Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hybridluftschiff: Airlander 10…

Verstehe ich nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe ich nicht

    Autor: Avarion 26.08.16 - 11:00

    Warum wurde das geleugnet? An deren Stelle wäre ich glücklich eine externe Ursache für den Absturz zu haben.

  2. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: M.P. 26.08.16 - 11:08

    Wenn das ein Indiz dafür ist, daß der Pilot nicht genügend Einfluss auf die Flugbahn nehmen kann, um eine Kollision mit einer Überlandleitung zu vermeiden, ist das weniger gravieren?

  3. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: peh.guevara 26.08.16 - 11:09

    Mach mal nen Stadtviertel stromlos und warte auf die Rechnung, dann weist du warum

  4. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: davidflo 26.08.16 - 11:27

    Nochmal lesen, dann verstehen...

    Lediglich ein Kabel, das dazu dient, das Luftschiff zu halten (vgl. Anker bei Wasserschiffen) hat die Stromleitung tangiert.
    Insofern stimmt es, dass das Luftschiff selbst nicht "schuld" war... Nur ist das natürlich auch wieder an den Haaren herbei gezogen, denn ohne die Testfahrt kein Kabel und ohne Kabel keine defekte Stromleitung :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.16 11:28 durch davidflo.

  5. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: Tyler Durden 26.08.16 - 11:36

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum wurde das geleugnet?

    Weil "Luftschiff trifft Stromleitung" zu den Ereignissen gehört, die definitiv nicht passieren dürfen. Selbst bei einer Testfahrt nicht!
    Wenn so ein gefährliches Ereignis, das für größere Teile der Bevölkerung Auswirkungen haben kann (Stromausfall), passiert, dann ist das ein Zeichen dafür, dass man das Luftschiff noch bedeutend weniger unter Kontrolle hat als man das vor der Testfahrt vermutet hat. ...oder komplett bei der Auswahl des Testgeländes versagt hat.

    > An deren Stelle wäre ich glücklich eine externe
    > Ursache für den Absturz zu haben.

    Im Artikel steht gleich zweimal dass die Kollision nicht den Absturz verursacht hat.
    Der Absturz hat die Kollision verursacht.

    TD

  6. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: Snoozel 26.08.16 - 12:19

    > Warum wurde das geleugnet? An deren Stelle wäre ich glücklich eine externe
    > Ursache für den Absturz zu haben.

    Sie haben es nicht geleugnet. Sie sagten doch nur das es beim "Absturz" keinen Kontakt mit einem Masten gab.
    Und das stimmt ja auch.

  7. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: Avarion 26.08.16 - 13:52

    Weil es z.B. auch bedeuten könnte das der Pilot nicht aufgepasst hat. Ohne die Erklärung sieht es so aus als sei das Ding einfach so aus dem Himmel gefallen.

    Da halte ich eine Kollision für sympathischer wo man sagen kann das es eine Windböe gegeben und der Pilot das Kabel übersehen hat.

  8. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: Avarion 26.08.16 - 13:53

    Dafür gibts a) Versicherungen und b) werden sie das gegenüber dem Stromversorger eh nicht geheimhalten können.

  9. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: Avarion 26.08.16 - 13:55

    Ich habe gelesen und verstanden das sie beim ersten mal schon nicht die Wahrheit gesagt haben. Daher misstraue ich der Aussage, dass das nicht zum Absturz beitrug.

  10. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: Avarion 26.08.16 - 13:59

    Tyler Durden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Im Artikel steht gleich zweimal dass die Kollision nicht den Absturz
    > verursacht hat.
    > Der Absturz hat die Kollision verursacht.

    Finde ich keinen Hinweis im Text drauf. Da steht das die Betreiber behaupten das die Kollision nicht am Absturz schuld sei. Das sind die selben die vorher behauptet haben es hätte überhaupt keine Kollision gegeben. Ferner steht da das die Leitung vor der Bruchlandung berührt worden ist. Das ist nicht spezifisch genug um festzustellen wann genau die Leitung berührt worden ist.

  11. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: chewbacca0815 26.08.16 - 14:10

    Lest doch einmal mal den Text in Ruhe:

    > Nach der Mitteilung von UK Power Networks gab HAV dann zu, dass eine Festmacherleine "mit einer Stromleitung außerhalb des Flugplatzes in Kontakt gekommen" sei.

    Wer schon einmal einen Zeppelin im Landeanflug gesehen hat, kennt diese Leine! Sie dient dazu, den Zeppelin "einzufangen" und an seinem Bodenanker zu befestigen; so ähnlich wie ein Tau bei einem Schiffsanlegemanöver.

    Offensichtlich wurde entweder diese Leine zu früh abgelassen oder aber der Zeppelin war in zu geringer Höhe als vorgesehen.

  12. Re: Verstehe ich nicht

    Autor: gigman 26.08.16 - 17:03

    chewbacca0815 schrieb:

    > Wer schon einmal einen Zeppelin im Landeanflug gesehen hat, kennt diese
    > Leine! Sie dient dazu, den Zeppelin "einzufangen" und an seinem Bodenanker
    > zu befestigen; so ähnlich wie ein Tau bei einem Schiffsanlegemanöver.

    In erster Linie dient die "Leine" dazu, die enorme statische Elektrizität abzuleiten, mit der sich das Luftschiff bei der Reibung mit der Luft aufgeladen hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  3. Rodenstock GmbH, München
  4. Controlware GmbH, München, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 47,99€
  3. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

  1. Comcast: Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
    Comcast
    Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft

    Sky gehört nun mehrheitlich dem US-Kabelnetzbetreiber Comcast. Eine Bietergruppe um Rupert Murdoch und Disney konnte sich nicht durchsetzen.

  2. Verwertungskette: Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix
    Verwertungskette
    Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix

    Die deutschen Arthouse-Kinos wollen eine Netflix-Produktion boykottieren. Es geht um nichts weniger als den Gewinner des Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig.

  3. Antennenfernsehen: DVB-T2-Betreiber verteidigt sich gegen Mobilfunkbranche
    Antennenfernsehen
    DVB-T2-Betreiber verteidigt sich gegen Mobilfunkbranche

    Der langwellige Bereich unterhalb von 700 Megahertz soll für 5G frei gemacht werden, fordert die Telefónica. Doch das neue DVB-T2-Netz für Antennenfernsehen ist noch nicht einmal komplett ausgerollt.


  1. 13:34

  2. 12:21

  3. 10:57

  4. 13:50

  5. 12:35

  6. 12:15

  7. 11:42

  8. 09:03