Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…

Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: spyro2000 13.11.17 - 08:15

    Bin jahrelang mit der Bahn gependelt. Normalerweise war ich schon total fertig, als ich in der Arbeit angekommen bin. Zuwenig sitzplätze, schlechte Anschlüsse mit langen Wartezeiten, die komplette Unfähigkeit zwischen Bullenhitze und klirrender Kälte die Temperatur zu regeln, kreischende Bremsen, und natürlich das, was ich am Morgen am wenigsten ausstehen kann - jede Menge nerviger, lauter Menschen. Wenn man Glück hat, darf man ihnen dann in diesen bescheuerten Gruppensitzen auch noch gegenüber sitzen.

    Nein danke, solange ich es mir irgendwie (!) leisten kann, fahre ich mit dem Auto zur Arbeit. Da stehe ich dann zwar öfter im Stau, aber wenigstens sitze ich bequem, friere oder schwitze nicht und habe ein Minimum an Privatsphäre.

  2. +

    Autor: sedremier 13.11.17 - 08:18

    Wesentliches auf den Punkt gebracht.

  3. Re: Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: der_wahre_hannes 14.11.17 - 12:40

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man Glück hat, darf man ihnen dann in diesen bescheuerten Gruppensitzen auch noch gegenüber sitzen.

    Einfach nicht hinsetzen -> Problem gelöst. Kopfhörer auf -> Kein Lärm mehr. Gemütlich vor sich hindösen (ja, das geht auch im Stehen) oder am Handy rumdaddeln -> Geht im Auto nicht.

  4. Re: Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: Geistesgegenwart 15.11.17 - 21:17

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin jahrelang mit der Bahn gependelt. Normalerweise war ich schon total
    > fertig, als ich in der Arbeit angekommen bin. Zuwenig sitzplätze, schlechte
    > Anschlüsse mit langen Wartezeiten, die komplette Unfähigkeit zwischen
    > Bullenhitze und klirrender Kälte die Temperatur zu regeln, kreischende
    > Bremsen, und natürlich das, was ich am Morgen am wenigsten ausstehen kann
    > - jede Menge nerviger, lauter Menschen. Wenn man Glück hat, darf man ihnen
    > dann in diesen bescheuerten Gruppensitzen auch noch gegenüber sitzen.
    >

    Bei den Mehrkosten, die das Auto kosten dürfte, vielleicht einfach 1te Klasse fahren? Deutlich ruhiger, mehr Platz, sitzplatz selbst im Berufsverkehr gut zu bekommen.

  5. Re: Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: Anonymer Nutzer 15.11.17 - 21:53

    Selbst ein zweite Klasse-Ticket ist jetzt nicht sooo viel billiger als mit dem Auto zu fahren. Wenn einem ein 10+ Jahre alter Kleinwagen ausreicht zumindest. Bei ner 50.000¤ Karre sieht das anders aus. Jedenfalls ist es (mir) den Mehraufwand an Zeit und Stress nicht wert. Wohnt ja nicht jeder in einem Ballungszentrum in dem der ÖPNV bis vors Geschäft fährt während die Autos im Stau stehen ;)

  6. Re: Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: nixidee 19.11.17 - 12:42

    Da ist wohl jemand länger nicht Bahn gefahren? Ich spare auf relativ kurzer Strecke ~2h pro Tag. Bei den Kosten komme ich auf ein Nullsummenspiel, selbst wenn ich das Auto nur dafür nutzen würde. In der S-Bahn kann ich auch nicht Ernsthaft arbeiten. Und mindestens 1x die Woche hast du Sperrungen oder ordentliche Verspätung, das kompensiert auch den Stau ganz gut.

    Auf Langstrecke werden wohl die wenigsten Pendeln. Und für das 1. Klasse Ticket müsstest du dir schon einen Oberklasse Wagen anschaffen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. HB Technologies AG, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)
  3. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

  1. Let's Play: Valve streamt über Steam.tv
    Let's Play
    Valve streamt über Steam.tv

    Es könnte weitere Konkurrenz für Youtube und Twitch geben: Valve arbeitet an einem eigenen Angebot, das wahrscheinlich mit dem E-Sport-Turnier The International startet. Wie es dann weitergeht - unklar.

  2. Promotion: Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
    Promotion
    Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden

    Netflix legt viel Wert darauf, dass Nutzer sich Serien fast nahtlos ansehen können. Nun wird eine Funktion getestet, die zwischen einzelnen Folgen doch etwas Werbung einblendet - für Netflix-eigene Inhalte.

  3. Breitbandausbau: Bahn will eigenes Glasfasernetz neben Gleisen ausbauen
    Breitbandausbau
    Bahn will eigenes Glasfasernetz neben Gleisen ausbauen

    Die Bahn hat bereits ein umfangreiches Glasfasernetz und will es entlang der Gleise nun massiv ausbauen. Dafür wird ein Partner aus der Netzbetreiberbranche gesucht.


  1. 11:33

  2. 11:04

  3. 18:00

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:50

  7. 16:25

  8. 16:00