Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…

Das Gegenteil wäre richtig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: Juge 14.11.17 - 15:22

    Vandalismussicher, antibakterielle Haltegriffe, abspülbare Sitze und Abschaffung von "Fahrgast-TV". Ich fahre doch nicht deshalb nicht mit dem ÖPNV, weil ich dort nicht Xbox spielen kann, sondern weil die Züge dreckig sind, der Boden klebt und die ständigen Werbeclips auf dem "Fahrgast TV" mir den Verstqand rauben. Der Transport soll sicher und sauber sein. Den ganzen Spielkram, der nach 24 Stunden eh zerstört und vollgepopelt ist, braucht keine Sau!

  2. Re: Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: der_wahre_hannes 14.11.17 - 15:46

    Juge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil die Züge dreckig sind, der Boden klebt

    Habe ich in ~15 Jahren mit dem ÖPVN in Hamburg nur selten erlebt. Ansonsten kannst du natürlich überall dein Sagrotanspray mit hinnehmen...

    > und die ständigen Werbeclips auf dem "Fahrgast TV" mir den Verstqand rauben.

    Zwingt dich denn jemand, da ständig hinzuglotzen?

  3. Re: Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.17 - 00:51

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Juge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > weil die Züge dreckig sind, der Boden klebt
    >
    > Habe ich in ~15 Jahren mit dem ÖPVN in Hamburg nur selten erlebt. Ansonsten
    > kannst du natürlich überall dein Sagrotanspray mit hinnehmen...

    Noch nie um Karneval in REs Nähe Köln gewesen?

    > > und die ständigen Werbeclips auf dem "Fahrgast TV" mir den Verstqand
    > rauben.
    >
    > Zwingt dich denn jemand, da ständig hinzuglotzen?

    Manchmal will man ja wissen, welche Haltestelle die nächste ist....war aber nur so ein absurder Gedanke.

  4. Re: Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: der_wahre_hannes 15.11.17 - 12:58

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch nie um Karneval in REs Nähe Köln gewesen?

    Das wäre dann wie oft? Einmal im Jahr?

    Ansonsten, um deine Frage zu beantworten: Nein.

    > > Zwingt dich denn jemand, da ständig hinzuglotzen?
    >
    > Manchmal will man ja wissen, welche Haltestelle die nächste ist....war aber
    > nur so ein absurder Gedanke.

    "Absurd" beschreibt den Gedanken schon ganz gut. 1. werden Haltestellen regelmäßig durchgesagt, über Lautsprecher (völlig absurd, ich weiß). 2. Hängt in so ziemlich jedem Waggon ein Fahrplannetz, da könnte man auch drauf schauen. Noch absurder, ich weiß.

    Btw: Wenn ihm ~2 Sekunden Werbung schon den Verstand rauben, dann scheint da ja nicht viel vorhanden zu sein, was geraubt werden könnte.

  5. Re: Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.17 - 14:12

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Noch nie um Karneval in REs Nähe Köln gewesen?
    >
    > Das wäre dann wie oft? Einmal im Jahr?
    >
    > Ansonsten, um deine Frage zu beantworten: Nein.

    Nicht nur Karneval. Das hast bei mehreren Events.

    > > > Zwingt dich denn jemand, da ständig hinzuglotzen?
    > >
    > > Manchmal will man ja wissen, welche Haltestelle die nächste ist....war
    > aber
    > > nur so ein absurder Gedanke.
    >
    > "Absurd" beschreibt den Gedanken schon ganz gut. 1. werden Haltestellen
    > regelmäßig durchgesagt, über Lautsprecher (völlig absurd, ich weiß). 2.
    > Hängt in so ziemlich jedem Waggon ein Fahrplannetz, da könnte man auch
    > drauf schauen. Noch absurder, ich weiß.

    Also in unseren Nahverkehrszügen hängt kein Fahrplannetz, weil die auch mal auf anderen Strecken eingesetzt werden. Und Lautsprecher schön und gut, manchmal will man aber auch was ablesen.

    > Btw: Wenn ihm ~2 Sekunden Werbung schon den Verstand rauben, dann scheint
    > da ja nicht viel vorhanden zu sein, was geraubt werden könnte.

    Wenns bloß 2 Sekunden wären. Wenn ich mir hier zB die Busse anschaue, dann kommen ungefähr 15 Sekunden Werbung und 3-4 Sekunden Information.

  6. Re: Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: der_wahre_hannes 15.11.17 - 14:23

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur Karneval. Das hast bei mehreren Events.

    Hatte ich in U- und S-Bahn ehrlich gesagt nur sehr selten. Klar, irgendwann gibt's mal Leute, die Essen und Trinken nicht mehr bei sich behalten können (aus welchen Gründen auch immer), aber dass der Boden und die Sitze "ständig" kleben ist einfach nur eine Übertreibung.

    > Also in unseren Nahverkehrszügen hängt kein Fahrplannetz, weil die auch mal
    > auf anderen Strecken eingesetzt werden.

    Deshalb hängt in den Zügen des HVV auch immer der USAR-Plan. Auf welcher Linie man gerade fährt lässt sich ja auch recht schnell rausfinden.

    > Und Lautsprecher schön und gut, manchmal will man aber auch was ablesen.

    Was denn zum Beispiel?

    > > Btw: Wenn ihm ~2 Sekunden Werbung schon den Verstand rauben, dann
    > scheint
    > > da ja nicht viel vorhanden zu sein, was geraubt werden könnte.
    >
    > Wenns bloß 2 Sekunden wären. Wenn ich mir hier zB die Busse anschaue, dann
    > kommen ungefähr 15 Sekunden Werbung und 3-4 Sekunden Information.

    Dann ist das Fahrgast-TV halt scheiße umgesetzt. Ich kenne es so, dass zwar oft Werbung läuft, die nächste Haltestelle aber immer abzulesen ist. In Bussen hat es "zu meiner Zeit" (= bis vor ein paar Monaten) kaum TV gegeben, da gab's nur eine Haltestellenanzeige.

  7. Re: Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.17 - 19:04

    Nicht unbedingt das, aber wenn der Boden mit einer klebrigen Alkoholschicht überzogen ist, will man am liebsten gar nicht einsteigen. Natürlich, ständig kommt das nicht vor, aber doch ab und an.

    Die Haltestellen, wenn man Kopfhörer nutzt z.B.

    Das wäre hier schon in manchen Bussen reinster Luxus, die nächste Haltestelle ablesen zu können :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  2. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  3. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  4. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€
  2. (-77%) 11,50€
  3. 49,94€
  4. 48,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
      Festnetz
      Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

      Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

    2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
      Arbeitsspeicher
      Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

      AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

    3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
      UL 3DMark
      Feature Test prüft variable Shading-Rate

      Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


    1. 19:25

    2. 18:00

    3. 17:31

    4. 10:00

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 11:57

    8. 17:52