1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM AC922: In Deep Learning…

Etwas irrefuehrend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Etwas irrefuehrend

    Autor: ino-fb 11.12.17 - 13:18

    Der Artikel erzeugt m.E. den falschen Eindruck. Die Loewenarbeit wird i.a.R. auf der GPU verrichtet. Der Artikel macht die Interpretation der Ueberschrift zwar klarer, naemlich dass eines der groessten Probleme - der Datentransfer zwischen GPU und CPU - wohl beim vorgestellten System optimiert wird. Dazu allerdings einen Xeon mit umpteen threads und whatever im Vergleich herauszustellen, fuehrt irgendwie in die Irre. Es ist nicht die Rechenleistung der CPU, die interessant ist, sondern der Datenaustausch mit der GPU.

  2. Re: Etwas irrefuehrend

    Autor: Dwalinn 11.12.17 - 16:05

    Hier hast du, ö Ü ä ö ü

    Immer wieder erstaunlich, man bekommt gar nicht mit wie viele Umlaute man so im Alltag verwendet.... bis jemand eine nicht deutsche Tastatur benutzt.
    ----------------------
    Ansonsten fand ich das im Artikel gar nicht so verwirrend, war mMn gut erkennbar das der Datenaustausch das Highlight ist.

    Edit: hatte das ü in der Überschrift vergessen :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.17 16:06 durch Dwalinn.

  3. Re: Etwas irrefuehrend

    Autor: Toast D Ace 11.12.17 - 18:39

    Dazu muss ich sagen, dass mir das beim ersten lesen gar nicht aufgefallen ist. Daher....wirklich schlimm ?

  4. Re: Etwas irrefuehrend

    Autor: ino-fb 11.12.17 - 20:21

    > Daher....wirklich schlimm ?

    Ihr habt recht, eigentlich nicht. Ich habe mich wohl etwas zu sehr durch die Schwerpunkte der Kommentare ablenken lassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Bremen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  4. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40