1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Helium-3: Kommt der Energieträger…

@golem Da stimmt doch was nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem Da stimmt doch was nicht

    Autor: jruhe 21.08.15 - 14:01

    "Eine Tonne des Helium-Isotops würde eine Energie von 315 Petajoule freisetzen, was einer Sprengkraft von rund 75 Megatonnen TNT-Äquivalent entspricht."

    Also, entweder sind es 1 kg oder 75 Gigatonnen. Wenn man das über hundertfache der Weltproduktion von Helium 3 für eine solche Bombe bräuchte, könnte man sie mit Recht sehr ineffizient nennen, egal ob man damit den ganzen Nahen Osten auf einmal befrieden könnte ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.15 14:01 durch jruhe.

  2. Re: @golem Da stimmt doch was nicht

    Autor: Eheran 21.08.15 - 14:11

    1kg TNT = 4,184MJ
    Rechnen wir doch mal nach: 75*10^9kg * 4,184*10^6J/kg = 313,8*10^15J -> ~315PJ

    Ich sehe den Fehler nicht. Was ist entweder 1kg oder 75 Gigatonnen und warum?

  3. Re: @golem Da stimmt doch was nicht

    Autor: jruhe 21.08.15 - 14:22

    Habe ich doch geschrieben. Die Weltjahresproduktion an Helium 3 liegt laut Wikipedia bei 8 kg! Dass man 1 Tonne davon in eine Bombe steckt, ist vollkommen unrealistisch. Also entweder ist die Mengenangabe zu hoch oder die Wirkung zu niedrig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.15 14:23 durch jruhe.

  4. Re: @golem Da stimmt doch was nicht

    Autor: Eheran 21.08.15 - 14:31

    >Also entweder ist die Mengenangabe zu hoch oder die Wirkung zu niedrig.
    Habe ich doch gerade berechnet: Nein, es ist absolut korrekt.

    >vollkommen unrealistisch
    Darum geht es doch gerade: Irgendwelche Zukunftsvisionen in einer "post-Weltraumlift Zukunft". Da bringt dir die aktuelle Jahres"produktion" nichts.

  5. Re: @golem Da stimmt doch was nicht

    Autor: Dumpfbacke 21.08.15 - 17:04

    jruhe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich doch geschrieben. Die Weltjahresproduktion an Helium 3 liegt laut
    > Wikipedia bei 8 kg! Dass man 1 Tonne davon in eine Bombe steckt, ist
    > vollkommen unrealistisch. Also entweder ist die Mengenangabe zu hoch oder
    > die Wirkung zu niedrig.
    Eigentlich hast du nur geschrieben, dass du den Text nicht verstanden hast und beim Wikitext auch noch Verbrauch mit Produktion verwechselt. ;(

    https://de.wikipedia.org/wiki/Helium-3#K.C3.BCnstliche_Erzeugung.2C_kommerzielle_Gewinnung
    Der aktuelle Jahresverbrauch von Helium-3 liegt bei ungefähr 60.000 Litern Gas (ca. 8 kg).

    Was anderes steht bei Wiki nicht oder zitiere es.
    mfg

  6. Re: @golem Da stimmt doch was nicht

    Autor: Qbit42 21.08.15 - 21:06

    Zumal mit der Zarenbombe auch locker 100 Megatonnen möglich gewesen wären. Nur aus "Angst" hat man die Sprengkraft auf 50 Megatonnen begrenzt. Und auch das ist momentan keine technische Grenze. Für Bomben ist Helium-3 also wirklich kaum sinnvoll, wenn auch möglich.

  7. Re: @golem Da stimmt doch was nicht

    Autor: lear 22.08.15 - 02:10

    Qbit42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal mit der Zarenbombe auch locker 100 Megatonnen möglich gewesen wären.

    "Möglich" - das Ding hat aber so schon 27t gewogen. Da ist 1t H3 doch handlicher ;-)

  8. Re: @golem Da stimmt doch was nicht

    Autor: Qbit42 24.08.15 - 13:04

    Mag sein, dass Helium-3 leichter ist, aber bitte vergleiche nicht das Gesamtgewicht der Bombe mit dem Gewicht des reinen Reaktionsmaterials. Das sind Äpfel und Birnen.

    So weit ich weiß gibt es jedoch keine genauen Angaben über das in der Zar-Bombe verwendete Reaktionsmaterial. Man vermutet jedoch dass hier wie bei Castle Bravo auch ein Lithium-Isotop als Booster verwendet wurde.

    Auf jeden Fall kann man auf absehbare Zeit für den Aufwand, den man für 1t Helium-3 betreiben muss, eine ganze Menge Zar-Bomben bauen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. sepp.med gmbh, Röttenbach
  3. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  3. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45