Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…

"Geh weg, ich sehe das Display nicht"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Geh weg, ich sehe das Display nicht"

    Autor: mandelbroetchen 10.11.17 - 13:32

    Für manche Strecken mag so ein familienfreundliches Konzept ja durchaus eine Alternative sein, aber da im Artikel gerade auf die Pendler eingegangen wird: ich weiß ja nicht, in welchen Pendlerzügen manche so fahren, aber die Pendlerzüge, die ich benutzen muss (Umfeld Köln), bestechen dadurch, dass man sich irgendwie noch in den Zug quetscht, damit man eine halbe Stunde stehend im Gang verbringen darf. Jeder Kubikmeter ist hier durch einen Menschen gefüllt. Wenn dann 5qm Zugfläche fehlen, damit 2 von 500 Leuten auf einer Spielekonsole auf den Monitor schauen können oder jemand ein Nickerchen machen kann, stelle ich mir die alltäglichen Begegnungen eher aufgeheizt statt entspannend vor. Es ist ja heute schon so, dass regelmäßig im Abstellabteil Streit zwischen Fahrradfahrern, Kinderwagen und sitzenden Menschen ausbricht.

  2. Re: "Geh weg, ich sehe das Display nicht"

    Autor: Herr Unterfahren 10.11.17 - 13:46

    Angenommen, sie hängen einfach einen Waggon mit diesen Modulen mit an. Dann paßt es doch.

  3. Re: "Geh weg, ich sehe das Display nicht"

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.17 - 01:19

    Die Zufriedenheit der Fahrgäste steigt eher, wenn man noch 2-3 normale Waggons anhängt.

  4. Re: "Geh weg, ich sehe das Display nicht"

    Autor: der_wahre_hannes 15.11.17 - 14:25

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zufriedenheit der Fahrgäste steigt eher, wenn man noch 2-3 normale
    > Waggons anhängt.

    Was macht man, wenn der Bahnhof zu kurz für 2-3 zusätzliche Waggons ist? Nicht, dass wir uns falsch verstehen, ich denke mir auch oft "hängt doch noch nen Wagen dran, dann hat man auch Platz", aber leider gibt es für Züge eine Maximallänge und das ist nunmal die Länge des kürzesten Bahnhofs, der angefahren wird.

  5. Re: "Geh weg, ich sehe das Display nicht"

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.17 - 19:07

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Zufriedenheit der Fahrgäste steigt eher, wenn man noch 2-3 normale
    > > Waggons anhängt.
    >
    > Was macht man, wenn der Bahnhof zu kurz für 2-3 zusätzliche Waggons ist?
    > Nicht, dass wir uns falsch verstehen, ich denke mir auch oft "hängt doch
    > noch nen Wagen dran, dann hat man auch Platz", aber leider gibt es für Züge
    > eine Maximallänge und das ist nunmal die Länge des kürzesten Bahnhofs, der
    > angefahren wird.

    Also für die Linien, mit denen ich so gefahren bin, hat selbst der kleinste Provinzbahnhof einen Bahnsteig, der locker noch für 2 Wagen ausreichend wäre.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. OBI Group Holding SE & Co.KGaA, Köln
  2. sedApta advenco GmbH, Gießen
  3. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  4. prismat, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Open Access: Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom
    Open Access
    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

    Viele Netzbetreiber wollen zusammen mit der Deutschen Telekom einen Glasfaser-Ausbau im Open-Access-Modell. Doch der Übergang vom Kupfer der Telekom auf Glas ist strittig.

  2. Waipu TV: Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen
    Waipu TV
    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

    Der Fernsehstreamingdienst Waipu TV geht einen neuen Weg bei Fernsehwerbung. Auf Amazons Fire-TV-Geräten werden in der Werbepause Kauf-Links zu Amazon eingeblendet. Mit einem Knopfdruck auf der Fernbedienung wird das beworbene Produkt bestellt.

  3. Darpa: US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen
    Darpa
    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

    Robust, unauffällig und einfach einzusetzen: Die Darpa will Pflanzen genetisch so manipulieren, dass sie als Sensoren eingesetzt werden. Die natürlichen Sensoren sollen beispielsweise Bomben, biologische, chemische oder radioaktive Kampfstoffe erkennen.


  1. 14:39

  2. 14:24

  3. 12:56

  4. 12:30

  5. 11:59

  6. 11:51

  7. 11:45

  8. 11:30