Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hawkspex mobile: Diese App macht…

Böse Drogen!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Böse Drogen!

    Autor: AllDayPiano 22.02.17 - 15:14

    Prinzipiell ein sehr sehr interessantes Thema.

    Ich habe schon mehrfach im Marktkauf gammeliges Hühnchenfleisch bekommen. Angeblich noch 3 Tagte haltbar, aber vermutlich in Ermangelung an eine Kühlkette - oder auch ganz bewusst - ungenießbar. Alleine der Gestank beim Braten... PFUI!

    Nur in einem Punkt widerspreche ich ganz hart:


    Theoretisch möglich wäre auch ein Modul, das analysiert, wie rein Drogen sind, die einem auf der Straße angeboten werden. Seiffert versteht, dass so etwas Leben retten könnte, dennoch ist ihm bei dem Gedanken unwohl: "So etwas würden wir versuchen zu unterbinden, ganz klar." Seine KI würde er allenfalls entsprechend trainieren, wenn sich ein staatlicher Partner meldet, um so etwas wie ein Drogen-Checking zu ermöglichen, das Süchtige in manchen anderen Ländern nutzen können.


    Sowas könnte Leben retten!

    Vor gar nicht allzulanger Zeit gab es in GB mehrere Todesfälle durch hochgiftige Blenden (Extacy, das kein MDMA enthält).

    Ein Check wäre hier der einzige Weg, Konsumenten vor diesen Stoffen zu schützen. Denn trotz aller safer use Vorschriften hauen sich viele die Drogen einfach auf gut Glück in voller Breitseite rein.

    Man kann sicherlich argumentieren, dass diejenigen selbst schuld sind, aber wenn Menschen Drogen konsumieren, dann muss man das nicht gutheißen müssen, um ihnen dennoch nicht den Tod an den Hals zu wünschen.

    Deshalb gibt es Seiten wie Drugcheck. In der Schweiz gibt es Anlaufstellen, wo Konsumenten ihre Drogen vor dem Konsum einem Schnelltest unterziehen können. Trotzdem ich das Land nicht als Hochburg chemischer Rauschmittel bekannt.

    Von daher: Warum diese Restriktion?

    Es wäre gut, wenn ein solches System seine vollen Fähigkeiten ausbilden darf, und auch sein kollektiv erlerntes Wissen allen zur Verfügung stellen würde.

  2. Re: Böse Drogen!

    Autor: Arsenal 22.02.17 - 16:21

    In Deutschland sind wir gesellschaftlich noch nicht so fortgeschritten.

    Da Drogenkonsum gesellschaftlich gesehen irgendwo im allertiefsten Sumpf angesiedelt ist, dürfen natürlich auch keinerlei Maßnahmen ergriffen werden, die Drogenkonsum fordern könnten. Die App würde ja das Risiko senken und damit mehr Leute in Versuchung führen.

    Vermutlich könnte man das Dilemma auf typisch deutsche Bürokratie runterbrechen. Sobald du lizenzierter Drogenabhängiger bist, erhälst du Zugang zur App. Deinen Zustand musst du alle 3 Monate wieder neu bestätigen lassen, sonst wird die App vernichtet.

    Sobald an deiner öffentlichen Aussage Forschungsgelder, Förderungen und Forschungsaufträge aus der Industrie hängen, musst du deine Aussage auf das Klientel ausrichten. Diese sind in vielen Fällen noch deutlich konservativer eingestellt als der Rest.

    Teilweise schon ein wenig traurig, andererseits ist es auch wichtig, dass es Leute gibt, die alte Werte weitervermitteln - man muss halt ständig eine neue Balance finden.

  3. Re: Böse Drogen!

    Autor: der_wahre_hannes 22.02.17 - 16:47

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland sind wir gesellschaftlich noch nicht so fortgeschritten.

    Woanders auch nicht.

    > Da Drogenkonsum gesellschaftlich gesehen irgendwo im allertiefsten Sumpf
    > angesiedelt ist

    Kommt drauf an. Zigaretten und Alkohol "gehören dazu". Ja, man muss sich sogar rechtfertigen, wenn man auf einer Party KEINEN Alkohol trinkt.

  4. Re: Böse Drogen!

    Autor: Arsenal 22.02.17 - 18:15

    Echt? Hab bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Finden immer alle voll super. Holen sich meistens direkt danach noch ein Bier aber naja...

  5. Re: Böse Drogen!

    Autor: theFiend 22.02.17 - 18:50

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kommt drauf an. Zigaretten und Alkohol "gehören dazu".

    Der Definition nach übrigens auch Kaffee...

  6. Re: Böse Drogen!

    Autor: css_profit 22.02.17 - 19:11

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt? Hab bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Finden immer alle voll
    > super. Holen sich meistens direkt danach noch ein Bier aber naja...

    Es soll auch alkoholfreies Bier geben. Das soll gar nicht mal so schlecht schmecken....

  7. Re: Böse Drogen!

    Autor: quasides 22.02.17 - 23:39

    naja alkohol ist ja auch eine staatlich bevorzugte droge.
    ein besoffenes volk ist ein ruhiges volk.

  8. Re: Böse Drogen!

    Autor: JackyChun 23.02.17 - 11:09

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja alkohol ist ja auch eine staatlich bevorzugte droge.
    > ein besoffenes volk ist ein ruhiges volk.


    Ernsthaft?
    Wenn man deinem Argument folgen würde, wäre Marijuana längst legalisiert weil, im Gegensatz zum aggressiv machenden Alkohol, Marijuana tatsächlich zu einem "ruhigen" bzw. "entspanntem" Volk führen würde. Aber hey vielleicht ist das ja gar nicht das Ziel. Wenn ich deiner Logik der Intention folge dann wäre das ja ein Hinweis darauf das der Staat ein aggressives Volk möchte?!
    Hm irgendwas scheint da bei deiner Logik nicht zu stimmen, ich komm nur nicht drauf.
    Ah genau es ist keine Logik es ist einfach nur ein konstruierter Zusammenhang, im allgemeinen bei Verschwörungstheorien zu finden.

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.17 11:10 durch JackyChun.

  9. Re: Böse Drogen!

    Autor: FreiGeistler 23.02.17 - 11:23

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Kommt drauf an. Zigaretten und Alkohol "gehören dazu".
    >
    > Der Definition nach übrigens auch Kaffee...

    Oder Computer (sollte man aber nicht einnehmen).

  10. Re: Böse Drogen!

    Autor: Bouncy 23.02.17 - 11:42

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann sicherlich argumentieren, dass diejenigen selbst schuld sind, aber
    > wenn Menschen Drogen konsumieren, dann muss man das nicht gutheißen
    > müssen, um ihnen dennoch nicht den Tod an den Hals zu wünschen.
    Den Tod an den Hals wünschen sicherlich nicht, aber warum muß man sich aktiv um diese Risikogruppe bemühen? Da gibt es doch wohl noch deutlich Raum dazwischen, ohne gleich in ein Extrem zu verfallen, etwas polemisch, dass du einfach mal außen vor läßt dass ein Risiko nunmal Teil dieser persönlichen Entscheidung ist. Und ich plädiere folglich auch dafür, dass jemand der durch Zigarettenkonsum an Krebs erkrankt ist, für seine Behandlung selbst aufkommen sollte.
    Ich verurteile keinen der Drogen nimmt oder Wingsuit fliegt oder ungeschützt Nutten poppt, kann ja jeder so machen. Aber sämtliche Risiken sind einem Erwachsenen vollständig bekannt und gehören zur Entscheidung dazu. Es gibt imho keinen Grund, in diesen Prozess anders als durch Aufklärung einzugreifen...

  11. Re: Böse Drogen!

    Autor: AllDayPiano 23.02.17 - 11:48

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verurteile keinen der Drogen nimmt oder Wingsuit fliegt oder
    > ungeschützt Nutten poppt, kann ja jeder so machen. Aber sämtliche Risiken
    > sind einem Erwachsenen vollständig bekannt und gehören zur Entscheidung
    > dazu. Es gibt imho keinen Grund, in diesen Prozess anders als durch
    > Aufklärung einzugreifen...

    Der Argumentation folgend könnte man so ziemlich jede Präventions- und Aufklärungskampagne beenden.

  12. Re: Böse Drogen!

    Autor: immer 23.02.17 - 22:24

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber sämtliche Risiken
    > sind einem Erwachsenen vollständig bekannt und gehören zur Entscheidung
    > dazu. Es gibt imho keinen Grund, in diesen Prozess anders als durch
    > Aufklärung einzugreifen...

    Hat dein Auto n Airbag? Oder hast du n Fahrradhelm? Benutzt du Kondome?
    Die Risiken sind bekannt...du musst weder Auto/Rad fahren, noch Sex haben... aber um die möglichen Kosten für deine Mitmenschen (emotional) oder die Allgemeinheit (finanziell) gering zu halten erfinden die Menschen so nützliche Sachen. Und da es nun mal so ist, das Drogen genommen werden, können wir auch versuchen Dinge zu erfinden die die Kosten geringer halten oder?

    immer!

  13. Re: Böse Drogen!

    Autor: Komischer_Phreak 24.02.17 - 00:49

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann sicherlich argumentieren, dass diejenigen selbst schuld sind,
    > aber
    > > wenn Menschen Drogen konsumieren, dann muss man das nicht gutheißen
    > > müssen, um ihnen dennoch nicht den Tod an den Hals zu wünschen.
    > Den Tod an den Hals wünschen sicherlich nicht, aber warum muß man sich
    > aktiv um diese Risikogruppe bemühen? Da gibt es doch wohl noch deutlich
    > Raum dazwischen, ohne gleich in ein Extrem zu verfallen, etwas polemisch,
    > dass du einfach mal außen vor läßt dass ein Risiko nunmal Teil dieser
    > persönlichen Entscheidung ist. Und ich plädiere folglich auch dafür, dass
    > jemand der durch Zigarettenkonsum an Krebs erkrankt ist, für seine
    > Behandlung selbst aufkommen sollte.
    > Ich verurteile keinen der Drogen nimmt oder Wingsuit fliegt oder
    > ungeschützt Nutten poppt, kann ja jeder so machen. Aber sämtliche Risiken
    > sind einem Erwachsenen vollständig bekannt und gehören zur Entscheidung
    > dazu. Es gibt imho keinen Grund, in diesen Prozess anders als durch
    > Aufklärung einzugreifen...

    Er macht das genaue Gegenteil. Er bemüht sich nicht aktiv um die Gruppe, er schließt sie aktiv aus. Sich erst gar nicht die Mühe zu machen, Drogen aus dem Datenstrom herauszufiltern dürfte einfacher sein, als es eben zu tun.

    Und da wir, wie Du ja schon erkannt hast, nun einmal in der Realität gesamtgesellschaftlich für den Schaden aufkommen müssen, wäre es doch sicherlich sinnvoll, das Risiko zu minimieren.

  14. Re: Böse Drogen!

    Autor: bombinho 24.02.17 - 10:26

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man deinem Argument folgen würde, wäre Marijuana längst legalisiert
    > weil, im Gegensatz zum aggressiv machenden Alkohol, Marijuana tatsächlich
    > zu einem "ruhigen" bzw. "entspanntem" Volk führen würde. Aber hey
    > vielleicht ist das ja gar nicht das Ziel.
    Alkohol macht ebenso aggressiv, wie Marihuana die Gedaechtnisleistung verbessert.
    Eine vermeintlich falsche Logik mit falschen Behauptungen zu kontern ist moeglicherweise nicht viel besser.

  15. Re: Böse Drogen!

    Autor: bombinho 24.02.17 - 10:27

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Definition nach übrigens auch Kaffee...
    Und Petesilie.

    Welche Definition? Droge? Illegale Droge? Bewusstseinsveraendernde Droge? Suchtmittel?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.17 10:28 durch bombinho.

  16. Re: Böse Drogen!

    Autor: bombinho 24.02.17 - 10:35

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich plädiere folglich auch dafür, dass
    > jemand der durch Zigarettenkonsum an Krebs erkrankt ist, für seine
    > Behandlung selbst aufkommen sollte.

    Jeder, der raucht, soll fuer jegliche Erkrankung selbst bezahlen? Fuer eventuell vom Rauchen verursachte Erkrankungen? Fuer mit Sicherheit vom Rauchen verursachte Erkrankungen? Muessen dann Radfahrer ebenfalls ihre Behandlungen bezahlen, denn sie haben sich wissentlich ueber laengere Zeitraeume in die dichtestmoegliche Konzentration von potentiell krebserregenden Abgasen begeben?
    Sportler bezahlen dann generell bei Schaeden am Bewegungsapparat?
    Berufskrankheiten? Du siehst, wo das hinfuehrt?

  17. Re: Böse Drogen!

    Autor: ShaddamIV 26.02.17 - 00:26

    AllDayPiano schrieb:

    > Ein Check wäre hier der einzige Weg, Konsumenten vor diesen Stoffen zu
    > schützen. Denn trotz aller safer use Vorschriften hauen sich viele die
    > Drogen einfach auf gut Glück in voller Breitseite rein.
    >

    Es wäre definitiv sinnvoll der Sache grünes Licht zu geben, vor allem im sinne der "harm-reduction". In den USA ist sehr,sehr viel gepanschtes "Heroin" unterwegs welches vorher schön mit Fentanyl "aufgewertet" wurde (Photo von zwei erwachsenen, die kurz vor dem Tot durch eine atemdepression standen und ihr Kind auf dem Rücksitz sitzen hatten ging vor ein paar wochen erst groß durch die Medien).

    Finde es immer sehr bezeichnend, wenn sich aktiv gegen solche,potenziell lebensverlängernde/lebensrettende maßnamen gestellt wird mit dem vorwand, es würde die allgemeinheit gefährden oder zuviele kosten verursachen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Adcubum Deutschland GmbH, Stuttgart
  2. IT2media GmbH & Co.KG, Nürnberg
  3. Bürstner GmbH & Co. KG, Kehl
  4. Robert Bosch Packaging Technology GmbH, Crailsheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. U-Bahn: Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund
    U-Bahn
    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

    Die Einzelheiten über den längst fälligen Mobilfunk-Ausbau in der Berliner U-Bahn werden erst langsam öffentlich. Dank moderner Technik brauchen die Betreiber weniger Betriebsräume.

  2. Kabelnetz: Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen
    Kabelnetz
    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

    Besonders kleinere Kabelnetzbetreiber sollten statt Docsis 3.1 das Koaxialkabel direkt durch Glasfaser ersetzen. Das alte Koaxkabel bleibe sonst immer ein Flaschenhals.

  3. Virtuelle Güter: Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen
    Virtuelle Güter
    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

    Der Umsatz mit Mikrotransaktionen lässt sich durch einfache Tricks noch steigern - und Activision hat dafür nun ein Patent. Bislang kommt das System aber nach Angaben der Firma noch nicht zum Einsatz.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16