Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hackbacks: Regierung plant…

Hä ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hä ...

    Autor: megazocker 12.08.18 - 15:24

    die schaffen es nichtmal im realen Leben Ihre Armee auf den Stand der Technik zu hieven wie Schiffe ohne funktionierenden Kanonnen abgestellte Panzer welche modernisiert werden statt neu entwickelt etc, aber wollen Cyberkrieg spielen.

    Zudem bezahlen Sie kein entsprechendes Gehalt im Vergleich zu anderen, wollen Sie nun den vermurksten Fachkräftemangel in der IT (Billiglohn mentalität) nun auch in dem Bereich mit Mitarbetern aus dem EU Ausland und dem Ausland auffüllen ?

    Es herrscht weitgehend ein falsches Verständnis für die IT bei Arbeitgebern und eine völlig verkorste Lohnvorstellung und Aufgabengebieten. Aber eine IPod von Apple haben wollen, doch zu bblöd zu überlegen was das ding im Hintergrund treibt mit den Firmendaten und all seinen APPs.

    Diese Regierung ist geprägt von Lobbyismus und Billiglohn Moral gefolgt von Vetternwirtschaft und Ignoranz, sollange sich da nichts ändert und weiterhin die alten Starrenköpfe alleine entscheiden wird das sicher nichts.

    Man könnte meinen der BER Flughafen dient denen da oben, unter anderem, nur zur Geldwäsche. Ein Fiasko sondersgleichen gefolgt von Inkompetenz die Iihresgleichen such, oder war's so geplannt/gewollt ?

    Mir fehlt da schlicht jegliches vertrauen.

  2. Re: Hä ...

    Autor: User_x 12.08.18 - 15:29

    der ist doch jetzt ein Megaparkplatz

  3. Re: Hä ...

    Autor: PerilOS 12.08.18 - 23:57

    megazocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die schaffen es nichtmal im realen Leben Ihre Armee auf den Stand der
    > Technik zu hieven wie Schiffe ohne funktionierenden Kanonnen abgestellte
    > Panzer welche modernisiert werden statt neu entwickelt etc, aber wollen
    > Cyberkrieg spielen.


    Die Bundeswehr betreibt eine verordnete Mangelwirtschaft. Die Schiffe tauschen untereinander die Teile. Die die im Einsatz sind, haben alles was sie brauchen. Dann bleiben aber natürlich Schiffe ohne alle Teile im Hafen. Wenn es 1 Radar gibt, du aber 2 Schiffe hast, kann immer nur 1 damit fahren.

    Und der Leopard 3 geht in den nächste 5-6 Jahren wahrscheinlich in Serie. So nen Panzer brauch 15-20 Jahre, bevor er dann gebraucht wird. Und die Leopard 2 Platform bietet noch genug Upgrademöglichkeiten. Weil es nicht wirtschaftlich und sinnig ist alle 3 Jahre nen neuen Panzer zu entwickeln.

    Du Unterschätzt die Bundeswehr massiv. Nur weil die Heimatfront ausgeschlachtet wird, heißt es nicht das sie nichts kann, wenn sie im Einsatz ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  2. telent GmbH, Backnang
  3. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
      iPhone
      Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

      Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

    2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
      Dunkle Energie
      Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

      Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

    3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
      Smartphones
      Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

      Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


    1. 19:16

    2. 19:02

    3. 17:35

    4. 15:52

    5. 15:41

    6. 15:08

    7. 15:01

    8. 15:00