1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hybridfahrzeug: Audi stellt A7…

Sehr begrüßenswerter Schritt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: AntiiHeld 20.11.14 - 08:00

    Jetzt müsste der Staat eingreifen und Wasserstoff Tankstellen aufbauen, nicht mal viele sondern nur so viele um diesen Markt zu fördern bzw. den funken zu zünden.

  2. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: Misthaufen 20.11.14 - 08:08

    "Sehr begrüßenswerter Schritt", dass dieses hässliche Ding nicht gebaut wird.

    Reines PR!!! Nachdem Toyota einen serienreifen H-Auto (auch wenn dieser noch hässlicher ist als der A7) vorgestellt hat. Ich bezweifele, dass das Auto überhaupt existiert. Einfach einen Schriftzug auf ein Serien-A7 und fertig ist der A7 H.

  3. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: cuthbert34 20.11.14 - 08:24

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt müsste der Staat eingreifen und Wasserstoff Tankstellen aufbauen,
    > nicht mal viele sondern nur so viele um diesen Markt zu fördern bzw. den
    > funken zu zünden.

    An allen Stammtischen wird über die hohe Steuerlast und die Staatsdiener und Politiker geschimpft. Aber überall soll der Staat handeln, sei es Kindererziehung, sei es Strom... alles soll er regeln und die Leute wundern sich hinterher, wenn dafür Steuern erhoben werden müssen.

    Nein, der Staat soll hier gar nix bauen oder fördern. Wenn Audi Wasserstofffahrzeuge verkaufen will, sollen sie sich mit anderen Herstellern zusammen tun und ein Netz aufbauen. Bei uns Deutschen soll immer alles der Staat regeln... verquere Ansicht in meinen Augen.

  4. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: HaMa1 20.11.14 - 08:27

    Im Gegenteil, verlogene PR Greenwashing Aktion.
    Brennstoff Zellen Konzept Fahrzeuge gab es von BMW schon vor 25 Jahren. Was soll das beweisen?

  5. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: plutoniumsulfat 20.11.14 - 08:33

    Wenn die jetzigen Steuern nicht so verschwendet würden...

  6. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: donadi 20.11.14 - 08:49

    Das Netz wird von den Bisherigen Tankstellen zur Verfügung gestellt. Es ist ein leichtes Wasserstoff Säulen aufzubauen an bestehenden Tankstellen.

    Autos die nur an der Steckdose aufgeladen werden können waren schon immer nur eine Übergangstechnologie für hipster.

  7. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: futureintray 20.11.14 - 08:53

    naja,
    einerseits kann ich deine Aussage nachvollziehen,
    denn ich sehe es ähnlich.

    auf der anderen Seite,
    denken Unternehmen, aber auch Menschen, meist sehr kurzfristig.
    Heißt solange Öl da ist, verbrennen wir dieses,
    was danach kommt ist erst Mal egal. Und Umweltschäden die unsere Kinder ausbaden müssen, möchte auch keiner heute bezahlen.
    Und da kommt meiner Sicht nach der Staat ins Spiel.
    Dieser vertritt auch die Interessen der jungen, nachwachsenden Generation.
    (Sollte er zumindest)
    Wenn es nach unserer Industrie und Energiekonzernen gehen würde,
    hätten wir heute nur noch Kohle und Atom.
    Dank Staat investieren aber schon lange parallel auch in Zukunft....

  8. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: plutoniumsulfat 20.11.14 - 09:03

    das wäre in einem Idealstaat so, aber hier leider nicht. Zukunft ist hier ein Fremdwort.

    Und mal eben jede Tankstelle auf Wasserstoff aufrüsten? Naja, vielleicht noch machbar, aber wo soll der ganze Wasserstoff herkommen?

  9. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: Milez 20.11.14 - 09:12

    Wie hoch ist eigentlich die Energieausbeute zum herstellen von Wasserstoff?
    Hab mal gehört das es mehr Energie brauch einen Liter Wasserstoff herzustellen als einen Liter Benzin.Zumal die Effizienz von 1 Liter Benzin im Auto höher wäre als ein Liter H2O2.

  10. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: rdcom 20.11.14 - 09:26

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AntiiHeld schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jetzt müsste der Staat eingreifen und Wasserstoff Tankstellen aufbauen,
    > > nicht mal viele sondern nur so viele um diesen Markt zu fördern bzw. den
    > > funken zu zünden.
    >
    > An allen Stammtischen wird über die hohe Steuerlast und die Staatsdiener
    > und Politiker geschimpft. Aber überall soll der Staat handeln, sei es
    > Kindererziehung, sei es Strom... alles soll er regeln und die Leute wundern
    > sich hinterher, wenn dafür Steuern erhoben werden müssen.
    >
    > Nein, der Staat soll hier gar nix bauen oder fördern. Wenn Audi
    > Wasserstofffahrzeuge verkaufen will, sollen sie sich mit anderen
    > Herstellern zusammen tun und ein Netz aufbauen. Bei uns Deutschen soll
    > immer alles der Staat regeln... verquere Ansicht in meinen Augen.

    Hier gebe ich Dir Recht, schau Euch doch Tesla an und die Supercharger Infrastruktur an, die wird auch nicht subventioniert.
    http://www.teslamotors.com/de_AT/supercharger

    Zum Thema Wasserstoffantrieb, ob Toyota, BMW, Mercedes oder auch wie hier gezeigt Audi soll liebe ein richtiges E.CAR wie Tesla mit große Reichweite bauen.
    Steckdosen gibt es wie Sand am Meer: http://www.e-stations.de/map.php

  11. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: powa 20.11.14 - 09:30

    Milez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie hoch ist eigentlich die Energieausbeute zum herstellen von
    > Wasserstoff?
    > Hab mal gehört das es mehr Energie brauch einen Liter Wasserstoff
    > herzustellen als einen Liter Benzin.Zumal die Effizienz von 1 Liter Benzin
    > im Auto höher wäre als ein Liter H2O2.

    Also Wasserstoff hat eine wesentlich höhere Energiedichte als Benzin. d.h. sie benötigen weniger Wasserstoff für die gleiche Strecke.

    Der Blödsinn beim Wasserstoff ist eigentlich tatsächlich, dass man Strom benötigt um weniger Strom, dafür einfach transportabel (in Form des Wasserstoffs) zu Produzieren. Ein Akku hat dabei geringere Verluste bei der Speicherung. Mir geistert ein "Speicherwert" von 20-30% Prozent der eingesetzten Energiemenge im Kopf rum. Bei Akkus sind wir da >90%.

  12. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: tkaufmann 20.11.14 - 09:31

    Milez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal die Effizienz von 1 Liter Benzin
    > im Auto höher wäre als ein Liter H2O2.

    Tipp: Artikel lesen.

  13. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: katzenpisse 20.11.14 - 09:32

    powa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Akkus sind wir da >90%.

    Ist der echt so hoch? Früher musste man seine NiCd-Akkus noch mit 1,4 C aufladen :)

  14. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: plutoniumsulfat 20.11.14 - 09:39

    H2O2 ist nochmal was anderes.

  15. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: theWhip 20.11.14 - 09:43

    Der sagte eigentlich, solange wir die Zitrone Verbrennungsmotor auspressen können und ¤¤¤¤¤¤¤¤ verdienen scheißen wir auf den Rest....

  16. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: gs2 20.11.14 - 09:47

    Zum Thema Erzeugung: Es geht nur darum Wasserstoff als Energieträger zu nutzen. In Berlin oder Brandenburg läuft seit ein paar Jahren eine Versuchsanlage, bei der ein Windrad Energie einfängt und in Wasserstoff umwandelt. Das ist meiner Meinung nach wesentlich zukunftsträchtiger als die reinen Batteriefahrzeuge. Außerdem kann H2 auch "normal" im Motor verbrannt werden, da hat man dann wieder die Möglichkeit tolle 8-Zylindermotoren zu bauen.

    Link zum Thema Wind-Wasserstoff:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/energiewende-dank-wasserstoff-wind-im-tank-a-793840.html

  17. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: plutoniumsulfat 20.11.14 - 09:51

    Wo kommt eigentlich das ganze Wasser her?

  18. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: Andi2k 20.11.14 - 09:58

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo kommt eigentlich das ganze Wasser her?

    WTF ? Blauer Planet usw ? :D

  19. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: plutoniumsulfat 20.11.14 - 10:01

    Ich glaube, die Elektrolyse verträgt sich nicht gut mit Salz :D

  20. Re: Sehr begrüßenswerter Schritt.

    Autor: fehlermelder 20.11.14 - 10:14

    Aber Tesla Autos werden subventioniert (USA) und Strom im allgemeinen auch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DENIC eG, Frankfurt am Main
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. über experteer GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,05€ (inkl. 7,85€ Direktabzug - Bestpreis!)
  2. (u. a. Sharkoon PureWriter RGB Gaming-Tastatur für 59,90€, Asus BE249QLBH LED-Monitor 23,8 Zoll...
  3. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€, ER-Estavel Bluetooth-In-Ears...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet