1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Im Maschinenraum: Die…

Hochfrequenztechnik, Antenendesign und Digitiale Signalverarbeitung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Hochfrequenztechnik, Antenendesign und Digitiale Signalverarbeitung

    Autor: Rizzo_Spacerat 20.04.22 - 13:49

    Dieser ganzen Bereich der Nachrichtentechnik war mir im Studium immer höchstsuspekt.

    Ich konnte nie ein Draht dazu enwickeln und hab Digitale Signalverarbeitung glaube ich nie richtig verstanden und auch nur so grade eben die Prüfung bestanden.

    Halbleiter Technik, Halbleiter Physik, Digitaltechnik, Embedded Programmierung, waren mein Ding und das mach ich auch beruflich.

    Ich finds halt immer nur erstaunlich das es einen Bereich in meiner eigenen Studienrichtung gibt den ich als Diplomierter in den Fachbereich so wirklich überhaupt nicht verstehe und das ganze als echt Voodoo empfinde.......

  2. Re: Hochfrequenztechnik, Antenendesign und Digitiale Signalverarbeitung

    Autor: dantist 20.04.22 - 14:19

    Ohne die technischen Details zu kennen, ich halte es vom Bauchgefühl her genau dafür: Voodoo.

    Wir leben im Jahre 2022, seit gefühlten 20 Jahren werden jedes Jahr neue bahnbrechende WLAN-Technologien vorgestellt. Und wie sieht die Realität aus? Ich habe mir kürzlich ein AVM Flaggschiff mit 4x4 Antennengedöns zugelegt (Fritzbox Cable 6591), und selbst auf 2,4GHz habe ich bei den Stockwerken *direkt* über und unter Box wenig bis gar keinen Empfang. Kaum fremde WLANs, die stören könnten. Die Technologie ist und bleibt Müll.

  3. Re: Hochfrequenztechnik, Antenendesign und Digitiale Signalverarbeitung

    Autor: Rizzo_Spacerat 20.04.22 - 15:40

    Meine Frau hat mein "Digitale Signalverarbeitung"s Buch in einer Nacht und Nebelaktion entsorgt, weil jedes mal wenn ich es zufällig mal wieder gesehen habe, ich die folgende Nacht aufgewacht bin und noch mal kontrolliert habe ob mein Diplom noch da ist.

    Die Prüfung war echt nen Trauma.......

  4. Re: Hochfrequenztechnik, Antenendesign und Digitiale Signalverarbeitung

    Autor: Ampergo 20.04.22 - 16:35

    Ich hatte bei der billigen mitgelieferten Vodafone-Box selbst bei 5 GHz noch überall im Stockwerk darüber akzeptable Signalstärken. Ist da vielleicht besonders viel Metall in deinen Decken? Dann wären wohl eher separate Access Points ratsam.

  5. Re: Hochfrequenztechnik, Antenendesign und Digitiale Signalverarbeitung

    Autor: dantist 20.04.22 - 16:43

    Ampergo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte bei der billigen mitgelieferten Vodafone-Box selbst bei 5 GHz
    > noch überall im Stockwerk darüber akzeptable Signalstärken. Ist da
    > vielleicht besonders viel Metall in deinen Decken? Dann wären wohl eher
    > separate Access Points ratsam.

    Das ist ein anderes Drama, das ich nicht zusätzlich ausbreiten wollte ;) Die tollen Meshrepeater von AVM (1200 AX) kommen mit WiFi Calling nicht zurecht, daher ist das für mich aktuell keine Lösung.

  6. Re: Hochfrequenztechnik, Antenendesign und Digitiale Signalverarbeitung

    Autor: jens_b 20.04.22 - 17:24

    Rizzo_Spacerat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser ganzen Bereich der Nachrichtentechnik war mir im Studium immer
    > höchstsuspekt.
    >
    > Ich konnte nie ein Draht dazu enwickeln und hab Digitale Signalverarbeitung
    > glaube ich nie richtig verstanden und auch nur so grade eben die Prüfung
    > bestanden.

    Deinen Satz "ich konnte nie einen Draht dazu entwickeln..." finde ich sehr treffend und lustig zu gleich ;-). Soll ja auch drahtlos funktionieren, deshalb macht es keinen Sinn dazu einen Draht zu entwickeln ;-).... Äh ne, auch drahtlos braucht man ja den Draht von dem sich dann irgendwann die Wellen "lösen"... ;-)..

    ;-)

  7. Re: Hochfrequenztechnik, Antenendesign und Digitiale Signalverarbeitung

    Autor: Konfuzius Peng 21.04.22 - 00:04

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne die technischen Details zu kennen, ich halte es vom Bauchgefühl her
    > genau dafür: Voodoo.


    Den Eindruck habe ich ebenfalls.

    Aber nicht nur was die Anzahl an Antennen angeht, auch deren Ausgestaltung.
    Hatte mal einen Asus USB WLAN Stick. Riesige Antenne.
    Irgendwann habe ich das Dingens mal auseinandergebaut. Die Antennengröße lag bei einem Drittel, der Rest war leeres Plastikgehäuse.

  8. Re: Hochfrequenztechnik, Antenendesign und Digitiale Signalverarbeitung

    Autor: thorben 21.04.22 - 08:59

    Das ist wohl wahr.
    Wobei es stellenweise auch einfach an den Empfangsgeräten dann auch hängt...
    Ich habe eine Fritzbox 6660, die hat zwar nur 2*2, aber ist nun auch nicht das billigste Modell, was gibt.
    PS5 hat Sichtkontakt zur Fritzbox --> atemberaubende 8,4 Mbit im Speedtest
    Apple TV, der da daneben steht, kommt auf immerhin 600 Mbit, das ist i.O..
    Im Schlafzimmer ein Raum weiter ist dann aber auch schon wieder problematisch mit dem WLAN Empfang... Alles etwas äääätzend...

  9. Re: Hochfrequenztechnik, Antenendesign und Digitiale Signalverarbeitung

    Autor: DxC 22.04.22 - 10:50

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne die technischen Details zu kennen, ich halte es vom Bauchgefühl her
    > genau dafür: Voodoo.
    >
    > Wir leben im Jahre 2022, seit gefühlten 20 Jahren werden jedes Jahr neue
    > bahnbrechende WLAN-Technologien vorgestellt. Und wie sieht die Realität
    > aus? Ich habe mir kürzlich ein AVM Flaggschiff mit 4x4 Antennengedöns
    > zugelegt (Fritzbox Cable 6591), und selbst auf 2,4GHz habe ich bei den
    > Stockwerken *direkt* über und unter Box wenig bis gar keinen Empfang. Kaum
    > fremde WLANs, die stören könnten. Die Technologie ist und bleibt Müll.

    Leute, kauft euch einfach mal vernünftige Wifi Basis Stationen / Access Points.
    Netear Orbi, Ubiquiti, usw.
    Wenn ihr wirklich so wenige Störeinflüssen habt wie ihr sagt dann geht damit Wifi astrein.
    250 Mbit auf dem Smartphone durch 2 Wände. Kein Thema.

    Und achtet auch bei den Endgeräten darauf was die machen.
    Gerade bei Smartphones gibts Unterschiede wie Tag und Nacht ob die auch gut mitspielen.
    Keinen Schrott kaufen mit Single Antenne (und im schlimmsten Fall auch noch 2,4 ghz only)

    FritzWifi ist jetzt echt nicht das gelbe vom Ei.

  10. Re: Hochfrequenztechnik, Antenendesign und Digitiale Signalverarbeitung

    Autor: olma 25.04.22 - 09:53

    Mit meiner gut angebrachten Fritzbox ohne Repeater etc. habe ich hier nicht nur im Mehrfamilienhaus, sondern auch noch die Straße runter WLAN. Manchmal liegts einfach am Empfänger. Recherche hilft: Mein "alter" Zocker Laptop mit dedizierter Graka und 1Gbit/s LAN hat leider nur max. 30Mbit/s WLAN. Da geht nichts. Mein neues Smartphone kann dafür meinen 250Mbit/s Anschluss auch von der Straße aus noch auslasten.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Senior Inhouse Consultant MM/LE (m/w/d)
    OMIRA GmbH, Ravensburg
  2. Junior Projekt Manager (m/w/d) im Bereich Category und Sales Management
    Hoffrogge GmbH, Wildeshausen
  3. Facheinkäufer*in (IT/TK und Consulting)
    GASAG AG, Berlin
  4. Wissenschaftl. Mitarbeiter*in - Kommunikations-Infrastruktur- en für datengetriebene Techn. ... (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de