Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…

Komplette Selbstüberschätzung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: non_existent 10.11.17 - 12:30

    Außerdem nichtmal wirtschaftlich. Ist doch viel profitabler, die Arbeitenden, die auf den ÖPNV angewiesen sind, wie Schlachtvieh auf 2qm² zu pressen und dafür noch 250¤/Monat zu verlangen. Ich habs hier ja ständig. Züge hoffnungslos überfüllt, Türen gehen nicht zu und von der KVB will ich gar nicht erst anfangen. S18 und S15 rappelvoll bis oben hin, aber mal nen Wagen mehr hinhängen, nää, das geht ja nicht.

    Der Ideenzug - oder, wie ich ihn nenne, Traumzug - ist einfach nur ein Ergebnis von nem bekifften Hippie irgendwo in der HR-Abteilung. An den Start gehen wird das niemals, nichtmal in abgewandelter Form.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.17 12:30 durch non_existent.

  2. Re: Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: Sharra 10.11.17 - 12:36

    Dochdoch, kommen wird der Kram. Aber eben nicht dort, wo er dringend nötig wäre, und wo jetzt schon nur 0.x % der eigentlichen Kapazitäten fahren. Nein, eher dort, wo eben ein Zug fährt, aber nur zu 10% ausgelastet ist. Dort kann man mit solchen "Features" vielleicht ein paar mehr Fahrgäste anlocken. Platz ist ja da.

  3. Re: Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: Sector7 10.11.17 - 12:38

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem nichtmal wirtschaftlich. Ist doch viel profitabler, die
    > Arbeitenden, die auf den ÖPNV angewiesen sind, wie Schlachtvieh auf 2qm² zu
    > pressen und dafür noch 250¤/Monat zu verlangen. Ich habs hier ja ständig.
    > Züge hoffnungslos überfüllt, Türen gehen nicht zu und von der KVB will ich
    > gar nicht erst anfangen. S18 und S15 rappelvoll bis oben hin, aber mal nen
    > Wagen mehr hinhängen, nää, das geht ja nicht.
    >
    > Der Ideenzug - oder, wie ich ihn nenne, Traumzug - ist einfach nur ein
    > Ergebnis von nem bekifften Hippie irgendwo in der HR-Abteilung. An den
    > Start gehen wird das niemals, nichtmal in abgewandelter Form.

    HR (Human Ressources = Personal) Abteilung?

  4. Re: Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: non_existent 10.11.17 - 12:42

    Sector7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > non_existent schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Außerdem nichtmal wirtschaftlich. Ist doch viel profitabler, die
    > > Arbeitenden, die auf den ÖPNV angewiesen sind, wie Schlachtvieh auf 2qm²
    > zu
    > > pressen und dafür noch 250¤/Monat zu verlangen. Ich habs hier ja
    > ständig.
    > > Züge hoffnungslos überfüllt, Türen gehen nicht zu und von der KVB will
    > ich
    > > gar nicht erst anfangen. S18 und S15 rappelvoll bis oben hin, aber mal
    > nen
    > > Wagen mehr hinhängen, nää, das geht ja nicht.
    > >
    > > Der Ideenzug - oder, wie ich ihn nenne, Traumzug - ist einfach nur ein
    > > Ergebnis von nem bekifften Hippie irgendwo in der HR-Abteilung. An den
    > > Start gehen wird das niemals, nichtmal in abgewandelter Form.
    >
    > HR (Human Ressources = Personal) Abteilung?

    Meh, meinte PR.

    Ich muss Mittag machen.

  5. Re: Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: Sector7 10.11.17 - 12:50

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meh, meinte PR.
    >
    > Ich muss Mittag machen.

    Bester Kommentar bis jetzt. Schließe mich da an. Mahlzeit!

  6. Re: Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: 3dgamer 10.11.17 - 13:00

    So sieht es aus. Neben dem Kosten-Nutzen glaube ich nicht das ein öffentlicher Raum mehr als ein paar Tage so bleibt. Wird schneller verwüstet als man bis 3 zählen kann.

  7. Re: Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: krakos 13.11.17 - 17:26

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Züge hoffnungslos überfüllt, Türen gehen nicht zu

    Das ist aber auch immer wieder ein phänomen.. Ubahn/Sbahn/Bus total überfüllt? ICH PASS NOCH REIN! MIT KINDERWAGEN! Auch wenn die Bahn dann verspätung hat, ICH MUSS DA REIN, ich kann nicht 10min auf den nächsten Zug warten!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 4,19€
  3. 49,94€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

    3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
      Quake
      Tim Willits verlässt id Software

      Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


    1. 17:52

    2. 15:50

    3. 15:24

    4. 15:01

    5. 14:19

    6. 13:05

    7. 12:01

    8. 11:33