Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…

Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: spyro2000 13.11.17 - 08:15

    Bin jahrelang mit der Bahn gependelt. Normalerweise war ich schon total fertig, als ich in der Arbeit angekommen bin. Zuwenig sitzplätze, schlechte Anschlüsse mit langen Wartezeiten, die komplette Unfähigkeit zwischen Bullenhitze und klirrender Kälte die Temperatur zu regeln, kreischende Bremsen, und natürlich das, was ich am Morgen am wenigsten ausstehen kann - jede Menge nerviger, lauter Menschen. Wenn man Glück hat, darf man ihnen dann in diesen bescheuerten Gruppensitzen auch noch gegenüber sitzen.

    Nein danke, solange ich es mir irgendwie (!) leisten kann, fahre ich mit dem Auto zur Arbeit. Da stehe ich dann zwar öfter im Stau, aber wenigstens sitze ich bequem, friere oder schwitze nicht und habe ein Minimum an Privatsphäre.

  2. +

    Autor: sedremier 13.11.17 - 08:18

    Wesentliches auf den Punkt gebracht.

  3. Re: Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: der_wahre_hannes 14.11.17 - 12:40

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man Glück hat, darf man ihnen dann in diesen bescheuerten Gruppensitzen auch noch gegenüber sitzen.

    Einfach nicht hinsetzen -> Problem gelöst. Kopfhörer auf -> Kein Lärm mehr. Gemütlich vor sich hindösen (ja, das geht auch im Stehen) oder am Handy rumdaddeln -> Geht im Auto nicht.

  4. Re: Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: Geistesgegenwart 15.11.17 - 21:17

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin jahrelang mit der Bahn gependelt. Normalerweise war ich schon total
    > fertig, als ich in der Arbeit angekommen bin. Zuwenig sitzplätze, schlechte
    > Anschlüsse mit langen Wartezeiten, die komplette Unfähigkeit zwischen
    > Bullenhitze und klirrender Kälte die Temperatur zu regeln, kreischende
    > Bremsen, und natürlich das, was ich am Morgen am wenigsten ausstehen kann
    > - jede Menge nerviger, lauter Menschen. Wenn man Glück hat, darf man ihnen
    > dann in diesen bescheuerten Gruppensitzen auch noch gegenüber sitzen.
    >

    Bei den Mehrkosten, die das Auto kosten dürfte, vielleicht einfach 1te Klasse fahren? Deutlich ruhiger, mehr Platz, sitzplatz selbst im Berufsverkehr gut zu bekommen.

  5. Re: Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: Anonymer Nutzer 15.11.17 - 21:53

    Selbst ein zweite Klasse-Ticket ist jetzt nicht sooo viel billiger als mit dem Auto zu fahren. Wenn einem ein 10+ Jahre alter Kleinwagen ausreicht zumindest. Bei ner 50.000¤ Karre sieht das anders aus. Jedenfalls ist es (mir) den Mehraufwand an Zeit und Stress nicht wert. Wohnt ja nicht jeder in einem Ballungszentrum in dem der ÖPNV bis vors Geschäft fährt während die Autos im Stau stehen ;)

  6. Re: Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: nixidee 19.11.17 - 12:42

    Da ist wohl jemand länger nicht Bahn gefahren? Ich spare auf relativ kurzer Strecke ~2h pro Tag. Bei den Kosten komme ich auf ein Nullsummenspiel, selbst wenn ich das Auto nur dafür nutzen würde. In der S-Bahn kann ich auch nicht Ernsthaft arbeiten. Und mindestens 1x die Woche hast du Sperrungen oder ordentliche Verspätung, das kompensiert auch den Stau ganz gut.

    Auf Langstrecke werden wohl die wenigsten Pendeln. Und für das 1. Klasse Ticket müsstest du dir schon einen Oberklasse Wagen anschaffen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Schaltbau GmbH, München
  3. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  4. DT Netsolution GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33