Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hyperloop: Die durch die Röhre…

Klimatisierung der Wagons

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klimatisierung der Wagons

    Autor: Sorbenalex 18.01.16 - 14:31

    Kann mir jemand erklären wie das funktioniert, wenn man keine Wärme an das umgebende Medium abgeben kann?

  2. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: gutenmorgen123 18.01.16 - 14:41

    Sorbenalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir jemand erklären wie das funktioniert, wenn man keine Wärme an das
    > umgebende Medium abgeben kann?

    Warum solle man das nicht können? In der Röhre herrscht kein totales Vakuum, es ist immer noch Luft vorhanden, die natürlich auch zum Kühlen genutzt werden kann.

  3. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Sorbenalex 18.01.16 - 14:46

    Ich bin kein Physiker, es interessiert mich aber trotzdem. Kann mir das jemand anhand einer Beispielrechnung erklären, wieviel kälte man erzeugen kann wenn nur 1 Millibar Luftdruck zur Verfügung steht?

  4. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: PearNotApple 18.01.16 - 14:54

    Ich denke, die Luft für die Passagiere muss das Fahrzeug schon mitnehmen, z.B. komprimierte Luft. Außerdem sollte man bedenken, dass man nicht lange unterwegs ist.

  5. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Nullmodem 18.01.16 - 15:10

    PearNotApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, die Luft für die Passagiere muss das Fahrzeug schon mitnehmen,
    > z.B. komprimierte Luft. Außerdem sollte man bedenken, dass man nicht lange
    > unterwegs ist.

    Denke, der OP meint wie man die ganze Wärme wegbekommt, die unterwegs entsteht. Immerhin hat man ja einen Kompressor an Bord, der die ganze Zeit auf Hochtouren läuft, um Unmassen an Luft anzusaugen, auf der die Kapsel schweben soll. Und beim Komprimieren ensteht ja bekanntlich Wärme, und die Insassen erzeugen auch Wärme. und die ganzen Laptops und der heisse Kaffee und so weiter....
    Das Ding ist ja wie ne Thermoskanne, wenn draussen die Atmosphäre dünn ist, bleibt die Wärme drin.

    nm

  6. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Eheran 18.01.16 - 15:18

    Was heißt "Kälte erzeugen" und warum hat das was mit dem Luftdruck zu tun?

    Real hat der Wärmeübergang mit der Windgeschwindigkeit und der Oberfläche zu tun.
    Mit abnehmendem Druck nimmt die Wärmekapazität ab.
    Bei 1200km/h sollte das ziemlich einfach machbar sein, da man eben dennoch sehr viel Luftmasse an der Oberfläche langstreichen haben wird.

  7. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Nullmodem 18.01.16 - 15:22

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was heißt "Kälte erzeugen" und warum hat das was mit dem Luftdruck zu tun?
    >
    > Real hat der Wärmeübergang mit der Windgeschwindigkeit und der Oberfläche
    > zu tun.
    > Mit abnehmendem Druck nimmt die Wärmekapazität ab.
    > Bei 1200km/h sollte das ziemlich einfach machbar sein, da man eben dennoch
    > sehr viel Luftmasse an der Oberfläche langstreichen haben wird.

    Zitat:
    "Um möglichst wenig Luftwiderstand und Reibung zu haben, soll das Transportmittel, eine Kapsel, im Vakuum unterwegs sein - in einer Röhre, aus der die Luft weitgehend abgepumpt wurde. "..."An der Front der Kapsel ist ein Kompressor angebracht, der die verbliebene Luft ansaugt."
    Kein Medium - Keine Energieabgabe - keine "Kühlung".


    nm

  8. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Eheran 18.01.16 - 15:28

    Aber da ist ein Medium. 1mbar Luft.
    Bei 1200km/h wird die durch den Staudruck verdichtet sein wie 100mbar oder was auch immer. Sie wird so schnell dran vorbei rauschen, dass man locker große Mengen Energie daran abgeben kann.

    Wenn ich die Luftdichte verringere, dafür aber schneller bin und damit Kontakt mit mehr Volumen pro Zeit habe, dann ist das ein Nullsummenspiel.

  9. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: gutenmorgen123 18.01.16 - 15:29

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "An der Front der Kapsel
    > ist ein Kompressor angebracht, der die verbliebene Luft ansaugt."
    > Kein Medium - Keine Energieabgabe - keine "Kühlung".

    Du hast es doch selbst zitiert. Wenn kein Medium zur Energieabgabe da wäre, was genau sollte der Kompressor denn ansaugen?

  10. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: RvdtG 18.01.16 - 15:29

    Meine Vermutung ist: überhaupt nicht. Wenn es notwendig wird zu kühlen kommt die Wärme in einen Wärmespeicher, der erst nach Halt des Fahrzeugs abgekühlt wird. Aber bei den geplanten kurzen Reisezeiten dürfte sich ein zuvor innen abgekühltes Fahrzeug gar nicht so sehr erwärmen, dass es unangenehm wird.

    Man muss natürlich auch bedenken, dass die Sonne durch die Röhrenkonstruktion als Wärmequelle weg fällt.

  11. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: KillerJiller 18.01.16 - 15:44

    Na dann frag ich mich aber, weshalb es die Leute auf der ISS noch nicht gegrillt hat ;)

    n.b.
    Wärme kann auch durch Strahlung abgegeben werden... auch im Vakuum

  12. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Dino13 18.01.16 - 15:48

    Ist bestimmt interessant für dich:
    http://www.spektrum.de/quiz/welche-temperatur-hat-das-weltall/857202

    Im übrigen wird auch der Misserfolg von Falcon 9 in Verbindung mit dem Nebel gestellt welcher an dem Tag herrschte.

  13. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Nullmodem 18.01.16 - 15:51

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber da ist ein Medium. 1mbar Luft.
    > Bei 1200km/h wird die durch den Staudruck verdichtet sein wie 100mbar oder
    > was auch immer. Sie wird so schnell dran vorbei rauschen, dass man locker
    > große Mengen Energie daran abgeben kann.

    Na das, was an Luftdruck übrig bleibt, wird doch vorn angesaugt und verdichtet.
    Wenn da risige Mengen Luft an der Seite vorebeigequetscht werden sollen, bremst das die ganze Sache doch wieder, und genau das will man nicht haben, sonst kann man die 1200 km/h doch niemals erreichen (energetisch vertretbar meine ich). Das ist immerhin Schallgeschwindigkeit.

    >
    > Wenn ich die Luftdichte verringere, dafür aber schneller bin und damit
    > Kontakt mit mehr Volumen pro Zeit habe, dann ist das ein Nullsummenspiel.
    s.o.

    nm

  14. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: wizzla 18.01.16 - 16:02

    Sorbenalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir jemand erklären wie das funktioniert, wenn man keine Wärme an das umgebende Medium abgeben kann?

    die Abwärme aus dem bio-chemischen Heizkraftwerk Mensch wird natürlich gleich in elektrische Energie umgewandelt und damit wird dann der Wagen angetrieben.
    https://www.mpg.de/1163370/W004_Material-Technik_072-079.pdf

    Zwei Fliegen mit einer Klappe.
    https://forum.golem.de/kommentare/wissenschaft/hyperloop-die-durch-die-roehre-flitzen/wie-bezieht-denn-der-wagen-energie/97913,4380253,4380253,read.html#msg-4380253

  15. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: M.P. 18.01.16 - 16:18

    Hmm zu meiner Schulzeit erhitzte sich ein Gas noch erheblich, wenn man es um dem Faktor 100 komprimiert....
    Die gleiche Wärmemenge wird natürlich wieder entzogen, wenn es hinter der Kapsel entspannt wird...

  16. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Diach 18.01.16 - 16:27

    Wenn ich mich recht erinnere, wird Luft durch die Druckabsenkung auch kälter.

    T = p / (rho * R)

    Müsste man wohl im Detail durchrechnen. Kann man schwer einfach so aus dem Nichts abschätzen.

  17. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Eheran 18.01.16 - 16:34

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm zu meiner Schulzeit erhitzte sich ein Gas noch erheblich, wenn man es
    > um dem Faktor 100 komprimiert....
    > Die gleiche Wärmemenge wird natürlich wieder entzogen, wenn es hinter der
    > Kapsel entspannt wird...
    Gut... es wird nicht Faktor 100 sein...
    Spielt auch keine Rolle. Die Luftmasse, die mit dem Fahrzeug in berührung kommt reicht völlig zur Kühlung aus.

  18. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Eheran 18.01.16 - 16:34

    >Na das, was an Luftdruck übrig bleibt, wird doch vorn angesaugt und verdichtet.
    Und dann wegteleportiert oder wie muss ich mir das vorstellen?

  19. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: M.P. 18.01.16 - 17:27

    Während das Gas das Fahrzeug im komprimierten Zustand umströmt ist es heiß...

    Eventuell kann man das Gas erst nach dem Entspannen hinter dem Gefährt durch einen Wärmetauscher leiten, um damit eine Kühlung zu erreichen.

  20. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Biterolf 18.01.16 - 17:28

    Genau das halten Experten für ein großes Problem:

    „Hinzu komme das physikalische Problem der Abwärme, das in einer leergepumpten Röhre kaum lösbar sei.“ – http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/projekt-hyperloop-wie-elon-musk-das-zugwunder-wahrmachen-will-a-916316.html

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. Microsoft: Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr
    Microsoft
    Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr

    Microsoft hat offiziell einen Termin für das Supportende für Windows 10 Mobile bekanntgegeben. Ab Dezember 2019 wird es keine Updates mehr für das Smartphone-Betriebssystem geben. Microsoft rät zum Wechsel auf Android oder iOS.

  2. Digitaler Assistent: Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf
    Digitaler Assistent
    Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf

    Die Nutzung des Google Assistant wird einfacher. Anwender können zwei bis drei Befehle mit einem Zuruf ansagen, diese arbeitet das Gerät nacheinander ab. Der Nutzer muss nicht erst warten, bis ein Kommando ausgeführt wird.

  3. Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher
    Symfonisk
    Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

    Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.


  1. 11:46

  2. 11:08

  3. 10:43

  4. 15:39

  5. 15:13

  6. 14:16

  7. 13:17

  8. 09:02