1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iRobot in Fukushima: "Wir waren…

iRobot - und morgen in den Krieg!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. iRobot - und morgen in den Krieg!

    Autor: elgooG 06.09.11 - 18:54

    Ich bezweifle nicht das Roboter eine sehr große Hilfe in solchen Situationen ist. Leider hat iRobot aber vornehmlich militärische Kunden.

    Solange Geld fließt gibt es offenbar keine ethisch geprägten Entscheidungen in diesem Unternehmen. Da können sie sich noch so als Retter in der Not darstellen. Das ist nur Marketing auf dem Niveau wie es AKW-Betreiber und Öl-Förderer auch betreiben. Verlogen ohne Ende.

    Es wird Zeit, dass die Robotergesetze Pflicht werden. Dann klatsche ich auch gerne zum Aplaus, wenn iRobot in das AKW fährt. https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Robotergesetze

  2. Re: iRobot - und morgen in den Krieg!

    Autor: admin666 06.09.11 - 19:00

    ethisch geprägten Entscheidungen gibt es im Kapitalismus nicht.

    Deswegen muss der weg .... und alle die daran festhalten begehen ein Verbrechen an der Menschlichkeit.

    Bsp.: 700 Mrd. für ein paar Griechen und nichtmal 100 Mio. für die Hungerskatastrophe in Afrika.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.11 19:03 durch admin666.

  3. Re: iRobot - und morgen in den Krieg!

    Autor: Anonymer Nutzer 06.09.11 - 20:51

    Auszug Golem-Artikel:
    "Wir bekamen eine Anfrage von unserem japanischen Vertriebsunternehmen, dass es den Bedarf gibt", erzählt Colin Angle...

    Es gab also einen "Bedarf"...

    Demnach so völlig selbstlos und zum Wohle der Menschheit war dies keineswegs.

  4. Re: iRobot - und morgen in den Krieg!

    Autor: Xstream 06.09.11 - 22:48

    soweit ich weiß produziert irobot keinerlei waffensysteme sondern vor allem system die personen vor bombenanschlägen schützen von daher halte ich das nicht für bedenklich

  5. Re: iRobot - und morgen in den Krieg!

    Autor: Bouncy 07.09.11 - 08:11

    Xstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > soweit ich weiß produziert irobot keinerlei waffensysteme sondern vor allem
    > system die personen vor bombenanschlägen schützen von daher halte ich das
    > nicht für bedenklich
    Soweit du weißt? Also selbst der Öffentlichkeit zeigen sie ihren Warrior stolz mit voller Bewaffnung, angesichts dessen was die da vorsichtig publik machen kann sich ja dann jeder selbst ausmalen, was hinter verschlossenen Türen sonst noch passiert - Kampfmaschinen sind es aber jetzt schon...

  6. Re: iRobot - und morgen in den Krieg!

    Autor: elgooG 07.09.11 - 17:58

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit du weißt? Also selbst der Öffentlichkeit zeigen sie ihren Warrior
    > stolz mit voller Bewaffnung, angesichts dessen was die da vorsichtig publik
    > machen kann sich ja dann jeder selbst ausmalen, was hinter verschlossenen
    > Türen sonst noch passiert - Kampfmaschinen sind es aber jetzt schon...
    Nicht nur das. Das Unternehmen stellte die ersten Roboter her die in Afghanistan an lebendigem Menschenvieh getestet wurde zB um die dortigen Höhlensysteme zu räumen.

    Die USA hat besonders den Afghanistan-Krieg für allerhand moderner Mordwerkzeuge genutzt, wie eben zB die Mikrowellenwaffen die Verbrennungen unter der Haut hervorrufen, samt Langzeitschäden. Von denen glaube ich auch hier auf Golem berichtet wurde.

  7. Re: iRobot - und morgen in den Krieg!

    Autor: Crass Spektakel 08.09.11 - 03:24

    Du guggst zuviel Akte X.

  8. Re: iRobot - und morgen in den Krieg!

    Autor: Hotohori 08.09.11 - 04:35

    Oder du zu wenig. ;)

  9. Re: iRobot - und morgen in den Krieg!

    Autor: elgooG 08.09.11 - 12:07

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du guggst zuviel Akte X.

    Tut mir leid, ich wollte deine Zuckerwattewelt nicht stören. Solltest du aber zurück in die reale Welt wollen, darfst du dich gerne informieren. Google ist dein Freund.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. ICon GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. MEHRKANAL GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,90€
  2. (aktuell u. a. EA-Aktion (u. a. FIFA 20 für 14,50€), Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V...
  3. 224,19€ (bei lego.com)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom