Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intellimouse Classic im Test…
  6. Thema

Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 20.03.18 - 15:47

    Dass die Dinger sich auflösen ist bei den Mäusen geplante Obsoleszenz und wird so nicht anders werden... Zwecks Verkaufszahlen.
    Habe ich gerade hinter mir, den Mäuseswitch...

    99,9% Propan-2-Ol (oder in nicht-chemiker-Kreisen halt Isopropanol) hätt ich hier, auch noch genügend in der Literflasche... Ich bin nur noch nicht auf die Idee gekommen damit die Maus von ihrer Gummierung zu befreien. Sonst hätt ich hier ne weitere Roccat Kone XTD und in zwei Jahren die nun gekauften Mäuse (Logitech G501 und MX Master 2S) auch wieder in Ordnung...

    Kennt ihr eigentlich Mäuse ohne Softtouch? Fürn Desktop auf dem 21:9 Bildschirm am Desktop brauche ich über 6000 DPI (ja, auch in Windows). - und da wird es schwer wenn man etwas ohne Softtouch sucht... sechs- bis acht-tausend DPI ist mein von Roccat gewöhnter Rahmen und den bekommt man leider nicht allzu schnell abtrainiert...

  2. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: Subotai 20.03.18 - 17:58

    Und Eukalyptusöl. Dann riecht die Maus auch ein wenig nach Hustenmedizin.

  3. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: x2k 20.03.18 - 21:40

    gema_k@cken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab die Oberflächen meiner Razor Diamondback mit Isopropanol-Alkohol
    > und einem Lappen in den Griff bekommen.
    >
    > Evtl hilft eine leicht scheuernde Oberfläche wie ein Spühlschwamm.


    Hatte das selbe Problem und hab den matsch mit naphta entfernt. Ich muss aber sagen der darunter liegende Kunststoff sieht glänzend auch ganz gut aus. Habs mit techwax 2.0 noch nachpoliert. Allerdings fühlte sich der softlack besser an als der blanke Kunststoff. Der Kunststoff sollte ABS sein mit Aceton macht man den kaputt wenn man den zulange reinigt.

    Weiß zufällig jemand ob man softlack auch als spraydose kaufen kann? So könnte man die Oberfläche wenigstens wiederherstellen.

  4. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: ArcherV 20.03.18 - 21:51

    Pseunodym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gummierte Oberflaechen fangen nach ca. 2 Jahren an, sich in klebrige,
    > schmierige Oberflaechen umzuwandeln. Ich habe das schon bei diversen
    > Geraeten unterschiedlichster Preisklassen und Hersteller, von Maeusen,
    > Fernbedienungen, IP-Radios, ueber externe Gehaeuse bis hin zum damals sehr
    > teuren Psion erleben duerfen.
    >
    > Teilweise kann man mit feiner Scheuermilch die Oberflaeche endgueltig von
    > der Klebemasse befreien.
    >
    > Mir ist unverstaendlich, warum gummierte Oberflaechen noch immer angeboten
    > und gekauft werden.

    Ich retourniere meine Maus immer nach 1 bis 1,5 Jahren.... Kann ja nicht sein das die Dinger so schnell kaputt gehen.

  5. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: Apfelbrot 20.03.18 - 23:22

    Prokopfverbrauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja der Grund liegt denke ich mal darin, dass es für die Hersteller "mehr Geld" bringt (stichwort geplante Obsolesenz).

    Meine Fresse dass man jedes mal die Obsoleszenz Keule auspacken muss. Sogar dann wenn man das Wort nicht schreiben kann.

  6. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: Apfelbrot 20.03.18 - 23:26

    meinoriginalusergehtnichtmehr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die Dinger sich auflösen ist bei den Mäusen geplante Obsoleszenz und
    > wird so nicht anders werden... Zwecks Verkaufszahlen.
    > Habe ich gerade hinter mir, den Mäuseswitch...

    Nö und auch wenn man tausend mal dieses "Buzzword" durch die Gegend wirft.
    Nebenbei haben auch Mäuse ohne "Softtouch" in der Regel nur eine Lebensdauer von 2-3 Jahren bei den meisten Benutzern.

    Das lustige ist dass hier jeder voraussagt das Gummi wird in 2 Jahren klebrig sein und abbröckeln, ohne zu wissen WELCHES Gummi überhaupt verwendet wurde.
    Denn es werden ja gerne weiche Kunststoffe als Gummi bezeichnet, obwohl sie es nicht sind.
    Buna-N? Hebt etliche Jahre.

  7. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: Heavens 21.03.18 - 06:58

    Also meine Logitech G502 (28.4.2015) hat weder angefangen zu kleben noch löst sie sich auf.
    Einzig ein wenig mechanischer Abrieb an den Kontaktstellen.

    Auflösende Gummierungen kenne ich nur aus der Firma, die Griffe der Akkuschrauber vertragen sich nicht mit Hydrauliköl, aber bei Mäusen ist mir das noch nie passiert, meistens lags an den Schaltern wenn ich was wechseln musste.

  8. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: Eop 21.03.18 - 07:14

    meinoriginalusergehtnichtmehr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die Dinger sich auflösen ist bei den Mäusen geplante Obsoleszenz und
    > wird so nicht anders werden... Zwecks Verkaufszahlen.
    > Habe ich gerade hinter mir, den Mäuseswitch...
    >
    > 99,9% Propan-2-Ol (oder in nicht-chemiker-Kreisen halt Isopropanol) hätt
    > ich hier, auch noch genügend in der Literflasche... Ich bin nur noch nicht
    > auf die Idee gekommen damit die Maus von ihrer Gummierung zu befreien.
    > Sonst hätt ich hier ne weitere Roccat Kone XTD und in zwei Jahren die nun
    > gekauften Mäuse (Logitech G501 und MX Master 2S) auch wieder in Ordnung...
    >
    > Kennt ihr eigentlich Mäuse ohne Softtouch? Fürn Desktop auf dem 21:9
    > Bildschirm am Desktop brauche ich über 6000 DPI (ja, auch in Windows). -
    > und da wird es schwer wenn man etwas ohne Softtouch sucht... sechs- bis
    > acht-tausend DPI ist mein von Roccat gewöhnter Rahmen und den bekommt man
    > leider nicht allzu schnell abtrainiert...

    Fällt mir so ad-hoc nur die decus core ein, da ist meine ich kein Gummi dran, hat aber nur max. 5000dpi.

    Ich benutze noch immer meine mx510, es fehlen schon 2 füße, aber ansonsten läuft sie einwandfrei.
    Die auflösenden Gummiflächen hatte ich glaub ich schon damals bei der Logitech Dualoptical und jetzt wieder (nach einem Jahr täglicher Benutzung auf der Arbeit) bei meiner Logitech M510.

  9. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: DeathMD 21.03.18 - 08:37

    https://www.amazon.de/Fl%C3%BCssiggummi-Felgenfolie-Gummifolie-Wassertransferdruck-Hydrographics/dp/B00G3FGMM6/ref=pd_lpo_vtph_263_tr_t_2?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=3RJ7AKPACG0ZCVDX3WS6

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 21.03.18 - 14:20

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meinoriginalusergehtnichtmehr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass die Dinger sich auflösen ist bei den Mäusen geplante Obsoleszenz
    > und
    > > wird so nicht anders werden... Zwecks Verkaufszahlen.
    > > Habe ich gerade hinter mir, den Mäuseswitch...
    >
    > Nö und auch wenn man tausend mal dieses "Buzzword" durch die Gegend wirft.
    > Nebenbei haben auch Mäuse ohne "Softtouch" in der Regel nur eine
    > Lebensdauer von 2-3 Jahren bei den meisten Benutzern.
    >
    > Das lustige ist dass hier jeder voraussagt das Gummi wird in 2 Jahren
    > klebrig sein und abbröckeln, ohne zu wissen WELCHES Gummi überhaupt
    > verwendet wurde.
    > Denn es werden ja gerne weiche Kunststoffe als Gummi bezeichnet, obwohl sie
    > es nicht sind.
    > Buna-N? Hebt etliche Jahre.


    Naja - auch drei Jahre sehe ich als Obsoleszenz an... Bis auf die Tasten und die Gleitfüße wird eine Maus kaum benansprucht - und wenn etwas anderes vor einem Defekt der mechanisch bewegenden Teile kaputt geht - dann finde ich das zumindest unüblich...

  11. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: H4ndy 23.03.18 - 14:11

    Das selbe hier mit meiner Microsoft Comfort Mouse 6000.
    Das Gummi ist zwar jetzt glatt, aber nicht klebrig.

    Kommt vermutlich wirklich auf die Art der Beschichtung oder des Materials an.

  12. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: Chrizzl 25.03.18 - 14:12

    Alte Reste entfernen und mit PlastiDip einfach neue Gummierung auftragen.

  13. Re: Gummierte Flächen = unbrauchbar nach 2 Jahren

    Autor: ufo70 26.03.18 - 13:12

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aceton verwandelt das in Brei den du abkratzen können solltest

    Bloß kein Aceton, anschließend klebt das komplette Mausgehäuse.
    Meine Logitech MX518 ist mittlerweile blank gerieben, funktioniert aber noch astrein. Wenn nicht, habe ich noch originalverpackten Ersatz im Schrank. ;)

    Diese Gummischeiße findet man leider nicht nur bei Mäusen. Z.B. auch in Autos wird das Zeug sehr schnell hässlich. Siehe VAG-Fahrzeuge.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  3. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn
  4. Gesellschaft für Öltechnik mbH, Waghäusel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 8,50€
  2. 20,99€
  3. 19,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00