Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Großbatterien: Sechs 15-Megawatt…

Propaganda und Lügen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Propaganda und Lügen

    Autor: Phone 07.12.16 - 09:15

    Daher verkaufen und verschenken den Strom teilweise schon ins Ausland, weil es bei uns ja ach so knapp bemessen ist und es zusammenbrechen könnte...
    Das die Leute sich immer so verarschen lassen müssen
    Weder Strom noch Erdöl sind im Moment knapp bemessen das wird sich auch in den nächsten 10 Jahren nicht ändern.

  2. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: Vollstrecker 07.12.16 - 09:17

    Und was ist in 11 Jahren?

  3. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: Sicaine 07.12.16 - 09:19

    Hast du da mehr dazu als nur billige Sprüche?

  4. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: v'Karas 07.12.16 - 09:23

    http://stefanschroeter.com/1114-phasenschieber-regeln-grenzueberschreitende-stromfluesse.html

    https://www.welt.de/wirtschaft/energie/article144757879/Nachbarlaender-wollen-deutschen-Strom-blockieren.html

    lies mal das einfach.

  5. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: Rabenherz 07.12.16 - 09:24

    Es geht um die Schwankungen innerhalb des Netzes, nicht ob genügend Strom zur Verfügung steht.

  6. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: feierabend 07.12.16 - 09:24

    Phone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher verkaufen und verschenken den Strom teilweise schon ins Ausland, weil
    > es bei uns ja ach so knapp bemessen ist und es zusammenbrechen könnte...
    > Das die Leute sich immer so verarschen lassen müssen
    > Weder Strom noch Erdöl sind im Moment knapp bemessen das wird sich auch in
    > den nächsten 10 Jahren nicht ändern.

    Abgesehen davon, dass es hier um Schwankungen geht und der Verkauf von überlüssigem Strom und der Zusammenbruch des Stromnetz sich nicht gegenseitig ausschließen.
    Belegst Du deine qualifizierten Behauptungen genau wie?

  7. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: aristokrat 07.12.16 - 09:28

    Er hat sich doch schon mit der Überschrift disqualifiziert....

  8. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: theFiend 07.12.16 - 09:31

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Abgesehen davon, dass es hier um Schwankungen geht und der Verkauf von
    > überlüssigem Strom und der Zusammenbruch des Stromnetz sich nicht
    > gegenseitig ausschließen.
    > Belegst Du deine qualifizierten Behauptungen genau wie?

    Sorry, aber der Typ hat den Artikel offensichtlich entweder nicht gelesen oder überhaupt nicht verstanden worum es ging. Ihm war es offensichtlich nur wichtig irgendwas mit "Lügen, alternativ Lügenpresse" einzubringen...

  9. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: Bash76 07.12.16 - 09:33

    Wenn ich so einen Dummfug von dem Postersteller schon lese, dann wundert es mich nicht, dass sich in dieser Welt einfach nichts wirklich verbessert, sondern die Konservativen dem Rest mit ihren Aussagen das Resthirn einwickeln!

    Die Welt ist kein Kühlschrank, in dem man erstmal alles verbrauchen soll, bevor man sich Neues zulegt!

    Strom wird z.Z. verkauft, wenn man zuviel produziert, da das Aufbewahren zur Zeit ein Problem darstellt. Genau da setzen die erwähnten Anlagen doch an!
    Wenn Überschuss erstellt wird, können die Anlagen geladen werden. Wenn es zu schnellen Abweichungen kommt ( Schwankungen ) werden diese ausgeglichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.16 09:34 durch Bash76.

  10. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: Kondratieff 07.12.16 - 09:36

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist in 11 Jahren?

    Siehe z.B. die Acatechstudie von 2016 zu dem Thema Rohstoffe:

    Angerer, G., Buchholz, P., Gutzmer, J., Hagelüken, C., Herzig, P., Littke, R., . . . Wellmer, F.-W. (2016). Rohstoffe für die Energieversorgung der Zukunft. Geologie - Märkte - Umwelteinflüsse

    (http://www.acatech.de/fileadmin/user_upload/Baumstruktur_nach_Website/Acatech/root/de/Publikationen/Kooperationspublikationen/ESYS_Analyse_Rohstoffe_fuer_die_Energieversorgung.pdf)

    Da wird schön der Unterschied zwischen Geopotenzialen, Rohstoffen und Reserven erläutert.

  11. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: David A. 07.12.16 - 10:13

    Der ganze Beitrag erinnert doch sehr stark an das hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=AzEmvX8_1jc

    Das ganze Stromnetze auf diese Art und Weise zusammen brechen können ist doch nichts neues mehr. Siehe USA

    Der Ausfall einer einzigsten Leitung hat auch hier schon für einen Massenausfall gesorgt wird oben in dem Video auch erwähnt. Also so abwegig ist das ganz nicht!

  12. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: GangnamStyle 07.12.16 - 10:47

    Das ist ja das Niveau von Herrn Horst Lüning zum Thema anthropogen verursachte globale Erwärmung.
    Sorry, aber wie andere hier schon geschrieben haben, solltest Du erst einmal den Artikel durchlesen, verstehen und dann reflektieren. Erst dann etwas kommentieren. Danke.

  13. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 07.12.16 - 11:59

    GangnamStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja das Niveau von Herrn Horst Lüning zum Thema anthropogen
    > verursachte globale Erwärmung.

    Oha... Da hat doch tatsächlich jemand hier den Whisky-Horst erwähnt der von allem und jedem meint Ahnung zu haben. Also der Horst, nicht du.

    Unabhängig davon wie man zum anthropogen initiierten Klimawandel steht. Meinst du wirklich, das wir jemals --- JEMALS --- den weltweiten Schadstoff-Ausstoß von 1850 wieder schaffen werden? Denn falls der anthropogenen initiierte Klimawandel Wirklichkeit ist, müssten wir das erreichen um den ihn aufzuhalten. Da kannst du in DE mit seiner Schrumpf-Bevölkerung noch so viele Batterien aufstellen. Afrika wird in diesem Jahrhundert auf 2 Mrd. Menschen anwachsen. Die wollen bis Ende des Jahrhunderts auch Mirkowelle und Zentralheizung. Viele der Ex-Soviet-Staaten sind gerade erst in der Marktwirtschaft angekommen. China befindet sich irgendwo im Bereich der späten Industrialisierung. Anstatt uns wirtschaftlich zu schaden sollten wir den Klimawandel (egal wer ihn verursacht) als gegebenes Faktum annehmen. Uns in DE wird er sowieso nicht zu hart treffen. Im schlimmsten Fall kriegen wir Mücken aus dem Nildelta und in Süddeutschland wird dann ab und an jemand an Malaria erkranken. In Meck-Pomm, SH und Niedersachsen wird man ein paar Städte aufgeben müssen. Aber wir haben eine schrumpfende Bevölkerung. Ist also nicht so problematisch. Jemand der glaubt das die BRICS Staaten und Afrika die Industrialisierung sein lassen weil der Regen sauer wird oder die Malediven, Venedig und Rotterdam absaufen ist weltfremd.

    Die Politik kann sich gerne ein aus dem A... gezogenes 2-Grad-Ziel setzen. Im Ernstfall wird jedes Land es mit diesem 2-Grad-Ziel so halten wie die Eurostaaten mit der 60% Schuldenquote vom Maastricht-Vertrag. Du weißt das und ich weiß das. Jeder weiß das! Findet euch damit ab und hört mit der Klimapanik auf. Es ist nicht so, dass innerhalb einer Woche die Küstenstädte absaufen und die Leute wegrennen müssen. Es wird ein Prozess über 50-200 Jahre hinweg sein.

    In diesem Sinne hat Lüning recht: Wir im Westen sollten Resourcen schonen wo es geht. Lüning ist ja Elektroauto-Freak aber nicht weil er meint das Weltklima zu retten sondern weil (A) der Verbrenner einfach ineffizienter ist und (B) Feinstaub in Deutschland jedes Jahr viele Leute umbringt. Ressourcen schonen ist immer gut. Aber uns selbst ökonomisch deshalb zu suizidieren ist Blödsinn. Die Welt wird niemals am Deutschen Wesen genesen. Frei nach Heine: Komm damit klar!

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  14. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: Kondratieff 07.12.16 - 12:33

    Vielen Dank für den Link! Der Talk war sehr interessant und informativ :)

  15. Re: Propaganda und Lügen

    Autor: Phone 13.12.16 - 16:39

    Hier geht es doch nicht darum etwas zu ändern sondern um Panik zu generieren.
    Klar hab ich mir den Artikel durchgelesen nur hab ich den Fehler gemacht zwei Themen zu mischen die aber zwangsläufig zusammen gehören.
    Es wird immer nach Netzausbau geschrien und alles soll umgestellt werden (E-Auto / Ladestationen etc.)
    Warum sind einige Regionen so benachteiligt? Warum wird dort nicht erstmal dran gearbeitet das die Netze stabil sind.
    Die Kohle wird überall ausgegeben nur nicht da wo sie gebraucht wird.
    Dann kommt der Punkt Strompreise bzw. Strom selbst.
    Warum wird er nicht billiger (Überproduktion ) oder ins Ausland verkauft! Anstatt zu verschenken.
    Mit dem Geld könnte man die labilen Netze sanieren.
    Aber haben die scheinbar nicht nötig.
    Lieber Panik machen.
    Google und div. Studien werden euch bezüglich "knapper" Rohstoffe bestimmt weiter helfen.
    Das alles wächst und immer mehr gebraucht wird sollte jedem klar sein.
    Man muss ja nicht immer alles von neuem bis ins Detail runterbrechen.
    Mir ging es in erster Linie darum dieses verbreiten von Ängsten ein wenig in Frage zu stellen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ETL Paul Schlegel Holding GmbH, Solingen
  2. Wacker Chemie AG, München
  3. DATEV eG, Nürnberg
  4. Lidl Digital, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

  1. Medienbericht: Großes Datenleck bei Autoherstellern
    Medienbericht
    Großes Datenleck bei Autoherstellern

    Möglicherweise durch eine Panne bei einem kanadischen Roboterhersteller sind Zehntausende Dokumente mit geheimen Informationen großer Autohersteller ins Netz gelangt. Neben US-Firmen ist auch Volkswagen betroffen.

  2. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  3. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.


  1. 09:48

  2. 18:05

  3. 17:46

  4. 17:31

  5. 17:15

  6. 17:00

  7. 15:40

  8. 15:16