Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › H2Bike Alpha: Wasserstoff-Fahrrad…

Ziemlicher Unfug...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ziemlicher Unfug...

    Autor: nehana 11.01.19 - 12:41

    ... das ist ein normales Pedelec mit 150 Wh Akku, 36 V Motor und Regelelektronik. Dazu(!) kommt nun noch eine Brennstoffzelle, ein Tank, weitere Elektronik und ein enorm großes und hässliches Plastikgehäuse. Das macht die Sache immens teuer und so schwer, dass man auch gleich einen 600-700 Wh Akku hätte verbauen können, mit dem man dann auch 100 km und mehr fahren kann. Und da man pro Tag kaum mehr fährt, relativiert sich auch die Ladedauer.
    Da bleibt am Ende nichts, weder Reichweite, noch Preis, Gewicht, Optik, Nutzen oder Funktion, lediglich die Ladedauer, die aber ziemlich irrelevant ist. Das Ding wird auch nicht für Einzelpersonen zu kaufen sein (würde auch keiner bezahlen wollen), sondern ist nur für Städte oder Mobilitätsdienstleiser gedacht. Um den Käse finanzieren zu können läuft aktuell bei wiseed ein Startup-funding über 300.000 Euro für die ersten 100 Stück. Nutzloser Unfug der vermutlich nur der Geldgenerierung dient.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.19 12:42 durch nehana.

  2. Re: Ziemlicher Unfug...

    Autor: thinksimple 11.01.19 - 12:47

    War bei Tesla, e.go, Streetscooter mit Sicherheit am Anfang auch so. Nutzloser Unfug. Oder damals Automobile. Nutzloser Unfug. Eisenbahn. Nutzloser Unfug. Kommentarfunktion. Nutzloser Unfug.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  3. Re: Ziemlicher Unfug...

    Autor: nehana 11.01.19 - 13:29

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War bei Tesla, e.go, Streetscooter mit Sicherheit am Anfang auch so.
    > Nutzloser Unfug. Oder damals Automobile. Nutzloser Unfug. Eisenbahn.
    > Nutzloser Unfug. Kommentarfunktion. Nutzloser Unfug.


    Keiner der Genannten verbaute Brennstoffzellen. In deinem Fall ist der Kommentar wirklich Unfug.

  4. Re: Ziemlicher Unfug...

    Autor: renegade334 11.01.19 - 13:38

    Nutzloser Unfug sind alle Elektroräder allgemein! Mit Rennrad fahre ich die 25km/h auch schon mal ohne großartig ins Schwitzen zu kommen. 35km/h würde ich dauerhaft fahren (Volllast), wenn keine Kurve oder sonstwas käme. Ein paar Steigungen sind mit Klickschuhen auch kein Unding. Mountainbike mit 4 Bar auch kein Unding zu Kurbeln. Im Sommer über 120km am Stück Schnitt 20km/h OHNE Unterstützung gefahren (über 5km richtige Steigungen raufgefahren). Mit Mountainbike! Diese Elektroräder sind NUR Gelddruckmaschinen, die vollkommen am Kunden vorbeigehen und zu Unrecht gehyped werden. Wenn Elektroräder eines sind, dann vor allem TEUER. So viel wie Ihr für einen Akku ausgibt, kostet bei mir ein ganzes vernünftiges Fahrrad. Ein Bekannter von mir hat Ärger mit der Werkstatt. Da kann man nicht alles selber reparieren! Dazu pfuscht die Werkstatt auch noch und verlangt Geld. Ich würde nur dann ein Elektrorad empfehlen, wenn es nicht anders geht. Personen über 60. Niemand sonst.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.19 13:40 durch renegade334.

  5. Re: Ziemlicher Unfug...

    Autor: DeathMD 11.01.19 - 13:50

    Ich kenne mittlerweile einige mit E-Bike und die sind alle begeistert von den Dingern. Sind alle auf 50 km/h gechipt und jetzt fahren sie eben viel weitere Strecken als sie sonst gefahren sind. Nicht jeder macht aus einem Hobby gleich eine Passion und wird zum Extremsportler. Die Fahrradwerkstätten bei uns in der Nähe scheinen auch fähiger als bei euch zu sein, denn die pfuschen nicht und haben teilweise schon jahrelange Erfahrung.

    Bei uns ist es außerdem sehr hügelig, auf deine Durchschnittsgeschwindigkeit kommen da vl noch Rennradfahrer und Ottonormalmensch verzichtet dann lieber aufs Fahrrad. Von daher sind das schon ganz tolle Dinger.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.19 13:54 durch DeathMD.

  6. Re: Ziemlicher Unfug...

    Autor: User_x 12.01.19 - 02:04

    Bei uns zieht die Polizei regelmäßig eBiker aus dem Verkehr, weil viele von denen gechippt sind und damit, ein illegaler Eingriff in die StVO vorliegt.

    Und ein "Bike" mit oder ohne E entscheidet sich, soweit man kein Extremist ist aufgrund der herrschenden Wetterlage, die aktuell regnerisch, verschneit und arschkalt ist und nicht grundsätzlich aufgrund eines Akkus.

  7. Re: Ziemlicher Unfug...

    Autor: DeathMD 12.01.19 - 08:36

    Bei uns werden sie noch ignoriert, kommt aber bestimmt auch auf den Chip an. Die von meinen Bekannten kann man im Betrieb wieder auf Normalzustand drosseln. Wenn man also nicht in flagranti mit zu hoher Geschwindigkeit erwischt wird, wird es schon schwierig für die Polizei.

    Was du mit dem 2. Absatz sagen willst, verstehe ich nicht. Vl. noch zu früh und ich brauche noch einen Kaffee mehr...

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: Ziemlicher Unfug...

    Autor: bentol 13.01.19 - 17:08

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutzloser Unfug sind alle Elektroräder allgemein! Mit Rennrad fahre ich die
    > 25km/h auch schon mal ohne großartig ins Schwitzen zu kommen.

    Ein Ebike kann für viele Menschen ein Auto ersetzen. Wie sieht das mit deinem Rennrad aus, wenn du deinen Wocheneinkauf den Berg rauf fährst? Oder zwei Kästen Bier? Mal ganz abgesehen davon, dass solche Mengen gar nicht darauf unterzubringen sind.

    > Ein paar Steigungen sind mit Klickschuhen auch kein Unding.

    Da kommst du also nicht ins Schwitzen? Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Und dann mit Klickschuhen auf die Arbeit? Und mit den braunen Dreckstreifen an Brust und Rücken?

    Natürlich ist ein Rennrad grundsätzlich schneller als ein Ebike mit 25 km/h. Und auf den paar Fahrradwegen außerorts, die für Rennräder geeignet sind, sind Ebikes tatsächlich auch eher was für Ältere.
    Aber ein Rennrad ist eben auch ein Sportgerät und in vielen Fällen wenig alltagstauglich.

    Ich würde aber trotzdem nicht so weit gehen, zu behaupten, dass Rennräder allgemein Unfug sind. Das wäre ziemlich überheblich und nicht über den eigenen Tellerrand hinaus gedacht. Jeder hat ein anderes Anwendungsszenario mit individuellen Bedürfnissen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Trianel GmbH, Aachen
  3. Rail Power Systems GmbH, München
  4. Stadt Regensburg, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50