Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hoverbike: US-Armee fliegt wie…

Ich frag mich, was daran so außergewöhnlich ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frag mich, was daran so außergewöhnlich ist.

    Autor: mainframe 19.01.17 - 10:37

    Was macht das Ding so außergewöhnlich?

    mir scheint die Flugstabilisierung noch in den Kinderschuhen zu stecken... es gibt kein Navigationssystem und getestet wurde es unter einem Netz?

  2. Re: Ich frag mich, was daran so außergewöhnlich ist.

    Autor: chefin 19.01.17 - 10:49

    Nichts, weil ein Hovercraft das Prinzip schon vor 30 Jahren demonstriert hat und sogar im militärischen und wirtschaftlichen Einsatz unterwegs war.

    Wenn du mal Geländemotorrad gefahren bist, weist du allerdings auch, was für Probleme eine normale Landschaft macht und welches Können und Erfahrung nötig ist, nicht vom Sattel zu fliegen.

    Also einfach nur konsequente Weiterentwicklung vorhandener Mechanismen und Methoden. Für mich interessant, aber für dich eher nicht.

  3. Re: Ich frag mich, was daran so außergewöhnlich ist.

    Autor: timo.w.strauss 19.01.17 - 10:50

    Ich frag mich auch, was hier neu sein soll. Alte Technik

  4. Re: Ich frag mich, was daran so außergewöhnlich ist.

    Autor: ArcherV 19.01.17 - 11:54

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nichts, weil ein Hovercraft das Prinzip schon vor 30 Jahren demonstriert
    > hat und sogar im militärischen und wirtschaftlichen Einsatz unterwegs war.
    >
    > Wenn du mal Geländemotorrad gefahren bist, weist du allerdings auch, was
    > für Probleme eine normale Landschaft macht und welches Können und Erfahrung
    > nötig ist, nicht vom Sattel zu fliegen.
    >
    > Also einfach nur konsequente Weiterentwicklung vorhandener Mechanismen und
    > Methoden. Für mich interessant, aber für dich eher nicht.



    Wieso unterwegs war? Die Dinger sind doch noch im Einsatz.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Landing_Craft_Air_Cushion

    Außerdem geht es in dem Artikel um Hoverbikes, uns nicht um Hovercrafts.

  5. Re: Ich frag mich, was daran so außergewöhnlich ist.

    Autor: SchmuseTigger 19.01.17 - 12:54

    timo.w.strauss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich auch, was hier neu sein soll. Alte Technik

    Dazu kann man nur sagen: Wenn man keine Ahnung hat, besser mal die Fresse halten.

  6. Re: Ich frag mich, was daran so außergewöhnlich ist.

    Autor: Bujin 19.01.17 - 13:45

    Wenn man nichts Nettes zu sagen hat gilt das gleiche.

  7. Re: Ich frag mich, was daran so außergewöhnlich ist.

    Autor: mambokurt 19.01.17 - 20:27

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nichts, weil ein Hovercraft das Prinzip schon vor 30 Jahren demonstriert
    > hat und sogar im militärischen und wirtschaftlichen Einsatz unterwegs war.
    >

    Nimm bei einem Hovercraft doch mal das Kissen weg oder versuch höher zu fliegen als das Kissen hoch ist 0.o Es ist jawohl ein Unterschied ob ich auf einem Luftkissen liege oder den Bodeneffekt nutze oder davon total unabhängig die Höhe bestimmen kann.

    Ist das neu? Jain. Möglich sicherlich schon vor 30 Jahren, aber dank der einsickernden Technik aus dem Drohnenhype ist das jetzt sicherlich sehr viel einfacher und billiger zu bauen, die Elektronik dafür gibts für 50 Dollar im Hobbybedarf, die Fernsteuerung muss nur etwas sicherer gemacht und die Reichweite erhöht werden. Und nicht zuletzt: jeder Geldgeber im Militär hat schonmal einen Quadrokopter mit Kamera gesehn und sich gefragt, ob man da nicht eine Bombe oder ein Carepaket drunterschnallen kann. Vielleicht noch ein Plus: X% der Soldaten haben vllt schonmal einen Quadrokopter geflogen. Wenn du dich bei der Steuerung nur halbwegs an den Hobbydrohnen orientierst, kann so ein Ding jeder Dödel mit einer Phantom zu Hause auch steuern. Mehr potentielle Piloten, weniger Ausbildung.

  8. Re: Ich frag mich, was daran so außergewöhnlich ist.

    Autor: TrudleR 19.01.17 - 21:14

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > timo.w.strauss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frag mich auch, was hier neu sein soll. Alte Technik
    >
    > Dazu kann man nur sagen: Wenn man keine Ahnung hat, besser mal die Fresse
    > halten.

    Und so einer nennt sich SchmuseFigger.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Kistler Remscheid GmbH, Remscheid
  3. Stadt Bochum, Bochum
  4. Hays AG, Raum Herrenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 98,99€ (Bestpreis!)
  4. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45