Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hybridluftschiff: Airlander 10…

Bitte umtaufen: "Noselander"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte umtaufen: "Noselander"

    Autor: Siciliano 24.08.16 - 16:42

    Peinlich, peinlich...
    Aber ansonsten finde ich das Konzept mit Luftschiffen genial! Drücke ihnen die Daumen, dass sie einen sicheren Flugbetrieb hinkriegen!

  2. Re: Bitte umtaufen: "Noselander"

    Autor: jake 24.08.16 - 16:54

    was ist daran peinlich? das war ein TESTflug. peinlich finde ich es nur, dem luftschiff laufend dümmliche spitznamen ("fliegender hintern", "noselander") zu geben, gerne auch seitens der medien. das ist wirklich auf dem niveau vom pausenhof einer grundschule!

  3. Re: Bitte umtaufen: "Noselander"

    Autor: Mavy 24.08.16 - 17:06

    hm .. das ist in etwa so peinlich wie es ist sich beim erlernen des
    Fahradfahrens unsanft auf den boden zu setzen ..
    man steht auf und macht weiter .. schürfwunden gehören halt dazu :-)

  4. Re: Bitte umtaufen: "Noselander"

    Autor: tingelchen 24.08.16 - 19:30

    Puh... ich habe zuerst gelesen "auf der Nasa" und wollte schon schreiben: auf der Nasa kann man nicht landen. Dann sehe ich deinen Beitrag und hab noch mal hingeschaut und... da steht ja tatsächliche Naseee und Nasaaa :D


    Hmm... wieso muss ich jetzt an Harry Potter denken?

  5. Re: Bitte umtaufen: "Noselander"

    Autor: Metallkiller 25.08.16 - 09:05

    Mavy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hm .. das ist in etwa so peinlich wie es ist sich beim erlernen des
    > Fahradfahrens unsanft auf den boden zu setzen ..
    > man steht auf und macht weiter .. schürfwunden gehören halt dazu :-)


    Bei einem großen, teuren Projekt wie einem Luftschiff ist das allerings nochmal was anderes.
    Hier sind diverse Leute damit beschäftigt, genauestens zu berechnen, wie schwer das Schiff sein darf, wie es konstruiert sein muss, wo die Tragflächen hin müssen und wie groß sie sin, wie viel Auftrieb durch das Traggas erzeugt wird etc pp, alles nur damit es eben nicht beim ersten Testflug abstürzt. Auch wenn es kein shclimmer crash war, wurde das Cockpit beschädigt, und das ist trotzdem teuer.

    Wir Menschen können Sachen einfach mal ausprobieren, auch weil unsere Fertigkeiten eben nicht durch Theorie erlernt werden können. Wir sind keine Maschine die wir zu 100% verstehen und kontrollieren können. Dafür können wir uns selber automatisch reparieren.

    Ein Luftschiff ist zu 100% durchgeplant. Und es ist teuer es zu reparieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Villingen-Schwenningen
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  3. Therapon 24, Nauheim
  4. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45