Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hyperloop: Die durch die Röhre…

Klimatisierung der Wagons

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klimatisierung der Wagons

    Autor: Sorbenalex 18.01.16 - 14:31

    Kann mir jemand erklären wie das funktioniert, wenn man keine Wärme an das umgebende Medium abgeben kann?

  2. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: gutenmorgen123 18.01.16 - 14:41

    Sorbenalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir jemand erklären wie das funktioniert, wenn man keine Wärme an das
    > umgebende Medium abgeben kann?

    Warum solle man das nicht können? In der Röhre herrscht kein totales Vakuum, es ist immer noch Luft vorhanden, die natürlich auch zum Kühlen genutzt werden kann.

  3. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Sorbenalex 18.01.16 - 14:46

    Ich bin kein Physiker, es interessiert mich aber trotzdem. Kann mir das jemand anhand einer Beispielrechnung erklären, wieviel kälte man erzeugen kann wenn nur 1 Millibar Luftdruck zur Verfügung steht?

  4. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: PearNotApple 18.01.16 - 14:54

    Ich denke, die Luft für die Passagiere muss das Fahrzeug schon mitnehmen, z.B. komprimierte Luft. Außerdem sollte man bedenken, dass man nicht lange unterwegs ist.

  5. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Nullmodem 18.01.16 - 15:10

    PearNotApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, die Luft für die Passagiere muss das Fahrzeug schon mitnehmen,
    > z.B. komprimierte Luft. Außerdem sollte man bedenken, dass man nicht lange
    > unterwegs ist.

    Denke, der OP meint wie man die ganze Wärme wegbekommt, die unterwegs entsteht. Immerhin hat man ja einen Kompressor an Bord, der die ganze Zeit auf Hochtouren läuft, um Unmassen an Luft anzusaugen, auf der die Kapsel schweben soll. Und beim Komprimieren ensteht ja bekanntlich Wärme, und die Insassen erzeugen auch Wärme. und die ganzen Laptops und der heisse Kaffee und so weiter....
    Das Ding ist ja wie ne Thermoskanne, wenn draussen die Atmosphäre dünn ist, bleibt die Wärme drin.

    nm

  6. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Eheran 18.01.16 - 15:18

    Was heißt "Kälte erzeugen" und warum hat das was mit dem Luftdruck zu tun?

    Real hat der Wärmeübergang mit der Windgeschwindigkeit und der Oberfläche zu tun.
    Mit abnehmendem Druck nimmt die Wärmekapazität ab.
    Bei 1200km/h sollte das ziemlich einfach machbar sein, da man eben dennoch sehr viel Luftmasse an der Oberfläche langstreichen haben wird.

  7. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Nullmodem 18.01.16 - 15:22

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was heißt "Kälte erzeugen" und warum hat das was mit dem Luftdruck zu tun?
    >
    > Real hat der Wärmeübergang mit der Windgeschwindigkeit und der Oberfläche
    > zu tun.
    > Mit abnehmendem Druck nimmt die Wärmekapazität ab.
    > Bei 1200km/h sollte das ziemlich einfach machbar sein, da man eben dennoch
    > sehr viel Luftmasse an der Oberfläche langstreichen haben wird.

    Zitat:
    "Um möglichst wenig Luftwiderstand und Reibung zu haben, soll das Transportmittel, eine Kapsel, im Vakuum unterwegs sein - in einer Röhre, aus der die Luft weitgehend abgepumpt wurde. "..."An der Front der Kapsel ist ein Kompressor angebracht, der die verbliebene Luft ansaugt."
    Kein Medium - Keine Energieabgabe - keine "Kühlung".


    nm

  8. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Eheran 18.01.16 - 15:28

    Aber da ist ein Medium. 1mbar Luft.
    Bei 1200km/h wird die durch den Staudruck verdichtet sein wie 100mbar oder was auch immer. Sie wird so schnell dran vorbei rauschen, dass man locker große Mengen Energie daran abgeben kann.

    Wenn ich die Luftdichte verringere, dafür aber schneller bin und damit Kontakt mit mehr Volumen pro Zeit habe, dann ist das ein Nullsummenspiel.

  9. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: gutenmorgen123 18.01.16 - 15:29

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "An der Front der Kapsel
    > ist ein Kompressor angebracht, der die verbliebene Luft ansaugt."
    > Kein Medium - Keine Energieabgabe - keine "Kühlung".

    Du hast es doch selbst zitiert. Wenn kein Medium zur Energieabgabe da wäre, was genau sollte der Kompressor denn ansaugen?

  10. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: RvdtG 18.01.16 - 15:29

    Meine Vermutung ist: überhaupt nicht. Wenn es notwendig wird zu kühlen kommt die Wärme in einen Wärmespeicher, der erst nach Halt des Fahrzeugs abgekühlt wird. Aber bei den geplanten kurzen Reisezeiten dürfte sich ein zuvor innen abgekühltes Fahrzeug gar nicht so sehr erwärmen, dass es unangenehm wird.

    Man muss natürlich auch bedenken, dass die Sonne durch die Röhrenkonstruktion als Wärmequelle weg fällt.

  11. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: KillerJiller 18.01.16 - 15:44

    Na dann frag ich mich aber, weshalb es die Leute auf der ISS noch nicht gegrillt hat ;)

    n.b.
    Wärme kann auch durch Strahlung abgegeben werden... auch im Vakuum

  12. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Dino13 18.01.16 - 15:48

    Ist bestimmt interessant für dich:
    http://www.spektrum.de/quiz/welche-temperatur-hat-das-weltall/857202

    Im übrigen wird auch der Misserfolg von Falcon 9 in Verbindung mit dem Nebel gestellt welcher an dem Tag herrschte.

  13. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Nullmodem 18.01.16 - 15:51

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber da ist ein Medium. 1mbar Luft.
    > Bei 1200km/h wird die durch den Staudruck verdichtet sein wie 100mbar oder
    > was auch immer. Sie wird so schnell dran vorbei rauschen, dass man locker
    > große Mengen Energie daran abgeben kann.

    Na das, was an Luftdruck übrig bleibt, wird doch vorn angesaugt und verdichtet.
    Wenn da risige Mengen Luft an der Seite vorebeigequetscht werden sollen, bremst das die ganze Sache doch wieder, und genau das will man nicht haben, sonst kann man die 1200 km/h doch niemals erreichen (energetisch vertretbar meine ich). Das ist immerhin Schallgeschwindigkeit.

    >
    > Wenn ich die Luftdichte verringere, dafür aber schneller bin und damit
    > Kontakt mit mehr Volumen pro Zeit habe, dann ist das ein Nullsummenspiel.
    s.o.

    nm

  14. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: wizzla 18.01.16 - 16:02

    Sorbenalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir jemand erklären wie das funktioniert, wenn man keine Wärme an das umgebende Medium abgeben kann?

    die Abwärme aus dem bio-chemischen Heizkraftwerk Mensch wird natürlich gleich in elektrische Energie umgewandelt und damit wird dann der Wagen angetrieben.
    https://www.mpg.de/1163370/W004_Material-Technik_072-079.pdf

    Zwei Fliegen mit einer Klappe.
    https://forum.golem.de/kommentare/wissenschaft/hyperloop-die-durch-die-roehre-flitzen/wie-bezieht-denn-der-wagen-energie/97913,4380253,4380253,read.html#msg-4380253

  15. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: M.P. 18.01.16 - 16:18

    Hmm zu meiner Schulzeit erhitzte sich ein Gas noch erheblich, wenn man es um dem Faktor 100 komprimiert....
    Die gleiche Wärmemenge wird natürlich wieder entzogen, wenn es hinter der Kapsel entspannt wird...

  16. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Diach 18.01.16 - 16:27

    Wenn ich mich recht erinnere, wird Luft durch die Druckabsenkung auch kälter.

    T = p / (rho * R)

    Müsste man wohl im Detail durchrechnen. Kann man schwer einfach so aus dem Nichts abschätzen.

  17. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Eheran 18.01.16 - 16:34

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm zu meiner Schulzeit erhitzte sich ein Gas noch erheblich, wenn man es
    > um dem Faktor 100 komprimiert....
    > Die gleiche Wärmemenge wird natürlich wieder entzogen, wenn es hinter der
    > Kapsel entspannt wird...
    Gut... es wird nicht Faktor 100 sein...
    Spielt auch keine Rolle. Die Luftmasse, die mit dem Fahrzeug in berührung kommt reicht völlig zur Kühlung aus.

  18. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Eheran 18.01.16 - 16:34

    >Na das, was an Luftdruck übrig bleibt, wird doch vorn angesaugt und verdichtet.
    Und dann wegteleportiert oder wie muss ich mir das vorstellen?

  19. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: M.P. 18.01.16 - 17:27

    Während das Gas das Fahrzeug im komprimierten Zustand umströmt ist es heiß...

    Eventuell kann man das Gas erst nach dem Entspannen hinter dem Gefährt durch einen Wärmetauscher leiten, um damit eine Kühlung zu erreichen.

  20. Re: Klimatisierung der Wagons

    Autor: Biterolf 18.01.16 - 17:28

    Genau das halten Experten für ein großes Problem:

    „Hinzu komme das physikalische Problem der Abwärme, das in einer leergepumpten Röhre kaum lösbar sei.“ – http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/projekt-hyperloop-wie-elon-musk-das-zugwunder-wahrmachen-will-a-916316.html

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  2. ADAC IT Service GmbH, München
  3. Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  4. KirchenSoftware & Consulting, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  2. ab 799,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

  1. Microsoft: Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne
    Microsoft
    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

    Die HPU 2.0 (Holographic Processing Unit) wird dauerhaft aktive Rechenwerke für künstliche Intelligenz integrieren. Microsoft möchte die zweite Generation der Hololens damit ausrüsten, was die Akkulaufzeit und das Tracking verbessern soll.

  2. Schwerin: Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro
    Schwerin
    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

    Die Stadtvertretung Schwerins will ihren Livestream nicht weiterverwerten lassen. Der Beschluss zum Streaming stützt sich auf Persönlichkeitsrechte der Stadtvertreter.

  3. Linux-Distributionen: Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
    Linux-Distributionen
    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

    Das Reproducible-Builds-Projekt der Linux-Distribution Debian meldet neue Erfolgszahlen. Demnach lassen sich auf bestimmten Plattformen bereits 94 Prozent der Pakete reproduzierbar bauen.


  1. 16:37

  2. 16:20

  3. 15:50

  4. 15:35

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:29

  8. 13:13