Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…
  6. Thema

Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: __destruct() 13.11.17 - 18:44

    Wieso behauptest du denn, die kleinsten Großstädte hätten 500 k Einwohner? Eine Stadt heißt Großstadt, gdw. sie mindestens 100 k Einwohner hat.

  2. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: quineloe 13.11.17 - 20:30

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na dann solltest du das dazuschreiben. Jetzt stehste am HBF. Hoffentlich
    > > arbeitest du da auch, weil sonst geht's jetzt erst mal weiter.
    >
    > Also ich weiß ja nicht wie das in Nürnberg ist (gibt es da überhaupt
    > eine?), aber in meiner Stadt fährt die S Bahn durch die gesamte Innenstadt
    > und hält dort auch das ein oder andere mal. ;-)

    Die terminieren halt am HBF, also wenn die ein-zwei Stationen die sie in der Stadt selber halten nicht rein zufällig dein Ziel sind, dann is Umsteigen angesagt.

  3. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: der_wahre_hannes 14.11.17 - 11:55

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In Großstädten ist man oft länger als 1 Stunde unterwegs (kommt drauf
    > an,
    > > wie man "unterwegs" nun misst. Von Tür zu Tür? Oder reine Fahrtzeit +
    > > Umsteigen?), mit einem Fahrrad wäre man da aber nur selten schneller.
    >
    > Versuch mal bitte von Fürth Südstadt mit ÖPNV eine Verbindung nach Nürnberg
    > Tafelhalle zu finden, die schneller ist als die 40 Minuten, die ich mit dem
    > Fahrrad brauche. Webseite: vgn.de
    >
    > Fußweg zur Haltestelle Sonnenstraße sind 5 Minuten. Fußweg von Haltestelle
    > zur Firma sind nochmal 5 Minuten. GO!

    Ich sollte mir ein anderes Wort als "Großstadt" einfallen lassen. Ich bin jetzt von Städten wie Hamburg und Berlin ausgegangen bzw. solchen mit 500k+ Einwohnern. Nicht von kleineren Großstädten wie Fürth. :)

  4. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: Tantalus 14.11.17 - 12:01

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sollte mir ein anderes Wort als "Großstadt" einfallen lassen. Ich bin
    > jetzt von Städten wie Hamburg und Berlin ausgegangen bzw. solchen mit 500k+
    > Einwohnern. Nicht von kleineren Großstädten wie Fürth. :)

    "Metropole" ist das Wort, das Du suchst.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: quineloe 14.11.17 - 12:01

    Nürnberg hat diese halbe Millionen, ist komplett mit Fürth verwachsen und das Verkehrsnetz ist das gleiche. Die U-Bahn von Fürth HBF fährt direkt zu Nürnberg HBF.

  6. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: der_wahre_hannes 14.11.17 - 12:28

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sollte mir ein anderes Wort als "Großstadt" einfallen lassen. Ich
    > bin
    > > jetzt von Städten wie Hamburg und Berlin ausgegangen bzw. solchen mit
    > 500k+
    > > Einwohnern. Nicht von kleineren Großstädten wie Fürth. :)
    >
    > "Metropole" ist das Wort, das Du suchst.

    Nein, der Begriff "Metropole" ist nicht genau definiert, also es gibt keine genaue Einwohnerzahl, die dahinter steckt. Üblicherweise wird der Begriff aber eh nur für Städte mit mehr als einer Million Einwohner verwendet. Dafür haben wir aber ja schon den Begriff "Millionenstadt".

  7. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: der_wahre_hannes 14.11.17 - 12:35

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nürnberg hat diese halbe Millionen, ist komplett mit Fürth verwachsen und
    > das Verkehrsnetz ist das gleiche. Die U-Bahn von Fürth HBF fährt direkt zu
    > Nürnberg HBF.

    Nunja, dass es einzelne Verbindungen geben mag, die mit dem Rad schneller sind, bestreite ich auch gar nicht. Ich könnte dir auch die Aufgabe stellen, eine Radstrecke zu finden, die von der Bushaltestelle Korachstraße in Hamburg bis zur Universität Hamburg am Dammtor führt, die schneller als der ÖPVN ist. Wird dir ebensowenig gelingen. Und Google Maps rechnet schon mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 19km/h, was auf dem Fahrrad schon ziemlich sportlich ist (je nach Rad, natürlich).

  8. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: quineloe 14.11.17 - 16:46

    Und wenn ich dir die Strecke mit Helmcam schneller fahre?

    Die einzige Möglichkeit, wie ÖPNV einen sportlichen Radfahrer schlagen kann, ist wenn dem ÖPNV Strecken offenstehen, die dem Radfahrer verwehrt bleiben. Oder wenn wir von Nachts um 3 sprechen wenn der Bus nur an jeder dritten Haltestelle anhalten muss und dann nur einer aus- oder einsteigt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.17 16:51 durch quineloe.

  9. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: der_wahre_hannes 14.11.17 - 17:19

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn ich dir die Strecke mit Helmcam schneller fahre?

    Ich halte dich davon nicht ab, bin auf deine Ergebnisse gespannt. ;)

    > Die einzige Möglichkeit, wie ÖPNV einen sportlichen Radfahrer schlagen
    > kann, ist wenn dem ÖPNV Strecken offenstehen, die dem Radfahrer verwehrt
    > bleiben. Oder wenn wir von Nachts um 3 sprechen wenn der Bus nur an jeder
    > dritten Haltestelle anhalten muss und dann nur einer aus- oder einsteigt.

    Oder wenn der Radfahrer ständig an roten Ampeln halten muss, wegen zugeparkter Radwege/"Schutz"streifen o.ä. eine Lücke im Verkehr abwarten muss und und und. Es ist ja nicht so, dass Radfahrer sich über alle geltenden Verkehrsregeln hinwegsetzen können. Zumindest nicht, wenn ihnen ihre Gesundheit lieb ist.

    Es kommt eben auch immer auf die Strecke an. S-Bahn Bergedorf -> Hauptbahnhof Hamburg. Die Bahn braucht 20 Minuten. Wie du die Strecke (knapp 18km) in 20 Minuten mit dem Rad schaffst würde ich wirklich gerne sehen. :P

  10. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: quineloe 14.11.17 - 19:10

    Die Bahn ist für mich kein ÖPNV. Ich rede vor allem von Bussen, U-Bahn und Tram.

    Klar, der ICE ist schneller in München als ich mit dem Fahrrad.

  11. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: der_wahre_hannes 15.11.17 - 13:02

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Bahn ist für mich kein ÖPNV. Ich rede vor allem von Bussen, U-Bahn und
    > Tram.

    Dann erkläre mir bitte, warum eine S-Bahn kein ÖPVN ist, die U-Bahn aber schon?

    Aber gut. Dann eben mit der U-Bahn: 44 Minuten von der Haltestelle Mümmelmannsberg bis Hagenbecks Tierpark. Laut Google mit dem Rad 59 Minuten. Top, die Wette gilt!

  12. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: quineloe 15.11.17 - 13:36

    Du musst es dir schon mit "Haltestelle zu Haltestelle" schönreden, ja? Im realen Verkehr sind Haltestellen Orte, zu denen du erst mal 5 Minuten hinlaufen musst und von denen du 5 Minuten weiterlaufen darfst.


    Aber klar, kein Problem, die Strecke hab ich mal überflogen, fast durchgehend vierspurig und kein benutzungspflichter Radweg. Da ist die Stunde, die Google vorgibt, wohl davon ausgehend, dass derjenige sein Fahrrad schiebt.

  13. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: der_wahre_hannes 15.11.17 - 14:18

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst es dir schon mit "Haltestelle zu Haltestelle" schönreden, ja?

    Das hat nichts mit "Schönreden" sondern sehr viel mit Realismus zu tun. Das sind Strecken, die ich sehr häufig gefahren bin. Außerdem bin auch schon des Öfteren mit dem Rad durch Hamburg gefahren und weiß, was für eine fahrradfeindliche Stadt das ist.

    > Im realen Verkehr sind Haltestellen Orte, zu denen du erst mal 5 Minuten
    > hinlaufen musst und von denen du 5 Minuten weiterlaufen darfst.

    Im realen Verkehr schafft man 17 km durch die Stadt mit dem Rad aber auch nicht in 52 Minuten.

    > Aber klar, kein Problem, die Strecke hab ich mal überflogen, fast
    > durchgehend vierspurig

    Welche Strecke jetzt? Von Mümmel zum Tierpark? Nee, weder ist das "fast durchgehend vierspurig" noch sind die Radwege nicht benutzungspflichtig.

    > und kein benutzungspflichter Radweg.

    Wie auch immer du das beim "kurzen Überfliegen" rausgefunden haben willst. Ich habe auf Anhieb 3 Straßen mit benutzungspflichtigen Radwegen gefunden (Hammer Landstraße, Burgstraße, Winterhuder Weg). Aber nun gut.

    > Da ist die Stunde, die Google vorgibt, wohl davon ausgehend, dass derjenige sein
    > Fahrrad schiebt.

    Ja, das wird's sein. Denn in Hamburg fahren ja auch keine Autos auf den Straßen und selbst wenn, Ampeln oder Vorfahrtsregeln gelten für Radfahrer ja ohnehin nicht.

    Aber bitte, dann schiebe dein Rad eben in einer Stunde 18km (oder meinetwegen auch nur 17km) weit. Bis zum Ende der Woche hast du Zeit ein Ergebnis zu präsentieren. Viel Erfolg!

    PS: Ich bin des Öfteren die 15km zur Arbeit mit dem Rad gefahren und ja, da war ich genau so schnell wie mit den Öffis. Aber ich weiß auch, dass sich (einige) Autofahrer einen Scheiß um Radfahrer kümmern. Wie oft mir z.B. im Kreisverkehr die Vorfahrt genommen wurde habe ich irgendwann aufgehört zu zählen.
    Jetzt habe ich ca. 5km Arbeitsweg, die ich mit dem Rad fahre (weil ÖPVN am neuen Wohnort nur einmal pro Stunde fährt, das ist einfach zu unflexibel) und selbst da wurde ich schon das ein oder andere mal fast über den Haufen gefahren, weil ich als Radfahrer einfach "übersehen" wurde. Von Leuten, die denken, ein Radweg ist doch eine super Parkfläche ganz zu schweigen.

    Übrigens, er ÖPVN hat den Vorteil, dass man auch mal etwas größere Sachen transportieren kann und am Ziel außerdem nicht total durchgeschwitzt ankommt, oder man kann in der Bahn noch was lesen oder Musik über Kopfhörer hören, beides geht auf dem Rad eher schlecht. Das sage ich übrigens als überzeugter Radfahrer. Also, einen Vorschlag zur Güte: Wir beide stehen doch eigentlich auf der selben Seite, hören wir also auf uns zu streiten und regen uns lieber gemeinsam über die doofen Autofahrer auf. ;)

  14. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: quineloe 15.11.17 - 14:46

    >Im realen Verkehr schafft man 17 km durch die Stadt mit dem Rad aber auch nicht in 52 Minuten.

    Ich mach 12,8km in 40 Minuten, den Dreisatz überlass ich jetzt dir

    >Wie oft mir z.B. im Kreisverkehr die Vorfahrt genommen wurde habe ich irgendwann aufgehört zu zählen.

    Fährst du auf dem Kreisverkehr auf den Fußgängerwegen? Mir passiert das nie. Ich fahr aber auch auf der Fahrbahn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 14:47 durch quineloe.

  15. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: der_wahre_hannes 15.11.17 - 15:04

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Im realen Verkehr schafft man 17 km durch die Stadt mit dem Rad aber auch
    > nicht in 52 Minuten.
    >
    > Ich mach 12,8km in 40 Minuten, den Dreisatz überlass ich jetzt dir

    Auf dem Standfahrad zu Hause? Kleiner Hinweis: Das hat mit realem Verkehr aber nichts zu tun.

    Aber du hast ja noch bis zum Ende der Woche Zeit die angegebene Strecke zu fahren. Auf auf!

    > >Wie oft mir z.B. im Kreisverkehr die Vorfahrt genommen wurde habe ich
    > irgendwann aufgehört zu zählen.
    >
    > Fährst du auf dem Kreisverkehr auf den Fußgängerwegen? Mir passiert das
    > nie. Ich fahr aber auch auf der Fahrbahn.

    Ich hatte gehofft, dass wenn ich "im Kreisverkehr" schreibe daraus hervorgeht, dass ich auf der Straße fahre.

    Ist ja toll, dass dir das nie passiert. Bestimmt sind "bei dir" die Radwege auch nie zugeparkt und Autofahrer blinken immer, wenn sie die Fahrbahn wechseln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 15:05 durch der_wahre_hannes.

  16. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: quineloe 15.11.17 - 15:28

    >Auf dem Standfahrad zu Hause? Kleiner Hinweis: Das hat mit realem Verkehr aber nichts zu tun.


    Nein, die Strecke die ich weiter vorne im Thread bereits erwähnt habe.

    Schließ mal nicht von deiner eigenen Unsportlichkeit auf alle anderen ;)

    >Ist ja toll, dass dir das nie passiert. Bestimmt sind "bei dir" die Radwege auch nie zugeparkt und Autofahrer blinken immer, wenn sie die Fahrbahn wechseln.

    Natürlich sind Radwege zugeparkt. Blinken kann auch keiner, und Rotlichtverstöße begehen primär Autofahrer. Aber ich musste noch nie abbremsen, weil mir jemand im Kreisverkehr die Vorfahrt genommen hat, und ich habe Kreisverkehre auf meiner Pendelstrecke. Ist mir aber mit dem KFZ auch häufig genug passiert, dass einer schnell rausgebraust ist, inklusive Mittelfinger nach Hupe weil ich Vollbremsung hinlegen durfte. Hat also nix mit Radfahrern zu tun, sondern mit dem Failed State Deutscher Straßenverkehr, der Abschaffung der Verkehrspolizei und der dümmlichen Rechtsunsicherheit bei Dashcams.

    und nein, ich reise jetzt nicht ans andere Ende des Landes, um eine Strecke mit dem Fahrrad zu fahren. Vielleicht ergibt es sich ja mal, wenn ich wieder so im Hamburg bin. Ganz besonders nicht, wenn du offensichtlich eh kein Radfahrer bist, dass du meine Zeit derart anzweifelst...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 15:33 durch quineloe.

  17. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: der_wahre_hannes 15.11.17 - 16:09

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und nein, ich reise jetzt nicht ans andere Ende des Landes, um eine Strecke
    > mit dem Fahrrad zu fahren.

    Dann war dein Angebot, die Strecke mit Helmcam schneller als die Bahn zu fahren also nur Schall und Rauch? Ich bin enttäuscht.

    > Ganz besonders nicht, wenn du offensichtlich eh kein Radfahrer bist, dass du meine Zeit derart anzweifelst...

    Offensichtlich hast du Probleme das was ich schreibe richtig zu verstehen? Wenn ich schreibe, dass mir als Radfahrer die Vorfahrt genommen wird, wie kommst du darauf, dass ich "offensichtlich kein Radfahrer" wäre? Ich fahre jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit. Soviel dann dazu.

    Offensichtlich ist aber auch, dass du von den von mir angegebenen Strecken keine Ahnung hast. Siehe "kein benutzungspflichtiger Radweg, meist Vierspurig", was halt einfach falsch ist.

  18. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: quineloe 15.11.17 - 16:12

    Nein, weil du glaubst, in 40min eine 12,8km Strecke in der Stadt sei unschaffbar.

    Fehlt das blaue Schild für den Radweg, ist er nicht benutzungspflichtig. Eventuell sind da jetzt Schilder, die Bilder auf SV sind ja auch 8 Jahre alt. Aber das kann man halt nicht erkennen wenn man nicht da ist



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 16:13 durch quineloe.

  19. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: der_wahre_hannes 15.11.17 - 16:29

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, weil du glaubst, in 40min eine 12,8km Strecke in der Stadt sei
    > unschaffbar.

    Wenn man sich an Verkehrsregeln hält, wird's halt schwierig. Google nimmt eine Durchschnittsgeschwindigkeit von ~20km/h an, was ich durchaus als sportlich bezeichnen würde. Natürlich kommt es immer auf's Rad an, aber es fährt halt auch nicht jeder mit nem supertollen Rennrad durch die Gegend. Vor allem nicht in einer Städt, die eine der höchsten Raten an Fahraddiebstählen aufweist.

    Wenn du über 20km/h im Schnitt nur müde lächelst, schön für dich. Nur ändert es halt nichts an der Tatsache, dass ÖPVN für viele Leute die schnellere Variante sein dürfte, auch wenn man dann nochmal 5-10 Minuten von der Haltestelle zu Fuß geht.

    Dazu kommen dann noch die Vorteile, die ich eh schon aufgezählt habe (Transport, kein Schwitzen, dösen, lesen, Musik hören. Oder halt einfach auch Schutz vor Wind und Wetter, man darf auch mit mehr als 1,6 Promille noch im ÖPVN mitfahren, solange man keine anderen Fahrgäste belästigt...).

    > Eventuell sind da jetzt Schilder, die Bilder auf SV sind ja auch 8 Jahre
    > alt. Aber das kann man halt nicht erkennen wenn man nicht da ist

    Auch vor 8 Jahren waren diese Radwege schon benutzungspflichtig. Und auch vor 8 Jahren waren die meisten Straßen auf den von mir vorgeschlagenen Strecken nicht vierspurig.

  20. Re: Ich verstehe Nachverkehr in irgendwas mit Zügen sowieso nicht

    Autor: quineloe 15.11.17 - 16:50

    Kein Schild, keine Benutzungspflicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KaiTech IT-Systems GmbH, Paderborn
  2. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  3. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Noch vor Cortana: Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus
    Noch vor Cortana
    Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus

    Nicht erst mit der Einführung von Cortana hat Microsoft damit begonnen, Mitschnitte des eigenen Sprachassistenten durch Mitarbeiter anzuhören. Diese Praxis gibt es bereits seit sechs Jahren, angefangen hat es mit der Sprachsteuerung Kinect in der Spielekonsole Xbox One.

  2. Starship Technologies: Roboterflotte soll Snacks auf Campussen ausliefern
    Starship Technologies
    Roboterflotte soll Snacks auf Campussen ausliefern

    Die fahrenden Lieferroboter von Starship Technologies sollen künftig in US-Universitäten Lebensmittel verteilen. Die Roboter fahren auf Bürgersteigen und haben sechs Räder.

  3. Omen: HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
    Omen
    HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching

    Gamescom 2019 Nicht nur Hardware wird immer besser - nun kann auch der Spieler zulegen: HP integriert in das Command Center seiner Omen-PCs eine KI-basierte Traingssoftware. Außerdem hat der Hersteller neue Rechner und einen Monitor vorgestellt.


  1. 08:32

  2. 07:57

  3. 07:21

  4. 19:42

  5. 18:31

  6. 17:49

  7. 16:42

  8. 16:05