Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…
  6. Thema

Wie wäre es denn erstmal mit erschwinglichen Preisen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Carsharing?

    Autor: Missingno. 16.11.17 - 13:13

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kA du verfügst scheinbar über keinerlei Logik oder mathematisches Denkvermögen.
    Da dies auf DEINER Logik und DEINER Rechnung beruht, mache ich mir da keine Sorgen.

    > Naja, alle anderen Punkte wiegelst du ab ohne Argument oder Begründung,
    Wenn es irgendwelche Punkte geben würde, könnte man vielleicht argumentieren oder begründen.
    > daher jetzt für mich Thread deaboniert. Schönen Tag.
    Und tschüß!

    --
    Dare to be stupid!

  2. Re: Carsharing?

    Autor: plutoniumsulfat 17.11.17 - 03:06

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geistesgegenwart schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Gag ist, wenn du erstmal OFT mit der Bahn fährst, rechnest du
    > > doch aus ob sich für dich und deine Frau eine BC25/BC50 oder sogar BC100
    > > lohnt. Jetzt guck mal die Homepage der Bahn was eine Fahrt mit einer
    > BC50
    > > kostet, und dann guck mal was das mit ner BC100 kostet...
    > Soll ich das jetzt wie du rechnen? Wenn ich die Fahrt EINMAL mache, kostet
    > sie mich mit der BC100 4000¤+ und für meine Frau auch, also schon 8000¤, da
    > bin ja mit dem Neuwagen für 14.000¤ (-10.800¤ Verkauf + bisschen Benzin)
    > wesentlich günstiger. :rolleyes:

    Warum sollte man für eine einmalige Fahrt ne BC100 nehmen? Man kauft für eine einmalige Fahrt ja auch kein Auto, sondern nimmt nen Mietwagen.

  3. Re: Carsharing?

    Autor: Missingno. 17.11.17 - 10:29

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man für eine einmalige Fahrt ne BC100 nehmen? Man kauft für
    > eine einmalige Fahrt ja auch kein Auto, sondern nimmt nen Mietwagen.

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du blickst einfach nicht das System, sorry. Ja, wenn du EINMAL im Jahr
    > diese Fahrt machst, kostet es das. Wenn du einmal im Jahr diese Fahrt mit
    > dem Auto unternimmst, kostet dich der Neuwagen 14.000¤ für ein Auto und
    > noch bissl Benzin. Zugegeben das kannst du danach verkaufen als
    > gebrauchten, dannn krichst wieder 10.800¤. Das ist ja auch nicht günstiger.

    Nochmal:
    Ich habe für eine einmalige Fahrt die Einzeltickets gerechnet, dann kommt "Geistesgegenwart" mit dieser Neuwagen-Kauf-und-Verkauf-Rechnung für eine einzelne Fahrt und sagt, ich solle mal schauen, was diese einzelne Fahrt mit BC100 kostet und genau das habe ich getan.

    --
    Dare to be stupid!

  4. Re: Carsharing?

    Autor: Geistesgegenwart 17.11.17 - 11:16

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nochmal:
    > Ich habe für eine einmalige Fahrt die Einzeltickets gerechnet, dann kommt
    > "Geistesgegenwart" mit dieser Neuwagen-Kauf-und-Verkauf-Rechnung für eine
    > einzelne Fahrt und sagt, ich solle mal schauen, was diese einzelne Fahrt
    > mit BC100 kostet und genau das habe ich getan.

    Du hast nicht verstanden das die Frage rhetorisch gemeint war. Man braucht nicht nachgucken was eine Einzelfahrt gucken wenn man eine BC100 hat, weil die Fahrt damit natürlich 0¤ kostet. Das ist ein Argument das ich bringe, wenn die Leute Autofahrten kalkulieren und nur Benzinkosten zur Rate ziehen, aber nicht die Fixkosten oder der Anteil am Verschleiss etc.

    Genauso ist der Vergleich unsinn der Art: "ich gucke jetzt auf Bahn.de was ein Ticket von A nach B so kostet und vergleiche das mit den Kosten fürs Auto". Weil man dann ja nur Normalpreise ansehen kann, obwohl man ja - genauso wie bei einem Auto auch - durch Fixkosten den Preis der Einzelfahrt drücken kann (BC25, BC50, BC100 je nach Bedarf).

    Wenn man schon Vergleichen will sollte man sein ungefähres Fahrverhalten kennen, also abzüglich der Fahrten zur Arbeit. Dann kann man daran entscheiden ob sich BC25, BC50 oder evntl. sogar BC100 lohnt. Und DANN kann man Preise für die Tickets vergleichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 11:18 durch Geistesgegenwart.

  5. Re: Wie wäre es denn erstmal mit erschwinglichen Preisen?

    Autor: oliver.n.herzog 19.11.17 - 18:02

    Nun hier sind anteilig noch 80¤ /Monat an Parkplatzmiete am Wohnort( war inclusive. Und da habe ich dem Vermieter gesagt brauche ich nicht und will ich nicht zahlen, nun hat ein Nachbar 2Plätze) einzurechnen plus unterwegs min. 50ct/h, damit ist man mit dem Auto relativ schnell bei hohen Preisen. Nicht zu vergessen gibt es noch 240¤ pro Jahr mobilitätsbonus vom Arbeitgeber Wege man nicht mit dem stinkstiefel kommt und im Betrieb ein Parkplatz benötigt.

    Die Fixkosten eines Autos sind Steuern&Versicherung&Parkplatz, in der Summe mit einem Polo sind das 200¤/Monat ohne 1km gefahren zu sein. Wenn man nun nicht quer zu ÖV Achsen fährt ist es schnell günstiger mit dem ÖV zu fahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.17 18:16 durch oliver.n.herzog.

  6. Re: Wie wäre es denn erstmal mit erschwinglichen Preisen?

    Autor: plutoniumsulfat 19.11.17 - 23:32

    Wenn man aber auch nur ein Stück von den Achsen abweicht, lohnt sich das Auto schnell.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. MAGELLAN Rechtsanwälte Säugling und Partner mbB, München
  3. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27