1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hybridfahrzeug: Audi stellt A7…

"Sobald Markt und Infrastruktur es rechtfertigen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Sobald Markt und Infrastruktur es rechtfertigen"

    Autor: Gormenghast 20.11.14 - 12:25

    Ich kann dieses Gewäsch langsam nicht mehr hören!

    Seit 2002 frickelt man bei der CEP an der Lösung, seit mittlerweile 6 Jahren sogar als Leuchtturmprojekt.

    Beteiligt sind nahezu alle Verdächtigen, von A wie "Air Liquide" bis W wie "Westfalen".
    Natürlich mit an Bord die weltweit größten Automobilhersteller, inkl. GM, Toyota, VW, Daimler, Ford usw. usf.

    Man hat es innerhalb von 12 Jahren auf immerhin 10 Zapfsäulen gebracht - eine enorme Leistung diese Projektes, wenn man bedenkt, dass die Integration einer Wasserstoffzapfe nicht wirklich der gigantische Kostenfaktor ist.

    Wenn man keine Infrastruktur aufbaut und die Autos hier rund 50% teurer verkaufen möchte, als im Rest der Welt, wird dieses Leuchtturmprojekt genauso scheitern, wie es mit Quaero geschah - ein Umstand, den wir glücklicherweise bereits gewohnt sind.

    Aber alle Beteiligten konnten sich wenigstens 12 Jahre lang mit Schnittchen und Sekt versorgen lassen.

    Aber warten wir mal ab, wie oft die Fertigstellungstermine der vielen geplanten Zapfstellen noch verschoben werden. Vielleicht öffnen die ja 2015 wirklich mal die Pforten.

  2. Re: "Sobald Markt und Infrastruktur es rechtfertigen"

    Autor: /mecki78 20.11.14 - 12:33

    Ich finde die Einstellung lustig. Warum sollte sich ein Markt für Wasserstoffauto bilden, wenn keiner Wasserstoffautos in Serie fertig? Warum sollte jemand eine Infrastruktur schaffen für nicht existente Wasserstoffautos? Wenn Audi einen Markt und eine Infrastruktur will, dann sollen sie anfangen diese Autos in Serie zu produzieren, so rum läuft der Hase. Leute werden sich erst dann für Wasserstoffautos interessieren, wenn sie die auch kaufen können und wenn sie solche Autos kaufen, dann erst werden sie nach Infrastruktur schreien, weil dann erst ist der Bedarf da. Wie lautet dieser eine Werbespruch? "Es bewegt sich nichts, wenn du dich nicht bewegst" und Audi bewegt sich aber nicht... soll doch jemand anderes den ersten Schritt machen, stimmt's?

    /Mecki

  3. Re: "Sobald Markt und Infrastruktur es rechtfertigen"

    Autor: plutoniumsulfat 20.11.14 - 12:58

    Es kauft aber auch keiner, wenn es kein Netz gibt.

    Ein klassisches Henne-Ei-Problem. Es müssen das Netz aufgebaut und gleichzeitig auch Autos dafür angeboten werden.

  4. Re: "Sobald Markt und Infrastruktur es rechtfertigen"

    Autor: nicoledos 20.11.14 - 13:21

    Audi ist doch ein typischer Flottenanbieter. Die Fahrzeuge werden geleast oder gemietet. Entsprechend weiß man, in welchen Ballungsgebieten die Hauptabnehmer sitzen. Da lassen sich in den Ballungsgebieten sicher kooperierende Tankstellen finden, wenn nicht sogar Firmentanken aufgebaut werden. Dazu die typischen Hauptrouten zwischen den Ballungsgebieten auf den Autobahnen. Wenn man will, ist ohne großen Aufwand einiges möglich.

    Bei Strom und Erdgas wird auch häufig mit Stadtwerken und dem ÖPNV kooperiert. Warum soll bei Wasserstoff nicht anders sein.

  5. Re: "Sobald Markt und Infrastruktur es rechtfertigen"

    Autor: Isodome 20.11.14 - 15:36

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Audi ist doch ein typischer Flottenanbieter. Die Fahrzeuge werden geleast
    > oder gemietet.

    Und warum sollte man die deutlich teurere Brennstoffzellenvariante nehmen? Weil es ein paar Tankstellen gibt? Ich bin mir recht sicher, dass sich ein Brennstoffzellenauto noch nicht amortisiert, auch nicht CO2-footprint-technisch. Meiner Meinung nach muss in Deutschland erstmal das Stromproblem gelöst werden, bevor wir auch noch Autos mit Strom fahren.

    Das Problem ist, dass es im Moment einfach keinen Vorteil von elektrisch Betriebenen Autos gibt, der den höheren Anschaffungspreis rechtfertigen würde. Wenn es aber wegen Umweltschutz gesellschaftlich gewünscht ist, muss der Staat diese finanziellen Anreize schaffen. Anderst ist es nicht zu bewerkstelligen.

  6. Re: "Sobald Markt und Infrastruktur es rechtfertigen"

    Autor: plutoniumsulfat 20.11.14 - 16:26

    Autos mit Strom können der Stromversorgung durch alternative Energien nutzen, z.B. Speichermöglichkeiten.

  7. Re: "Sobald Markt und Infrastruktur es rechtfertigen"

    Autor: Anonymer Nutzer 20.11.14 - 22:07

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kauft aber auch keiner, wenn es kein Netz gibt.
    >
    > Ein klassisches Henne-Ei-Problem. Es müssen das Netz aufgebaut und
    > gleichzeitig auch Autos dafür angeboten werden.


    Wie haben die das damals nur hinbekommen? Oo

  8. Re: "Sobald Markt und Infrastruktur es rechtfertigen"

    Autor: nichtwichtig 21.11.14 - 04:57

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie haben die das damals nur hinbekommen? Oo

    Es ging damals um dem >>echten<< Vorteil pferdeapfelfreier Mobilität. Heute geht es um etwas, dass weder greif- noch rauch- noch essbar ist und erst posititve Effekte offenbart wenn wir alle tot oder fast tot sind. Nur wenige von Muttis Herdentieren denken so weit.

  9. Re: "Sobald Markt und Infrastruktur es rechtfertigen"

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.14 - 06:04

    Jap. So schauts leider aus. Was das ökologische und soziale denken angeht scheint die Menschheit die negative Lichtgeschwindigkeit entdeckt zu haben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autohaus Berolina GmbH, Berlin-Spandau
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG), Frankfurt a. M., Leipzig
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit