1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hubble: Uralttechnik ohne…

Erdgebundene Teleskope

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erdgebundene Teleskope

    Autor: Stubenfliege 21.06.21 - 18:59

    Derzeit im Bau befindliche Anlagen wie das EELT (Extremely Large Telescope) , das GMT (Giant Magellan Telescope) oder das TMT (Thirty Meter Telescope) werden Beobachtungen im sichtbaren Licht erlauben, die die Auflösung von Hubble übertreffen werden - daher besteht für einen Nachfolger von Hubble für sichtbares Licht erstmal kein Bedarf.

    Das JWST wird Beobachtungen im infraroten Bereich des Lichtspektrums ermöglichen, die mit ergebundenden Teleskopen nicht möglich sind. Deshalb stellt es einen mehr als würdigen Nachfolger von Hubble dar.

    Cool fände ich ja, wenn SpaceX Hubble mit einem ihrer Starships auf die Erde zurückholen könnte - als Ausstellungsstück.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.21 19:00 durch Stubenfliege.

  2. Re: Erdgebundene Teleskope

    Autor: Weitsicht0711 21.06.21 - 19:03

    Stubenfliege schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Derzeit im Bau befindliche Anlagen wie das EELT (Extremely Large Telescope)
    > , das GMT (Giant Magellan Telescope) oder das TMT (Thirty Meter Telescope)
    > werden Beobachtungen im sichtbaren Licht erlauben, die die Auflösung von
    > Hubble übertreffen werden - daher besteht für einen Nachfolger von Hubble
    > für sichtbares Licht erstmal kein Bedarf.
    >
    > Das JWST wird Beobachtungen im infraroten Bereich des Lichtspektrums
    > ermöglichen, die mit ergebundenden Teleskopen nicht möglich sind. Deshalb
    > stellt es einen mehr als würdigen Nachfolger von Hubble dar.
    >
    > Cool fände ich ja, wenn SpaceX Hubble mit einem ihrer Starships auf die
    > Erde zurückholen könnte - als Ausstellungsstück.

    Mal ne Frage, wie umgehen wir da das Problem mit der Atmosphäre?

  3. Re: Erdgebundene Teleskope

    Autor: MarcusK 21.06.21 - 19:10

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stubenfliege schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Derzeit im Bau befindliche Anlagen wie das EELT (Extremely Large
    > Telescope)
    > > , das GMT (Giant Magellan Telescope) oder das TMT (Thirty Meter
    > Telescope)
    > > werden Beobachtungen im sichtbaren Licht erlauben, die die Auflösung von
    > > Hubble übertreffen werden - daher besteht für einen Nachfolger von
    > Hubble
    > > für sichtbares Licht erstmal kein Bedarf.
    > >
    > > Das JWST wird Beobachtungen im infraroten Bereich des Lichtspektrums
    > > ermöglichen, die mit ergebundenden Teleskopen nicht möglich sind.
    > Deshalb
    > > stellt es einen mehr als würdigen Nachfolger von Hubble dar.
    > >
    > > Cool fände ich ja, wenn SpaceX Hubble mit einem ihrer Starships auf die
    > > Erde zurückholen könnte - als Ausstellungsstück.
    >
    > Mal ne Frage, wie umgehen wir da das Problem mit der Atmosphäre?

    Adaptive Spiegel - der Spiegel wird mit aktoren so verformt das sich die Änderungen durch die Atmosphäre ausgleichen. - sehr sportlich, scheint aber zu funktionieren. Als Referenz wird ein Laser verwendet.

  4. Re: Erdgebundene Teleskope

    Autor: Stubenfliege 21.06.21 - 19:16

    Weitsicht0711 schrieb:
    > Mal ne Frage, wie umgehen wir da das Problem mit der Atmosphäre?

    Moderne Teleskope arbeiten mit beweglichen Spiegeln und adaptiven Optiken, um Verzerrungen durch die Atmosphäre zu unterbinden - diese Technologie ist schon sehr weit entwickelt und produziert bereits jetzt Bilder, die in der Auflösung die von Hubble übertreffen.

    auf eso.org findet man einen Artikel der Aufnahmen des ESO-Teleskopes mit denen von Hubble vergleicht - da sieht man schon den Unterschied.

  5. Re: Erdgebundene Teleskope

    Autor: EWCH 21.06.21 - 19:20

    > Adaptive Spiegel - der Spiegel wird mit aktoren so verformt das sich die
    > Änderungen durch die Atmosphäre ausgleichen. - sehr sportlich, scheint
    > aber zu funktionieren. Als Referenz wird ein Laser verwendet.

    Aber die Atmosphäre sorgt ja nicht nur fuer Verzerrungen sondern hat auch eine gewisse Grundhelligkeit.

  6. Re: Erdgebundene Teleskope

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 21.06.21 - 19:23

    Ja, adaptive Optik mit großen Erdgebunden Teleskopen funktioniert ... aber nur in Bezug auf die Schärfe der Abbildung und nur in einem sehr kleinen Bereich mit wenigen Bogensekunden Durchmesser. Deshalb sieht man zwar Bilder vom Neptun und Uranus mit solchen Ergebundenen Großteleskopen, aber keine vom Mars, Jupiter oder Saturn - weil die Planeten schon viel größer als das stabilisierte Sichtfeld sind. Bei der Photometrie, also der präzisen Bestimmung der Helligkeit (auch im Zeitverlauf), ist die Atmosphäre aber immer störend und das kann dadurch auch nicht verhindert werden. Ähnliches gilt auch für die Aufnahme von Spektren, die von der Atmosphäre gestört wird.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  7. Re: Erdgebundene Teleskope

    Autor: Oktavian 21.06.21 - 19:26

    > Aber die Atmosphäre sorgt ja nicht nur fuer Verzerrungen sondern hat auch
    > eine gewisse Grundhelligkeit.

    Deshalb stehen diese Teleskope auch nicht in der Volkssternwarte in München sondern gerne in Wüsten, auf hohen Bergen, und sonst weit ab jeder Zivilisation.

    Und eine gewisse Grundhelligkeit hat man sogar im Universum, gerade wenn man recht nah an der Sonne ist wie Hubble.

  8. Re: Erdgebundene Teleskope

    Autor: Weitsicht0711 21.06.21 - 19:33

    Stubenfliege schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Moderne Teleskope arbeiten mit beweglichen Spiegeln und adaptiven Optiken,
    > um Verzerrungen durch die Atmosphäre zu unterbinden - diese Technologie ist
    > schon sehr weit entwickelt und produziert bereits jetzt Bilder, die in der
    > Auflösung die von Hubble übertreffen.
    >
    > auf eso.org findet man einen Artikel der Aufnahmen des ESO-Teleskopes mit
    > denen von Hubble vergleicht - da sieht man schon den Unterschied.

    Vielen Dank, hätte ich jetzt nicht gedacht dass dies so gut geht, da die Atmosphäre ja ständige Veränderungen hat.

  9. Re: Erdgebundene Teleskope

    Autor: Stubenfliege 21.06.21 - 20:43

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb sieht man zwar
    > Bilder vom Neptun und Uranus mit solchen Ergebundenen Großteleskopen, aber
    > keine vom Mars, Jupiter oder Saturn - weil die Planeten schon viel größer
    > als das stabilisierte Sichtfeld sind.

    Das scheint mir so nicht zu stimmen - zumindest finde ich z.B. Bilder auf der ESO Seite von Jupiter, Saturn und Mars, die mit adaptiven Optiken aufgenommen wurden. Soger ein Bild der Mondoberfläche mit einer Auflösung von 50m/Pixel konnte ich dort finden. Leider verbietet mir das Forum, entsprechende Links diesem Beitrag hinzuzufügen.

    Was Photometrie und Spektra angeht - das kann stimmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.21 20:52 durch Stubenfliege.

  10. Re: Erdgebundene Teleskope

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 21.06.21 - 21:33

    Diese etwas größeren Bilder haben aber im optischen Licht nur ein Viertel der Auflösung, die ein Teleskop dieser Größe ohne Atmosphäre haben sollte. Nur ziemlich tief im Infraroten reicht es knapp aus, um die Beugungsgrenze zu erreichen.
    https://www.researchgate.net/profile/Elise-Vernet/publication/41194920_MAD_the_ESO_multi-conjugate_adaptive_optics_demonstrator/links/0046351e39c3e9c141000000/MAD-the-ESO-multi-conjugate-adaptive-optics-demonstrator.pdf

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  11. Re: Erdgebundene Teleskope

    Autor: Nightdive 22.06.21 - 10:38

    Das stabilisierte Sichtfeld einer adaptiven Optik reicht vdoch ollkommen aus für fast alle sinnvollen Anwendungen. Mit dem EELT will man doch auch nicht den Mars beobachten denn das wäre Dank der zahlreichen Orbiter Bilder verschwendung. Hubble war eine Revolution aber mittlerweile sind Erdgebundene Teleskope deutlich besser und billiger für 95% der Forschungsziele.

  12. Re: Erdgebundene Teleskope

    Autor: senf.dazu 22.06.21 - 18:56

    Und Starlink&Co stören da nicht ?

  13. Re: Erdgebundene Teleskope

    Autor: smonkey 22.06.21 - 19:42

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Starlink&Co stören da nicht ?

    Natürlich stören die die erdgebundene Astronomie. Entsprechend groß war ja auch der Aufschrei.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter Infrastruktur (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Pforzheim, Müllheim, Dachau, Wiesbaden
  2. Senior Manager (m/w/d) - CRM & Sales Processes
    Villeroy & Boch AG Hauptverwaltung, Mettlach
  3. Systemadministrator (m/w/d)
    Cloudogu GmbH, Braunschweig
  4. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    LEICHT Küchen AG, Waldstetten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 479€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Team Group Cardea Zero Z440 1TB PCIe-4.0-SSD für 152,90€, Dicota Skin Base Notebookhülle...
  3. Rabatte auf Monitore, Tablets, Notebooks uvm.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
Tesla Model Y im Test
Die furzende Familienkutsche

Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Klimaschutz 14 Millionen Elektroautos bis 2030 erforderlich
  2. Probefahrt mit BMW i4 M50 Für mehr Freude am Fahren
  3. Mercedes-AMG-CTO Hermann "V8-Sound im Elektroauto wäre Quatsch"

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller


    Crucial MX500 mit 4 TByte im Test: Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung
    Crucial MX500 mit 4 TByte im Test
    Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung

    Die MX500 ist ein SSD-Klassiker, den Crucial für das 4-TByte-Modell komplett umgebaut hat. Uns gefallen jedoch nicht alle Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Crucial P5 Plus (SSD) im Test Spät und spitze
    2. X6 Portable Crucials externe SSD wird viel flotter

    1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
      M1 Pro/Max
      Dieses Apple Silicon ist gigantisch

      Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.

    2. Virtualisierung: Parallels Desktop für Mac unterstützt Windows 11
      Virtualisierung
      Parallels Desktop für Mac unterstützt Windows 11

      Das neue Parallels Desktop 17.1 kann unter einem Mac mit Intel oder Apple-Silicon-Prozessor eine Maschine für Windows 11 samt vTPM bereitstellen.

    3. Joint-Venture: Stellantis und LG bauen Lithium-Ionen-Akkus in den USA
      Joint-Venture
      Stellantis und LG bauen Lithium-Ionen-Akkus in den USA

      Der Autohersteller Stellantis und LG Energy gründen ein Joint Venture zur Produktion von Akkuzellen und -modulen. Die Fabrik soll in den USA entstehen.


    1. 08:30

    2. 07:45

    3. 07:32

    4. 07:16

    5. 21:04

    6. 20:51

    7. 19:40

    8. 19:25