Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…

"Geh weg, ich sehe das Display nicht"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Geh weg, ich sehe das Display nicht"

    Autor: mandelbroetchen 10.11.17 - 13:32

    Für manche Strecken mag so ein familienfreundliches Konzept ja durchaus eine Alternative sein, aber da im Artikel gerade auf die Pendler eingegangen wird: ich weiß ja nicht, in welchen Pendlerzügen manche so fahren, aber die Pendlerzüge, die ich benutzen muss (Umfeld Köln), bestechen dadurch, dass man sich irgendwie noch in den Zug quetscht, damit man eine halbe Stunde stehend im Gang verbringen darf. Jeder Kubikmeter ist hier durch einen Menschen gefüllt. Wenn dann 5qm Zugfläche fehlen, damit 2 von 500 Leuten auf einer Spielekonsole auf den Monitor schauen können oder jemand ein Nickerchen machen kann, stelle ich mir die alltäglichen Begegnungen eher aufgeheizt statt entspannend vor. Es ist ja heute schon so, dass regelmäßig im Abstellabteil Streit zwischen Fahrradfahrern, Kinderwagen und sitzenden Menschen ausbricht.

  2. Re: "Geh weg, ich sehe das Display nicht"

    Autor: Herr Unterfahren 10.11.17 - 13:46

    Angenommen, sie hängen einfach einen Waggon mit diesen Modulen mit an. Dann paßt es doch.

  3. Re: "Geh weg, ich sehe das Display nicht"

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.17 - 01:19

    Die Zufriedenheit der Fahrgäste steigt eher, wenn man noch 2-3 normale Waggons anhängt.

  4. Re: "Geh weg, ich sehe das Display nicht"

    Autor: der_wahre_hannes 15.11.17 - 14:25

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zufriedenheit der Fahrgäste steigt eher, wenn man noch 2-3 normale
    > Waggons anhängt.

    Was macht man, wenn der Bahnhof zu kurz für 2-3 zusätzliche Waggons ist? Nicht, dass wir uns falsch verstehen, ich denke mir auch oft "hängt doch noch nen Wagen dran, dann hat man auch Platz", aber leider gibt es für Züge eine Maximallänge und das ist nunmal die Länge des kürzesten Bahnhofs, der angefahren wird.

  5. Re: "Geh weg, ich sehe das Display nicht"

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.17 - 19:07

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Zufriedenheit der Fahrgäste steigt eher, wenn man noch 2-3 normale
    > > Waggons anhängt.
    >
    > Was macht man, wenn der Bahnhof zu kurz für 2-3 zusätzliche Waggons ist?
    > Nicht, dass wir uns falsch verstehen, ich denke mir auch oft "hängt doch
    > noch nen Wagen dran, dann hat man auch Platz", aber leider gibt es für Züge
    > eine Maximallänge und das ist nunmal die Länge des kürzesten Bahnhofs, der
    > angefahren wird.

    Also für die Linien, mit denen ich so gefahren bin, hat selbst der kleinste Provinzbahnhof einen Bahnsteig, der locker noch für 2 Wagen ausreichend wäre.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Langen
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen
  3. Bechtle AG, deutschlandweit
  4. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

  1. Nach Chemnitz-Äußerungen: Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen
    Nach Chemnitz-Äußerungen
    Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen muss Verfassungsschutzpräsident Maaßen seinen Posten räumen und wird zum Staatssekretär befördert. Im NSA-Ausschuss war er durch unbelegte Vorwürfe gegen US-Whistleblower Edward Snowden aufgefallen.

  2. Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft
    Videoportal
    Youtube Gaming wird abgeschafft

    Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

  3. Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH
    Glasfaser
    Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

    Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.


  1. 19:02

  2. 18:30

  3. 18:24

  4. 17:45

  5. 15:11

  6. 15:00

  7. 13:40

  8. 13:20