Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…
  6. Thema

Wie wäre es denn erstmal mit erschwinglichen Preisen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Carsharing?

    Autor: Missingno. 16.11.17 - 13:13

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kA du verfügst scheinbar über keinerlei Logik oder mathematisches Denkvermögen.
    Da dies auf DEINER Logik und DEINER Rechnung beruht, mache ich mir da keine Sorgen.

    > Naja, alle anderen Punkte wiegelst du ab ohne Argument oder Begründung,
    Wenn es irgendwelche Punkte geben würde, könnte man vielleicht argumentieren oder begründen.
    > daher jetzt für mich Thread deaboniert. Schönen Tag.
    Und tschüß!

    --
    Dare to be stupid!

  2. Re: Carsharing?

    Autor: plutoniumsulfat 17.11.17 - 03:06

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geistesgegenwart schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Gag ist, wenn du erstmal OFT mit der Bahn fährst, rechnest du
    > > doch aus ob sich für dich und deine Frau eine BC25/BC50 oder sogar BC100
    > > lohnt. Jetzt guck mal die Homepage der Bahn was eine Fahrt mit einer
    > BC50
    > > kostet, und dann guck mal was das mit ner BC100 kostet...
    > Soll ich das jetzt wie du rechnen? Wenn ich die Fahrt EINMAL mache, kostet
    > sie mich mit der BC100 4000¤+ und für meine Frau auch, also schon 8000¤, da
    > bin ja mit dem Neuwagen für 14.000¤ (-10.800¤ Verkauf + bisschen Benzin)
    > wesentlich günstiger. :rolleyes:

    Warum sollte man für eine einmalige Fahrt ne BC100 nehmen? Man kauft für eine einmalige Fahrt ja auch kein Auto, sondern nimmt nen Mietwagen.

  3. Re: Carsharing?

    Autor: Missingno. 17.11.17 - 10:29

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man für eine einmalige Fahrt ne BC100 nehmen? Man kauft für
    > eine einmalige Fahrt ja auch kein Auto, sondern nimmt nen Mietwagen.

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du blickst einfach nicht das System, sorry. Ja, wenn du EINMAL im Jahr
    > diese Fahrt machst, kostet es das. Wenn du einmal im Jahr diese Fahrt mit
    > dem Auto unternimmst, kostet dich der Neuwagen 14.000¤ für ein Auto und
    > noch bissl Benzin. Zugegeben das kannst du danach verkaufen als
    > gebrauchten, dannn krichst wieder 10.800¤. Das ist ja auch nicht günstiger.

    Nochmal:
    Ich habe für eine einmalige Fahrt die Einzeltickets gerechnet, dann kommt "Geistesgegenwart" mit dieser Neuwagen-Kauf-und-Verkauf-Rechnung für eine einzelne Fahrt und sagt, ich solle mal schauen, was diese einzelne Fahrt mit BC100 kostet und genau das habe ich getan.

    --
    Dare to be stupid!

  4. Re: Carsharing?

    Autor: Geistesgegenwart 17.11.17 - 11:16

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nochmal:
    > Ich habe für eine einmalige Fahrt die Einzeltickets gerechnet, dann kommt
    > "Geistesgegenwart" mit dieser Neuwagen-Kauf-und-Verkauf-Rechnung für eine
    > einzelne Fahrt und sagt, ich solle mal schauen, was diese einzelne Fahrt
    > mit BC100 kostet und genau das habe ich getan.

    Du hast nicht verstanden das die Frage rhetorisch gemeint war. Man braucht nicht nachgucken was eine Einzelfahrt gucken wenn man eine BC100 hat, weil die Fahrt damit natürlich 0¤ kostet. Das ist ein Argument das ich bringe, wenn die Leute Autofahrten kalkulieren und nur Benzinkosten zur Rate ziehen, aber nicht die Fixkosten oder der Anteil am Verschleiss etc.

    Genauso ist der Vergleich unsinn der Art: "ich gucke jetzt auf Bahn.de was ein Ticket von A nach B so kostet und vergleiche das mit den Kosten fürs Auto". Weil man dann ja nur Normalpreise ansehen kann, obwohl man ja - genauso wie bei einem Auto auch - durch Fixkosten den Preis der Einzelfahrt drücken kann (BC25, BC50, BC100 je nach Bedarf).

    Wenn man schon Vergleichen will sollte man sein ungefähres Fahrverhalten kennen, also abzüglich der Fahrten zur Arbeit. Dann kann man daran entscheiden ob sich BC25, BC50 oder evntl. sogar BC100 lohnt. Und DANN kann man Preise für die Tickets vergleichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 11:18 durch Geistesgegenwart.

  5. Re: Wie wäre es denn erstmal mit erschwinglichen Preisen?

    Autor: oliver.n.herzog 19.11.17 - 18:02

    Nun hier sind anteilig noch 80¤ /Monat an Parkplatzmiete am Wohnort( war inclusive. Und da habe ich dem Vermieter gesagt brauche ich nicht und will ich nicht zahlen, nun hat ein Nachbar 2Plätze) einzurechnen plus unterwegs min. 50ct/h, damit ist man mit dem Auto relativ schnell bei hohen Preisen. Nicht zu vergessen gibt es noch 240¤ pro Jahr mobilitätsbonus vom Arbeitgeber Wege man nicht mit dem stinkstiefel kommt und im Betrieb ein Parkplatz benötigt.

    Die Fixkosten eines Autos sind Steuern&Versicherung&Parkplatz, in der Summe mit einem Polo sind das 200¤/Monat ohne 1km gefahren zu sein. Wenn man nun nicht quer zu ÖV Achsen fährt ist es schnell günstiger mit dem ÖV zu fahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.17 18:16 durch oliver.n.herzog.

  6. Re: Wie wäre es denn erstmal mit erschwinglichen Preisen?

    Autor: plutoniumsulfat 19.11.17 - 23:32

    Wenn man aber auch nur ein Stück von den Achsen abweicht, lohnt sich das Auto schnell.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  3. Hays AG, Berlin
  4. VPV Versicherungen, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,12€
  3. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  2. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.

  3. Satellitennavigation: Galileo ist wieder online
    Satellitennavigation
    Galileo ist wieder online

    Nach rund einer Woche funktioniert das europäische Satellitennavigationssystem Galileo wieder. Laut der zuständigen EU-Behörde GSA kann es aber noch zu Schwankungen kommen. Grund für den Ausfall waren technische Probleme in den beiden Kontrollzentren.


  1. 17:40

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 16:10

  5. 15:45

  6. 15:22

  7. 14:50

  8. 14:25