Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › H2Bike Alpha: Wasserstoff-Fahrrad…

Für die Reichweite brauch ich keinen Wasserstoffantrieb

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für die Reichweite brauch ich keinen Wasserstoffantrieb

    Autor: derdiedas 11.01.19 - 11:31

    Ich habe einen Akku mit 625WH(3rd Party) an einem Haibike und komme im Normalmodus schon 90km weit, gehe ich auf Eco sind es mehr als 120km und Eco+ (der macht aber kein Spaß mehr) wären es sogar theoretisch 180km. Selbst im High Modus komme ich ohne Probleme rund 65km weit.

    Gruß DDD

  2. Re: Für die Reichweite brauch ich keinen Wasserstoffantrieb

    Autor: bennob87 11.01.19 - 11:50

    Die Riechweite meines Fahrrads ist noch viel weiter.
    Der Modus ist dann ECO+++ (Macht sehr viel Spaß)
    100km sind da kein Problem und getankt wird hauptsähclich Wasser und evtl. davor Müsli und mittags mal ein Brot.

  3. Re: Für die Reichweite brauch ich keinen Wasserstoffantrieb

    Autor: 0xDEADC0DE 11.01.19 - 13:56

    Der Modusist lächerlich, da ist man mit >25 km/h unterwegs. ;)

  4. Re: Für die Reichweite brauch ich keinen Wasserstoffantrieb

    Autor: pointX 11.01.19 - 21:09

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im Normalmodus schon 90km weit
    Im Flachland glaube ich dir das, im Gebirge sieht das aber schnell anders aus.
    Da ist nach 700 Höhenmetern schluss, da sind die Kilometer nicht mehr entscheidend.

    Eine Erhöhung der Reichweite ist da durchaus wünschenswert - jetzt muss man halt einen zweiten Akku oder das Ladegerät im Rucksack mitschleppen.

  5. Re: Für die Reichweite brauch ich keinen Wasserstoffantrieb

    Autor: DeathMD 12.01.19 - 08:47

    Nach 700 Höhenmetern, wenn du einen Berg raufradelst vl. Normale Hügel sind kein Problem und im Eco Modus kommst du noch immer 50 km weit. Kenne einen, der pendelt im Sommer mit seinem E-Bike nach Graz und da sind nur Hügel dazwischen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  6. Re: Für die Reichweite brauch ich keinen Wasserstoffantrieb

    Autor: Mingfu 12.01.19 - 11:17

    pointX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Flachland glaube ich dir das, im Gebirge sieht das aber schnell anders
    > aus.
    > Da ist nach 700 Höhenmetern schluss, da sind die Kilometer nicht mehr
    > entscheidend.
    >
    > Eine Erhöhung der Reichweite ist da durchaus wünschenswert - jetzt muss man
    > halt einen zweiten Akku oder das Ladegerät im Rucksack mitschleppen.

    Genau dazu wird dieses Fahrrad nicht taugen. Bei Brennstoffzellen ist allgemein die erzeugte Leistung ein limitierender Faktor. Man will sie nämlich nicht unnötig groß bauen. Deshalb hat dieses Fahrrad auch einen kleinen Zusatzakku, der diesen Spitzenleistungsbedarf abfedern soll.

    Wenn man nun aber einen richtigen Berg mit mehreren hundert Höhenmetern hat, dann wird die Spitzenleistung viel zu lange am Stück benötigt. Der Akku wird damit irgendwann leer sein und die Brennstoffzelle allein bringt nicht ausreichend Leistung, um dann den Berg mit einer akzeptablen Geschwindigkeit fahren zu können.

  7. Re: Für die Reichweite brauch ich keinen Wasserstoffantrieb

    Autor: ThomasLevering 12.01.19 - 21:32

    100km schafft man doch auch ohne Accu in 3 Stunden.

    Mit Accu >4h oder Nummernschild...

    PS.
    254km mit 4000hm bin ich mal gefahren.

  8. Re: Für die Reichweite brauch ich keinen Wasserstoffantrieb

    Autor: Donnergurgler 12.01.19 - 21:55

    Was ein Tausendsasser.... WHO CARES

  9. Re: Für die Reichweite brauch ich keinen Wasserstoffantrieb

    Autor: derdiedas 13.01.19 - 14:39

    Also ich schaffe Problemlos weit mehr als 1000hm mit meinem Akku (Hat aber halt auch 612WH). Zudem gibt es in den Alpen schon viele Quickcharge Stationen für den Akku.

  10. Re: Für die Reichweite brauch ich keinen Wasserstoffantrieb

    Autor: HerrWolken 14.01.19 - 20:31

    Mit meinem Rad schaffe ich 270 km. Ohne jeden Zusatzantrieb. Und Jetzt?

  11. Re: Für die Reichweite brauch ich keinen Wasserstoffantrieb

    Autor: ThomasLevering 14.01.19 - 22:37

    HerrWolken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit meinem Rad schaffe ich 270 km. Ohne jeden Zusatzantrieb. Und Jetzt?

    und mit Accu weniger, wegen dem Gewicht...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  3. Ruhrverband, Essen
  4. Veridos GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 17,99€
  3. 4,99€
  4. (-30%) 4,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00