Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…

Das Gegenteil wäre richtig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: Juge 14.11.17 - 15:22

    Vandalismussicher, antibakterielle Haltegriffe, abspülbare Sitze und Abschaffung von "Fahrgast-TV". Ich fahre doch nicht deshalb nicht mit dem ÖPNV, weil ich dort nicht Xbox spielen kann, sondern weil die Züge dreckig sind, der Boden klebt und die ständigen Werbeclips auf dem "Fahrgast TV" mir den Verstqand rauben. Der Transport soll sicher und sauber sein. Den ganzen Spielkram, der nach 24 Stunden eh zerstört und vollgepopelt ist, braucht keine Sau!

  2. Re: Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: der_wahre_hannes 14.11.17 - 15:46

    Juge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil die Züge dreckig sind, der Boden klebt

    Habe ich in ~15 Jahren mit dem ÖPVN in Hamburg nur selten erlebt. Ansonsten kannst du natürlich überall dein Sagrotanspray mit hinnehmen...

    > und die ständigen Werbeclips auf dem "Fahrgast TV" mir den Verstqand rauben.

    Zwingt dich denn jemand, da ständig hinzuglotzen?

  3. Re: Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.17 - 00:51

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Juge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > weil die Züge dreckig sind, der Boden klebt
    >
    > Habe ich in ~15 Jahren mit dem ÖPVN in Hamburg nur selten erlebt. Ansonsten
    > kannst du natürlich überall dein Sagrotanspray mit hinnehmen...

    Noch nie um Karneval in REs Nähe Köln gewesen?

    > > und die ständigen Werbeclips auf dem "Fahrgast TV" mir den Verstqand
    > rauben.
    >
    > Zwingt dich denn jemand, da ständig hinzuglotzen?

    Manchmal will man ja wissen, welche Haltestelle die nächste ist....war aber nur so ein absurder Gedanke.

  4. Re: Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: der_wahre_hannes 15.11.17 - 12:58

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch nie um Karneval in REs Nähe Köln gewesen?

    Das wäre dann wie oft? Einmal im Jahr?

    Ansonsten, um deine Frage zu beantworten: Nein.

    > > Zwingt dich denn jemand, da ständig hinzuglotzen?
    >
    > Manchmal will man ja wissen, welche Haltestelle die nächste ist....war aber
    > nur so ein absurder Gedanke.

    "Absurd" beschreibt den Gedanken schon ganz gut. 1. werden Haltestellen regelmäßig durchgesagt, über Lautsprecher (völlig absurd, ich weiß). 2. Hängt in so ziemlich jedem Waggon ein Fahrplannetz, da könnte man auch drauf schauen. Noch absurder, ich weiß.

    Btw: Wenn ihm ~2 Sekunden Werbung schon den Verstand rauben, dann scheint da ja nicht viel vorhanden zu sein, was geraubt werden könnte.

  5. Re: Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.17 - 14:12

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Noch nie um Karneval in REs Nähe Köln gewesen?
    >
    > Das wäre dann wie oft? Einmal im Jahr?
    >
    > Ansonsten, um deine Frage zu beantworten: Nein.

    Nicht nur Karneval. Das hast bei mehreren Events.

    > > > Zwingt dich denn jemand, da ständig hinzuglotzen?
    > >
    > > Manchmal will man ja wissen, welche Haltestelle die nächste ist....war
    > aber
    > > nur so ein absurder Gedanke.
    >
    > "Absurd" beschreibt den Gedanken schon ganz gut. 1. werden Haltestellen
    > regelmäßig durchgesagt, über Lautsprecher (völlig absurd, ich weiß). 2.
    > Hängt in so ziemlich jedem Waggon ein Fahrplannetz, da könnte man auch
    > drauf schauen. Noch absurder, ich weiß.

    Also in unseren Nahverkehrszügen hängt kein Fahrplannetz, weil die auch mal auf anderen Strecken eingesetzt werden. Und Lautsprecher schön und gut, manchmal will man aber auch was ablesen.

    > Btw: Wenn ihm ~2 Sekunden Werbung schon den Verstand rauben, dann scheint
    > da ja nicht viel vorhanden zu sein, was geraubt werden könnte.

    Wenns bloß 2 Sekunden wären. Wenn ich mir hier zB die Busse anschaue, dann kommen ungefähr 15 Sekunden Werbung und 3-4 Sekunden Information.

  6. Re: Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: der_wahre_hannes 15.11.17 - 14:23

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur Karneval. Das hast bei mehreren Events.

    Hatte ich in U- und S-Bahn ehrlich gesagt nur sehr selten. Klar, irgendwann gibt's mal Leute, die Essen und Trinken nicht mehr bei sich behalten können (aus welchen Gründen auch immer), aber dass der Boden und die Sitze "ständig" kleben ist einfach nur eine Übertreibung.

    > Also in unseren Nahverkehrszügen hängt kein Fahrplannetz, weil die auch mal
    > auf anderen Strecken eingesetzt werden.

    Deshalb hängt in den Zügen des HVV auch immer der USAR-Plan. Auf welcher Linie man gerade fährt lässt sich ja auch recht schnell rausfinden.

    > Und Lautsprecher schön und gut, manchmal will man aber auch was ablesen.

    Was denn zum Beispiel?

    > > Btw: Wenn ihm ~2 Sekunden Werbung schon den Verstand rauben, dann
    > scheint
    > > da ja nicht viel vorhanden zu sein, was geraubt werden könnte.
    >
    > Wenns bloß 2 Sekunden wären. Wenn ich mir hier zB die Busse anschaue, dann
    > kommen ungefähr 15 Sekunden Werbung und 3-4 Sekunden Information.

    Dann ist das Fahrgast-TV halt scheiße umgesetzt. Ich kenne es so, dass zwar oft Werbung läuft, die nächste Haltestelle aber immer abzulesen ist. In Bussen hat es "zu meiner Zeit" (= bis vor ein paar Monaten) kaum TV gegeben, da gab's nur eine Haltestellenanzeige.

  7. Re: Das Gegenteil wäre richtig

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.17 - 19:04

    Nicht unbedingt das, aber wenn der Boden mit einer klebrigen Alkoholschicht überzogen ist, will man am liebsten gar nicht einsteigen. Natürlich, ständig kommt das nicht vor, aber doch ab und an.

    Die Haltestellen, wenn man Kopfhörer nutzt z.B.

    Das wäre hier schon in manchen Bussen reinster Luxus, die nächste Haltestelle ablesen zu können :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Fachhochschule Aachen, Aachen
  4. NORDAKADEMIE gemeinnützige AG, Elmshorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 274,00€
  3. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30