Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Informationstechnik: Wenn…

Aktueller Stand der Technik? OAM die Zukunft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aktueller Stand der Technik? OAM die Zukunft?

    Autor: phil.42 12.11.14 - 20:17

    Bitte, Golem, etwas mehr recherchieren!
    Das alte An-Aus-Verfahren (on-off-keying, OOK) wird auf den allermeisten Strecken schon lange nicht mehr verwendet, sondern kohärente Übertragung mit mindestens 4 Zuständen (also 2 bit pro symbol, schonmal doppelt so viel wie mit OOK). Die erwähnten Polarisationszustände sind absoluter Standard.

    Eine etwas kritischere Auseinandersetzung mit dem Gelesenen wäre wünschenswert. Ein kleiner Crashkurs:
    OAM (optical orbital momentum) ist eine schicke Ausdrucksweise für spatial multiplexing, also die Nutzung verschiedener Eigenzustände (räumliche Moden) der Glasfaser. Dieses Benötigt komplett neue Glasfasern, d.h. alles, was bisher verlegt ist kann nicht mehr verwendet werden!
    Dazu hat man eine starke Kopplung der verschiedenen Moden, quasi wie mit den vielen Kabelbündeln im DSL, nur dass alle Kabel zum gleichen Ziel gehen (aber mit unterschiedlichen Längen). Es müssen also alle Informationen zusammen verarbeitet werden, was exzessive Prozessierung benötigt und nur Punkt-zu-Punkt Verbindungen zulässt.
    Der Aufwand steigt exponentiell, die Reichweite nimmt massiv ab und die Flexibilität ebenfalls, dafür brauchen wir neue Fasern (und nebenbei auch neue Verstärker, Regenerierer usw). Diese Technik is schön für das Labor, wird aber niemals in der Wirtschaft ankommen, da es um ein vielfaches einfacher und günstiger ist, einfach eine weitere Faser zu legen.
    Mal ganz davon abgesehen, dass das Experiment nicht in einer Glasfaser durchgeführt wurde sondern in Freistrahloptik. Dazu mit einer sehr niedrigen Rate und einer Variante der OOK Modulation.

  2. Re: Aktueller Stand der Technik? OAM die Zukunft?

    Autor: johnsonmonsen 12.11.14 - 21:35

    Hallo phil.42,

    danke für Deinen Beitrag, der einiges erklärt hat. Bin nicht vom Fach, aber hatte bei "Moden" auch Eigenschwingungszustände im Kopf, die zum Aufbau eine physische Umgebung (wie der Resonator beim Laser) benötigen.

    Viele Grüße :-)!

  3. Re: Aktueller Stand der Technik? OAM die Zukunft?

    Autor: Muxxon 13.11.14 - 07:42

    Gut zu wissen. Ich hab ja schon nichts vom Text erwartet, als ich an der Stelle ankam, wo von Sonnensegel-Antrieben geredet wurde, als wären sie schon Realität.

  4. Re: Aktueller Stand der Technik? OAM die Zukunft?

    Autor: M.P. 13.11.14 - 07:57

    phil.42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte, Golem, etwas mehr recherchieren!
    > OAM (optical orbital momentum) ist eine schicke Ausdrucksweise für spatial
    > multiplexing, also die Nutzung verschiedener Eigenzustände (räumliche
    > Moden) der Glasfaser.
    Hmm,
    wenn man sich diese beiden Artikel durchliest, scheint das schon etwas unterschiedlich zu sein...

    http://en.wikipedia.org/wiki/Orbital_angular_momentum_of_light
    http://en.wikipedia.org/wiki/Spatial_multiplexing

    Übrigens ist das Experiment ganz ohne Glasfaser ausgekommen...

    Aus dem ersten Artikel

    "The external OAM is the origin-dependent angular momentum that can be obtained as cross product of the light beam position (center of the beam) and its total linear momentum" -> Das ist wohl Spatial Multiplexing

    "The internal OAM is an origin-independent angular momentum of a light beam that can be associated with a helical or twisted wavefront." -> Das wird wohl im Artikel angesprochen

  5. Re: Aktueller Stand der Technik? OAM die Zukunft?

    Autor: johnsonmonsen 13.11.14 - 20:16

    Hallo M.P.,

    >Übrigens ist das Experiment ganz ohne Glasfaser ausgekommen...

    Von einem Laser war die Rede - was dann wohl nichts mit einer räumlichen Umgebung zu tun hat, in der sich die Eigenschwingungszustände aufbauen. Da irrte ich mich anscheinend und konnte den Aufbau nicht auf Anhieb nachvollziehen...

    Viele Grüße :-)!

  6. Sonnensegel

    Autor: Jossele 13.11.14 - 23:10

    naja, sonnensegel sind nicht grad stand der technik aber immerhin schon realität. haben nicht die japaner schon 2 "testsegler" vulgo satellit ins all geschossen.. oder wars ein japaner und einer ami satellit?

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. makandra GmbH, deutschlandweit
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  4. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,99€
  3. (-87%) 1,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.

  2. Elektromobilität: Singapur zieht Busse dem Tesla-Lifestyle vor
    Elektromobilität
    Singapur zieht Busse dem Tesla-Lifestyle vor

    Elon Musk hat der Regierung von Singapur vor einiger Zeit vorgeworfen, gegen Elektroautos zu sein. Der Tesla-Chef wolle bloß Lifestyle verkaufen, kontert der Umweltminister des Stadtstaates. Seine Regierung suche lieber Lösungen für die Klima- und Verkehrsprobleme.

  3. Fluggastdatenspeicherung: Vielflieger scheitert vor Gericht
    Fluggastdatenspeicherung
    Vielflieger scheitert vor Gericht

    Ein europäischer Fluggast hat gegen das BKA geklagt: Dieses solle seine Fluggastdaten nicht speichern, verarbeiten und übermitteln. Das Verwaltungsgericht Wiesbaden lehnte die Klage jedoch mit dem Verweis auf andere Datensammlungen ab.


  1. 17:41

  2. 16:34

  3. 15:44

  4. 14:42

  5. 14:10

  6. 12:59

  7. 12:45

  8. 12:30