1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hololens im zweiten Hands…

Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: SteamKeys 08.04.16 - 08:48

    Holodeck ftw!

  2. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: as (Golem.de) 08.04.16 - 08:50

    Hallo,

    SteamKeys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Holodeck ftw!

    und der Boden? Da müssen irgendwie Laufbänder rein, damit man sich unendlich bewegen kann.

    Ist das in Star Trek eigentlich je erklärt worden, warum die Leute im Holodeck nicht doch irgendwann gegen die Wände krachen?

    gruß

    -Andy (Golem.de)

  3. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: stiGGG 08.04.16 - 09:02

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das in Star Trek eigentlich je erklärt worden, warum die Leute im
    > Holodeck nicht doch irgendwann gegen die Wände krachen?

    Direkt nicht, allerdings ist die Holowelt nicht unendlich groß, es gibt Folgen wo sie bis an ein Ende kommen. Ist dann ähnlich wie die unsichtbaren Wände die man heute auch in Spielen kennt.

    Die meisten Infos zum Holodeck sollten hier zusammengefasst sein:
    http://memory-alpha.wikia.com/wiki/Holodeck



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.16 09:03 durch stiGGG.

  4. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: Dwalinn 08.04.16 - 09:05

    Und daher lieber eine Neurokanüle wie in der Buchreihe Otherland. Da werden die Informationen wie "laufen" abgefangen bevor sie zu den Muskeln kommen... daduch kann man laufen obwohl der Körper sich nicht bewegt.

  5. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: Dragon Of Blood 08.04.16 - 10:22

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und daher lieber eine Neurokanüle wie in der Buchreihe Otherland. Da werden
    > die Informationen wie "laufen" abgefangen bevor sie zu den Muskeln
    > kommen... daduch kann man laufen obwohl der Körper sich nicht bewegt.


    Das zerstört dann aber den trainingsfaktor bei sportspielen .

  6. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: Dwalinn 08.04.16 - 10:26

    Bis wir sowas Fortschrittliches haben braucht man dich nicht mehr^^

    Dann gibt es nur noch Nährlösung mit künstlichen Aromen und Triniert wird im Schlaf mit was auch immer xD

  7. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: cry88 08.04.16 - 16:15

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das in Star Trek eigentlich je erklärt worden, warum die Leute im
    > Holodeck nicht doch irgendwann gegen die Wände krachen?
    Dachte bisher immer, dass der Raum einfach nur verflucht groß ist. Die Enterprise ist ja selber gigantisch groß. Einfach einen Raum nehmen, der über die gesamte Fläche geht und gut.

  8. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: SteamKeys 08.04.16 - 16:43

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > SteamKeys schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Holodeck ftw!
    >
    > und der Boden? Da müssen irgendwie Laufbänder rein, damit man sich
    > unendlich bewegen kann.
    >
    > Ist das in Star Trek eigentlich je erklärt worden, warum die Leute im
    > Holodeck nicht doch irgendwann gegen die Wände krachen?
    >
    > gruß
    >
    > -Andy (Golem.de)

    Hallo Andy,

    da dachte ich bis jetzt immer an ne menge ca. mausradkugel grosser räder auf dem boden, die durch reibung verhindern dass man einfach wegrutscht und dadurch auch gleich noch die daten auswerten.

    Die Interaktion mit nicht vorhanden gegenständen wird über ein exoskellett geregelt, für's haptische feedback.

    btw: mist, stimmt - wie haben die das bei ST eigentlich gemacht? ich glaube, mich an schwerkraftfelder erinnern zu können.

    Gruß,

    Dennis






    btw: ich denke, die hololense besteht aus einer mischung aus halbtransparent verspiegelten oled-gläsern (linsen? wäre aber zu krass), "klassischer" vr (man muss das licht emittieren, also kommt man um eine trennung der augen nicht herum, das sieht man aber wohl auch in den bildern) und evtl shuttertechnik? (um die augumentation zu erreichen). was mir aber unklar war: sind die dinger an den seiten, die wie linsen aussehen, sender oder empfänger?

    der rest ist david copperfield.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.16 17:02 durch SteamKeys.

  9. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: SteamKeys 08.04.16 - 17:08

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis wir sowas Fortschrittliches haben braucht man dich nicht mehr^^
    >
    > Dann gibt es nur noch Nährlösung mit künstlichen Aromen und Triniert wird
    > im Schlaf mit was auch immer xD

    funktioniert leider nich mit den nährlösungen, ausser du infussionierst die dauernd. das problem ist einfach die menge an kohlenhydraten und ballaststoffen, die man täglich zu sich nehmen muss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.16 17:20 durch SteamKeys.

  10. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: SteamKeys 08.04.16 - 17:16

    was mich auch brennend interessieren würde ist, ob da nur der "shutter" vorne ist, oder ob da insgesammt 2 halbtransparente spiegel sind?



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.16 17:18 durch SteamKeys.

  11. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: SteamKeys 08.04.16 - 17:22

    Hat irgendwer infos, der keine nda unterschrieben hat?

  12. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: stiGGG 08.04.16 - 17:34

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > as (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist das in Star Trek eigentlich je erklärt worden, warum die Leute im
    > > Holodeck nicht doch irgendwann gegen die Wände krachen?
    > Dachte bisher immer, dass der Raum einfach nur verflucht groß ist. Die
    > Enterprise ist ja selber gigantisch groß. Einfach einen Raum nehmen, der
    > über die gesamte Fläche geht und gut.

    Nope, man sieht das ausgeschaltete Holodeck ja häufig genug, ist nicht wirklich riesig... s. zb hier:
    http://vignette1.wikia.nocookie.net/memoryalpha/images/a/a9/Holodeck_empty.jpg/revision/latest/scale-to-width-down/1000?cb=20141214220635&path-prefix=en

  13. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: as (Golem.de) 08.04.16 - 19:40

    Hallo,

    SteamKeys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > btw: ich denke, die hololense besteht aus einer mischung aus
    > halbtransparent verspiegelten oled-gläsern (linsen? wäre aber zu krass),

    Beim Tragen sieht das eher wie eine Projektion aus. Und ein Teardown bestätigt das auch: http://www.theverge.com/2016/4/6/11376442/microsoft-hololens-holograms-parts-teardown-photos-hands-on

    > was
    > mir aber unklar war: sind die dinger an den seiten, die wie linsen
    > aussehen, sender oder empfänger?

    Damit scant die Hololens die Umgebung. Senden und Empfangen geschieht per WLAN.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

  14. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: css0099 09.04.16 - 12:01

    Wie das bei ST funktioniert wurde bei ST Voyager gezeigt.

    In der Folge wo Torres die Sicherheitsprotokolle außer Kraft setzt und die riskantesten Programme laufen lässt, die folge heißt "Extreme Risiken". Sie beendet das Programm die Simulation verschwindet und sie schwebt zu Boden.

    Also Schwerkraftfelder.

    Hat ja einer meiner Vorredner schon geschrieben gehabt.

    VG

    css0099

    *Wenn das mit der Folge falsch ist sorry aber ich kenne diese Szene sehr genau und weiß das sie in ST Voyager vorkommt.

  15. Re: Ich will endlich Wände aus Nano-Spiegeln mit Nano-Motoren.

    Autor: Achranon 09.04.16 - 18:27

    > und der Boden? Da müssen irgendwie Laufbänder rein, damit man sich
    > unendlich bewegen kann.

    Das technische Problem wäre das die Laufbänder in alle Richtungen bewegbar sein müßten, sich aber auch nicht zu ruckartig bewegen dürften. Keine Ahnung wie man sowas technisch oder mechanisch machen könnte.

    Vielleicht erfindet jemand mal was das man sich unter die Schuhe schnallen kann, so eine Art Rollschuhe mit Kugel Rollen die das irgendwie geschickt simulieren.

    Beim Holodeck ist es einfach, denn da wird ja Materie erschaffen, eigentlich hat das überhaupt nichts mit VR zu tun, wo ja nur ein Bild erzeugt wird.

    Und wenn man ein System hat das beliebig Materie aller Art erzeugen kann, ist es auch kein Problem den Boden unter dem Protagonisten selbst zu bewegen, es ist ja erzeugte Materie die sich beliebig ändern lässt.

    > Ist das in Star Trek eigentlich je erklärt worden, warum die Leute im
    > Holodeck nicht doch irgendwann gegen die Wände krachen?

    Wird in Folge 1 von Next Generation gezeigt, da erreicht Data die Wand die nur eine Art Bildschirm ist. Aber das ist auch das einzige Mal, in späteren Folgen ignorieren sie alle logischen Beschränkungen die es geben müßte.

    Da gibts Folgen wo mehrere Leute im Holodeck sind die aber an ganz anderen Stellen kilometerweit von sich entfernt sind, obwohl das Holodeck nicht so groß ist.

    Das müßte sich ja quasi automatisch mehrfach aufteilen, aber ab einer gewissen Menge an Personen geht auch das nicht mehr. Das Highlight ist dann eine Folge in Star Trek Voyager wo sie hunderte von Leuten ins Holodeck evakuieren.

    Kurz und gut, das Star Trek Holodeck ist extremst unlogisch und kann so nicht eigentlich funktionieren. Aber Beamen kann so auch nicht funktionieren, also egal :)

    Realistisch denkbar wären Anzüge mit Handschuhen und einer Menge an Servomotoren die die Finger z.B. korrekt "abbremsen" wenn man einen Gegenstand anfasst, Arme und Beine sind an Roboter Armen befestigt die Bewegungen forcieren können oder simulieren.

    Ob das für den Heimanweder irgendwann bezahlbar sien könnte, keine Ahnung.

    Vielleicht kann man sich irgendwann auch direkt ins Gehirn hacken :)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Fach)informatiker als IT-Forensik Analyst (m/w/d) Cyber-Crime / Datenanalyse & eDiscovery
    FAST-DETECT GmbH, Unterhaching
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support/IT-Servicedesk
    VR Payment GmbH, Frankfurt am Main
  3. IT Support Administrator (m/w/d)
    BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH, Meisenheim
  4. Java-Entwickler für Cloud-Anwendungen im Bereich Arbeitssteuerung (w/m/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart, Unterföhring (bei München)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. täglich wechselnde Angebote
  3. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de