1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz…

"in Worten: Achtzehn Bit"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: smonkey 21.06.21 - 17:45

    Für alle die nicht bis Drei zählen können: Achtzehn Bit.

    Oder für alle die nicht wissen wieviel 250.000 US-Dollar sind: Das ist der "Preis eines Sportwagens".

    Irgendwie fühle ich mich bei Artikeln immer ein wenig wie bei der Sendung mit der Maus, um es noch nett auszudrücken.

    Müssen sich so Frauen fühlen die von Mansplaining betroffen sind?

  2. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: Benutztername12345 21.06.21 - 17:50

    Ich denke der Grund für das "achtzehn" ist, dass man "18" für einen Vertipper halten könnte.

  3. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 21.06.21 - 18:02

    Exakt. Es gibt sonst keine Computer die etwas anderes als 8, 16, 32 oder 64 Bit benutzt. Hier musste klar gestellt werden, dass nicht versehentlich eine 1 vor die 8 oder eine 8 statt einer 6 geschrieben wurde.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  4. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: smonkey 21.06.21 - 18:07

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exakt. Es gibt sonst keine Computer die etwas anderes als 8, 16, 32 oder 64
    > Bit benutzt.

    In den 1960 und 70ern gab es eine ganze Reihe an 18-Bit Computern neben dem NSSC-1, angefangen bei der PDB-Reihe bis hin zur BCL Molecular Reihe.

  5. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 21.06.21 - 18:12

    ja, ok. Keine aktuellen Computer mit denen die meisten Leute vertraut sind.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  6. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: Oktavian 21.06.21 - 18:15

    > Exakt. Es gibt sonst keine Computer die etwas anderes als 8, 16, 32 oder 64
    > Bit benutzt.

    Heute nicht. In der Zeit, in der die Steuerung des Hubbles entwickelt wurde, war das noch nicht so festgefahren.

    Die PDP-8, PDP-12 und PDP-14 hatten 12-bit Wortbreite.

    Die PDP-15 hatte 18-bit. Auch in der Nasa waren 18 Bit nicht ungewöhnlich, der NSSC-1 hatte 18 Bit. Dazu noch ein paar Maschinen von UNIVAC.

    Es gab auch 26 und 31-Bit-Maschinen, vornehmlich von IBM.

    30-Bit waren wiederum bei UNIVAC üblich.

    Also ja, mit Blick auf heute könnte man die 18 Bit für einen Tippfehler halten, in den 70ern war das aber nichts ungewöhnliches.

  7. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: slax 21.06.21 - 18:24

    Nicht jeder Leser hat die 70er live miterlebt oder interessiert sich für Computergeschichte. Von daher passt der Hinweis.

  8. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: smonkey 21.06.21 - 18:29

    Ich auch nicht. Und ich habe auch keinen Viertelmillion teuren Sportwagen und kann die Summe trotzdem richtig einordnen. :)

  9. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: Schattenwerk 21.06.21 - 19:01

    Diesen Leuten ist es aber auch egal, ob das Ding 18 Bit, 256 Bit oder sonst was hat.

  10. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: MarcusK 21.06.21 - 19:11

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exakt. Es gibt sonst keine Computer die etwas anderes als 8, 16, 32 oder 64
    > Bit benutzt. Hier musste klar gestellt werden, dass nicht versehentlich
    > eine 1 vor die 8 oder eine 8 statt einer 6 geschrieben wurde.

    war es nicht so das der Adressbus auch nicht immer die volle Bandbreite vom Prozessor hatte? Die ersten 64bit CPUs konnte doch auch keine 64bit Ram ansprechen, (oder können es immer noch nicht)

  11. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: theFiend 21.06.21 - 19:22

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich auch nicht. Und ich habe auch keinen Viertelmillion teuren Sportwagen
    > und kann die Summe trotzdem richtig einordnen. :)

    Naja, da ist halt jeder anders gepolt... die ausgeschriebene 18 fand ich ok, aber manch einer kann sich halt ne virtel Million nicht versinnbildlichen, andere haben mit Flächenmaßen Probleme und brauchen Fußballfeldvergleiche... (oder noch schlimmer, Saarlandvergleiche, da war mir schon immer schleierhaft wem die helfen sollen).
    Gibt schlimmeres, kann man drüber hinweglesen ohne sich gemansplaint zu fühlen, vielleicht hilfts ja wem, dann ist allen geholfen ;)

  12. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: Tijuana 21.06.21 - 19:29

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >"."
    > Müssen sich so Frauen fühlen die von Mansplaining betroffen sind?

    Und ich verstehe nicht was das mit weiblich oder männlich Zutun hätte.
    Wenn Jetzt auch noch wissenschaftliche Artikel bei jedem Wort eine männliche und weibliche Definition bekommen müssen wäre das sehr nervig.

    Man sollte die Sache bei dem belassen was es ist. Ein Wissenschaftler Artikel bei dem nicht einmal ein Geschlecht erwähnt wurde! Weil es auch nicht nötig wäre!

  13. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: smonkey 21.06.21 - 19:31

    Tijuana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >"."
    > > Müssen sich so Frauen fühlen die von Mansplaining betroffen sind?
    >
    > Und ich verstehe nicht was das mit weiblich oder männlich Zutun hätte.

    mansplaining?

  14. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: theFiend 21.06.21 - 20:03

    Tijuana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und ich verstehe nicht was das mit weiblich oder männlich Zutun hätte.

    Es hat damit auch nix zu tun...

  15. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: KringeWorld 21.06.21 - 20:17

    ist es nicht, eine höhere komplexität auf gleichem raum macht den aufbau strahlungsanfälliger, und tendenziell fehlerbehafteter, keep it simple stupid funktioniert i.d.r besser als jegliches overengineering

  16. Nach 18 Bit

    Autor: Arystus 21.06.21 - 23:16

    Sehe ich auch alle möglichen Sachen, unteranderem Sterne und andere Universen :D ^^

    Sorry der kam mir gerade so.

  17. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: Blaubeerchen 21.06.21 - 23:26

    War mir bis zu der mansplaining-Zeile nicht sicher, wie ernst ich den OP nehmen soll, aber ab da war es dann klar, dass intellektuell eher tief geflogen wurde.

  18. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: TobiVH 21.06.21 - 23:31

    Such erst gar nicht danach. Geschwür der Gesellschaft was da ran wächst.

  19. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: smonkey 21.06.21 - 23:37

    Moment, das konntest Du nicht verstehen: Mansplaining beschreibt die besserwisserische und herablassende Erklärungen eines Begriffes oder Sachverhalts eines Mannes gegenüber seines i.d.R. weiblichen Gesprächspartner, in der Annahme dieser wisse darüber nicht Bescheid.

  20. Re: "in Worten: Achtzehn Bit"

    Autor: narfomat 22.06.21 - 00:26

    >seines i.d.R. weiblichen Gesprächspartner, in der Annahme dieser
    hahaha! richtig geiles ding!
    der thread wird noch richtig gut... =)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.21 00:28 durch narfomat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Allrounder Netzwerk (m/w/d)
    Hays AG, Baden-Württemberg
  2. Sachbearbeitung (m/w/d) im Referat 8506 "Dienstleistungszentren Ländlicher Raum, Berufsbildung und Beratung Agrar- und Hauswirtschaft"
    Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Mainz
  3. Cloud & Data Solution Architect (m/w/d)
    Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH, Bamberg
  4. Systembetreuer (m/w/d) Windows Server / Active Directory
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. No Man's Sky für 14,99€, Going Medieval für 10,99€)
  2. (u. a. 505 Games Promo (u. a. Assetto Corsa für 3,99€, Assetto Corsa Competizione für 13...
  3. mit 119,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. 191,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung-SSDs im Test: Mehr als die zehnfache Geschwindigkeit in einem Jahrzehnt
Samsung-SSDs im Test
Mehr als die zehnfache Geschwindigkeit in einem Jahrzehnt

Schon das erste Solid State Drive war ein Durchbruch - und das war erst der Anfang: Wir erklären, wie SSDs noch viel schneller werden konnten und haben Benchmarks aus einer Dekade.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Chia Coin SSD-Hersteller warnt vor Kryptomining
  2. SSD 980 ausprobiert Samsungs SSD ohne Pro und ohne DRAM
  3. Enmotus Fuzedrive im Test Die smarte 2-in-1-SSD

Zukunft: Eine Uhr für die nächsten 10.000 Jahre
Zukunft
Eine Uhr für die nächsten 10.000 Jahre

Was ist ein Jahr, Jahrzehnt, Jahrhundert oder Jahrtausend? Die Longnow Foundation baut eine Uhr, die so lange laufen soll, wie die Geschichte der menschlichen Zivilisation zurück reicht.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. San Francisco EU will Botschaft im Silicon Valley gründen
  2. Neue Karriere im Silicon Valley Prinz Harry übernimmt Job bei US-Tech-Startup
  3. Zahlungsabwickler Stripe ist 95 Milliarden US-Dollar wert

World of Warcraft: Wir haben die Spieler manuell durch Azeroth teleportiert
World of Warcraft
"Wir haben die Spieler manuell durch Azeroth teleportiert"

GDC 2021 Seit 16 Jahren laufen die Server von World of Warcraft. Nun haben die Entwickler über Gilden, Warteschlangen und dreifache Savegames gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. The Burning Crusade Classic World of Warcraft öffnet Tore zur Scherbenwelt erneut
  2. Blizzard Charakterklon für The Burning Crusade kostet 35 Euro
  3. World of Warcraft WoW bietet nur noch 60 Tage Spielzeit ohne Abo an