Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…

Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: spyro2000 13.11.17 - 08:15

    Bin jahrelang mit der Bahn gependelt. Normalerweise war ich schon total fertig, als ich in der Arbeit angekommen bin. Zuwenig sitzplätze, schlechte Anschlüsse mit langen Wartezeiten, die komplette Unfähigkeit zwischen Bullenhitze und klirrender Kälte die Temperatur zu regeln, kreischende Bremsen, und natürlich das, was ich am Morgen am wenigsten ausstehen kann - jede Menge nerviger, lauter Menschen. Wenn man Glück hat, darf man ihnen dann in diesen bescheuerten Gruppensitzen auch noch gegenüber sitzen.

    Nein danke, solange ich es mir irgendwie (!) leisten kann, fahre ich mit dem Auto zur Arbeit. Da stehe ich dann zwar öfter im Stau, aber wenigstens sitze ich bequem, friere oder schwitze nicht und habe ein Minimum an Privatsphäre.

  2. +

    Autor: sedremier 13.11.17 - 08:18

    Wesentliches auf den Punkt gebracht.

  3. Re: Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: der_wahre_hannes 14.11.17 - 12:40

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man Glück hat, darf man ihnen dann in diesen bescheuerten Gruppensitzen auch noch gegenüber sitzen.

    Einfach nicht hinsetzen -> Problem gelöst. Kopfhörer auf -> Kein Lärm mehr. Gemütlich vor sich hindösen (ja, das geht auch im Stehen) oder am Handy rumdaddeln -> Geht im Auto nicht.

  4. Re: Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: Geistesgegenwart 15.11.17 - 21:17

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin jahrelang mit der Bahn gependelt. Normalerweise war ich schon total
    > fertig, als ich in der Arbeit angekommen bin. Zuwenig sitzplätze, schlechte
    > Anschlüsse mit langen Wartezeiten, die komplette Unfähigkeit zwischen
    > Bullenhitze und klirrender Kälte die Temperatur zu regeln, kreischende
    > Bremsen, und natürlich das, was ich am Morgen am wenigsten ausstehen kann
    > - jede Menge nerviger, lauter Menschen. Wenn man Glück hat, darf man ihnen
    > dann in diesen bescheuerten Gruppensitzen auch noch gegenüber sitzen.
    >

    Bei den Mehrkosten, die das Auto kosten dürfte, vielleicht einfach 1te Klasse fahren? Deutlich ruhiger, mehr Platz, sitzplatz selbst im Berufsverkehr gut zu bekommen.

  5. Re: Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: Anonymer Nutzer 15.11.17 - 21:53

    Selbst ein zweite Klasse-Ticket ist jetzt nicht sooo viel billiger als mit dem Auto zu fahren. Wenn einem ein 10+ Jahre alter Kleinwagen ausreicht zumindest. Bei ner 50.000¤ Karre sieht das anders aus. Jedenfalls ist es (mir) den Mehraufwand an Zeit und Stress nicht wert. Wohnt ja nicht jeder in einem Ballungszentrum in dem der ÖPNV bis vors Geschäft fährt während die Autos im Stau stehen ;)

  6. Re: Pendeln mit der Bahn = Strapazen.

    Autor: nixidee 19.11.17 - 12:42

    Da ist wohl jemand länger nicht Bahn gefahren? Ich spare auf relativ kurzer Strecke ~2h pro Tag. Bei den Kosten komme ich auf ein Nullsummenspiel, selbst wenn ich das Auto nur dafür nutzen würde. In der S-Bahn kann ich auch nicht Ernsthaft arbeiten. Und mindestens 1x die Woche hast du Sperrungen oder ordentliche Verspätung, das kompensiert auch den Stau ganz gut.

    Auf Langstrecke werden wohl die wenigsten Pendeln. Und für das 1. Klasse Ticket müsstest du dir schon einen Oberklasse Wagen anschaffen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. AUDI AG, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  2. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.

  3. Apollo 11: Raytracing auf dem Mond
    Apollo 11
    Raytracing auf dem Mond

    Schon 2014 hat Nvidia mit einer nachgebauten Mondlandung gezeigt, dass Armstrong und Aldrin tatsächlich auf dem Mond standen. In einer neuen Version kann man dank Raytracing das Zusammenspiel von Sonnenstrahlen und den Oberflächen von Fähre und Erdtrabant besonders schön verfolgen.


  1. 15:50

  2. 15:24

  3. 15:01

  4. 14:19

  5. 13:05

  6. 12:01

  7. 11:33

  8. 10:46