1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Infrastruktur: China nimmt…

wirtschaftlicher unsinn

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wirtschaftlicher unsinn

    Autor: quasides 22.12.17 - 10:47

    Schon xfach bewiesen und trotzdem schaffens immer wieder solche projekte Steuergelder abzuziehen.

    Solarpanels auf der strasse haben im idealfall nur 50% des wirkungsgrades von hochgestellten udn 25% von aktiven die der sonne folgen.

    dazu kommt der abzug für das strassenfähige material darüber.

    dass noch zu einem vielfachen der baukosten normaler panels.
    es wäre viel billiger und effizienter einfach die panels über den strassen zu bauen statt darunter und wirds auch immer sein.

    wäre nett wenn man diese fakten auch im artikel finden würde

  2. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: EWCH 22.12.17 - 10:52

    die im Artikel erwaehnte Strasse in Frankreich laeuft jetzt seit einem Jahr und im EEVblog gab's ein Update: sie erzeugt ca. ein Drittel einer guenstigen herkoemlichen Anlage - und das zum neunfachen Preis.
    Aber das kostet nichts - das zahlt der Staat.

  3. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: Dietbert 22.12.17 - 10:52

    War klar das gleich der erste Kommentar "geht nicht, gab schon, eh doof" sein würde. Deutschland, das Land der mahner und Verhinderer.

    Dietbert I.

  4. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: My1 22.12.17 - 10:58

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War klar das gleich der erste Kommentar "geht nicht, gab schon, eh doof"
    > sein würde. Deutschland, das Land der mahner und Verhinderer.

    nix gegen solar aber wäre es nicht vielleicht sinnvoller diese nicht gerade als straßenbelag zu nutzen? denn rate mal was passiert wenn etwas auf der straße fährt...

    korrekt, ein schatten entsteht und die panels können keinen strom generieren es wäre deutlich sinnvoller bspw parkplätze zu überdachen oder so.

    die autos werden nicht heiß und es wird solarstrom mit mehr effizienz gewonnen.

    dazu ging vor knapp nem jahr ne solarstraße in Frankreich online und der EEVBlog hat schön gezeigt dass die effizienz dieser (nicht nur leistungs sondern auch kostentechnisch) Sülze ist.

    Asperger inside(tm)

  5. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: diaboloxy 22.12.17 - 11:02

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War klar das gleich der erste Kommentar "geht nicht, gab schon, eh doof"
    > sein würde. Deutschland, das Land der mahner und Verhinderer.

    Danke auch mein gedanke.

    lassen wir alle bemühungen. lassen alles so wie es ist und leben weiter. oder wir fahren demnächst nur noch auf überdachten straßen. sieht sicher schön aus in der innenstadt oder so eine völlig überdachte autobahn ist auch was schönes. ein vorteil wäre vielleicht das man weniger oft das auto waschen muss das sicherlich der umwelt viel mehr hilft.

  6. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: Dino13 22.12.17 - 11:03

    Warum nur? Warum? Hättest du dich nicht einfach auch nur ein wenig mit dem Thema befassen können bevor du diesen Kommentar von dir gibst. Solarstraßen machen einfach null Sinn. Sind schweineteuer und im Winter dann auch lebensgefährlich, der Nutzungsgrad ist wesentlich geringer als bei normalen Solaranlagen. Hinzu kommen die extrem hohen Erhaltungskosten. Es gibt so viele schlechtes daran es wundert mich das man damit immer noch Leute begeistern kann, aber sowas sieht halt toll aus und lässt sich gut verkaufen.

  7. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: Dino13 22.12.17 - 11:05

    Nein, lassen wir nicht alle Bemühungen aber lassen wir all jene welche erwiesener Maßen keinen Sinn ergeben. Die Kosten für solch eine Straße kann diese nie einspielen.
    Warum sich nicht auf nützlichere Weiße bemühen um etwas das wirklich Zukunft hat.
    Edit: Überdachte Straßen wären an sich gar nicht mal schlecht. Da gerade bei schlechten Wetterbedingungen die Straßen besser befahrbar sind und im Sommer zumeist keine direkte Sonneneinstrahlung aufs Auto gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.12.17 11:07 durch Dino13.

  8. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: My1 22.12.17 - 11:07

    diaboloxy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dietbert schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > War klar das gleich der erste Kommentar "geht nicht, gab schon, eh doof"
    > > sein würde. Deutschland, das Land der mahner und Verhinderer.
    >
    > Danke auch mein gedanke.
    >
    > lassen wir alle bemühungen. lassen alles so wie es ist und leben weiter.
    > oder wir fahren demnächst nur noch auf überdachten straßen. sieht sicher
    > schön aus in der innenstadt oder so eine völlig überdachte autobahn ist
    > auch was schönes. ein vorteil wäre vielleicht das man weniger oft das auto
    > waschen muss das sicherlich der umwelt viel mehr hilft.


    fände ich super. man hat keine regenprobleme mehr es ist im sommer nicht mehr so heiß etc.

    solar auf straßen hat eben das problem dass da eben autos drauf fahren, die blockieren nicht nur das licht sondern zerkratzen wahrscheinlich auch den durchsichtigen belag -> lichtdurchlässigkeit geht runter.

    Asperger inside(tm)

  9. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: Xandros 22.12.17 - 11:07

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War klar das gleich der erste Kommentar "geht nicht, gab schon, eh doof"
    > sein würde. Deutschland, das Land der mahner und Verhinderer.

    Hast du den Beitrag über deinem nicht gelesen?
    Es hat sich in der Praxis bereits gezeigt, dass es sich nicht rechnet. Außerdem hätte man schon alleine durch einfaches Rechnen vorher herausfinden können, dass Solar-Straßen ineffizienter Bullsh*t sind (siehe diverse YouTube-Videos von Thunderf00t), bevor man Steuergelder dafür verschwendet.
    Nichts anderes hat der OP gesagt.
    Nicht jede Idee ist in der Praxis brauchbar, nur weil sie gerade gehypt wird, und sich vielleicht im ersten Moment cool anhört.

  10. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: My1 22.12.17 - 11:10

    nicht nur thunderfoot sondern auch EEVblog hat das ding oft genug auseinandergenommen.

    und mit der nummer in frankreich hat sich gezeigt dass selbst eine Professionelle installation (und nicht dieser haufen sülze wie bei Solar Roadways) nicht praktikabel ist.

    Asperger inside(tm)

  11. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: EWCH 22.12.17 - 11:13

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War klar das gleich der erste Kommentar "geht nicht, gab schon, eh doof"
    > sein würde. Deutschland, das Land der mahner und Verhinderer.

    kein sagt "geht nicht', natuerlich geht es, aber es macht keinen Sinn.
    Ich kann Solarzellen entweder auf die Sonne ausrichten, oder eben nicht.
    Und ich kann sie im Schatten aufstellen oder in der Sonne.
    Ebenso kann ich sie mit duennen, sauberem Glas vor Regen schuetzten oder mit mehreren Zentimeter dicken Panzerglas vor LKW-Reifen was viel Geld kostet und einen Teil des Lichts schluckt. Es ist ziemlich offensichtlich was mehr Sinn macht.

  12. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: der_wahre_hannes 22.12.17 - 11:27

    Wäre das Ding als Straßenüberdachung gebaut, würde dein Post genau so aussehen:

    quasides würde schreiben:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon xfach bewiesen und trotzdem schaffens immer wieder solche projekte
    > Steuergelder abzuziehen.
    >
    > Solarpanels über der strasse haben im idealfall nur 50% des wirkungsgrades
    > von hochgestellten udn 25% von aktiven die der sonne folgen.
    >
    > dazu kommt der abzug für das witterungsabweisende material darüber.
    >
    > dass noch zu einem vielfachen der baukosten normaler panels.
    >
    > wäre nett wenn man diese fakten auch im artikel finden würde


    Die übrigen Nörgler würden sich drüber aufregen, dass Laub drauf liegt oder Vogelkacke, was ja Schatten erzeugt und den Wirkungsgrad der Panels mindert.

    Wen interessieren denn bitte die verfickten Kosten wenn es darum geht, endlich mal was zur Rettung (statt zur Zerstörung) des Planeten beizutragen?

  13. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: AFUFO 22.12.17 - 11:28

    meiner Meinung ist, das das einfach nur Bürger verarsche ist was da gemacht wird, die sich damit auskennen sehen kein Sinn darin aber 90% aller Leute denken wau der Vater statt tut was gutes für uns obwohl er die Leute wie immer nur verarschen tut nur um zu zeigen wir tun was ob das Sinn macht oder nicht ist egal hauptsächlich die Idioten denken das..............

    nicht persönlich nehmen soll so in etwa beschreiben ^^

  14. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: Tantalus 22.12.17 - 11:31

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wen interessieren denn bitte die verfickten Kosten wenn es darum geht,
    > endlich mal was zur Rettung (statt zur Zerstörung) des Planeten
    > beizutragen?

    Eigentlich sollte das jeden interessieren, da das Geld wesentlich wirkungsvoller hätte eingesetzt werden können.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  15. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: EWCH 22.12.17 - 11:32

    > Wen interessieren denn bitte die verfickten Kosten wenn es darum geht,
    > endlich mal was zur Rettung (statt zur Zerstörung) des Planeten
    > beizutragen?

    Nochmal: 30% des Stroms bei neunfachem Preis. Den Planeten wuerde man also 27mal schneller retten wenn man die Zellen auf ein Dach nagelt.

  16. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: der_wahre_hannes 22.12.17 - 11:33

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich sollte das jeden interessieren, da das Geld wesentlich
    > wirkungsvoller hätte eingesetzt werden können.

    Mir ist es lieber, es wird was getan, als dass man ständig alles kaputtredet. "Geht nicht", "nicht sinnvoll", "aber denk doch mal einer an die Kinder!!!11111". Denn mit so einer Einstellung passiert am Ende gar nichts und es bleibt alles so, wie es ist.

  17. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: der_wahre_hannes 22.12.17 - 11:33

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nochmal: 30% des Stroms bei neunfachem Preis. Den Planeten wuerde man also
    > 27mal schneller retten wenn man die Zellen auf ein Dach nagelt.

    Na, dann mach das doch einfach und mecker nicht rum?

  18. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: Xandros 22.12.17 - 11:34

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wen interessieren denn bitte die verfickten Kosten wenn es darum geht,
    > endlich mal was zur Rettung (statt zur Zerstörung) des Planeten
    > beizutragen?

    Ich möchte dir wirklich nicht zu nahe treten, aber ich habe langsam den Verdacht, dass du entweder nur trollen möchtest, überhaupt keine Ahnung von der Materie hast, oder nicht logisch denken kannst.

    Natürlich müssen wir dringend etwas tun, um den Planeten zu retten!
    Aber leider ist auch (Steuer-)Geld nicht unendlich vorhanden. Wir sollten das uns zur Verfügung stehende Geld also lieber in Maßnahmen stecken, welche wenigstens rein rechnerisch einen positiven Effekt haben, statt es in unsinnigen Maßnahmen sinnlos zu verbrennen.

  19. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: Test_The_Rest 22.12.17 - 11:38

    Ich bin nun nicht sehr bewandert auf dem Gebiet stromerzeugender Straßen, aber mal angenommen, man könnte die Stromgewinnung aus Piezoelementen und Solarelementen kombinieren...

    Die Idee an sich finde ich nämlich gar nicht so schlecht, besonders mit einem Seitenblick auf das autonome Fahren müßten wahrscheinlich einige Straßen modernisiert werden, warum dann nicht gleich zukunftsorientiert?

  20. Re: wirtschaftlicher unsinn

    Autor: Tantalus 22.12.17 - 11:38

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist es lieber, es wird was getan, als dass man ständig alles
    > kaputtredet. "Geht nicht", "nicht sinnvoll", "aber denk doch mal einer an
    > die Kinder!!!11111". Denn mit so einer Einstellung passiert am Ende gar
    > nichts und es bleibt alles so, wie es ist.

    Du würdest also auch eine Super-Duper-Fancy Windkaftanlage, die das 9-fache einer herkömlichen kostet und nur ein drittel der Leistung bringt, als "Rettung des Planeten" bejubeln, weil "sonst am Ende ja gar nichts passiert"?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. willy.tel GmbH, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,77€
  2. 22,99€
  3. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de