauto
      Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

      Der erste Elektroauto von Mazda ist ein schicker Crossover-SUV mit umfangreicher Ausstattung. Doch bei Reichweite und Ladeleistung hinkt der MX-30 der Konkurrenz hinterher.

    3. Terminator: Dark Fate: Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
      Terminator: Dark Fate
      Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

      Terminator: Dark Fate ist das direkte Sequel zu James Camerons Terminator 2. Es ist der sechste Film der Reihe, geriert sich aber als dritter Teil. Alle Filme, die nach 1991 kamen, werden geflissentlich ignoriert.


    1. 12:35

    2. 12:20

    3. 12:03

    4. 11:58

    5. 11:30

    6. 11:17

    7. 11:02

    8. 10:47