1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad: Apple will das Schulbuch…

"Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: Applepy 12.01.12 - 17:13

    "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"
    "Es wäre nicht weniger als der Versuch, sich neue Generationen von Apple-Kunden heranzuzüchten"

    Was ist das denn für eine mit Verlaub, dumme Argumentation gegen des bestreben einen neuen Markt zu erschließen??

    Bei uns in der Schule waren damals alle Computer von Dell. War das auch ein Versuch, neue Dell Kunden "heranzuzüchten" und uns so an die Marke Dell "zu gewöhnen"?

    Wir durften damals auch nur Lamy Füller benutzen. Was das auch ein Versuch, neue Lamy Kunden "heranzuzüchten" und uns so an die Marke Lamy "zu gewöhnen".... ?

    Schwachsinn.

  2. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: derBob 12.01.12 - 17:18

    Du disqualifizierst dich direkt mit folgender Aussage:
    "Was ist das denn für eine mit Verlaub, dumme Argumentation gegen des bestreben einen neuen Markt zu erschließen??"

    Der Bildungssektor ist KEIN Markt und darf auch NIE einer werden! Auch wenn dies bedauerlicherweise in gewissem Maße schon Realität ist, so sollte doch alles unternommen werden, dies zu verhindern.

  3. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: Slowhand 12.01.12 - 17:24

    Applepy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"
    > "Es wäre nicht weniger als der Versuch, sich neue Generationen von
    > Apple-Kunden heranzuzüchten"
    >
    > Was ist das denn für eine mit Verlaub, dumme Argumentation gegen des
    > bestreben einen neuen Markt zu erschließen??
    Du meinst wohl eher sich ein Monopol zu erschaffen.
    >
    > Bei uns in der Schule waren damals alle Computer von Dell. War das auch
    > ein Versuch, neue Dell Kunden "heranzuzüchten" und uns so an die Marke Dell
    > "zu gewöhnen"?
    Sorry, wenn ich mich nicht irre hätte man auf deinen Dell Schulrechnern ohne weiteres Linux installieren können. Es geht darum das man hier einer Generation versucht klarzumachen das es normal ist wenn man mit geschlossen Systemen arbeitet. Um mit den Schulmaterialien arbeiten zu können MUSS man zwangsläufig Applehardware benutzen. Anders wäre es wenn Apple sein Betriebssystem zur Lizenzierung freigeben würde, also LG, Sony, Acer und die böse Firma mit dem S Tabs mit dem IOS bauen und verkaufen dürften.
    >

  4. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: 0mega 12.01.12 - 17:31

    derBob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Bildungssektor ist KEIN Markt und darf auch NIE einer werden! Auch wenn
    > dies bedauerlicherweise in gewissem Maße schon Realität ist, so sollte doch
    > alles unternommen werden, dies zu verhindern.

    Jedes Jahr neue Bücher für 40¤ das Stück... wo ist da bitte kein Markt? Wen willst du hier veräppeln?

  5. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: derBob 12.01.12 - 17:34

    Ja, weil damit Leute bezahlt werden (sollten), die sich um den Inhalt kümmern. Und hm, Druck, Logistik, etc sind auch nicht kostenlos.

    Es geht schlichtweg darum, dass BILDUNG an sich marktfrei bleiben muss, was Apple aber geschickt zu umgehen versucht.

  6. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: Yeeeeeeeeha 12.01.12 - 17:42

    Slowhand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst wohl eher sich ein Monopol zu erschaffen.

    Nein. Jeder Hersteller kann Kooperationen mit Verlagen und Schulen anstreben, keiner wird gehindert.

    > Sorry, wenn ich mich nicht irre hätte man auf deinen Dell Schulrechnern
    > ohne weiteres Linux installieren können.

    Ich konnte auf meinen Schulrechnern definitiv NICHT Linux installieren. Es gibt nicht nur technische Gründe.

    > Es geht darum das man hier einer
    > Generation versucht klarzumachen das es normal ist wenn man mit geschlossen
    > Systemen arbeitet. Um mit den Schulmaterialien arbeiten zu können MUSS man
    > zwangsläufig Applehardware benutzen.

    Davon ist nirgends die Rede.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  7. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: Slowhand 12.01.12 - 17:54

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slowhand schrieb:

    >
    > Nein. Jeder Hersteller kann Kooperationen mit Verlagen und Schulen
    > anstreben, keiner wird gehindert.
    soviel zu einem einheitlichen Schulsystem.
    >
    > > Sorry, wenn ich mich nicht irre hätte man auf deinen Dell Schulrechnern
    > > ohne weiteres Linux installieren können.
    >
    > Ich konnte auf meinen Schulrechnern definitiv NICHT Linux installieren. Es
    > gibt nicht nur technische Gründe.
    Ich schrieb hätte können. Grundsätzlich konnte man auf jeden Rechner Linux aufspielen auf dem Windows lief.
    >
    > > Es geht darum das man hier einer
    > > Generation versucht klarzumachen das es normal ist wenn man mit
    > geschlossen
    > > Systemen arbeitet. Um mit den Schulmaterialien arbeiten zu können MUSS
    > man
    > > zwangsläufig Applehardware benutzen.
    >
    > Davon ist nirgends die Rede.

    Ach ne? wenn es nach der Idee aus Cupertino geht schon.

    Jetzt einfach mal Klartext: Käme diese Idee von M$ oder Google wäre sie in deinen Augen des Teufels. Sie kommt in einer solch verschlossenen Form von Apple das es nur noch eingefleischte Applefans als Himmelsgabe empfinden. Darunter scheinst du auch zu fallen

  8. FALSCH

    Autor: elitezocker 12.01.12 - 18:12

    Applepy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"
    > "Es wäre nicht weniger als der Versuch, sich neue Generationen von
    > Apple-Kunden heranzuzüchten"
    >
    > Was ist das denn für eine mit Verlaub, dumme Argumentation gegen des
    > bestreben einen neuen Markt zu erschließen??

    Kinder und Jugendliche sind eine Zielgruppe die sich ganz extrem leicht manipulieren läßt. Und deshalb muss man sie vor einer Monokultur dringend schützen. In diesem Kontext ist die Aussage des "heranzüchten" sehr wohl korrekt.

    > Bei uns in der Schule waren damals alle Computer von Dell. War das auch
    > ein Versuch, neue Dell Kunden "heranzuzüchten" und uns so an die Marke Dell
    > "zu gewöhnen"?

    Ja.

    > Wir durften damals auch nur Lamy Füller benutzen. Was das auch ein Versuch,
    > neue Lamy Kunden "heranzuzüchten" und uns so an die Marke Lamy "zu
    > gewöhnen".... ?

    Vielleicht. Denn Manipulation beginnt im Kleinen.

    Auch DU fragst wie die meisten garantiert nach einem "Tempo" und kaufst "Pril" statt Taschentücher und Geschirrspülmittel. Und deshalb sind Tempo und Pril auch die meist verkauften Marken in ihren Bereichen. Aus dem selben Grund kann Dell heute seine PCs teuer verkaufen.

    Mein Uralt Nick aus Zeiten der XBox 360 Elite
    Kann man etwas anderes unter Elitezocker verstehen? シ

  9. Re: FALSCH

    Autor: thorsten thorben kai uwe 12.01.12 - 18:38

    elitezocker schrieb:.....
    +1

  10. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: Altruistischer Misanthrop 12.01.12 - 19:28

    derBob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, weil damit Leute bezahlt werden (sollten), die sich um den Inhalt
    > kümmern. Und hm, Druck, Logistik, etc sind auch nicht kostenlos.
    >
    > Es geht schlichtweg darum, dass BILDUNG an sich marktfrei bleiben muss, was
    > Apple aber geschickt zu umgehen versucht.


    Wie liegt denn da, abseits des Preises, der Unterschied zu den Schulbüchern?

  11. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: muhzilla 12.01.12 - 19:37

    Wie wärs mit der Tatsache, dass ein Schulbuch eben ein Schulbuch ist und man damit keine Musik hören, keine Filme gucken, kein Youtube gucken, keine Mails lesen, etc. etc. kann. Davon abgesehen begleitet dich das iPad überall, während ein Schulbuch bestenfalls im Unterricht, bei den Hausaufgaben und beim Lernen benutzt wird. Ein Kind verbindet damit auch eher etwas negatives, wird sich daher auch nicht für den Verlag interessieren (inklusive Ausnahmen, aber machen wir uns nichts vor ;))

    Eine ähnlich beschissene Entwicklung ist das Sponsoring von Schulen durch Konzerne und Versicherungen. Die Schulen haben kein Geld für Ausstattung, deswegen müssen sie früher oder später auf die Angebote eingehen und profitieren natürlich davon. Aber auf Kosten von Werbung. In einer schöneren Welt stellt der Staat genügend finanzielle Mittel bereit, um den Schulen selbst die Wahl zu lassen, was sie anschaffen können.

    Aber Bildung verkommt halt immer mehr zum Produkt, statt zum Recht.

  12. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: Altruistischer Misanthrop 12.01.12 - 19:44

    Ich wollte und will Apples Vorgehen, oder das irgendeines anderen Konzerns, keineswegs gutheißen, denn ich weiß wie es auf den Unis ausschaut ;)

    Allerdings seh ich nicht wirklich einen Unterschied, der Kommerz wird nur noch weitergedacht.

  13. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: muhzilla 12.01.12 - 19:51

    Ich hab doch gerade ein paar Unterschiede aufgeführt. :) Ich sag ja auch nicht, dass bei Schulbüchern kein Kommerz betrieben wird, aber wohl nicht in dem Ausmaß, wie es hier droht.

  14. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: Altruistischer Misanthrop 12.01.12 - 19:54

    Die Unterschiede existieren für dich, für mich jedoch nicht. Im Unterricht könnte man diese Funktionen ganz einfach sperren (ließe sich alles machen).

    (Das ist auch gar nicht böse gemeint, wir haben hier ganz einfach nur eine andere Sicht auf die Dinge. Für mich ist das nur der nächste logische Schritte und auch wenn ich ihn nicht gut heiße... .)

  15. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: Yeeeeeeeeha 12.01.12 - 20:19

    Slowhand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > soviel zu einem einheitlichen Schulsystem.

    Es gibt in den USA kein einheitliches Schulsystem.

    > Ich schrieb hätte können. Grundsätzlich konnte man auf jeden Rechner Linux
    > aufspielen auf dem Windows lief.

    Richtig. Wobei das auch keine Schulbücher waren, auf die konnte man bisher nämlich noch nicht einmal Windows installieren. ;)

    > Ach ne? wenn es nach der Idee aus Cupertino geht schon.

    Wenn Apple als Verlag auftritt, gibt es die Inhalte nunmal von Apple -> dem Verlag. Andere Bücher gibt es wie bisher von anderen Verlagen und vielleicht auch neuen.

    > Jetzt einfach mal Klartext: Käme diese Idee von M$ oder Google wäre sie in
    > deinen Augen des Teufels. Sie kommt in einer solch verschlossenen Form von
    > Apple das es nur noch eingefleischte Applefans als Himmelsgabe empfinden.
    > Darunter scheinst du auch zu fallen

    Nö. Ich finde die Schul-Aktionen von MS auch gut. Die haben mir früher z.B. kostenlose Lizenzen verschafft. MS, bzw. über die Bill&Melinda Gates Stiftung macht eh wirklich viel. Bei Google weiß ich nur von Google Scholar, was auch eine gute Sache ist. Bei Apple finde ich das interessant, weil ich Jobs (auf dessen Mist das ja scheinbar gewachsen ist) da durchaus weltverbesserische Visionen zutraue, wenn auch auf eine andere Art wie Bill Gates.

    (Wobei.... Bill Gates hat vor einigen Jahren genau das selbe gefordert - nur ohne konkretes Produkt oder Programm vorweisen zu können, siehe: http://www.sueddeutsche.de/digital/bill-gates-forderung-jeder-schueler-braucht-einen-tablet-pc-1.616203 Da stehen übrigens auch Gründe, die _für_ das iPad und _gegen_ einen generischen (Tablet)-PC sprechen)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  16. Re: FALSCH

    Autor: Yeeeeeeeeha 12.01.12 - 20:22

    elitezocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kinder und Jugendliche sind eine Zielgruppe die sich ganz extrem leicht
    > manipulieren läßt. Und deshalb muss man sie vor einer Monokultur dringend
    > schützen. In diesem Kontext ist die Aussage des "heranzüchten" sehr wohl
    > korrekt.

    Dabei muss man allerdings auch erwähnen, dass die iGeräte eh schon mit Abstand die am meisten "gewünschten" Items bei Kindern und Jugendlichen in den USA sind. ;)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  17. Re: FALSCH

    Autor: Applepy 12.01.12 - 21:02

    derBob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Bildungssektor ist KEIN Markt und darf auch NIE einer werden! Auch wenn
    > dies bedauerlicherweise in gewissem Maße schon Realität ist, so sollte doch
    > alles unternommen werden, dies zu verhindern.

    Wo lebst du denn? Seit wann ist der Bildungssektor kein Markt? Ich wusste gar nicht, das Schulbücher kostenlos gedruckt und Schreibwaren von Firmen neuerdings an die Schüler gespendet werden. Selbst die Tischlereien verdienen am Bildungssektor Geld, weil sie die Schulen mit Mobiliar ausstatten. Aber wenn Apple Hardware ausliefert, dann wird es gefährlich *lach*

    >>>

    Ich frage mich: Warum man sich in Deutschland eigentlich immer vor Veränderrungen fürchten MUSS. Schaut doch mal in die Klassen in Südkorea, dort sind Computer, Notebooks und Tablets für Schulzwecke Standard und die Kinder sind unseren im Bildungsbereich (immer noch) deutlich überlegen. Ist das lernen auf einer Holzbank mit Füller und Schreibblock so erstrebenswert ? Macht es einen Unterschied wenn Schüler sich statt Papierzettelchen zuwerfen eine Email schreiben? Meine Güte, aber hauptsache erst mal losschreien. Was ein Dekadentes Land. Armselig.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.12 21:05 durch Applepy.

  18. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: Hackbreaker 12.01.12 - 21:31

    Ach ja, die pösen pösen Sektenführer züchten sich eine neue Generation Jünger heran...

    Was denkt ihr eigentlich, wie viele jungen Leute auch privat Windows (und eben nicht Linux) nutzen, weil sie es aus der Schule gewohnt sind? Die erwähnten "gestifteten" Schüler-Windows-Lizenzen verstärken den Effekt noch zusätzlich, da wären wir bei exakt dem selben Hintergedanken wie er jetzt Apple zugeschrieben wird. Aber bei MS ist das natürlich die Menschenliebe des Bill Gates...

    Natürlich KÖNNTE man auf den Dell-Rechnern in der Schule auch Linux installieren, alleine die Schüler DÜRFEN es schlichtweg höchstwahrscheinlich nicht. Und Hipster-Schulen, die ausschließlich freie Software verwenden, sind wohl eher dünn gesät (es sei denn, jemand kann mir das Gegenteil beweisen, will nix behaupten...) Schüler müssen mit Windows arbeiten, zumindest in der Schule.

    Und bei Schulbüchern ist es doch genau das selbe, je nachdem, für welche Schule man sich entscheidet, bekommt man (pro Fach) die Bücher eines Verlags vorgeschrieben.

    Ja, Bildung ist Kommerz. Nein, gut ist das sicher nicht. Aber was macht Apple jetzt plötzlich so sehr viel schlimmer?

  19. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: Applepy 12.01.12 - 21:43

    Hackbreaker schrieb:
    > Was denkt ihr eigentlich, wie viele jungen Leute auch privat Windows (und
    > eben nicht Linux) nutzen, weil sie es aus der Schule gewohnt sind? Die
    > erwähnten "gestifteten" Schüler-Windows-Lizenzen verstärken den Effekt noch
    > zusätzlich, da wären wir bei exakt dem selben Hintergedanken wie er jetzt
    > Apple zugeschrieben wird. Aber bei MS ist das natürlich die Menschenliebe
    > des Bill Gates...

    Ach her je.
    Das so viele junge Leute privat Windows nutzen liegt natürlich an der Schule und nicht etwa daran, dass 99% aller Fertig Computer und Notebooks mit Windows ausgeliefert werden und 99% aller Computerspiele nur auf Windows funktionieren *lach*

    Sorry, aber wenn man jung ist hat man i.d.R kein Interesse an der Philosophie von freier Software. Da will man etwas funktionsfähiges haben und sich nicht mit Hardware Problem rumärgern und auf Spiele verzichten die im Freundeskreis gespielt werden. Übrigens haben die Kids Computer eben oft schon Zuhause bevor der erste Informatik Unterricht / Computer AG stattfindet.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.12 21:48 durch Applepy.

  20. Re: "Kinder wären die Marke so von klein auf gewöhnt"

    Autor: Hackbreaker 12.01.12 - 21:47

    Applepy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hackbreaker schrieb:
    > > Was denkt ihr eigentlich, wie viele jungen Leute auch privat Windows
    > (und
    > > eben nicht Linux) nutzen, weil sie es aus der Schule gewohnt sind? Die
    > > erwähnten "gestifteten" Schüler-Windows-Lizenzen verstärken den Effekt
    > noch
    > > zusätzlich, da wären wir bei exakt dem selben Hintergedanken wie er
    > jetzt
    > > Apple zugeschrieben wird. Aber bei MS ist das natürlich die
    > Menschenliebe
    > > des Bill Gates...
    >
    > Ach her je.
    > Das so viele junge Leute privat Windows nutzen liegt natürlich an der
    > Schule und nicht etwa daran, dass 99% aller Fertig Computer und Notebooks
    > mit Windows ausgeliefert werden und 99% aller Computerspiele nur auf
    > Windows funktionieren *lach*
    >
    > Sorry, aber wenn man jung ist hat man i.d.R kein Interesse an der
    > Philosophie von freier Software. Da will man etwas funktionsfähiges haben
    > und sich nicht mit Hardware Problem rumärgern und auf Spiele verzichten die
    > im Freundeskreis gespielt werden.



    Na schön. Aber dann zählt es auch nicht, dass Kinder sich iPads kaufen, weil sie es aus der Schule gewohnt sind, sondern wegen der anderen Funktionen und weil sie sich nicht mit Hardware-Problemen herumärgern wollen - du sprichst mir aus der Seele.
    :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Schlenotronic Computervertriebs GmbH, Frankenthal (Pfalz)
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 41,99€
  2. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
      Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
      Der bessere Ultrabook-i7

      Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
      2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
      3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit