Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Günstiges E-Auto: Smart Fortwo…

Kurz mal überschlagen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kurz mal überschlagen

    Autor: Rohde 14.09.11 - 11:50

    Die Anschaffungskosten liegen bei 16.000 EUR. Im Monat fallen zusätzlich 60 EUR für den Akku. Die Akkukapazität von 17,6 kWh reicht im Idealfall für 140 km. Das heißt, dass ich bei einer monatlichen Fahrleistung von 1.000 km 7,1 mal voll aufladen muss. Bei einem angenommenen Strompreis von 0,20 EUR pro kWh fallen dabei monatlich etwas über 25 EUR an. Macht also monatlich 85 EUR.

    Einen normalen Smart bekommt man laut Hersteller ab 10.190 EUR. Laut spritmonitor.de liegt der Durchschnittsverbrauch bei etwa 6 Liter/100km für einen Benziner. Die Herstellerangaben liegen natürlich noch darunter. Aber rechnen wir mal worst-case mit 6 Litern. Für 1.000 km brauche ich also 60 Liter. Bei einem angenommenen Spritpreis von 2 EUR (und wir wissen, dass der Spritpreis derzeit noch deutlich darunter liegt) fallen pro Monat also 120 EUR an.

    Wir rechnen also ...
    10190 + 120x = 16000 + 85x
    35x = 5810
    x = 166

    Nach 166 Monaten (fast 14 Jahre) amortisiert sich der E-Smart also erst gegenüber einem normalen. Natürlich habe ich einige Dinge wie beispielsweise eine möglicherweise geringere Kfz-Steuer für den E-Smart nicht berücksichtigt. Trotzdem dürfte es ziemlich lange dauern, bis es sich rechnet. Bevor das aber eintritt, wird einem die Karre wahrscheinlich unter dem Hintern auseinander geflogen sein oder man hat sich aufgrund geänderter Lebensumstände (Familiengründung) einen anderen Wagen zugelegt.

  2. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: deefens 14.09.11 - 11:59

    Rohde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -- schnipp ---

    Wer sagt denn das Elektroautos Geld sparen (sollen)? In erster Linie gehts darum regenerative Energien anzuzapfen anstatt fossiler und damit begrenzter Ressourcen. Dass das Ganze seinen Preis hat ist ja wohl unstrittig (siehe kwh-Preise von Atomstrom verglichen mit Solar/Wasserkraft/wasauchimmer).

  3. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 14.09.11 - 12:13

    tja. und diese akkus brauchen bei der produktion auch keine seltenen erden oder so durch die in china quadratkilometer weise umwelt vernichtet wird ohne rücksicht auf verluste ... sicher besser als öl. LOL.


    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rohde schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > -- schnipp ---
    >
    > Wer sagt denn das Elektroautos Geld sparen (sollen)? In erster Linie gehts
    > darum regenerative Energien anzuzapfen anstatt fossiler und damit
    > begrenzter Ressourcen. Dass das Ganze seinen Preis hat ist ja wohl
    > unstrittig (siehe kwh-Preise von Atomstrom verglichen mit
    > Solar/Wasserkraft/wasauchimmer).

  4. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: deefens 14.09.11 - 12:19

    ( Alternativ: kostenlos registrieren) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tja. und diese akkus brauchen bei der produktion auch keine seltenen erden
    > oder so durch die in china quadratkilometer weise umwelt vernichtet wird
    > ohne rücksicht auf verluste ... sicher besser als öl. LOL.

    Wenn du mal zusammenrechnest was ein Auto im Lauf seines Lebens an Benzin/Öl verbrennt, dürfte die Umweltbilanz für die Produktion des Akkus unter ferner liefen fallen. Selbst für mehrere Akkus

  5. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: Rohde 14.09.11 - 12:21

    Das ist natürlich ein Punkt, der auch eine Rolle spielt. Ich unterstütze auch ausdrücklich die aktuelle Entwicklung hin zu Elektrofahrzeugen (arbeite ich doch für einen Energiekonzern - nein, das ist natürlich nicht der einzige Grund). Die Entwicklung hätte meiner Meinung nach schon sehr viel früher (Ölkrise in der 1970ern) beginnen müssen. Trotzdem gehört für mich zu einer Kaufentscheidung auch immer eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung.

    Und ich vermute mal, dass viele Leute erst einmal ans Portemonnaie denken. Vermutlich aber auch nur in der vereinfachten Form (10190 vs. 16000).

    Da dies erst die Anfangsphase der Elektromobilität für die breite Masse ist, steht natürlich auch zu erwarten, dass der Anschaffungspreis eines Elektrofahrzeugs bei größeren Absatzmengen weiter sinken wird, was natürlich auch Auswirkungen auf die Amortisierung haben wird.

    Auf jeden Fall finde ich es gerade eine spannende Zeit. Nicht nur in der Automobilindustrie, sondern beispielsweise auch im Hausbau.

  6. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: DanielFo 14.09.11 - 13:14

    Und deswegen fahre ich seit bald 200.000km mit reinem Pflanzenöl, welches nach nur 1 Jahr wieder auf dem Feld steht und somit ziemlich regenerativ ist. Der Umbau hat mich keine 1.000¤ gekostet, das gebrauchte Auto weniger als 7.000¤.
    Seit der von den Ölkonzernen initiierten Besteuerung hole ich mir das gebrauchte Öl einfach alle 2 Wochen von den örtlichen Restaurants... Und bevor einer meckert, ja selbst das Motoröl ist pflanzlicher Basis.
    Sollen die Bauern doch lieber den billigen Agrardiesel tanken, bevor sie noch ihren eigenen Sprit anbauen... Währenddessen werden Regenwälder abgeholzt, um Palmölplantagen zur "Bio"-Kraftstofferzeugung anzulegen.
    Sicher, E-Autos sind eine nette Erweiterung, aber was ist mit LKW, Flugzeugen und Schiffen? Bin gespannt, wie sie das in den Griff bekommen wollen. LKW mit Zusatzanhänger für die Akkus? Nurflügler mit Tragflächen aus Solarzellen? Und wie viele neue Kernkraftwerke werden in Zukunft benötigt um die Unmengen an zusätzlich benötigtem Strom zu liefern? Und weil das alles doch zu schwierig ist, testet Airbus derzeit "Bio"-Kerosin aus Palmöl...

    PS: Bestimmte Grünalgen können einen Ölanteil von 70% erreichen und benötigen zum wachsen nur Nährstoffe, Licht und CO2. Meiner Meinung nach der bessere Weg...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.11 13:30 durch DanielFo.

  7. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: bernd71 14.09.11 - 13:16

    Wenn du die monatliche Kilometerleistung auf 2000Km erhöhst, dann sieht die Rechnung schon ganz anders aus, ca. 4 Jahre. Somit könnte das für andere schon wirtschaftlich sein.
    Ein andere Punkt ist die Unterhaltskosten, aber da fehlen ja noch Erfahrungswerte bei Elektroautos. Theoretisch sollten sie wartungsärmer sein.

  8. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: bernd71 14.09.11 - 13:21

    Bei Pflanzenöl stellt sich die Frage wo das denn herkommen soll. Mann muss auch keine Kernkraftwerke für E-Autos bauen. Der geschätzte Bedarf für flächendeckenden E-Auto Einsatz liegt bei 10% des gesammten Strombedarfes. Da man mit intelligenter Steuerung E-Autos zu Zeiten aufladen kann wo der allgemeine Strombedarf niedrig ist benötigt man keine neuen Kraftwerke. Der Strom für E-Autos muss sowieso mittelfristig regenerativ erzeugt werden.

  9. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: DanielFo 14.09.11 - 13:32

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Pflanzenöl stellt sich die Frage wo das denn herkommen soll.

    Grünalgen. Benötigen nur Nährstoffe, Licht und CO2.

    Bei Youtube findest du zahlreiche Videos und wirst feststellen, dass einige Amis bereits jetzt schon billigen und grünen Diesel herstellen können...

    Die E-Autos werden dann zwar unsere Städte sauber halten, aber den Löwenanteil in Sachen fossiler Brennstoffe tragen immer noch Flugzeuge, LKW, Schiffe... Will man diese auch mit Strom betreiben (falls es denn überhaupt mal möglich ist), wirds schon knapp bei der Erzeugung...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.11 13:36 durch DanielFo.

  10. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: Amüsierter Leser 14.09.11 - 13:33

    Rohde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach 166 Monaten (fast 14 Jahre) amortisiert sich der E-Smart also erst
    > gegenüber einem normalen.

    Das sehe ich entspannter.
    Die E-Autos werden praxistauglicher. Für mich wäre dieser Smart schon interessant. Wer Geld sparen will, kauft sowieso keine Neuwagen. Der Smart kommt in einen Bereich, wo Umwelt-Verantwortung im Alltag auch bezahlbar wird.

    Ein E-Auto für 80000 Euro ist nur für den Besserverdiener überhaupt nur eine vergleichsweise uninteressante Option, für den Normalbürger unerschwinglich, bei 16000 kann man als Gutverdiener aber durchaus nachdenken, den Aufpreis zu akzeptieren. Wenn ein Familienvater den E-Smart zum Pendeln benutzt und evtl. auch die Reichweite ausnutzt (20*120km => 2400km/Monat), dann ist das Auto sogar preislich sehr interessant. Ich fuhr vor drei Jahren noch 42km zur Arbeit pro Strecke und hatte einen Job mit 55km pro Strecke in Aussicht. Hätte ich diesen Job genommen, stand eh ein Smart zum Pendeln auf'm Plan.

    Der Smart wird mehr Käufer finden als die Vorgängerversion. Ich fahre mit meinem Audi A4 laut letzter Tankrechnung mit knapp unter 4,9l/100km (und dabei durchaus auch schonmal mit 160 auf der linken Spur). Ein noch vergleichsweise sparsames Auto wegzugeben, hat für mich hier keinen Sinn.
    Aber ich beobachte die E-Autos und die kommende Generation solcher Pendler-Fahrzeuge hat bei mir gute Chancen.

  11. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: ad (Golem.de) 14.09.11 - 13:33

    DanielFo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und deswegen fahre ich seit bald 200.000km mit reinem Pflanzenöl, welches
    > nach nur 1 Jahr wieder auf dem Feld steht und somit ziemlich regenerativ
    > ist. Der Umbau hat mich keine 1.000¤ gekostet, das gebrauchte Auto weniger
    > als 7.000¤.

    Das interessiert mich sehr. Welches Fahrzeug und Baujahr wurde denn für den Umbau verwendet - und welcher Umbausatz wurde verwendet? Wie sieht es mit der Leistung des Fahrzeugs aus und wie hoch ist der Verbrauch?


    Mit freundlichen Grüßen
    ad (Golem.de)

  12. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 14.09.11 - 13:35

    ja klar. der selbe blödsinn wie mit den energiesparlampen.

    china ist weit weg, da darf die umwelt ruhig ruiniert werden. so lange in europa alles schön grün ist.

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ( Alternativ: kostenlos registrieren) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tja. und diese akkus brauchen bei der produktion auch keine seltenen
    > erden
    > > oder so durch die in china quadratkilometer weise umwelt vernichtet wird
    > > ohne rücksicht auf verluste ... sicher besser als öl. LOL.
    >
    > Wenn du mal zusammenrechnest was ein Auto im Lauf seines Lebens an
    > Benzin/Öl verbrennt, dürfte die Umweltbilanz für die Produktion des Akkus
    > unter ferner liefen fallen. Selbst für mehrere Akkus

  13. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: DanielFo 14.09.11 - 13:38

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das interessiert mich sehr. Welches Fahrzeug und Baujahr wurde denn für den
    > Umbau verwendet - und welcher Umbausatz wurde verwendet? Wie sieht es mit
    > der Leistung des Fahrzeugs aus und wie hoch ist der Verbrauch?
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    > ad (Golem.de)

    MB C250 TD Bj 99 mit 150PS. Umbausatz Marke Eigenbau... Gleicher Verbrauch.

  14. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: ad (Golem.de) 14.09.11 - 13:39

    Amüsierter Leser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn ein Familienvater den E-Smart
    > zum Pendeln benutzt und evtl. auch die Reichweite ausnutzt (20*120km =>
    > 2400km/Monat), dann ist das Auto sogar preislich sehr interessant. Ich fuhr
    > vor drei Jahren noch 42km zur Arbeit pro Strecke und hatte einen Job mit
    > 55km pro Strecke in Aussicht. Hätte ich diesen Job genommen, stand eh ein
    > Smart zum Pendeln auf'm Plan.


    Ich frage mich bei diesen ganzen Elektroautos nur eines. Wie ist es um deren Wintertauglichkeit bestellt? Es geht mir natürlich nicht um Traktion, Bremsverhalten etc sondern schlicht um zwei Dinge: Heizung der Scheiben (wie warm es im Auto ist, ist mir herzlich egal) und Reichweite bei frostigen Temperaturen. Klar, bei übelster Kälte (-15 Grad und unschöner) kann man das Auto stehen lassen und den öffentlichen Nahverkehr verwenden (wenn es den gibt) aber darum geht es mir nicht. Mir gehts um den normalen Winter hierzulande. Also im Schnitt so -5 Grad Celsius.


    Mit freundlichen Grüßen
    ad (Golem.de)

  15. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: deefens 14.09.11 - 13:49

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich frage mich bei diesen ganzen Elektroautos nur eines. Wie ist es um
    > deren Wintertauglichkeit bestellt? Es geht mir natürlich nicht um Traktion,
    > Bremsverhalten etc sondern schlicht um zwei Dinge: Heizung der Scheiben
    > (wie warm es im Auto ist, ist mir herzlich egal) und Reichweite bei
    > frostigen Temperaturen. Klar, bei übelster Kälte (-15 Grad und unschöner)
    > kann man das Auto stehen lassen und den öffentlichen Nahverkehr verwenden
    > (wenn es den gibt) aber darum geht es mir nicht. Mir gehts um den normalen
    > Winter hierzulande. Also im Schnitt so -5 Grad Celsius.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    > ad (Golem.de)

    Hm, das sie ja der Autor des Artikels sind, sollte es doch ein Leichtes sein dies beim Hersteller zu erfragen :)

  16. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: DanielFo 14.09.11 - 13:52

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich bei diesen ganzen Elektroautos nur eines. Wie ist es um
    > deren Wintertauglichkeit bestellt? Es geht mir natürlich nicht um Traktion,
    > Bremsverhalten etc sondern schlicht um zwei Dinge: Heizung der Scheiben
    > (wie warm es im Auto ist, ist mir herzlich egal) und Reichweite bei
    > frostigen Temperaturen. Klar, bei übelster Kälte (-15 Grad und unschöner)
    > kann man das Auto stehen lassen und den öffentlichen Nahverkehr verwenden
    > (wenn es den gibt) aber darum geht es mir nicht. Mir gehts um den normalen
    > Winter hierzulande. Also im Schnitt so -5 Grad Celsius.

    Moderne Motoren haben einen Wirkungsgrad von ca. 40%, d.h. ein Großteil der Energie wird im Wärme umgesetzt. Nehmen wir mal an, dass 50% der Wärme im Winter direkt an die Umgebung im Motorraum abgegeben wird, dann reichen 30% der eingesetzten Energie für die Heizung aus.

    Im Winter wird sich somit die Reichweite der E-Fahrzeuge bestimmt um bis zu 30% reduzieren, je nach Außentemperatur und gewünschter Temperatur im Innenraum. Die Dämmung spielt auch eine entscheidende Rolle. Bei Verbrennungsmotoren ist ja eh genug Wärme da, aber bei E-Autos ist diese wirklich kostbar...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.11 13:54 durch DanielFo.

  17. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: ad (Golem.de) 14.09.11 - 13:58

    DanielFo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MB C250 TD Bj 99 mit 150PS. Umbausatz Marke Eigenbau... Gleicher Verbrauch.


    Okay, da spricht vermutlich der Ingenieur :) Was ist für so einen Umbau (außer einem Filter..) denn alles notwendig. Das ist ja eine feine Maschine, vor allem vom Drehmoment her. Läuft der nun genauso ruhig wie vor dem Umbau?


    Mit freundlichen Grüßen
    ad (Golem.de)

  18. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: ad (Golem.de) 14.09.11 - 14:06

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, das sie ja der Autor des Artikels sind, sollte es doch ein Leichtes
    > sein dies beim Hersteller zu erfragen :)

    Ich meinte das nicht konkret bei diesem Modell sondern generell bei batteriegetriebenen Fahrzeugen.

    Aber ich habe gerade etwas sehr interessantes zu Elektroautos im Winter gefunden :)

    http://www.wattgehtab.com/elektroautos/smart-ed-im-praxistest-wie-effizient-sind-elektroautos-im-winter-2860


    Mit freundlichen Grüßen
    ad (Golem.de)

  19. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: katzenpisse 14.09.11 - 14:06

    DanielFo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie viele neue Kernkraftwerke werden in Zukunft
    > benötigt um die Unmengen an zusätzlich benötigtem Strom zu liefern?

    Welche Unmengen? Industrie & Haushalte verbrauchen weit mehr Strom als der gesamte Straßenverkehr benötigen würde.

  20. Re: Kurz mal überschlagen

    Autor: katzenpisse 14.09.11 - 14:08

    Unser alter Mercedes C190 lief auch ohne jeglichen Umbau problemlos mit Salatöl. Aber im Winter immer schön Winterdiesel dazu tanken!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  2. neubau kompass AG, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  4. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55