1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel Labs: Kein Klingelton, wenn…

Es gibt keinen Datenschutz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt keinen Datenschutz

    Autor: onkel hotte 10.09.13 - 10:36

    bzw nur den, daß man keine Daten irgendwo eintippt. Was bei Nutzung dieser Dinge natürlich unmöglch ist.
    Dennoch könnten die Firman mal anfangen uns nicht dauernd anzulügen. Sie wollen die Daten, sie haben die Daten und sie machen sie zu Geld.

  2. Re: Es gibt keinen Datenschutz

    Autor: Oldschooler 10.09.13 - 10:56

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bzw nur den, daß man keine Daten irgendwo eintippt.

    Und was ist mit Daten, die andere Leute von uns eingeben? Beispielsweise Menschen, die ihre Outlook- oder Smartphone-Adressbücher sonstwohin synchronisieren.

  3. Re: Es gibt keinen Datenschutz

    Autor: nille02 10.09.13 - 11:14

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist mit Daten, die andere Leute von uns eingeben? Beispielsweise
    > Menschen, die ihre Outlook- oder Smartphone-Adressbücher sonstwohin
    > synchronisieren.

    Schön, dass ich nicht der einzige bin der das Kritisch sieht.

  4. Re: Es gibt keinen Datenschutz

    Autor: IrgendeinNutzer 10.09.13 - 14:55

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön, dass ich nicht der einzige bin der das Kritisch sieht.


    Hier ist auch einer :)

  5. Re: Es gibt keinen Datenschutz

    Autor: the_spacewürm 10.09.13 - 15:40

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bzw nur den, daß man keine Daten irgendwo eintippt. Was bei Nutzung dieser
    > Dinge natürlich unmöglch ist.
    > Dennoch könnten die Firman mal anfangen uns nicht dauernd anzulügen. Sie
    > wollen die Daten, sie haben die Daten und sie machen sie zu Geld.

    Wobei es ja da verschiedene Arten gibt, damit Geld zu machen:
    - Direkte Daten verkaufen (bspw. Adressen)
    - Verarbeitet anonymisierte Daten verkaufen (bspw. Marktanalysen anhand von Verkäufen)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Universität Passau, Passau
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    1. Beeper: Universelle Chat-App startet Betaversion
      Beeper
      Universelle Chat-App startet Betaversion

      Beeper vereint 15 Chat-Apps unter einem Dach und will iMessage auf Android-Geräte bringen. Das geht aber nur mit Hilfsmitteln.

    2. Google: MSI-Installer verhindert Installation von Chrome 88
      Google
      MSI-Installer verhindert Installation von Chrome 88

      Ein Bug im MSI-Installer in Google Chrome verhindert, dass der Browser auf frischen Windows-Systemen installiert werden kann. Ein Update steht bereit.

    3. Enmotus Fuzedrive im Test: Die smarte 2-in-1-SSD
      Enmotus Fuzedrive im Test
      Die smarte 2-in-1-SSD

      Eine unsichtbar zweigeteilte NVMe-SSD, die anfallende Daten clever verteilt: Dem Fuzedrive gelingt das, allerdings mit einem Kapazitätsmalus.


    1. 09:40

    2. 09:01

    3. 09:01

    4. 08:47

    5. 07:53

    6. 07:35

    7. 07:28

    8. 07:16