1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad: Apples Schulbuchpläne…

Universitäten bzw. Hochschulen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: linuxuser1 17.01.12 - 20:18

    Wenn ich da an den Teils unschönen Zustand so manchen Buches denke, dass ich in der Bibliothek sah, wäre dies auch für Fachliteratur super. Bei den Anschaffungspreisen für entsprechende Bücher hätte sich das auch schnell rentiert.

  2. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: _moep_ 17.01.12 - 21:06

    Du glaubst echt, dass Ebooks billiger sind?
    In welchem Parralleluniversum lebst du denn?
    und viel Spaß den Verlagen zu verklickern, dass man sich das ohne DRM ziehen kann und bitte in allen gängigen Formaten.
    Nur Downloaden und "leihen" klappt ja jetzt schon nicht, sonst würde es ja schon lange mehrere Onlinebibliotheken, auch an Hochschulen.
    Frewillig löscht es danach sicher keiner mehr wieder.

    moep, jm2c

  3. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: samy 17.01.12 - 21:36

    _moep_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du glaubst echt, dass Ebooks billiger sind?
    > In welchem Parralleluniversum lebst du denn?
    > und viel Spaß den Verlagen zu verklickern, dass man sich das ohne DRM
    > ziehen kann und bitte in allen gängigen Formaten.

    Jupp. So ist es Ebooks sind wenn es hochkommt mal 10 % billiger... Und wenn es soweit kommt wie in den USA muss jedes Jahr eine neue Lizenz für die Ebooks gekauft, werden da Bücher ja auch nach einem Jahr kaputt seien.. da spart man dann ganz viel ^^^

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  4. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: kitingChris 17.01.12 - 21:38

    Viele Unibibs fangen sehr wohl schon an ebooks anzubieten....
    Aber das gibt es schon längst und dazu brauchts Apple nicht...

  5. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: samy 17.01.12 - 21:44

    kitingChris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Unibibs fangen sehr wohl schon an ebooks anzubieten....
    > Aber das gibt es schon längst und dazu brauchts Apple nicht...

    Das bestreitet ja keiner. Nur spart die Uni mit Ebooks kaum Geld, je nach Lizenzvereinbarung können Ebooks auch viel teurer als Bücher werden....

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  6. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: linuxuser1 17.01.12 - 21:48

    _moep_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du glaubst echt, dass Ebooks billiger sind?
    > In welchem Parralleluniversum lebst du denn?
    > und viel Spaß den Verlagen zu verklickern, dass man sich das ohne DRM
    > ziehen kann und bitte in allen gängigen Formaten.
    > Nur Downloaden und "leihen" klappt ja jetzt schon nicht, sonst würde es ja
    > schon lange mehrere Onlinebibliotheken, auch an Hochschulen.
    > Frewillig löscht es danach sicher keiner mehr wieder.
    >
    > moep, jm2c


    Im Text steht doch die sind kostenlos.

  7. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: gollumm 17.01.12 - 21:53

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das bestreitet ja keiner. Nur spart die Uni mit Ebooks kaum Geld, je nach
    > Lizenzvereinbarung können Ebooks auch viel teurer als Bücher werden....

    Also erst mal habe ich gehört, dass es an Unis auch Leute geben soll die rechnen können (nur so vom Hörensagen) und dann kommt dazu, dass es hier ja wohl um Lehrbücher gehen soll, die die Möglichkeiten des Mediums auch ausnutzen. Im einen Fall mag das Spielerei und Augenwischereri sein, aber im Laufe der Zeit werden die Autoren sicher lernen damit vernünftige Dinge zu machen.

    Warum grade Apple? Na weil die anderen offensichtlich mal wieder schlafen.

  8. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: kitingChris 17.01.12 - 23:46

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum grade Apple? Na weil die anderen offensichtlich mal wieder schlafen.

    falsch.
    Wie schon gesagt gibt bereits genug Verlage die ihre Bücher auch Lehrbücher per ebook rausbringen.

  9. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: gollumm 17.01.12 - 23:50

    kitingChris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gollumm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum grade Apple? Na weil die anderen offensichtlich mal wieder
    > schlafen.
    >
    > falsch.
    > Wie schon gesagt gibt bereits genug Verlage die ihre Bücher auch Lehrbücher
    > per ebook rausbringen.

    Dann gibt es ja kein Problem. Oder hast Du Angst, dass Apple mal wieder erfolgreich ist?

    Und welche ePub3 Titel mir interaktiven Inhalten gibt es denn?

  10. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: mistake 17.01.12 - 23:59

    Mein Kumpel ist Professor an einer Wirtschaftsuni in Frankreich. Dort werden mittlerweile iPads inkl. der Skripte etc. an die Studis verteilt, um sowohl die Kopierkosten als auch die internationalen Versandkosten der kopierten Skripte zu sparen. Ein weiterer Nebeneffekt ist, dass es nach wie vor Menschen gibt, die es einfach toll finden, von Ihrer Uni ein iPad quasi geschenkt zu bekommen. (Dafür sind die Studiengebühren auch exorbitant höher)

    Das klingt zunächst im Vergleich zu deutschen Universitäten ein wenig absurd, aber dort ticken die Uhren halt anders.

  11. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: SaSi 18.01.12 - 00:35

    pffff...

    nichts kommt an ein abgegriffenes Buch ran... denn das buch als solches lebt und hat eine geschichte...

    nur in digitaler form? tschuldigung, wozu dann noch die mühe des lesens machen - kann man ja gleich hörbücher von itunes laden, spart man sich auch gleich den prof - bzw. man kann ihm ja wie im fernstudium ne mail als frage senden und braucht die vorlesung nicht...

    und für den rest schlafen die anderen auch nicht - wenn man sich die werbung von kinect ansieht?

  12. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: linuxuser1 18.01.12 - 00:43

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pffff...
    >
    > nichts kommt an ein abgegriffenes Buch ran... denn das buch als solches
    > lebt und hat eine geschichte...
    >
    > nur in digitaler form? tschuldigung, wozu dann noch die mühe des lesens
    > machen - kann man ja gleich hörbücher von itunes laden, spart man sich auch
    > gleich den prof - bzw. man kann ihm ja wie im fernstudium ne mail als frage
    > senden und braucht die vorlesung nicht...
    >
    > und für den rest schlafen die anderen auch nicht - wenn man sich die
    > werbung von kinect ansieht?


    Ich habe mir fast alle Bücher gekauft, weil ich keine Lust auf diese abgegriffenen Bibliotheksbücher hatte.

  13. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: SaSi 18.01.12 - 01:00

    trotzdem gekauft, nicht als file in den tiefen einer festplatte, sondern nen volles regal, was beim besuch auch unter anderem gesprächsstoff liefert... glaube kaum das sich dein besuch durch deine dateien wühlen würde?

    nen ebook is vielleicht für nen obdachlosen sinnvoll, da er ja nirgends platz hat nen regal aufzustellen ;-)

  14. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: Neonen 18.01.12 - 09:59

    Finds ehrlich gesagt lächerlich mit den eBooks... ich kann diese "Bücher" nicht so lesen, wie ein normales Buch, ein Buch fällt mal runter und zerknickt, ist aber weiterhin lesbar. eBook? O.o
    Und wenn es bei uns an der Schule heisst, lest euch das ma da im Inet durch.. toll, hab nen Text to Speech Prog, also lass ichs mir vorlesen und gut ist.. oder wenns nen Hörbuch gibt, nehm ich das... aber eBooks werde ich nicht lesen, nie.

  15. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: gollumm 18.01.12 - 10:06

    Neonen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finds ehrlich gesagt lächerlich mit den eBooks...
    .
    .
    .
    > ... aber eBooks werde ich nicht lesen, nie.

    Meine Suppe ess ich nicht!!! :)

  16. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: gollumm 18.01.12 - 10:07

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > trotzdem gekauft, nicht als file in den tiefen einer festplatte, sondern
    > nen volles regal, was beim besuch auch unter anderem gesprächsstoff
    > liefert...

    Was meinst Du was so eine Regal mit 400 iPads und Kindles für Eindruck schindet!!! :)

  17. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: linuxuser1 18.01.12 - 10:19

    Neonen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finds ehrlich gesagt lächerlich mit den eBooks... ich kann diese "Bücher"
    > nicht so lesen, wie ein normales Buch, ein Buch fällt mal runter und
    > zerknickt, ist aber weiterhin lesbar. eBook?

    Das eBook bleibt dabei völlig unbeschädigt, lediglich das Anzeigegerät könnte Schaden nehmen.

  18. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: elrubioo 18.01.12 - 10:22

    Guten Morgen!

    Es mag vielen Menschen nicht gefallen, dass eine neue Technologie die alten Gewohnheiten ablöst. Bücher in elektronischer Form - ob mit Hilfe von Apple oder anderen - sind die Zukunft und werden immer populärer. Klassische Bücher werden nicht aussterben, weil der Bedarf bleiben wird. Aber die Gruppe der Menschen, die elektronische Bücher/Publikationen zu Ihrem Vorteil nutzen wächst und wächst.. Magazine/Zeitungen etc. sind der Anfang. Es braucht bei solchen Entwicklungen immer jemanden, der die Power hat es massentauglich zu machen. Nicht selten war/ist es Apple - das ist Fakt.

    Ich weiss gar nicht, warum so viele Leute den Fortschritt verteufeln. Nur, weil es in einem Atemzug mit Apple erwähnt wird? Es sind wahrscheinlich die gleichen Leute, die sich im Leben nicht vorstellen koennen, sich mittelfristig vom Model der klassischen Telefonnummer zu trennen. Das wird kommen!

  19. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: linuxuser1 18.01.12 - 10:31

    elrubioo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guten Morgen!
    >
    > Es mag vielen Menschen nicht gefallen, dass eine neue Technologie die alten
    > Gewohnheiten ablöst. Bücher in elektronischer Form - ob mit Hilfe von Apple
    > oder anderen - sind die Zukunft und werden immer populärer. Klassische
    > Bücher werden nicht aussterben, weil der Bedarf bleiben wird. Aber die
    > Gruppe der Menschen, die elektronische Bücher/Publikationen zu Ihrem
    > Vorteil nutzen wächst und wächst.. Magazine/Zeitungen etc. sind der Anfang.
    > Es braucht bei solchen Entwicklungen immer jemanden, der die Power hat es
    > massentauglich zu machen. Nicht selten war/ist es Apple - das ist Fakt.
    >
    > Ich weiss gar nicht, warum so viele Leute den Fortschritt verteufeln. Nur,
    > weil es in einem Atemzug mit Apple erwähnt wird? Es sind wahrscheinlich die
    > gleichen Leute, die sich im Leben nicht vorstellen koennen, sich
    > mittelfristig vom Model der klassischen Telefonnummer zu trennen. Das wird
    > kommen!


    Da gebe ich dir absolut recht aber was hat es mit der Telefonnummer auf sich? Wie soll das denn sonst gehen?

  20. Re: Universitäten bzw. Hochschulen

    Autor: gollumm 18.01.12 - 10:45

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da gebe ich dir absolut recht aber was hat es mit der Telefonnummer auf
    > sich? Wie soll das denn sonst gehen?

    Ich denke mal, wer meint damit die zig Versuche und Ansätze die es schon gegeben hat die Telefonnummern gegen etwas einzutauschen was einfacher zu merken ist. Scheinbar besteht hier aber kein echter bedarf und niemand erkennt darin einen Vorteil. Ob eine Nummer, Email oder was auch immer - man wird immer irgendeinen Unique Identifier brauchen und den werden sich die meisten Leute abspeichern und dank Smartphones und Cloud ist man heute auch immer, überall und auf allen Geräten auf dem selben Stand.

    Der Vergleich hinkt daher. Das eBook schafft neue Möglichkeiten, die einheitliche Ruf-ID (wie auch immer ausgeführt) nimmt einem viele Möglichkeiten. Sie ist nur für den Anrufer interessant, nicht für den angerufenen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Klinikum Hochrhein GmbH, Waldshut-Tiengen
  3. Diomex Software GmbH & Co. KG, Bad Oeynhausen
  4. Hays AG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Homeoffice: Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen
Homeoffice
"Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"

Die Coronapandemie hat auch viele IT-Beschäftigte ins Homeoffice gezwungen. Steuerlich profitieren die wenigsten davon.
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Twitter Mitarbeiter dürfen dauerhaft von Zuhause aus arbeiten
  2. Homeoffice Das geht auf den Rücken
  3. Zukunft Arbeitsminister Heil will Recht auf Homeoffice

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein