1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hardware längst eingebaut: BMW…

F#ck dich, BMW!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. F#ck dich, BMW!

    Autor: hellfire79 03.07.20 - 17:57

    Gieriger dreckiger sch.... Verein. Ich hoffe die fallen damit maximal auf die Nase!

  2. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: Faksimile 03.07.20 - 18:37

    Warum?

    Das war zu erwarten. Die ITK-Firmen machen es doch vor:

    as a Service. Cloud, Mietmodelle, Speedoptions bei Printer
    Von A wie Adobe bis X wie Xerox

    Weil: "Wir wollen Dauerschuldverhältnisse". Nix Eigentum, nur mieten.
    Nennt sich Verlagerung von Vermögen. Du kannst die Sachen nicht verwenden, wenn Du nicht dauerhaft blechst.
    Früher nannte man das Leibeigenschaft.

  3. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: thinksimple 03.07.20 - 20:03

    hellfire79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gieriger dreckiger sch.... Verein. Ich hoffe die fallen damit maximal auf
    > die Nase!

    Soso. Aber bei anderen ist es dann hip und innovativ.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  4. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: hellfire79 03.07.20 - 21:37

    Mieten und leibeigenschaft ist und war schon immer Scheisse .

  5. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: AllDayPiano 03.07.20 - 23:15

    Was erwartest du?

    Sie schaffen es nichtmal, ihre Nazivergangenheit aufzuarbeiten oder gar Opfer zu entschädigen.

    Abgesehen davon: hast du echt gedacht, nur weil Elektroautos weniger Reparaturen brauchen, verdienen die Hersteller weniger? Die erschließen sich gerade einen neuen Markt...

    Ich entschuldige mich schon jetzt dafür: Falls ein Beitrag beim falschen Adressat landet, oder gar beim ganz falschen Thema landet, dann liegt es

    AN DER VERDAMMTEN SPRINGEREI VON GOLEM.DE!

  6. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: divStar 04.07.20 - 01:43

    Wie man in Deutschland es nicht schaffen sollte die Nazi-Vergangenheit nicht aufzuarbeiten, ist mir schleierhaft, wird einem doch die Sippenhaft in jede Wiege gelegt. Hast du auch Belege für deren Schuld? Und wenn ja: verklag doch diejenigen, die Schuld sind bzw. waren. Ich wüsste nicht, dass die Familie oder Firma dafür haften muss.

  7. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: Piyo 04.07.20 - 08:00

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum?
    >
    > Das war zu erwarten. Die ITK-Firmen machen es doch vor:

    Bei Software und digitalen Medien, bei denen die Kosten pro Exemplar gegen Null laufen, macht das ja auch Sinn.

    Mag sein, dass es für BMW ebenfalls nicht kostet, diese Komponenten nun serienmäßig einzubauen. Trotzdem werden hier wertvolle Ressourcen verschwendet, um Komponenten zu bauen, die dann Jahre später ungenutzt auch bei der Entsorgung wieder Umweltschäden verursachen.
    Das ganze dient nur einem Lock-In-Effekt, denn vermutlich wird man diese Zusatzabos auch nur abschließen können, wenn man sein Auto direkt bei einem offiziellen BWM-Partner kauft.

    Nebenbei gibt es ein rechtliches Dilemma: Wenn ich die Hardware kaufe, darf ich sie auch nutzen. Anders als in den USA gibt es meines Wissens nach in Deutschland kein Gesetz, welches mir verbieten würde, die Hardwarefunktionen per Hack freizuschalten. In der Konsequenz bedeutet das, dass die mächtige Autolobby entsprechende Gesetze auf den Weg bringen werden. Mit der Folge, dass auch Fahrzeuge irgendwann nur noch von autorisierten Werkstätten repariert werden dürfen.

    ich seh schon den Tag herbei, wenn dann bei Tempo 250 auf der Autobahn kurz vor der Kurve das Abo für die Bremsfunktion ausläuft ...

  8. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: AllDayPiano 04.07.20 - 08:36

    Es gibt eine moralische Verpflichtung.

    Und selbstverständlich wurde in Deutschland niemals ein KZ-Gewinn-Enteignungsgesetz beschlossen, weil das die Creme de la Creme getroffen hätte.

    Es gibt somit keine Rechtsgrundlage.

    Aber von den Milliarden, die man durch die KZ-Häftlinge bei Varta verdient hat, kann man super eine Motorenfabrik kaufen.

    https://youtu.be/l9hNjmJxc0U

    Ich entschuldige mich schon jetzt dafür: Falls ein Beitrag beim falschen Adressat landet, oder gar beim ganz falschen Thema landet, dann liegt es

    AN DER VERDAMMTEN SPRINGEREI VON GOLEM.DE!

  9. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: Niaxa 04.07.20 - 09:15

    Echt jetzt? Bevor ich das 100 Jahre später machen würde, würde ich mich eher umbenennen und sagen sry, neue Firma, kein einziger Verantwortlicher von damals arbeitet bei uns und von der Kirche fordern wir das auch nicht, obwohl sie deutlich mehr auf dem Gewissen haben. Wenn dann schon alle zur Rechenschaft ziehen.

    Irgendwann ist Geschichte eben Geschichte. Ich komme Familiär aus genau beiden Welten. Mütterlicher Seits wäre ich verfolgt worden, Väterlicher wäre ich wohl der vorzeigedeutsche gewesen. Und was soll ich sagen. Ich lebe in einem neuen Deutschland. Es gibt immernoch (weltweit) genug Rassisten und andere Idioten, aber die gab es vor Hitler auch.

    Ich fühle mich weder von der einen Seite aus verantwortlich, und trotz Verfolgung der anderen Seite, wüsste ich heute niemandem der die Schuld daran trägt, dass man beispielsweise meiner Uroma die Gebärmutter zwangsentfernt hat, damit sie keine Kinder mehr bekommen kann. Es lebt einfach keiner mehr, oder eben fast keiner mehr, bei dem ich das Recht hätte, ihm die Verantwortung für sie Gräueltaten zu geben. Ich verurteile heute auch nicht die Familie und Nachkommen eines Vergewaltigers oder Mörders. Die Verantwortlichen damals wurden größten Teils bestraft oder sind Tot. Für mich ist das Kapitel damit geschlossen.

    Heute nicht zu akzeptieren, dass Menschen wegen Hautfarbe oder Herkunft verfolgt werden, sollte auch ohne den bösen großen Krieg, selbstverständlich sein. Wer ein schlechtes Beispiel benötigt um das richtige zu tun, hat in meinen Augen keinerlei Grundmoral. Und das dies früher schon so war, zeigt auch wie dumm die Menschheit ist und wie es zu solchen Kriegen kommen konnte und kann.

  10. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: Tuxraxer007 04.07.20 - 12:04

    Die Abo-Sch.... geht mir bei Software schon gewaltig gegen den Strich, die boykottiere ich wo es nur geht.
    Jetzt fängt die Autoindustrie auch an, auf diesen Zug aufzuspringen, einen Grund mehr ( neben den etlichen anderen die ich haben ) keinen BMW zu kaufen.

  11. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: thinksimple 05.07.20 - 13:53

    hellfire79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mieten und leibeigenschaft ist und war schon immer Scheisse .

    Du musst aber nicht. Als ob du gezwungen wirst. Dann Kauf die Funktion vorher. Bei anderen kannst du nachträglich gar nix mehr....
    Also echt.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  12. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: thinksimple 05.07.20 - 13:54

    Piyo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum?
    > >
    > > Das war zu erwarten. Die ITK-Firmen machen es doch vor:
    >
    > Bei Software und digitalen Medien, bei denen die Kosten pro Exemplar gegen
    > Null laufen, macht das ja auch Sinn.
    >
    > Mag sein, dass es für BMW ebenfalls nicht kostet, diese Komponenten nun
    > serienmäßig einzubauen. Trotzdem werden hier wertvolle Ressourcen
    > verschwendet, um Komponenten zu bauen, die dann Jahre später ungenutzt auch
    > bei der Entsorgung wieder Umweltschäden verursachen.
    > Das ganze dient nur einem Lock-In-Effekt, denn vermutlich wird man diese
    > Zusatzabos auch nur abschließen können, wenn man sein Auto direkt bei einem
    > offiziellen BWM-Partner kauft.
    >
    > Nebenbei gibt es ein rechtliches Dilemma: Wenn ich die Hardware kaufe, darf
    > ich sie auch nutzen. Anders als in den USA gibt es meines Wissens nach in
    > Deutschland kein Gesetz, welches mir verbieten würde, die
    > Hardwarefunktionen per Hack freizuschalten. In der Konsequenz bedeutet das,
    > dass die mächtige Autolobby entsprechende Gesetze auf den Weg bringen
    > werden. Mit der Folge, dass auch Fahrzeuge irgendwann nur noch von
    > autorisierten Werkstätten repariert werden dürfen.
    >
    > ich seh schon den Tag herbei, wenn dann bei Tempo 250 auf der Autobahn kurz
    > vor der Kurve das Abo für die Bremsfunktion ausläuft ...


    Wenn dann gibt's sowas bei Tesla.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  13. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: thinksimple 05.07.20 - 13:55

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Abo-Sch.... geht mir bei Software schon gewaltig gegen den Strich, die
    > boykottiere ich wo es nur geht.
    > Jetzt fängt die Autoindustrie auch an, auf diesen Zug aufzuspringen, einen
    > Grund mehr ( neben den etlichen anderen die ich haben ) keinen BMW zu
    > kaufen.


    Du kannst das doch immer noch vorher kaufen. Du tust so als ob du keine Wahl hast.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  14. Re: F#ck dich, BMW!

    Autor: hellfire79 05.07.20 - 15:08

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tuxraxer007 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Abo-Sch.... geht mir bei Software schon gewaltig gegen den Strich,
    > die
    > > boykottiere ich wo es nur geht.
    > > Jetzt fängt die Autoindustrie auch an, auf diesen Zug aufzuspringen,
    > einen
    > > Grund mehr ( neben den etlichen anderen die ich haben ) keinen BMW zu
    > > kaufen.
    >
    > Du kannst das doch immer noch vorher kaufen. Du tust so als ob du keine
    > Wahl hast.

    Das kann man jetzt noch,ja. Wartet mal ab auf die nächste unweigerliche Ausbaustufe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. OEDIV KG, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 593,53€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)
  2. 68,23€ (PS4, Xbox One)
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...
  4. (aktuell u. a. Beboncool 5-in-1-Ladestation für Switch Joy Cons für 13,69€, Kopfhörer von...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord