1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intellimouse Classic im Test…

Microsoft loves Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft loves Linux

    Autor: Anonymer Nutzer 20.03.18 - 15:32

    Na ja, soweit, dass Microsoft Treiber für Mäuse zur Verfügung stellt,
    soweit geht "die Liebe" zu Linux nun doch nicht.

    Microsofts Liebe ist wohl sehr eingeschränkt
    und limitiert sich auf genau das
    was einem deutlichem Gewinnversprechen entgegenkommt oder den Markt zu Gunsten Microsoft und zu Ungunsten des Mitbewerbs beeinflusst.

    Mausunterstützung für Linux bringt Microsoft keinen nennenswerten Zuwachs in Marktanteil bei Mäusen.

    Keine (ordentliche) bzw. keine offizielle -Unterstützung für Linux ist eher positiv für Windows:
    Das entspricht genau dem Microsoft-Denken wie wir es schon seit Urzeiten kennen.

    Microsoft loves Linux?

    Microsoft loves Microsoft!

    Und danach kommt erst mal sehr lange gar nichts.

    .

  2. Re: Microsoft loves Linux

    Autor: ArcherV 20.03.18 - 15:52

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft loves Linux?


    Microsoft assimiliert eher Linux :-)

  3. Re: Microsoft loves Linux

    Autor: Evron 20.03.18 - 16:13

    Wozu Treiber? Mäuse funktionieren doch immer

  4. Das macht die Community.

    Autor: Sybok 20.03.18 - 16:55

    ...oder etwa nicht? ;-)

    Ganz ehrlich: Ausgerechnet ein Maustreiber für Linux ist sicher nicht das Wichtigste in Microsofts To-Do-Liste.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.18 16:56 durch Sybok.

  5. Re: Microsoft loves Linux

    Autor: _4ubi_ 20.03.18 - 17:42

    Evron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu Treiber? Mäuse funktionieren doch immer

    Warum Artikel lesen? Kommentieren geht doch immer

  6. Re: Microsoft loves Linux

    Autor: Subotai 20.03.18 - 17:55

    Das ist bei meiner Steelseries-Maus leider ähnlich. Muss man halt dualbooten in Windows, dort die Einstellungen und Presets erzeugen, die dann auf der Maus gesichert werden. Anschließend kann man sich dann die Presets aussuchen, die einem taugen, auch unter Linux/MacOS, da sie ja in der Maus gespeichert werden.

    Der Markt ist halt leider immer noch, vor allem für Spieler, auf Windows ausgelegt. Und Treiber/Tools offenlegen will anscheinend auch keiner.

  7. die Community hat auch kein Bock

    Autor: Anonymer Nutzer 20.03.18 - 18:39

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder etwa nicht? ;-)
    >
    > Ganz ehrlich: Ausgerechnet ein Maustreiber für Linux ist sicher nicht das
    > Wichtigste in Microsofts To-Do-Liste.


    Wird immer so sein.

    Und auch Open Source wird der Windows Treiber auch nicht sein.
    Open Source ist schlecht für Microsoft - außer es gibt einen dedizierten Business Case.

    Logitech sieht das ähnlich.

    .

  8. Re: Microsoft loves Linux

    Autor: KlugKacka 20.03.18 - 20:07

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mausunterstützung für Linux bringt Microsoft keinen nennenswerten Zuwachs
    > in Marktanteil bei Mäusen.
    >
    Sicher? Ich würde sie mir holen. Sieht einfach aus, und wenn die Gerüchte Stimmen, daß als erstes das Gummi in 2-3 Jahren putt geht, perfekt.
    Solange hält keine Maus bei mir.

    > Keine (ordentliche) bzw. keine offizielle -Unterstützung für Linux ist eher
    > positiv für Windows:
    > Das entspricht genau dem Microsoft-Denken wie wir es schon seit Urzeiten
    > kennen.
    >
    Warum sollte das Positiv sein? Wer legt sich schon MS-Software zu wegen einer Maus?

  9. Re: Microsoft loves Linux

    Autor: Anonymer Nutzer 20.03.18 - 22:32

    KlugKacka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cicero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mausunterstützung für Linux bringt Microsoft keinen nennenswerten
    > Zuwachs in Marktanteil bei Mäusen.
    > >
    > Sicher? Ich würde sie mir holen. Sieht einfach aus, und wenn die Gerüchte
    > Stimmen, daß als erstes das Gummi in 2-3 Jahren putt geht, perfekt.
    > Solange hält keine Maus bei mir.

    Der Marktanteil von Linux bei Servern, Embedded und IoT ist riesig bzw. dominant,
    der Marktanteil von Linux auf dem Desktop ist sehr gering (2% oder so).

    >
    > > Keine (ordentliche) bzw. keine offizielle -Unterstützung für Linux ist
    > > eher positiv für Windows:
    > > Das entspricht genau dem Microsoft-Denken wie wir es schon seit Urzeiten
    > > kennen.
    > >
    > Warum sollte das Positiv sein? Wer legt sich schon MS-Software zu wegen
    > einer Maus?

    Die ordentliche Unterstützung einer Maus bzw. einer Tastatur durch Original-Treiber und weiterer (Einstellungs-) Software ist ein Komfort-Gewinn.

    Und bei einem Desktop geht es im wesentlichen um Effektivität und Komfort.
    Mircosoft hat keinerlei Interesse den Linux-Desktop besser zu machen.
    Daher: Kein(e) Linux-Treiber/Software von Microsoft, Maus-Software strikt Closed Source.

    .

  10. Re: Microsoft loves Linux

    Autor: taifun850 21.03.18 - 09:22

    Wenn es Sachen gibt die man von MS braucht ist es sicher kein Linux-Treiber für die Maus. Die Maus-Bewegungsgeschwindigkeit wird man einstellen können und mehr benutze ich bei keiner Maus. Für mich ist das auch weniger eine Maus zum spielen als insb. eine perfekte Büromaus. Ich habe die alte damals sicher auch für Q3 verwendet, aber heute ist sie mir immer noch am liebsten bei der täglichen Arbeit. Die wurde sogar mal auseinandergenommen, gereinigt und perfekt zusammengesetzt.

  11. Re: Microsoft loves Linux

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.18 - 12:13

    taifun850 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es Sachen gibt die man von MS braucht ist es sicher kein Linux-Treiber
    > für die Maus. Die Maus-Bewegungsgeschwindigkeit wird man einstellen können
    > und mehr benutze ich bei keiner Maus. Für mich ist das auch weniger eine
    > Maus zum spielen als insb. eine perfekte Büromaus. Ich habe die alte damals
    > sicher auch für Q3 verwendet, aber heute ist sie mir immer noch am liebsten
    > bei der täglichen Arbeit. Die wurde sogar mal auseinandergenommen,
    > gereinigt und perfekt zusammengesetzt.


    Du sprichst von Dir und Deinen (nicht vorhandenen) Ansprüchen und überträgst diese auf die Allgemeinheit.

  12. Re: Microsoft loves Linux

    Autor: Das Todeskraut 21.03.18 - 16:39

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, soweit, dass Microsoft Treiber für Mäuse zur Verfügung stellt,
    > soweit geht "die Liebe" zu Linux nun doch nicht.

    Bei einer neu erschienen Maus? Und vergiss nicht, dabei geht es nicht um funktionieren oder nicht, sondern um das quasi feineinstellen, welches aktuell wohl nur über den Umweg Windows geht.

    > Microsofts Liebe ist wohl sehr eingeschränkt
    > und limitiert sich auf genau das
    > was einem deutlichem Gewinnversprechen entgegenkommt oder den Markt zu
    > Gunsten Microsoft und zu Ungunsten des Mitbewerbs beeinflusst.

    Bei einer Maus? So gut sie ist, das kann doch kaum deine "Schlussfolgerungen" rechtfertigen. Besonders wenn man die aktuelle Marktsituation bedenkt (Logitech etc).

    > Mausunterstützung für Linux bringt Microsoft keinen nennenswerten Zuwachs
    > in Marktanteil bei Mäusen.
    >
    > Keine (ordentliche) bzw. keine offizielle -Unterstützung für Linux ist eher
    > positiv für Windows:
    > Das entspricht genau dem Microsoft-Denken wie wir es schon seit Urzeiten
    > kennen.
    >
    > Microsoft loves Linux?
    >
    > Microsoft loves Microsoft!
    >
    > Und danach kommt erst mal sehr lange gar nichts.
    >
    > .

    Ja, seit Urzeiten. Also vor 18 Jahren tätigte der damalige CEO ein Spruch, wonach die gesamte Linuxfraktion so misstrauisch wurde, dass sie selbst heute Zeichen zur Bestätigung der prähistorischen Ansicht dieses Menschen suchen müssen, etwa bei Mäusen. Ich mein, selbst VW verzeiht man schneller...

  13. Re: die Community hat auch kein Bock

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.18 - 21:47

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...oder etwa nicht? ;-)
    > >
    > > Ganz ehrlich: Ausgerechnet ein Maustreiber für Linux ist sicher nicht
    > das
    > > Wichtigste in Microsofts To-Do-Liste.
    >
    > Wird immer so sein.
    Auch völlig legitim in der Marktwirtschaft, oder?

    >
    > Und auch Open Source wird der Windows Treiber auch nicht sein.
    Mir ist nicht ganz klar wieso hier und auch im artikel von treiber geredet wird. Aber vielleicht hab ich auch eine andere Definition von treiber.

    Und ich dachte bei den ganzen Profis hier ist auch mal einer dabei der sich dem ding annimmt und schaut wie die maus vielleicht mit selbst gebauter Software programmiert werden kann. Kann mir nur schwer vorstellen das ms da groß was eingebaut hat um zu verhindern das man selbst mit der maus reden kann.

    @golem: Mal wer probiert den ms stuff unter wine zu starten und darüber die maus zu programmieren?

    > Open Source ist schlecht für Microsoft - außer es gibt einen dedizierten
    > Business Case.
    >
    > Logitech sieht das ähnlich.
    >
    > .

  14. Re: die Community hat auch kein Bock

    Autor: Dummer Mensch 22.03.18 - 21:42

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > @golem: Mal wer probiert den ms stuff unter wine zu starten und darüber die
    > maus zu programmieren?
    >
    glhf dabei mit wine hardware anzusprechen, bzw. einen Treiber zu schreiben...

  15. Re: die Community hat auch kein Bock

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.18 - 23:05

    Dummer Mensch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > @golem: Mal wer probiert den ms stuff unter wine zu starten und darüber
    > die
    > > maus zu programmieren?
    > >
    > glhf dabei mit wine hardware anzusprechen, bzw. einen Treiber zu
    > schreiben...
    Kp, ich kenn mich weder mit linux noch mit wine aus. Aber ging eigentlich davon aus das es in wine möglich wäre usb zeug anzuquatschen?
    Da ist ja auch die frage ob unter windows tatsächlich ein extra maustreiber für das ding installiert werden muss über den dann die maus konfiguriert wird oder ob es reicht die Konfigurationssodtware von ms zu starten die dann über "normale" wege mit der maus redet.

    Wie gesagt, wenn das so ein geiles teil ist, wieso setzt sich da nicht mal einer der profis dran und schaut da genauer drüber und liefert ggf. auf dem nächsten ccc einen unterhaltsamen Erfahrungsbericht zu ab? ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. DAW SE, Ober-Ramstadt
  3. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. ED. ZÜBLIN AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,98€ (nach 1 Monat 9,99€/Monat für Amazon Music Unlimited - frühestens zum Ende des ersten...
  2. (aktuell u. a. LG-Fernseher günstiger (u. a. LG 49UN73906LE (Modelljahr 2020) für 449€), Eufy...
  3. (u. a. "Alles fürs Lernen zuhause!" und "Cooler Sommer, heiße Preise" und )
  4. (u. a. Mount & Blade II - Bannerlord für 28,99€, Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
      Indiegames-Rundschau
      Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

      Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
      Von Rainer Sigl

      1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
      2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
      3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch