Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Honor 10 vs. Oneplus 6…

Stock OS / Updates

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stock OS / Updates

    Autor: greldinard 06.06.18 - 10:53

    Sehr schöner Vergleich der beiden Geräte! Schwerpunkt liegt anscheinend auf Kamera und Display - sind ja auch wichtige Aspekte.

    Interessant wäre auch zu wissen, wie es beide Hersteller mit den Updates halten. Gibt es welche? Regelmäßig? Gibt es diesbzgl. Ankündigungen (eol, etc.)? Sind in den Updates auch tatsächlich alle Android Patches enthalten?

    Die Unterschiede der beiden ausgelieferten OSs/UIs könnten gerne noch etwas tiefgehender dargestellt werden.

  2. Re: Stock OS / Updates

    Autor: marcometer 06.06.18 - 11:03

    Das OP6 wird mit Android 8.1 ausgeliefert und hat die Mai 2018 Patches drin.
    Das System ist nahezu Stock Android.
    Sowohl in Sachen Design, als auch sonst wurden nur kleine Veränderungen vorgenommen.
    Für Leute wie mich, die von Nexus kommen/kamen, schon immer ein Segen.

  3. Re: Stock OS / Updates

    Autor: greldinard 06.06.18 - 11:14

    Ja danke. Ich kenne das OxygenOS vom OP3 und finde es ziemlich angenehm. Laut einem anderen bekannten IT Magazin (räusper), sind trotz Patch-Stand Angabe Mai 2018 nicht alle Patches vom Android ins Oxygen gewandert. Die entsprechenden Infos zum Vergleichshandy wären mal interessant.

  4. Re: Stock OS / Updates

    Autor: Bigfoo29 06.06.18 - 11:26

    Ich muss sagen, dass ich mir damals mein OP3 geholt habe, weil es dafür sehr zeitnah alternative Roms gab. Oxygen hab ich nur genutzt, um die jeweils aktuellen Kernel/Firmware-Updates einzuspielen. Ansonsten lebte das Telefon von Anfang an mit Cyanogenmod/LineageOS. Das ist letztlich auch der Vorteil gegenüber dem Honor 10. Sobald sich Huawei (Mutter von Honour) entschließt, dass das H10 keine Updates mehr bekommt, war es das. Die Bootloader sind seit/in ein paar Tagen - je nach Modell - final verrammelt. Die Geräte damit - anders als bei OnePlus - in kürzester Zeit Elektroschrott. Mein OP3 hat vor wenigen Wochen ein komplett neues Leben angefangen mit Softwarepatchlevel aktueller Monat, da ich es weitergegeben habe. Der neue Besitzer kann damit jetzt dann nochmal locker 2-3 Jahre leben. Und das H10? Ein halbes Jahr nach dem letzten Patch sollte man mit dem Ding nichtmal mehr im GSM-Netz sein. Denn selbst dort gibt es genug Gefahren. Da reden wir weder von WLAN noch von GPRS/UMTS/LTE mit den ganzen Netz-Diensten.

    Regards.

  5. Re: Stock OS / Updates

    Autor: SufoFu 06.06.18 - 11:47

    Der Hauptpunkt ist das OP den Bootloader immernoch offen hat und bereits jetzt eine Android P Beta verfügbar gemacht hat. Mit Project Treble und Android P sinkt der Aufwand für die signifikant, daher könnte es sein, dass Updates dieses mal länger ausgeliefert werden. - Sollte schon massiv schneller gehen, da dank Projekt Treble ja nicht mehr die Treiber in jeden Rom - auch vom Vendor - rein implementiert werden müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.18 11:48 durch SufoFu.

  6. Re: Stock OS / Updates

    Autor: M3SHUGGAH 06.06.18 - 13:05

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein halbes Jahr nach dem letzten Patch sollte man mit
    > dem Ding nichtmal mehr im GSM-Netz sein. Denn selbst dort gibt es genug
    > Gefahren. Da reden wir weder von WLAN noch von GPRS/UMTS/LTE mit den ganzen
    > Netz-Diensten.

    Wer sich über solche "Gefahren" Gedanken macht, der sollte sich am besten überhaupt kein elektrisches Gerät anschaffen, welches über irgendeine Form von Betriebssystemen betrieben wird.

    Um auf den ursprünglichen Post zurückzukommen: Ja, dies wird nicht eingehend behandelt, halte ich allerdings in dem vorliegenden Test nicht für Sinnvoll, da die herstellerspezifischen UIs und Firmwares ja deutlich mehr Geräte als die zwei hier vorliegenden betrifft. Bedarf ist auf jeden Fall da, von daher wäre es interessant, UI/Firmware-spezifische Testberichte von Golem geliefert zu bekommen. Vorstellbar wäre ein Artikel a la "MIUI vs. OxygenOS vs. Stock Android vs. ..." wo man auch die Performance, Stabilität und Langlebigkeit auf besonders leistungsstarken und -schwachen Geräten vergleicht.

  7. Re: Stock OS / Updates

    Autor: greldinard 06.06.18 - 13:17

    Ja, das wäre in der Tat gut. Augenmerk kann auch auf erweiterte Anpassungsfähigkeiten des UI im Vergleich zum puren Android liegen. Da lag Oxygen teils vor dem puren Android, mittlerweile ist hier allerdings auch viel mehr möglich.

  8. Re: Stock OS / Updates

    Autor: Bigfoo29 06.06.18 - 18:33

    Die Prämisse ist falsch. Ich bin es nur leider seit vielen Jahren von meinen Betriebssystemen gewohnt, dass ich notfalls täglich Updates bekomme. Theoretisch dürfte man eh mit keinem System ins Netz. Aber Sicherheit definiert sich nach der Zeit und dem Aufwand, die ein Angreifer braucht, um ein System zu infiltrieren. Es geht also um einen adäquaten Schutz.

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spaß, wenn von Deinem Telefon auf einmal in unregelmäßigen Abständen teure Anrufe/SMS durchgeführt werden, die letzte confidential-Präsentation der Firma via Mikrofon leakt oder ggf. Deine Banking-App sich auf einmal verselbstständigt. Erklär das mal den Richtern (oder Deiner Firma, wenn man das zu Dir zurückverfolgen sollte). Denn die Erklärungsnot hast DU erstmal. Und das umgeht man schlicht, indem bekannte Sicherheitslücken zeitnah gestopft werden. - Insbesondere, da sie vom Hersteller ja in AOSP DEFINITIV gestopft worden sind, es nur der Hersteller von Deinem Gerät halt nicht schafft, das zeitnah und auch langfristig mitzuliefern. Das kostet nämlich alles Geld. Magst Du Dir nicht lieber ein neues Telefon kaufen? Ist dann auch wieder sicher! Und Du tust was für die arme Herstellerfirma. :/

    Regards.

  9. Re: Stock OS / Updates

    Autor: M3SHUGGAH 07.06.18 - 07:18

    Ein Angriff setzt eine schädigende Absicht voraus. Das bedeutet, dass man selbst - aus welchen Gründen auch immer - als Ziel ausgesucht wird. Ist man einmal Ziel, behaupte ich, dass weder ein täglich geflashtes Android System mit Aluhut-Einstellungen und aktuellsten Sicherheitspatches, noch ein Uraltes Android 2.3 einen vor einem Angriff adäquat schützen. Dienstlich kümmert sich um Mobilfunk mein Arbeitgeber, da habe ich in die Administration keinen Eingriff. Privat nutze ich aktuell ein Honor 5X, welches aufgrund massivster Performanceprobleme bald ausgetauscht wird. Dass einem mit einem unentsperrbaren Bootloader da Steine in den Weg gelegt werden sollen beim Honor 10 kann ich ebenso wenig verstehen, nur, dass das klar ist. Aber auch da wird es bald Umwege geben, da bin ich mir sicher.
    Die genannten Probleme sind trotz Online Banking und sehr liberalem Umgang mit meinen Daten in 7 Jahren Android bei mir noch nicht vorgekommen. Was aber auch nicht heißt, dass ich kategorisch die Möglichkeit, dass mir so etwas widerfährt ausschließe.

  10. Re: Stock OS / Updates

    Autor: Bigfoo29 07.06.18 - 09:29

    Wenn der Bootloader gesperrt ist, muss man auf OS-Lücken hoffen. Eine tolle Option, gleich schon drauf zu setzen, dass das OS schon unsicher genug ist, dass irgendjemand Root-Rechte drauf bekommt, oder? ;)

    Mit dem "Wenn einen jemand angreift" gehe ich definitiv NICHT mit. Die üblichen Angriffswege sind nicht der gezielte Angriff auf einzelne User. Sollten BND - gut, da bin ich mir nicht SO sicher, ob die das könnten - oder NSA meinen, auf explizit DEIN Telefon zugreifen zu wollen, werden sie das auch. Es geht aber mehr um die breit angelegten Angriffe auf die Masse der User. Ich sage nur "drive by"-attacken. Das kann via Website passieren, via offenem WLAN oder gar nur via Bluetooth. Die Leute profitieren von alten OS-Versionen bzw. fehlerhaften Programmen.

    Oh, und was Deine Antwort zum Firmentelefon angeht: Du willst also sagen, dass Du Dein privates Handy daheim/der Pforte/im Spind lässt, wenn Du in die Firma fährst/gehst?

    Regards.

  11. Re: Stock OS / Updates

    Autor: M3SHUGGAH 07.06.18 - 10:08

    Wie bereits erwähnt wurde ich bislang nie Opfer solcher Angriffe. Würde ich mir über alle möglichen Gefahren Gedanken machen, wäre ich längst paranoid in der Klapse. Ich verbinde mein Smartphone nie mit dem Firmennetz.
    Wie gesagt, vielleicht sitze ich in einem Jahr da und bin "schlauer". Aber mir ist schlichtweg die Zeit zu schade, mir über alle möglichen Angriffsszenarien Gedanken zu machen. Klar, fühle ich mich auch sicherer, wenn ich den aktuellsten Android Sicherheitspatch installiert habe. Ich bin aber auch nicht so blauäugig zu denken, dass mich das sicher macht.

    "Die Leute profitieren von alten OS-Versionen bzw. fehlerhaften Programmen. "

    Ich behaupte mehr als 80% der Android User besitzen stark veraltete Softwareversionen. Ich behaupte auch, dass nicht 10% von diesen 80% jemals merkbar von solchen Angriffen betroffen waren. Würde ein solcher Angriff eine derartige Breite von Usern betreffen, hätten wir dies längst über die Presse erfahren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum
  2. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  3. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  4. TUI InfoTec GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. 26,99€
  4. (-78%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
    Dark Rock Pro TR4 im Test
    Be Quiet macht den Threadripper still

    Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    1. Wissenschaft: Rekorde ohne Nutzen
      Wissenschaft
      Rekorde ohne Nutzen

      25,5 Prozent Effizienz mit einer Perowskit-Solarzelle sind ein neuer Rekord. Wieder einmal. Von einer praktischen Anwendung ist die billige, effiziente Technik trotzdem weit entfernt. Der Wissenschaftsbetrieb ist daran mit schuld.

    2. VDSL: Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring
      VDSL
      Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring

      Vectoring wird immer weiter von der Telekom ausgebaut. Diesmal wurden mehrere Tausend Haushalte in 141 Kommunen freigeschaltet.

    3. Charge Automotive: Der Ford Mustang wird elektrisch
      Charge Automotive
      Der Ford Mustang wird elektrisch

      Das charakteristische Blubbern fehlt, aber die Coolness bleibt: Das britische Unternehmen Charge Automotive bringt den legendären Mustang zurück. Das Elektroauto soll im kommenden Jahr in limitierter Auflage auf den Markt kommen.


    1. 15:30

    2. 15:11

    3. 14:55

    4. 12:40

    5. 12:12

    6. 11:56

    7. 11:43

    8. 11:38