Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…

Parallelwelt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Parallelwelt?

    Autor: sniner 13.11.17 - 09:33

    Mir blieb beim Lesen der Mund offen stehen. "Was aber wollen die Fahrgäste überhaupt, wenn sie im Zug zur Arbeit oder nach Hause fahren? Einen verlängerten Arbeitsplatz? Ruhe oder lieber Aktion, etwa an der Spielekonsole? Einen frischen Snack oder einen frisch aufgebrühten Cappuccino? Wie wollen sie sitzen?"

    Ich bin täglich Pendler mit der Regionalbahn und ich muss nicht lange nachdenken, was ich will - und ich bin mir sicher, 90% der anderen Pendler die mit mir am Gleis stehen auch: daß die verdammten Züge PÜNKTLICH fahren und nicht ständig Verbindungen einfach mal ausfallen. Oder der Zug steht mitten auf der Strecke 15 Minuten wegen Signalstörung oder Gleisbelegung oder oder oder. Anschlüsse werden nicht eingehalten, die Schienenersatzbusse (wenn es überhaupt mal einen gibt) sind so klein, dass die Hälfte der Leute im Regen stehen bleibt ... und für alles haben die Bahnmitarbeiter kaum mehr als ein Schulterzucken übrig. Die Realität im deutschen Bahnverkehr ist dermaßen weit von den Überlegungen im Artikel entfernt, dass es mir schwer fällt, an die geistige Gesundheit der Leute zu glauben, die sich mit solchen Sachen beschäftigen.

  2. Re: Parallelwelt?

    Autor: it-fuzzy 13.11.17 - 18:42

    Rückt mal nach hinten in den Gang durch, da wollen noch welche rein! Rief eben jemand in der massiv überfüllten Regionalbahn, in der ich gerade stehe. Jetzt bin ich angekommen, mit 15 Minuten Verspätung. Was sind das nur für Traumtänzer? Die sollen sich lieber um den Betrieb kümmern!

  3. Re: Parallelwelt?

    Autor: Hunv 13.11.17 - 19:43

    Dito. Die Pünktlichkeit ist im Allgemeinen OK. Derzeit sind bei uns Baustellen - da ist es schon ziemlich katastrophal. Aber abgesehen davon finde ich läuft es im Wesentlichen ganz gut nach Plan.
    Wie mein Vorredner aber sagt: ICH WILL VERDAMMT NOCHMAL EINEN (SITZ-)PLATZ! Ich brauche keine Konsole, Fitnessstudio oder Fernseher. Ich will von A nach B und die 25 Minuten ohne (im Regelfall) halte ich da gerade noch aus...

  4. Re: Parallelwelt?

    Autor: specialsymbol 14.11.17 - 00:43

    sniner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir blieb beim Lesen der Mund offen stehen. "Was aber wollen die Fahrgäste
    > überhaupt, wenn sie im Zug zur Arbeit oder nach Hause fahren? Einen
    > verlängerten Arbeitsplatz? Ruhe oder lieber Aktion, etwa an der
    > Spielekonsole? Einen frischen Snack oder einen frisch aufgebrühten
    > Cappuccino? Wie wollen sie sitzen?"
    >
    > Ich bin täglich Pendler mit der Regionalbahn und ich muss nicht lange
    > nachdenken, was ich will - und ich bin mir sicher, 90% der anderen Pendler
    > die mit mir am Gleis stehen auch: daß die verdammten Züge PÜNKTLICH fahren
    > und nicht ständig Verbindungen einfach mal ausfallen. Oder der Zug steht
    > mitten auf der Strecke 15 Minuten wegen Signalstörung oder Gleisbelegung
    > oder oder oder. Anschlüsse werden nicht eingehalten, die
    > Schienenersatzbusse (wenn es überhaupt mal einen gibt) sind so klein, dass
    > die Hälfte der Leute im Regen stehen bleibt ... und für alles haben die
    > Bahnmitarbeiter kaum mehr als ein Schulterzucken übrig. Die Realität im
    > deutschen Bahnverkehr ist dermaßen weit von den Überlegungen im Artikel
    > entfernt, dass es mir schwer fällt, an die geistige Gesundheit der Leute zu
    > glauben, die sich mit solchen Sachen beschäftigen.


    Aber aber, immer diese ausgeprägte Neidkultur bei den Pendlern.
    Es ist nun mal so, dass ich für meinen ICE mehr bezahle. Daher muß der natürlich auch Vorfahrt bekommen. Es mag ja sein, dass Sie auf ihrem Pendelweg vielleicht 10 oder 15 Minuten später kommen, aber Sie könnten ja auch den Aufpreis zahlen und mit dem ICE fahren.

    Das eine mal im Jahr, das ich Zug fahre, kann sogar ich mir das gönnen, vor allem mit diesen Super Angeboten für 59¤ erste Klasse durch halb Deutschland. Da gucken Sie, was, einmal pendeln von Wächtersbach mit der RB nach Frankfurt und zurück kostet das gleiche.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Oxfam Deutschland e.V., Berlin
  2. IAV GmbH, Berlin, München, Gifhorn, Chemnitz
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. VS HEIBO Logistics GmbH, Verden (Aller)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04