Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hört aufs Wort: Samsung stellt…

Und Whatsapp?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und Whatsapp?

    Autor: Flasher 20.03.17 - 16:56

    Toll - all diese ganzen Assistenten, sei es Siri, Google Assistant, SVoirce & Co., können zwar rudimentäre Befehle ausführen, sobald man aber etwas in einer bestimmten App machen möchte klappt es schon meist nicht mehr.

    Wenn ich jetzt lese, dass die Apps zu Bixby kompatibel sein müssen, dann weiss ich jetzt schon dass ich auch in Zukunft nicht sagen werden kann "Sende Whatsapp-Nachricht an XYZ mit Inhalt ABCD".

    Stattdessen wird das Gerät wenn überhaupt eine SMS mit Inhalt ABDC an Empfänger XXZ schicken.

  2. Re: Und Whatsapp?

    Autor: Legacyleader 20.03.17 - 17:25

    Ähm der Google Assistent und Siri können Whatsapp Nachrichten schreiben...

  3. Re: Und Whatsapp?

    Autor: Topf 20.03.17 - 19:34

    Jap, mach ich sogar fast täglich.
    Handy in die Autoschale zum Aufladen + Display an und schon kann ich wie jeder andere Trottel auch mein Handy während der Fahrt nutzen - nur muss ich nicht ständig das Gerät in die Hand nehmen oder aufs Display schauen.

    Insgesamt nutze ich aber relativ wenig Sprachbefehle, idR bloß OK Google:
    -navigiere zu XY in YZ
    -schreibe Whatsapp Nachricht an XY
    -öffne App XY

    Demnächst werde ich mir den Kalender noch besser einrichten, um per Sprachbefehl Einträge vorzunehmen oder nach meinen Terminen fragen zu können.


    Der Google Assistent ist bei mir so eingerichtet, dass die App nur auf dem Homescreen auf den Sprachbefehl "OK Google" hört, in der Hoffnung, dadurch Akku zu sparen und Google nicht alles mithören zu lassen. Nervig ist atm noch die Tatsache, dass ein eigener Browser mitgebracht wird, anstatt ausschließlich Chrome bzw. den installierten Browser zu nutzen.

  4. Re: Und Whatsapp?

    Autor: Niaxa 21.03.17 - 08:59

    Tja... hättest dich mal vorher informiert ^^.

  5. Re: Und Whatsapp?

    Autor: Flasher 21.03.17 - 13:15

    Wenn ich sowas schreibe, dann aus Erfahrung - werder Siri noch Google Now konnten bei mir was mit Whatsapp anfangen. Haben ausschliesslich SMS versendet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
Mobile-Games-Auslese
Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
  1. Playerunknown's Battlegrounds Mobilversion von Pubg in Europa erhältlich
  2. Mobile-Games-Auslese Abfahrten, Verliebtheit und Kartenkerker
  3. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs

Kryptobibliotheken: Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
Kryptobibliotheken
Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
  1. Russische IT-Angriffe BSI sieht keine neue Gefahren für Router-Sicherheit
  2. Fluggastdaten Regierung dementiert Hackerangriff auf deutsches PNR-System
  3. Government Hack Hack on German Government via E-Learning Software Ilias

Raumfahrt: Die Digitalisierung des Weltraums
Raumfahrt
Die Digitalisierung des Weltraums
  1. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  2. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler
  3. Raumfahrt Falscher Orbit nach Kontaktverlust zur Ariane 5

  1. Nordrhein-Westfalen: Gelder für Breitbandausbau werden kaum abgerufen
    Nordrhein-Westfalen
    Gelder für Breitbandausbau werden kaum abgerufen

    Auch in Nordrhein-Westfalen kommt der Breitbandausbau nur langsam voran. Schuld sollen auch die komplizierten Förderregelungen sein. Deswegen ist ein Großteil der bereitgestellten Gelder nicht abgerufen worden. In den meisten Fällen sollen die Baumaßnahmen noch nicht begonnen haben.

  2. Fotodienst: Flickr an Smugmug verkauft
    Fotodienst
    Flickr an Smugmug verkauft

    Flickr wird wieder einmal verkauft. Die Foto-Community gehörte seit 2005 zu Yahoo und geht nun in die Hände von Smugmug über. Für Nutzer sind das gute Nachrichten, denn der Familienbetrieb Smugmug verspricht, das Angebot weiterzuführen.

  3. Spionagevorwürfe: Twitter verbietet Kaspersky-Werbung
    Spionagevorwürfe
    Twitter verbietet Kaspersky-Werbung

    Kaspersky darf nicht mehr auf Twitter werben. Das Unternehmen verstoße gegen die Werberichtlinien und begünstige Spionage durch Russland. Firmenchef Eugene Kaspersky widerspricht.


  1. 16:00

  2. 14:00

  3. 12:18

  4. 11:15

  5. 09:03

  6. 17:15

  7. 16:55

  8. 16:06