1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hoher Schaden: Das passiert beim…

Drohnen nerven

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Drohnen nerven

    Autor: PerilOS 21.10.18 - 23:55

    Wir haben hier im Block auch so einen Heini der meint sein ekliges gesurre den halben Abend auf dem Hof abzuhalten. Nutzlose Geräte für Privatpersonen die in der Regel für Belästigung eingesetzt werden.

    Ich war diesen Sommer schon fast davor runter zu gehen und ihm das Teil zu zertrümmern. Ich wohne zwar im 6 Stock, aber sobald man das Fenster aufmacht, klingt es so wie ein 250W TDP Lüfter auf Vollgas in der Wohnung.

    Mir geht die Regulierung da noch nicht weit genug. Diese Dinger sollten auch nicht im Umkreis von Wohnblocks o.Ä. genutzt werden dürfen. Wer gerne Drohnen fliegen lassen will, soll es machen wie die Modellpiloten es seit Dekaden machen. Im Park oder raus fahren aufs Land. Dort wo sie niemanden stören.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.18 23:57 durch PerilOS.

  2. Re: Drohnen nerven

    Autor: Alex_M 22.10.18 - 06:46

    Im Zweifelsfall anzeigen und sehen wer Recht hat.

  3. Re: Drohnen nerven

    Autor: Onkel Ho 22.10.18 - 07:24

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben hier im Block auch so einen Heini der meint sein ekliges gesurre
    > den halben Abend auf dem Hof abzuhalten. Nutzlose Geräte für Privatpersonen
    > die in der Regel für Belästigung eingesetzt werden.
    >
    > Ich war diesen Sommer schon fast davor runter zu gehen und ihm das Teil zu
    > zertrümmern. Ich wohne zwar im 6 Stock, aber sobald man das Fenster
    > aufmacht, klingt es so wie ein 250W TDP Lüfter auf Vollgas in der Wohnung.
    >
    > Mir geht die Regulierung da noch nicht weit genug. Diese Dinger sollten
    > auch nicht im Umkreis von Wohnblocks o.Ä. genutzt werden dürfen. Wer gerne
    > Drohnen fliegen lassen will, soll es machen wie die Modellpiloten es seit
    > Dekaden machen. Im Park oder raus fahren aufs Land. Dort wo sie niemanden
    > stören.
    Volle Zustimmung - das Problem sind vor allem die Kandidaten mit den Fotodrohnen. Das Problem ist, dass die Teile im Grunde jedes Kind fliegen kann.
    Dadurch steigen die ohne jegliches Training in deinLuft und können natürlich in brenzlichen Situationen auch nicht reagieren.
    Ich habe habe das Fliegen an nem Quad gelernt und habe mindestens 100 Mal die Lipos durchgehauen um erstmal das Hovern ordentlich zu lernen und damit klarzukommen, was vorne und hinten am Kopter ist. Natürlich alles LOS und in maximal 10Meter Entfernung.

    Meiner Meinung nach sollten diese ganzen Auto-Modi erst nach min. 100 Flugstunden überhaupt erst aktivierbar sein - nur wer nen Kopter zu 100 Prozent manuell fliegen kann, sollte auf Autopilot schalten können. Bis auf Self-Level Mode sollte man alles abschalten. Selbst ein 200gr. Kopter tut weh, wenn man den an den Kopf bekommt und den Finger in die BL-Motoren hält.

    Wenn ich mir die ganzen Honks ansehe, die nur per Bildschirm ihre Dji 1000 Eur und mehr Gadgets fliegen, kommt mir das kotzen. Und dann jammern - Dji ist scheisse, meine Drohne ist weggeflogen... kein Wunder wenn man keinen Plan hat.

    Früher war das Fliegen ne Geschichte die viel Übung abverlangt hat - das sollte heute nicht anders sein - jede Elektronik kann mal ausfallen oder spinnen.

    Ehrlich gesagt finde ich diese ganze Entwicklung vom technischen her zwar interessant aber wie die Leute damit umgehen, macht ein ehemals wirklich spannendes Hobby einfach nur kaputt.

  4. Re: Drohnen nerven

    Autor: Flatsch 22.10.18 - 07:35

    Das Thema wäre ganz einfach, wenn man die Händler in die Pflicht nimmt... Da eine Versicherung Pflicht ist, sollte das ganz einfach gehen: der Kunde bekommt die Drohne nur nach Nachweis einer Versicherung ausgehändigt oder geliefert... Macht der Händler das nicht, könnt eben eine Strafe in Höhe von 10% des Jahres Bruttoumsatz pro Verstoß...

    Das tut richtig weh, aber nur damit bekommt man die schwarzen Schafe raus.. und Kunden können eben nur noch mit Nachweis so was kaufen

    Zudem sollte einfach ein Grundkurs Pflicht sein. Umsetzung wie oben beschrieben

  5. Re: Drohnen nerven

    Autor: DooMRunneR 22.10.18 - 07:45

    Ich weiß ja nicht wie es in DE mit der Rechtslage aussieht, aber in Ö ist das fliegen in bewohnten Gebiet eindeutig verboten.

  6. Re: Drohnen nerven

    Autor: Gandalf2210 22.10.18 - 07:46

    Ich brauche für ein Auto im öffentlichen Verkehr auch ne Versicherung und trotzdem kann ich ein Auto einfach so kaufen?

  7. Re: Drohnen nerven

    Autor: Onkel Ho 22.10.18 - 08:29

    Flatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Thema wäre ganz einfach, wenn man die Händler in die Pflicht nimmt...
    > Da eine Versicherung Pflicht ist, sollte das ganz einfach gehen: der Kunde
    > bekommt die Drohne nur nach Nachweis einer Versicherung ausgehändigt oder
    > geliefert... Macht der Händler das nicht, könnt eben eine Strafe in Höhe
    > von 10% des Jahres Bruttoumsatz pro Verstoß...
    >
    > Das tut richtig weh, aber nur damit bekommt man die schwarzen Schafe raus..
    > und Kunden können eben nur noch mit Nachweis so was kaufen
    >
    > Zudem sollte einfach ein Grundkurs Pflicht sein. Umsetzung wie oben
    > beschrieben
    Das Problem liegt halt oft an den Drohnen selbst - ne Fotodrohne kauft man ja um Fotos aus relativ großer Höhe zu schiessen. Das damit auch die Gefahr steigt, jemanden zu verletzen, wird halt oft nicht bedacht, zumal man durch die ganzen Helferlein auch das Gefühl bekommt, dass man den perfekt kontrolliert, obwohl man zu 100 Prozent abhängig von denen ist.

    Bei FPV Freestyle oder Race Koptern fliegt man sowieso nicht besonders hoch und weit, da es meistens darauf ankommt, einen abgesteckten Parkour zu fliegen. Der Parkour ist natürlich menschenfrei.

  8. Re: Drohnen nerven

    Autor: GT3RS 22.10.18 - 10:16

    oh weh ich empfehle einen Arzt und zwar dringend. Ich würde mit dem Nachbarn mal reden ob er seine Drohne nicht im Hof fliegen lassen kann.

  9. Re: Drohnen nerven

    Autor: bofhl 22.10.18 - 10:52

    Beweist nur das das immer schon einer der größten Fehler überhaupt war!

  10. Re: Drohnen nerven

    Autor: Kirschkuchen 22.10.18 - 10:59

    DooMRunneR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß ja nicht wie es in DE mit der Rechtslage aussieht, aber in Ö ist
    > das fliegen in bewohnten Gebiet eindeutig verboten.

    In Ö darfst ja ohne 300 ¤ Genehmigung nicht mal in den Alpen fliegen (nein nicht durch Rinderherden oder Edelweißfelder). Das ist traurig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.18 11:00 durch Kirschkuchen.

  11. Re: Drohnen nerven

    Autor: Shred 22.10.18 - 11:01

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich brauche für ein Auto im öffentlichen Verkehr auch ne Versicherung und
    > trotzdem kann ich ein Auto einfach so kaufen?

    Kaufen ja, aber ohne Zulassung und Führerschein nicht vom Hof fahren. Die Zulassung gibt es nur, wenn ein Versicherungsschutz nachgewiesen wird. Den Führerschein nur bei Nachweis der Befähigung, ein Fahrzeug zu führen.

    Der Vergleich passt also ganz gut. :-)

  12. Re: Drohnen nerven

    Autor: Anonymer Nutzer 22.10.18 - 11:05

    Onkel Ho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem liegt halt oft an den Drohnen selbst - ne Fotodrohne kauft man
    > ja um Fotos aus relativ großer Höhe zu schiessen. Das damit auch die Gefahr
    > steigt, jemanden zu verletzen, wird halt oft nicht bedacht, zumal man durch
    > die ganzen Helferlein auch das Gefühl bekommt, dass man den perfekt
    > kontrolliert, obwohl man zu 100 Prozent abhängig von denen ist.
    >
    > Bei FPV Freestyle oder Race Koptern fliegt man sowieso nicht besonders hoch
    > und weit, da es meistens darauf ankommt, einen abgesteckten Parkour zu
    > fliegen. Der Parkour ist natürlich menschenfrei.

    Immer schön vom Rest distanzieren. Wenn dir so ne FPV mit 100 km/h durch Gesicht ballert, hast du aber auch keinen Spaß. Auch mit Fotodrohnen kann man durchaus sinnvolle Sachen machen, bei den großen sind für gewöhnlich Profis am Werk. Bei FPV halt meist Hobby Piloten. Hat alles so seine Vor und Nachteile.

  13. Re: Drohnen nerven

    Autor: Onkel Ho 22.10.18 - 11:15

    Kirschkuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DooMRunneR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiß ja nicht wie es in DE mit der Rechtslage aussieht, aber in Ö
    > ist
    > > das fliegen in bewohnten Gebiet eindeutig verboten.
    >
    > In Ö darfst ja ohne 300 ¤ Genehmigung nicht mal in den Alpen fliegen (nein
    > nicht durch Rinderherden oder Edelweißfelder). Das ist traurig.
    Warum sollte man auch? Jemand der sein Hobby liebt, der gibt auch das Geld dafür aus. 300 EUR kann man sich schon mal leisten. Vor allem wenn man bedenkt, dass man Vorher für die Drohne 1000+ EUR ausgegeben hat.
    Für die ganzen Spielkinder ist das aber ne schöne Hürde. Ich hätte auch keinen Bock, dass tausende Touristen ihre Mavics und Phantoms wegen der schönen Aussicht aufsteigen lassen. Darauf läufts ja am Ende hinaus.

    Und was macht man eigentlich, wenn das Teil irgendwo am Hang crasht? Den Kopter samt Lipo liegen lassen, weil man da sowiso nicht hinkommt?

    Ansonsten gibt es in Ö die 79 Joule Regelung und das reicht völlig, um mit nem kleinen Quad Spaß zu haben/zu üben, wenn man das als Hobby macht. Die ausgewachsenen Racer würde ich sowieso nur auf einem abgesperrten/dafür gedachten Gebiet fliegen.

  14. Re: Drohnen nerven

    Autor: Onkel Ho 22.10.18 - 11:24

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Onkel Ho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem liegt halt oft an den Drohnen selbst - ne Fotodrohne kauft
    > man
    > > ja um Fotos aus relativ großer Höhe zu schiessen. Das damit auch die
    > Gefahr
    > > steigt, jemanden zu verletzen, wird halt oft nicht bedacht, zumal man
    > durch
    > > die ganzen Helferlein auch das Gefühl bekommt, dass man den perfekt
    > > kontrolliert, obwohl man zu 100 Prozent abhängig von denen ist.
    > >
    > > Bei FPV Freestyle oder Race Koptern fliegt man sowieso nicht besonders
    > hoch
    > > und weit, da es meistens darauf ankommt, einen abgesteckten Parkour zu
    > > fliegen. Der Parkour ist natürlich menschenfrei.
    >
    > Immer schön vom Rest distanzieren. Wenn dir so ne FPV mit 100 km/h durch
    > Gesicht ballert, hast du aber auch keinen Spaß. Auch mit Fotodrohnen kann
    > man durchaus sinnvolle Sachen machen, bei den großen sind für gewöhnlich
    > Profis am Werk. Bei FPV halt meist Hobby Piloten. Hat alles so seine Vor
    > und Nachteile.
    Normalerweise haben diese Hobbypiloten aber definiv mehr Training als der 0815 Phantom oder Mavic User - DJi vermarktet seine Hobbydrohnen auch nicht an professionelle Fotografen, sondern an Hinz und Kunz weil es Trendy ist. Ich sage ja auch nichts gegen die Fotodrohnen - Ich habe nur was dagegen, dass absolut unerfahrene zuerst einem vollautomatisierten Fluggerät fliegen. Du machst ja auch keinen Führerschein in nem Auto mit komplett eingeschalteten Assistenzsystemen...

    Und dass da für gewöhnlich Profis am Werk sind, stimmt vielleicht für die Inspire oder höher - aber definitiv nicht für Spark, Mavic und co. Die sind nämlich für professionelle Aufnahmen kaum zu gebrauchen. Im übrigen wird im professionellem Bereich immer zu zweit geflogen: 1 Pilot und ein Kameramann. Zeig mir mal wie das bei der Mavic gehen soll...

    Und wer im Park mit 100 Sachen herumfliegt ist natürlich nicht besser - deshalb schrieb ich ja:
    > > und weit, da es meistens darauf ankommt, einen abgesteckten Parkour zu
    > > fliegen. Der Parkour ist natürlich menschenfrei.

  15. Re: Drohnen nerven

    Autor: Kirschkuchen 22.10.18 - 11:57

    Onkel Ho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kirschkuchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DooMRunneR schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich weiß ja nicht wie es in DE mit der Rechtslage aussieht, aber in Ö
    > > ist
    > > > das fliegen in bewohnten Gebiet eindeutig verboten.
    > >
    > > In Ö darfst ja ohne 300 ¤ Genehmigung nicht mal in den Alpen fliegen
    > (nein
    > > nicht durch Rinderherden oder Edelweißfelder). Das ist traurig.
    > Warum sollte man auch? Jemand der sein Hobby liebt, der gibt auch das Geld
    > dafür aus. 300 EUR kann man sich schon mal leisten. Vor allem wenn man
    > bedenkt, dass man Vorher für die Drohne 1000+ EUR ausgegeben hat.

    Nunja wenn man eine Drohne besitzt und damit prinzipiell Auftragsaufnahmen von den Österreichischen Alpen machen könnte, es aber daran scheitert dass der Kunde der ein kleines Filmprojekt hat nicht das Budget hat um eine 300 ¤ Erlaubnis in AT zu besorgen dann ist das schon traurig für den Kunden.

    Wenn ich als Anbieter mehrere Aufträge in AT hätte dann würde ich mir ja so eine Genehmigung besorgen, so muss ich den Auftrag jedoch ablehnen, traurig für mich.

    > Für die ganzen Spielkinder ist das aber ne schöne Hürde. Ich hätte auch
    > keinen Bock, dass tausende Touristen ihre Mavics und Phantoms wegen der
    > schönen Aussicht aufsteigen lassen. Darauf läufts ja am Ende hinaus.
    >
    > Und was macht man eigentlich, wenn das Teil irgendwo am Hang crasht? Den
    > Kopter samt Lipo liegen lassen, weil man da sowiso nicht hinkommt?
    >
    > Ansonsten gibt es in Ö die 79 Joule Regelung und das reicht völlig, um mit
    > nem kleinen Quad Spaß zu haben/zu üben, wenn man das als Hobby macht. Die
    > ausgewachsenen Racer würde ich sowieso nur auf einem abgesperrten/dafür
    > gedachten Gebiet fliegen.

    Keine Bewilligung der Austro Control benötigen Sie für:

    - Spielzeuge: Geräte, die mit einer maximalen Bewegungsenergie bis 79 Joule (bzw. bis zu 250 Gramm) und nicht höher als 30 Meter betrieben werden – und zwar unabhängig davon, ob Sie eine Kamera installiert haben oder nicht.

    - Flugmodelle mit einem Gewicht bis 25 kg, die in einem Umkreis von weniger als 500 m betrieben werden können und deren Betrieb unentgeltlich, nicht gewerblich und ohne eine Kamera erfolgt.

    https://www.oeamtc.at/thema/drohnen/bewilligung-19350916

    25 kg sind schon eine Ansage, wie wird denn das gerechtfertigt dass ich ohne Kamera für nen 25 kg Brummer keine Bewilligung brauche, für ne 1,4 kg DJI mit Kamera aber schon?

  16. Re: Drohnen nerven

    Autor: Onkel Ho 22.10.18 - 12:15

    Das ist sicherlich ärgerlich - aber wahrscheinlich bleibt dem Staat nicht viel anderes übrig. Von der Sache her kann die Bürokratie verantwortungsvolle Menschen leider nicht von unverantwortungsvollen unterscheiden. Persönlich finde ich jetzt 300 EUR aber nicht allzu viel - Kann mir nicht so recht vorstellen, warum es daran scheitern sollte. Aber gut, ich verstehe deinen Punkt.

    Generell finde ich so eine Lösung immer noch besser als es einfach für jedermann zu erlauben. Eine andere Option wäre halt eine Art Führerschein. Den müsstest du dann halt einmal machen und ggf. alle paar Jahre mal auffrischen. Fände ich auch ok.

    Beider Gesetzeslage zu Fliegern kann ich nichts sagen. Vielleicht bezieht sich das nur auf dafür vorgesehene Plätze?
    Ich sag es mal so - n Modellflugzeug ist meistens ja selbstgebaut und da sind i.d.R. halt Leute drann, die die Flieger in jahrelanger Kleinarbeit zusammengebaut haben. Die werden sich hüten, die Teile im Park zu starten. Generell haben die einfach viel mehr Zeit mit der Materie verbracht, als der 0815 Mavic Flieger und sind aufgrund des Aufwands beim Bau sowieso eine eher kleine Gruppe von Hobbymodellbauern. Daher finde ich das jetzt auch nicht wirklich bedenklich und gut, dass man da mehr oder weniger ein Auge zudrückt.
    Mal davon abgesehen, dass du für diese Geräte auch eine entsprechende Start und Landebahn brauchst und die nicht einfach an Ort und Stelle 100 Meter in die Luft schießen könnten.

    Die DJi Hobby Drohnen sprechen aber ein massiv größeres Publikum an und sind nach 5 min. Startklar. Die kann im Grunde jedes Kind in Betrieb nehmen - was das eigentliche Problem ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.18 12:34 durch Onkel Ho.

  17. Re: Drohnen nerven

    Autor: DrBernd 22.10.18 - 13:06

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Nutzlose Geräte für Privatpersonen
    > die in der Regel für Belästigung eingesetzt werden.

    Du meinst so wie die ganzen überzüchteten PS-Boliden? Ich tausche gerne jeden Mercedes AMG, bmw m und Konsorten gegen eine Drohne. Erstere machen viel mehr und noch viel Rücksichtsloseren Lärm.



    > Ich war diesen Sommer schon fast davor runter zu gehen und ihm das Teil zu
    > zertrümmern.

    Wie wäre es denn einfach mal mit dem drohnenbesitzer zu sprechen? Vielleicht weiß er gar nicht um deinen Unmut. Wäre zumindest der zivilisierte Ansatz ;)

  18. Re: Drohnen nerven

    Autor: PerilOS 22.10.18 - 13:45

    Das wäre auch meine Maßnahme gewesen. Der Weg bis auf den Hof ist Zeit genug mich abzukühlen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg
  4. Comline AG, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  2. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz
  3. T-Mobile US 5G auf Rundfunkfrequenzen bringt nur knapp 140 MBit/s

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Banken: Sparkasse kämpft mit weitreichender IT-Störung
    Banken
    Sparkasse kämpft mit weitreichender IT-Störung

    Seit Tagen ärgern sich Sparkassen-Kunden mit Problemen bei Überweisungen und Lastschriften herum. Laufende Gehälter konnten teils nicht gebucht werden. Nun stellt sich heraus: Das Problem ist größer als gedacht.

  2. Schwarz-Gruppe: Lidl, Würth und andere arbeiten an europäischer Cloud
    Schwarz-Gruppe
    Lidl, Würth und andere arbeiten an europäischer Cloud

    Nicht nur die Bundesregierung selbst, sondern auch deutsche Unternehmen wollen eine europäische Cloud-Lösung anbieten. Die Schwarz-Gruppe plant wohl ein solches Projekt, das auf Datenschutz Wert legen soll. Auf der anderen Seite stehen die etablierten Anbieter wie Amazon, Google und Microsoft.

  3. Bilddatenbank: Shutterstock-Mitarbeiter rebellieren gegen Zensur in China
    Bilddatenbank
    Shutterstock-Mitarbeiter rebellieren gegen Zensur in China

    Der Bilderdienst Shutterstock hat in China zahlreiche Suchbegriffe gesperrt, die der chinesischen Regierung nicht genehm sind - unter anderem im Zusammenhang mit Taiwan und den Protesten in Hongkong. Viele Mitarbeiter haben sich mit einer Petition dagegen zur Wehr gesetzt.


  1. 11:30

  2. 11:15

  3. 11:00

  4. 10:45

  5. 10:31

  6. 10:18

  7. 10:07

  8. 09:20