1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Helium-3: Kommt der Energieträger…

Mond als Relaisstation lohnt sich nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mond als Relaisstation lohnt sich nicht.

    Autor: Bujin 21.08.15 - 12:34

    Ein Flug von der Erde zum Mars mit dem Mond als Relaisstation lohnt sich nicht. Aufgrund des s.g. Oberth Effekts ist das Beschleunigen einer Rakete nahe der Erde viel effizienter als nahe des Mondes. Zudem muss man um auf dem Mond zu landen erstmal jede Menge Energie in die Landung stecken, mehr als man bis zur Durchreise zum Mars gebraucht hätte!

    Beim Rohstoffabbau auf dem Mond hingegen braucht man sich um den Antrieb keine Sorgen machen. Kleine Kapseln können auf dem Mond 3D-gedruckt werden und mit Hilfe einer Gaußkanone / Railgun zurück zur Erde geschossen werden. Da es keine Atmosphäre gibt stellt das absolut kein Problem dar. Man muss sie nur auf der Erde einsammeln.

    Ich denke die Kanonen-Idee wird auch auf der Erde irgendwann eine Rolle spielen. Man muss prinzipiell nur einen Weg finden die Reibung mit der Luft für wenige Sekunden auf 0 zu reduzieren. Das könnte zB. durch LASER erreicht werden die von der Erde aus die Luft vor der Kapsel so stark erhitzen dass sie eine Art Vakuum-Tunnel erzeugen. Wie bei einem Blitz. Das dürfte so ähnlich wie der Traktorstrahl von dem hier mal berichtet wurde funktionieren nur eben in Übergröße.[www.golem.de]

    Man sähe einen roten Lichtblitz im Himmel auf dem eine Kapsel ins All reitet... :D Eventuell aber auch violett.

  2. Re: Mond als Relaisstation lohnt sich nicht.

    Autor: Sharra 21.08.15 - 12:44

    Die Reibung an sich ist nicht das einzige Problem einer Kanone. Man muss das Projektil recht langsam beschleunigen, damit die G-Kräfte, die vollkommen unabhängig von Reibung auch auftreten, nicht zu groß werden, und das Projektil dadurch deformieren.
    Natürlich kann man eine Kapsel, die "nur" mit Erz etx gefüllt ist, bedeutend stärker beschleunigen, als man das mit lebender Fracht machen könnte. Aber auch da sind eben Grenzen zu beachten.
    Einfach "Peng" und man ist auf Fluchtgeschwindigkeit, geht nicht.

  3. Re: Mond als Relaisstation lohnt sich nicht.

    Autor: thepiman 21.08.15 - 13:14

    Da wäre ja auch kein Erz im "Geschoss" sondern He3 (gasförmig denk ich mal) allerdings ist die Erwärmung durch die Pulvergase warscheinlich immens.
    Oder bauen wir 'ne Railgun zum beschleunigen. Gibt da im militärischen Bereich schon Lustiges...

  4. Re: Mond als Relaisstation lohnt sich nicht.

    Autor: Qbit42 21.08.15 - 20:53

    Eine lebhafte Fantasie hast du, das muss man dir lassen. ;)

    Wenn wir schon dabei sind. Warum beamen wir die Rohstoffe nicht gleich zwischen Erde und Mond hin und her? Wäre doch viel effektiver. Schließlich haben Forscher schon gezeigt, dass es geht. Jetzt fehlen uns nur noch ein paar Heisenberg-Kompensatoren und ab geht die Lutzi. :P

  5. Re: Mond als Relaisstation lohnt sich nicht.

    Autor: Eheran 21.08.15 - 21:38

    Oh ja, sehr lebhaft.

    Einen Vakuumtunnel durch einen Laser erzeugen... klasse ;D
    Der verdampft einfach die Luft!

  6. Re: Mond als Relaisstation lohnt sich nicht.

    Autor: Bujin 21.08.15 - 23:21

    Naja auf dem Mond braucht man das nicht da es keine Luft gibt. Ein Blitz erzeugt genau so eine Quasi-Vakuum-Röhre nur ist die eben nicht gerade. Statt der zufälligen Sprünge die ein Blitz macht könnte man die Sprünge auf einer Geraden durch einen LASER stimulieren. Das ist letztendlich nur eine Idee. Es gibt sichern och viele andere Methoden um die Reibung mit der Luft zu verringern. Ein Kugelblitz zB. ist auch keiner Reibung ausgesetzt.Eventuell könnte man die Kapsel mit einem solchen Plasma ummanteln bevor man sie abschießt.

  7. Re: Mond als Relaisstation lohnt sich nicht.

    Autor: Eheran 21.08.15 - 23:52

    Bleiben wir doch mal bei dem einen Punkt:
    >Ein Blitz erzeugt genau so eine Quasi-Vakuum-Röhre
    Wie kommst du darauf?

  8. Re: Mond als Relaisstation lohnt sich nicht.

    Autor: Schnuffel 23.08.15 - 13:43

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > erhitzen dass sie eine Art Vakuum-Tunnel erzeugen. Wie bei einem Blitz.

    Früher hatte mal eine Vorentladung die Luft ionisiert und in diesem "Tunnel" kam dann der Blitz herunter. Heute ist das anders und da entsteht ein Vakuum?

    Wie sich die Physik doch ändert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  3. ADAC IT Service GmbH, München
  4. Blickle Leitstellen & Kommunikationstechnik GmbH & Co KG, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. 29,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. Snapdragon XR2: Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option
    Snapdragon XR2
    Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option

    Egal ob Brille oder Headset: Mit dem Snapdragon XR2 sollen AR-, MR- und VR-Geräte deutlich besser werden. Der Chip ist eine Version des Snapdragon 865, er unterstützt Augen-, Gesichts- und Hand-Tracking.

  2. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für 500-Dollar-Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der noch günstigere Snapdragon 7c wird zusätzlich in Chromebooks stecken.

  3. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.


  1. 01:12

  2. 21:30

  3. 16:40

  4. 16:12

  5. 15:50

  6. 15:28

  7. 15:11

  8. 14:45