1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Heimautomatisierung…

16000$ nur für's Wäsche falten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 16000$ nur für's Wäsche falten...

    Autor: Master68 24.04.19 - 14:50

    ...ist mir dann doch zu teuer.

    Wenn's mal einen Roboter gibt, der sämtliche Standard-Haushaltstätigkeiten (Wäsche waschen, trocknen und einräumen, Essen kochen, alles sauber und staubfrei halten, aufräumen, Betten machen und ggf. frisch überziehen) vollkommen autonom und weitgehend wartungsfrei erledigen kann, dann würde ich für so einen auch gern den Preis eines Mittelklassewagens (so ~50 k Euro, je nach Qualität der Tätigkeiten sogar noch darüber) bezahlen. Der Nutzwert wäre mindestens vergleichbar, wenn nicht sogar besser.

    Aber für so eine kleine Unteraufgabe darf so ein Ding nicht mehr kosten als eine Waschmaschine oder ein Trockner.

  2. Re: 16000$ nur für's Wäsche falten...

    Autor: booyakasha 24.04.19 - 18:17

    Ich denke nicht, dass normal arbeitende Menschen jemals das Einkommen haben werden, sich deinen elektrischen Sklaven zu kaufen. Dafür werden wir viel zu schnell alle unsere Jobs verlieren.
    Und wer tatsächlich mühe hat Kleider zu falten, aber sich keine Haushälterin leisten kann, der fällt vermutlich ohnehin irgendwann der natürlichen Auslese zum Opfer.

  3. Re: 16000$ nur für's Wäsche falten...

    Autor: Master68 24.04.19 - 18:24

    Warum nicht? Jetzt haben sie auch das Geld sich ein oder oft sogar zwei Autos zu kaufen und zu unterhalten. Und ganz ehrlich: Wenn ich die Wahl hätte mich entweder nie wieder um Hausarbeit kümmern zu müssen oder auf das Auto zu verzichten, dann würde ich den Haushaltsroboter wählen.

    Und bei der Mobilität geht der Trend langfristig wahrscheinlich eh weg vom Individualverkehr und vom eigenen Auto hin zu Carsharing Systemen (jedenfalls in den größeren Städten).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. ADM WILD Europe GmbH & Co. KG, Heidelberg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. enowa AG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Farming Simulator 19 für 17,99€, The Surge 2 für 39,99€, The Guild 2 Gold Edition für...
  2. 149,00€ (Bestpreis! zzgl. Versandkosten)
  3. 499,00€ (Bestpreis! zzgl. Versandkosten)
  4. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59