1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hoverbike: Schweben wie Luke…

Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: tibrob 26.08.14 - 15:10

    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemals irgendwelche Propeller im Spiel waren - auch nicht beim Hoverboard. Da war alles eleganter und insbesondere viel viel leiser.Nur Biff hatte welche auf seinem Killerboard, aber auch da waren es Düsen/Turbinen und keine Propeller.

    Ernsthaft: So ein Teil (wie im Film) wäre genial, aber die ganzen Propellergeschichten sind m.E. eigentlich Blödsinn.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  2. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: SelfEsteem 26.08.14 - 15:31

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ernsthaft: So ein Teil (wie im Film) wäre genial, aber die ganzen
    > Propellergeschichten sind m.E. eigentlich Blödsinn.

    Man arbeitet ja daran und ist bereits ziemlich weit. Die Finanzen sind geklaert, Testpersonen sind ebenfalls schon gefunden. Afaik haben sie auch schon das Design fuer die Hoverboards fertiggestellt.
    Aktuell fehlt afaik nur noch die physikalische Grundlage, auf der man den Antrieb bauen kann.
    Sollte wahrscheinlich nur noch so an die 500 Jahre dauern.

  3. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: tibrob 26.08.14 - 16:02

    Na dann wird's ja langsam Zeit für eine Vorbestellung. Ich will ja nicht länger darauf warten, als unbedingt notwendig.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  4. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Butterkeks 26.08.14 - 18:14

    Hm, ob die Zeitmaschine wohl vor dem Hoverboard kommt?

  5. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Kakiss 26.08.14 - 18:16

    Wir finden den endgültigen "Code" des Universums und stellen uns die notwendigen physikalischen Gesetzte selbst zur verfügung:>

  6. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Butterkeks 26.08.14 - 18:18

    :>
    Dann will ich aber auch Warp-Antrieb im Jahr 2030!


    Und Microsoft darf unter keinen Umständen irgendwas am Code verändern.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.14 18:21 durch Butterkeks.

  7. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: tibrob 26.08.14 - 18:36

    Schade, dass Zeitmaschinen bisher noch undenkbarer als Hoverboards sind :(

    Nichts desto trotz würde eine Zeitmaschine bzw. eine Reise in die Vergangenheit ein Chaos und quasi den Weltuntergang bedeuten ...

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  8. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Butterkeks 26.08.14 - 19:03

    Wieso? Angenommen, du würdest in die Vergangenheit reisen und z.B. den 2. Weltkrieg verhindern . Dann wäre er niemals ausgebrochen, niemand wüsste davon und du hättest keinen Grund, in die Vergangenheit zu reisen und den 2. Weltkrieg zu verhindern. Dadurch würder er ausbrechen, du hättest einen Grund, usw. usw.
    Würdest du jetzt andererseits jemanden i.d. Vergangenheit umbringen, könntest du das tun, weil es bereits geschehen ist und keine Auswirkungen auf die Gegenwart hat. Daher könnte man Sachen unternehmen wie z.B. die Bibliothek von Alexandria vor dem Brand ausräumen, Gemälde aus der sinkenden Titanic migtehen lassen oder Dinge aus den Pyramiden klauen, bevor es jemand anders tut. Oder man könnte (gut getarnt versteht sich) Arbeitern beim Bau von jedem erdenklichen irgendwas zusehen. Ein interessanter Gedanke wäre auch mal sowas wie Youtube-Videos von der Selbstkrönung Napoleons zum Kaiser. Die Mondlandung von ner anderen Perspektive wäre auch nicht schlecht ^^

  9. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: tibrob 26.08.14 - 19:47

    Das m.E. große Problem ist, dass es sich auf dem Papier fluffig anhört, aber wahrscheinlich nicht so ist bzw. sein kann.

    Hauptproblem wäre, dass du mit Taten in der Vergangenheit die Zukunft ändern würdest, die, solange du in der Vergangenheit bist, für dich natürlich die Zukunft ist, aber zur Gegenwart wird, sobald zu in deine ursprüngliche Zeit zurückkehrst - ob mit Zeitmaschine oder durch natürliche Zeitverstreichung.

    Es ist aber keinesfalls gesagt, dass, wenn du den 2. Weltkrieg verhinderst, es sich positiv auf die Zukunft auswirkt. Würde die BRD in der uns heute bekannten Form existieren, wenn es keinen 2. Weltkrieg gegeben hätte? Gäbe es überhaupt eine Zeitmaschine in deiner Gegenwart, wenn es den 2. Weltkrieg nicht gegeben hätte?

    Kann, natürlich, aber wenn nicht, könntest du aus deiner jetzigen Gegenwart deinen evtl. Fehler in der Vergangenheit nicht mehr korrigieren. Du hättest vielleicht den ursprünglichen 2. Weltkrieg verhindert oder verschoben, damit vielleicht aber dafür gesorgt, dass eben dieser Krieg erst 50 Jahre später ausbricht - mit ganz anderen technologischen Möglichkeiten.

    Hätten andere Menschen wie du ebenfalls Zugang zu einer Zeitmaschine und würde ebenso in der Vergangenheit herumstochern, sei es durch Gier, Machtstreben oder sostwas - letztlich könnte niemand abschätzen, wie das Resultat in der Gegenwart und Zukunft aussieht.

    >aher könnte man Sachen unternehmen wie z.B. die Bibliothek von Alexandria vor
    > dem Brand ausräumen, Gemälde aus der sinkenden Titanic migtehen lassen oder
    > Dinge aus den Pyramiden klauen, bevor es jemand anders tut.

    Und dieser jemand entwendet deine Zeitmaschine, hüpft einfach aus der aktuellen Gegenwart (also der Vergangenheit, in die du gereist bist) ein paar Tage vor deiner Ankunft in der Vergangenheit und räumt die Kisten vor dir leer oder verhindert gar, dass du überhaupt das erste mal in die Vergangenheit reisen kannst, weil er dir die Zeitmaschine 1 Tag vor deiner Nutzung entwendet. Wat nu? Ein völliges zeitliches durcheinander.

    Wenn du alleiniger Zeitmaschinennutzer bist und ausschließlich du dazu Zugang hast, kannst du dir natürlich alles vorherige schenken, zurück in die 60er reisen, vorher natürlich die Lottozahlen notieren und in den 60er den dicken Otto machen, ganz ohne Gummi, Haare waschen und Smartphone.

    Mich persönlich würde vielmehr die Zukunft interessieren, allerdings hätte ich starke bedenken, mich aus dem Jahr 2014 in das Jahr 2500 zu befördern - wer weiß, ob da überhaupt noch eine Erde existiert, auf der ich landen könnte ....

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  10. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Butterkeks 26.08.14 - 20:10

    Was ich meinte war, dass man die Vergangenheit mit einer Zeitmaschine nicht verändern könnte, zum einen, weil eine Veränderung bewirken würde, dass man sie nicht durchführen würde, zum anderen, weil jegliche theoretische Handlung in der Vergangenheit bereits geschehen wäre. Beim Ausräumen müsste man natürlich nicht egoistisch sein, man könnte die Sachen ja auch z.B. der Wissenschaft spenden, wenn man wollte. Wobei ein goldener Whirlpool natürlich auch was für (stilloses) für sich hätte XD

    Mit "bevor es jemand anders tut" meinte ich eigtl. konventionelle Grabräuber ohne Zeitmaschine.

    Bei der Zukunft hast du Recht, das wäre Wirklich interessant. Bloß halte ich es nicht für sonderlich wahrscheinlich, dass man sich da zurechtfindet, wenn schon 100 Jahre große Unterschiede machen können. Schade eigentlich



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.14 20:13 durch Butterkeks.

  11. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: tibrob 26.08.14 - 20:33

    Butterkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich meinte war, dass man die Vergangenheit mit einer Zeitmaschine nicht
    > verändern könnte, zum einen, weil eine Veränderung bewirken würde, dass man
    > sie nicht durchführen würde, zum anderen, weil jegliche theoretische
    > Handlung in der Vergangenheit bereits geschehen wäre.

    Hmm ... würde du nicht damit direkt die Zukunft verändern? Natürlich ist es, da in der Vergangenheit, bereits geschehen, aber du hast ja eine Zeitmaschine, um zeitlich an genau dieser Stelle zu reisen.

    > Beim Ausräumen müsste
    > man natürlich nicht egoistisch sein, man könnte die Sachen ja auch z.B. der
    > Wissenschaft spenden, wenn man wollte. Wobei ein goldener Whirlpool
    > natürlich auch was für (stilloses) für sich hätte XD

    Würde ich mir mal nicht so einfach vorstellen. Wenn du zurückreist, ist die Welt ja nicht leer und einfach so den Krempel aus der Titanic karren, stelle ich mir auch schwer vor. Einer hat mal gemeint, er würde Hitler umbringen, könnte er in der Zeit zurückreisen - naja, viel Spaß, man kann ja nicht direkt in sein Schlafzimmer reisen, während Hitli pennt.

    > Mit "bevor es jemand anders tut" meinte ich eigtl. konventionelle
    > Grabräuber ohne Zeitmaschine.

    Warum so einen Zirkus veranstalten, wenn du ganz anders an Geld kommen kannst?

    > Bei der Zukunft hast du Recht, das wäre Wirklich interessant. Bloß halte
    > ich es nicht für sonderlich wahrscheinlich, dass man sich da zurechtfindet,
    > wenn schon 100 Jahre große Unterschiede machen können. Schade eigentlich

    Ich denke, mit der Zukunft ist es leichter umzugehen bzw. sich einzuleben, als mit der Vergangenheit - und damit meine ich nicht 19xx, sondern ein Eckchen vorher, wo deine Grabräuber unterwegs waren und du wegen 2 geklauten Karotten gevierteilt wirst. Die Unterschiede zu 18xx und heute sind zwar beträchtlich, aber die Entwicklung kommt nicht mehr mit solchen Superlativen daher.

    Trotzdem würde ich mir die drei Muscheln vorher ansehen ... man weiß ja nie.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  12. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Butterkeks 26.08.14 - 21:46

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm ... würde du nicht damit direkt die Zukunft verändern? Natürlich ist
    > es, da in der Vergangenheit, bereits geschehen, aber du hast ja eine
    > Zeitmaschine, um zeitlich an genau dieser Stelle zu reisen.

    Aber man muss ja von irgendwann losreisen. Und wenn das dann verändert wird, reist man voraussichtlich nicht/anders los und tut andere Dinge.

    > Würde ich mir mal nicht so einfach vorstellen. Wenn du zurückreist, ist die
    > Welt ja nicht leer und einfach so den Krempel aus der Titanic karren,
    > stelle ich mir auch schwer vor. Einer hat mal gemeint, er würde Hitler
    > umbringen, könnte er in der Zeit zurückreisen - naja, viel Spaß, man kann
    > ja nicht direkt in sein Schlafzimmer reisen, während Hitli pennt.
    Dass es leicht sein würde, habe ich ja nicht direkt gesagt. Ich meinte bloß, dass es möglich wäre, da all diese Sachen heute nicht vorhanden, weil früher verschwunden/zerstört worden sind.

    > Warum so einen Zirkus veranstalten, wenn du ganz anders an Geld kommen
    > kannst?

    Naja, wenn, dann ginge es ja um die Schätze selbst, die man mehr oder weniger unverändert verwendet. Aber du hast Recht, Google-Anteile 1998 oder Bitcoins vor ein paar Jahren kaufen wäre einfacher, wenn es ums Geld ginge.

    > Ich denke, mit der Zukunft ist es leichter umzugehen bzw. sich einzuleben,
    > als mit der Vergangenheit - und damit meine ich nicht 19xx, sondern ein
    > Eckchen vorher, wo deine Grabräuber unterwegs waren und du wegen 2
    > geklauten Karotten gevierteilt wirst. Die Unterschiede zu 18xx und heute
    > sind zwar beträchtlich, aber die Entwicklung kommt nicht mehr mit solchen
    > Superlativen daher.
    >
    > Trotzdem würde ich mir die drei Muscheln vorher ansehen ... man weiß ja
    > nie.

    Ich dachte, dass die Entwicklung gerade heute verhältnismäßig rasend schnell vorangeht. In Ägypten hatten sie über Jahrtausende hinweg mehr oder weniger die gleiche Technologie, v.a. die Kultur blieb dort lange recht unverändert, wenn ich mich nicht irre. In der Antike (Rom) wars schon etwas schneller, Mittelalter glaube ich auch und seit 1900 ist nun wirklich viel passiert, nicht zuletzt in der Gesellschaft. Und durch den technischen Fortschritt könnte es sogar noch etwas schneller werden (hoffentlich nicht zu schnell).

    Sicher wäre es schwer, in einer entfernten Vergangenheit zurechtzukommen, bloß hätte man da noch den Vorteil, dass man wenigstens in etwa wüsste, was damals geschah, welche Kleidung man trug, welche Technologien vorhanden waren, etc. Bei der Zukunft verspekuliert man sich oft (siehe diese lustigen Postkarten von vor 100 Jahren, auf denen damalige Ideen von heute zu sehen sind, v.a. die Fluggeräte sind klasse). Geld wird schwierig, außer wenn es bis dahin abgeschafft wäre, was ich jetzt weniger glaube, auch wenn es theoretisch möglich wäre. Von Kleidung, Sprache und dem restlichen Kram ganz zu schweigen (es sei denn, es wäre wie in Firefly :D ).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.14 21:48 durch Butterkeks.

  13. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: tibrob 26.08.14 - 22:34

    Butterkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tibrob schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm ... würde du nicht damit direkt die Zukunft verändern? Natürlich ist
    > > es, da in der Vergangenheit, bereits geschehen, aber du hast ja eine
    > > Zeitmaschine, um zeitlich an genau dieser Stelle zu reisen.
    >
    > Aber man muss ja von irgendwann losreisen. Und wenn das dann verändert
    > wird, reist man voraussichtlich nicht/anders los und tut andere Dinge.

    Das Großvater-Paradoxon bei Reisen in die Vergangenheit.

    > > Würde ich mir mal nicht so einfach vorstellen. Wenn du zurückreist, ist
    > die
    > > Welt ja nicht leer und einfach so den Krempel aus der Titanic karren,
    > > stelle ich mir auch schwer vor. Einer hat mal gemeint, er würde Hitler
    > > umbringen, könnte er in der Zeit zurückreisen - naja, viel Spaß, man
    > kann
    > > ja nicht direkt in sein Schlafzimmer reisen, während Hitli pennt.
    > Dass es leicht sein würde, habe ich ja nicht direkt gesagt. Ich meinte
    > bloß, dass es möglich wäre, da all diese Sachen heute nicht vorhanden, weil
    > früher verschwunden/zerstört worden sind.

    Könnte man machen, klar, aber wie gesagt, der Kram liegt wahrscheinlich nicht direkt in der Auslage im Supermarkt. Selbst die geschichtlichen Aufzeichnungen stimmen zum Teil nur grob - ob Goldstück A genau an Datum B an Ort C lag, weiß man halt nicht wirklich. Bei "Zurück in die Zukunft" sind die Jungs alle mehr oder weniger immer passend gelandet, aber für die eigene Zeitreise würde ich das nicht als selbstverständlich ansehen.


    > Ich dachte, dass die Entwicklung gerade heute verhältnismäßig rasend
    > schnell vorangeht. In Ägypten hatten sie über Jahrtausende hinweg mehr oder
    > weniger die gleiche Technologie, v.a. die Kultur blieb dort lange recht
    > unverändert, wenn ich mich nicht irre. In der Antike (Rom) wars schon etwas
    > schneller, Mittelalter glaube ich auch und seit 1900 ist nun wirklich viel
    > passiert, nicht zuletzt in der Gesellschaft. Und durch den technischen
    > Fortschritt könnte es sogar noch etwas schneller werden (hoffentlich nicht
    > zu schnell).

    Ich würde mal behaupten, dass die heutige Entwicklung zwar immense Fortschritte macht, aber im Grunde lediglich nur bereits vorhandene Dinge verbessert bzw. neu adaptiert.

    Im 18. Jahrhundert der Strom - eine Revolution, war man doch vorher insbesondere bei der Beleuchtung auf Öl, Gas, usw. angewiesen. Funkwellen bzw. Radio, die ersten Mikroprozessoren, Telefon und der erste Fernseher - alles ein immenser Fortschritt. Heutzutage wird alles in der Regel nur kompakter, kleine, leistungsfähiger ... aber von der richtigen Superlative ist weit und breit nichts zu sehen. Ehrlich gesagt, geht mir die Entwicklung viel zu langsam voran, wenn man bedenkt, was wir technologisch eigentlich schon draufhaben.

    > Sicher wäre es schwer, in einer entfernten Vergangenheit zurechtzukommen,
    > bloß hätte man da noch den Vorteil, dass man wenigstens in etwa wüsste, was
    > damals geschah, welche Kleidung man trug, welche Technologien vorhanden
    > waren, etc.

    Ja, das Wissen verschafft dir einen Vorteil, aber ob das ausreichend ist? Wenn du in die Vergangenheit reisen würdest, egal ob im DeLorean (inkl. Kleidung) oder naggich (absichtlicher Schreibfehler) wie der Terminator, dann bist du trotzdem in der Zeit völlig fremd. Angenommen, du reist in das alte Rom ... wie würdest du an Nahrung kommen? Jemanden fragen?

    > Bei der Zukunft verspekuliert man sich oft (siehe diese
    > lustigen Postkarten von vor 100 Jahren, auf denen damalige Ideen von heute
    > zu sehen sind, v.a. die Fluggeräte sind klasse).

    Das war Damals. Heute sind wir, würde ich mal pauschal behaupten, wesentlich aufgeklärter und können mehr oder weniger die Zukunft, zumindest etwas, abschätzen. Ich würde ebenso behaupten, dass wir in den nächsten 30 Jahren keine wesentlichen Sprünge mehr machen. Vielleicht gibt's 16k Bildschirme in 200 Zoll und Smartphones, die heutige Rechner komplett ersetzen, aber sonst ... die Innovation ist da, aber die revolutionären Entwicklungen fehlen einfach.

    > Geld wird schwierig, außer
    > wenn es bis dahin abgeschafft wäre, was ich jetzt weniger glaube, auch wenn
    > es theoretisch möglich wäre. Von Kleidung, Sprache und dem restlichen Kram
    > ganz zu schweigen (es sei denn, es wäre wie in Firefly :D ).

    An eine Abschaffung von Geld bzw. Tauschmitteln glaube ich auch nicht; eher an eine Veränderung der Währung und an eine gewaltige Inflation, die man aber wohl nicht so mitbekommt, wenn man die Jahre tatsächlich durchlebt und nicht übersprungen hat.

    Danke übrigens für den Tipp mit Firefly ... hab eben die Terminator Reihe (Sarah Connor Chronicles) durch (ein Mist, dass nach der 2. Staffel nix mehr kam) und Summer Glau ist eine wahre Pracht gewesen ... :)

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  14. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Butterkeks 26.08.14 - 23:25

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Butterkeks schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tibrob schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hmm ... würde du nicht damit direkt die Zukunft verändern? Natürlich
    > ist
    > > > es, da in der Vergangenheit, bereits geschehen, aber du hast ja eine
    > > > Zeitmaschine, um zeitlich an genau dieser Stelle zu reisen.
    > >
    > > Aber man muss ja von irgendwann losreisen. Und wenn das dann verändert
    > > wird, reist man voraussichtlich nicht/anders los und tut andere Dinge.
    >
    > Das Großvater-Paradoxon bei Reisen in die Vergangenheit.

    Jo

    > > > Würde ich mir mal nicht so einfach vorstellen. Wenn du zurückreist,
    > ist
    > > die
    > > > Welt ja nicht leer und einfach so den Krempel aus der Titanic karren,
    > > > stelle ich mir auch schwer vor. Einer hat mal gemeint, er würde Hitler
    > > > umbringen, könnte er in der Zeit zurückreisen - naja, viel Spaß, man
    > > kann
    > > > ja nicht direkt in sein Schlafzimmer reisen, während Hitli pennt.
    > > Dass es leicht sein würde, habe ich ja nicht direkt gesagt. Ich meinte
    > > bloß, dass es möglich wäre, da all diese Sachen heute nicht vorhanden,
    > weil
    > > früher verschwunden/zerstört worden sind.
    >
    > Könnte man machen, klar, aber wie gesagt, der Kram liegt wahrscheinlich
    > nicht direkt in der Auslage im Supermarkt. Selbst die geschichtlichen
    > Aufzeichnungen stimmen zum Teil nur grob - ob Goldstück A genau an Datum B
    > an Ort C lag, weiß man halt nicht wirklich. Bei "Zurück in die Zukunft"
    > sind die Jungs alle mehr oder weniger immer passend gelandet, aber für die
    > eigene Zeitreise würde ich das nicht als selbstverständlich ansehen.
    Ja, das ganze wäre wohl ziemlich aufwendig.

    > > Ich dachte, dass die Entwicklung gerade heute verhältnismäßig rasend
    > > schnell vorangeht. In Ägypten hatten sie über Jahrtausende hinweg mehr
    > oder
    > > weniger die gleiche Technologie, v.a. die Kultur blieb dort lange recht
    > > unverändert, wenn ich mich nicht irre. In der Antike (Rom) wars schon
    > etwas
    > > schneller, Mittelalter glaube ich auch und seit 1900 ist nun wirklich
    > viel
    > > passiert, nicht zuletzt in der Gesellschaft. Und durch den technischen
    > > Fortschritt könnte es sogar noch etwas schneller werden (hoffentlich
    > nicht
    > > zu schnell).
    >
    > Ich würde mal behaupten, dass die heutige Entwicklung zwar immense
    > Fortschritte macht, aber im Grunde lediglich nur bereits vorhandene Dinge
    > verbessert bzw. neu adaptiert.
    Hm, das Internet beispielsweise ist eine recht neue Entwicklung, ansonsten stimmt das schon irgendwie. Bloß sind diese Weiterentwicklungen halt für viele zukünftige Neuentwicklungen nötig, z.B. richtige echte KIs oder Nanobots (zu denen man beide ganz herrliche Schreckensszenarien entwickeln kann). Ansonsten hätte ich jetzt gerne schon die ein oder andere Zukunftstechnologie (WARP!!!!!! am besten eine warpfähige Firefly :D ).

    > Im 18. Jahrhundert der Strom - eine Revolution, war man doch vorher
    > insbesondere bei der Beleuchtung auf Öl, Gas, usw. angewiesen. Funkwellen
    > bzw. Radio, die ersten Mikroprozessoren, Telefon und der erste Fernseher -
    > alles ein immenser Fortschritt. Heutzutage wird alles in der Regel nur
    > kompakter, kleine, leistungsfähiger ... aber von der richtigen Superlative
    > ist weit und breit nichts zu sehen. Ehrlich gesagt, geht mir die
    > Entwicklung viel zu langsam voran, wenn man bedenkt, was wir technologisch
    > eigentlich schon draufhaben.
    >
    > > Sicher wäre es schwer, in einer entfernten Vergangenheit
    > zurechtzukommen,
    > > bloß hätte man da noch den Vorteil, dass man wenigstens in etwa wüsste,
    > was
    > > damals geschah, welche Kleidung man trug, welche Technologien vorhanden
    > > waren, etc.
    >
    > Ja, das Wissen verschafft dir einen Vorteil, aber ob das ausreichend ist?
    > Wenn du in die Vergangenheit reisen würdest, egal ob im DeLorean (inkl.
    > Kleidung) oder naggich (absichtlicher Schreibfehler) wie der Terminator,
    > dann bist du trotzdem in der Zeit völlig fremd. Angenommen, du reist in das
    > alte Rom ... wie würdest du an Nahrung kommen? Jemanden fragen?
    Man könnte ja noch Sachen mitnehmen. Deren Rechensystem dürfte jetzt nicht so schwer gewesen sein, von daher könnte ich vllt. eine Stelle als "Rechner" haben, für Architektur o.ä.

    > > Bei der Zukunft verspekuliert man sich oft (siehe diese
    > > lustigen Postkarten von vor 100 Jahren, auf denen damalige Ideen von
    > heute
    > > zu sehen sind, v.a. die Fluggeräte sind klasse).
    >
    > Das war Damals. Heute sind wir, würde ich mal pauschal behaupten,
    > wesentlich aufgeklärter und können mehr oder weniger die Zukunft, zumindest
    > etwas, abschätzen.
    Etwas schon, aber selbst das ist schwierig. Zufallsentdeckungen kann man schlecht vorhersagen, Politik und Gesellschaft ist auch schwierig. Und die genauen Auswirkungen des Klimawandels auch nicht, da die Vorhersagen zum Wandel selbst auch ständig falsch sind.


    >Ich würde ebenso behaupten, dass wir in den nächsten 30
    > Jahren keine wesentlichen Sprünge mehr machen. Vielleicht gibt's 16k
    > Bildschirme in 200 Zoll und Smartphones, die heutige Rechner komplett
    > ersetzen, aber sonst ... die Innovation ist da, aber die revolutionären
    > Entwicklungen fehlen einfach.
    Nojo, etwas mehr könnte vielleicht zu viel sein. Ich mein, wir haben genug Probleme, um die wir uns kümmern müssten/sollten. Andererseits... Ach, keine Ahnung. Fortschritte werden wir noch machen, was das Tempo betrifft, stimme ich dir zumindest teilweise zu, das wird sich (zumindest ohne KIs) nicht mehr groß erhöhen, dafür ist das, was wir haben, wohl zu komplex.

    > > Geld wird schwierig, außer
    > > wenn es bis dahin abgeschafft wäre, was ich jetzt weniger glaube, auch
    > wenn
    > > es theoretisch möglich wäre. Von Kleidung, Sprache und dem restlichen
    > Kram
    > > ganz zu schweigen (es sei denn, es wäre wie in Firefly :D ).
    >
    > An eine Abschaffung von Geld bzw. Tauschmitteln glaube ich auch nicht; eher
    > an eine Veränderung der Währung und an eine gewaltige Inflation, die man
    > aber wohl nicht so mitbekommt, wenn man die Jahre tatsächlich durchlebt und
    > nicht übersprungen hat.
    >
    > Danke übrigens für den Tipp mit Firefly ... hab eben die Terminator Reihe
    > (Sarah Connor Chronicles) durch (ein Mist, dass nach der 2. Staffel nix
    > mehr kam) und Summer Glau ist eine wahre Pracht gewesen ... :)

    Immer wieder gerne, kennen eh zu wenige. Bloß wurde das ja schon abgesetzt, bevor die erste Staffel ganz ausgestrahlt wurde :((
    Immerhin besteht noch Hoffnung, die Crew wäre theoretisch jung genug...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.14 23:39 durch Butterkeks.

  15. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Elgareth 27.08.14 - 10:38

    Das Problem mit Zeitreisen in die Vergangenheit:
    Wenn sie irgendwann möglich wären, wäre inzwischen doch jemand mal hierhergekommen... ^_^ Insofern erübrigt sich jedwede weitere Diskussion IMHO

  16. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Butterkeks 27.08.14 - 10:59

    Naja, wenn ich welche unternehmen würde, würde ich alles daran setzen, nicht entdeckt zu werden. Aber so oder so hast du Recht, wirklich sinnvoll sind Diskussionen darüber nicht ^^

  17. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Anonymer Nutzer 27.08.14 - 11:07

    Butterkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, ob die Zeitmaschine wohl vor dem Hoverboard kommt?

    Würde es Zeitmaschinen irgendwann geben (egal wann in der Zukunft), dann wäre sie längst schon Alltag.

  18. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Gizeh 27.08.14 - 11:26

    Änderungen in der Vergangenheit könnten auch einfach einen alternativen Zeitstrang erzeugen (Multi-versum) und unsere Gegenwart/Zukunft unbeeinflusst lassen.

    Zum Hooverboard:
    Es gab doch neulich einen Artikel über Microwellen-Antriebe für Raumschiffe.
    Vielleicht ist das ein Ansatz.

  19. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Butterkeks 27.08.14 - 12:53

    morningstar schrieb:
    > Würde es Zeitmaschinen irgendwann geben (egal wann in der Zukunft), dann
    > wäre sie längst schon Alltag.

    Nicht, wenn sie nicht ständig und nur sehr vorsichtig benutzt würden. Es könnte ja z.B. auch sein, dass es sich nicht lohnen würde, weit und oft damit zu reisen, weil der Energieaufwand unglaublich hoch wäre.

    Alternative Zeitstränge wären eine Möglichkeit, halte ich aber nicht für sonderlich wahrscheinlich.

    Da es Mikrowellen-Antrieb heißt, würden dabei auch Mikrowellenstrahlen in großen Mengen abgegeben werden. Dadurch müsste eigtl. zwangsläufig alles, was darunter ist, gebrutzelt werden (man stelle sich einen Flug über nen Wald im Hochsommer vor), oder?

  20. Re: Das ist kein original Hoverboard/Hoverbike ...!

    Autor: Gizeh 27.08.14 - 13:47

    Soweit ich verstanden habe, werden die Mircowellen in einem geschlossenen Raum erzeugt. Ist im Weltall ja insofern von Nöten, da man sich von etwas "abstoßen" muss, um voran zu kommen.

    Ich halte alternative Zeitstränge durchaus für eine ernstzunehmende Wahrscheinlichkeit. Das würde zumindest Paradoxen verhindern.

    Wenn es schon Zeitmaschinen gibt (in bzw. aus der Zukunft) ist es auch möglich, dass der/die Erfinder diese für sich behalten und eingesetzt haben (werden). (Futur II ist was schönes :D)
    Dadurch eben sicherstellen, dass niemand anderes eine erfindet (falls doch -> zurückreisen und verhindern) und die Welt nach eigenen Wünschen lenken.
    (siehe dazu "Steins Gate")

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. über grinnberg GmbH, Bocholt
  4. Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23