1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iRobot: Rasenmähroboter könnte…

alter hut...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. alter hut...

    Autor: dopemanone 10.04.15 - 13:13

    gibts doch schon lange. fährt schon seit bestimmt 3 jahren bei nem bekannten durch den garten. warum ist das ganze einen artikel wert frage ich mich...

    http://www.gardena.com/de/rasenpflege/mahroboter/

  2. Re: alter hut...

    Autor: essig 10.04.15 - 13:44

    Text gelesen?
    [] ja
    [] nein

    Dein verlinkter Gardena-Mäher verwendet?
    [] Begrenzungskabel
    [] Funksender

  3. Re: alter hut...

    Autor: dopemanone 10.04.15 - 14:08

    >> Text gelesen?
    >> [x] ja
    >> [ ] nein
    >>
    >> Dein verlinkter Gardena-Mäher verwendet?
    >> [x] Begrenzungskabel
    >> [ ] Funksender

    aha, und sowas ist einen artikel wert? dass statt ner ollen schnur (ich ich BTW fein säuberlich auch z.b. um runde beete usw. verlegen kann) nun teure, ungenaue pömpel in die erde gerammt werden? ist mbMn nicht wirklich innovativ, aber vielleicht sehe ich das auch falsch...

  4. Re: alter hut...

    Autor: vlad_tepesch 10.04.15 - 14:17

    warum sollte man mit den Sendern keine Runden Beete definieren können?
    Die Sender sind ja keine Begrenzungszäune, sie dienen zur genauen Positionsbestimmung des Robotors. Mähbereiche könnte man auch vorher auf einer Karte beliebig definieren.

  5. Re: alter hut...

    Autor: dopemanone 10.04.15 - 14:47

    vlad_tepesch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum sollte man mit den Sendern keine Runden Beete definieren können?
    > Die Sender sind ja keine Begrenzungszäune, sie dienen zur genauen
    > Positionsbestimmung des Robotors. Mähbereiche könnte man auch vorher auf
    > einer Karte beliebig definieren.

    also funktionieren diese sender nicht wie bei den roomba die "pföcke" die eine "wand" definieren, sondern tatsächlich nur als orientierungspunkt und als sender der eine vordefinierte karte zur mäher überträgt?

    bleibt nur noch die frage der stromversorgung... solar?

  6. Re: alter hut...

    Autor: Andi2k 10.04.15 - 14:51

    dopemanone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >> Text gelesen?
    > >> ja
    > >> [ ] nein
    > >>
    > >> Dein verlinkter Gardena-Mäher verwendet?
    > >> Begrenzungskabel
    > >> [ ] Funksender
    >
    > aha, und sowas ist einen artikel wert? dass statt ner ollen schnur (ich ich
    > BTW fein säuberlich auch z.b. um runde beete usw. verlegen kann) nun teure,
    > ungenaue pömpel in die erde gerammt werden? ist mbMn nicht wirklich
    > innovativ, aber vielleicht sehe ich das auch falsch...

    Das funktionier vom Prinzip her wie GPS. Nur hast Du die Sender im Garten statt in der Erdumlaufbahn. Eine Positionsbestimmung ist damit bis auf wenige Zentimeter möglich. Vorteil ist auch, dass bei einer Änderung des Mähbereichs (Hey Roboter lass mir die Gänseblühmchen da bitte stehen!) nicht extra wieder Draht vergraben werden muss. Mit dem Funksystem könnte man z.B. mittels einer App auf dem Smartphone schnell die Grenzen für den Roboter ändern.

  7. Re: alter hut...

    Autor: Kuschi 10.04.15 - 14:52

    Erinnert mich sehr an das alte DECCA Navigationssystem.
    Die Überschrift "Alter Hut" ist also berechtigt.

  8. Re: alter hut...

    Autor: Elgareth 10.04.15 - 15:35

    dopemanone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >> Text gelesen?
    > >> ja
    > >> [ ] nein
    > >>
    > >> Dein verlinkter Gardena-Mäher verwendet?
    > >> Begrenzungskabel
    > >> [ ] Funksender
    >
    > aha, und sowas ist einen artikel wert? dass statt ner ollen schnur (ich ich
    > BTW fein säuberlich auch z.b. um runde beete usw. verlegen kann) nun teure,
    > ungenaue pömpel in die erde gerammt werden? ist mbMn nicht wirklich
    > innovativ, aber vielleicht sehe ich das auch falsch...

    Wenn du den Artikel mal lesen würdest, wüsstest du, was daran einen Artikel wert ist... (Tipp: Es geht nicht um den Mähroboter, sondern darum, dass die Funksender davon sauteures wissenschaftliches Equipment quasi nutzlos machen könnte)

  9. Re: alter hut...

    Autor: HiddenX 10.04.15 - 15:54

    Wenn das GPS mäßig läuft ist aber die Frage wie ich weiß wo das Beet überhaupt liegt. Lauf ich dann mit nem Maßband durch die Gegend um die Blumebeete zu Triangulieren? Oder hab ich einen Handscanner mit dem ich munter im Kreis um Beete laufe, bzw schiebe ich den Roboter erstmal von Hand um alles Verbotene drum rum?

  10. Re: alter hut...

    Autor: vlad_tepesch 10.04.15 - 17:12

    so habe ich zumindest den Artikel verstanden.

  11. Re: alter hut...

    Autor: chefin 13.04.15 - 07:57

    HiddenX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das GPS mäßig läuft ist aber die Frage wie ich weiß wo das Beet
    > überhaupt liegt. Lauf ich dann mit nem Maßband durch die Gegend um die
    > Blumebeete zu Triangulieren? Oder hab ich einen Handscanner mit dem ich
    > munter im Kreis um Beete laufe, bzw schiebe ich den Roboter erstmal von
    > Hand um alles Verbotene drum rum?


    So ungefähr. Nur das es eben eine App macht, die mit dem Mähroboter kommuniziert. Man erstellt einmal ein Abbild des Rasens, der gemäht werden soll, stellt dann die Funkbarken auf und stellt den Mähroboter an einen Punkt, den man dann auch auf dem Abbild markiert. Den rest findet er dann alleine. Natürlich kommt es etwas drauf an wie genau man die Punkte justiert hat. Die Senderpositionen sind dann allerdings egal. Idealerweise stellt man ihn in ein Eck genau an den Rand und gibt diese Position dann ein. Den Rest trianguliert der Roboter dann alleine.

    ich denke das der Aufwand, einmal mit dem Massband auszumessen und eine Zeichnung zu erstellen geringer ist als das verbuddeln von Leitungen. Und da sich dein Grundstück normalerweise nicht ändert, ist eine Anpassung, wenn mitten auf dem Rasen eine Sitzgruppe gestellt wird, um Welten einfacher. Die Sender können dann Akkubetrieben sein, da sie jedesmal nach dem Mähen wieder weg kommen und geladen werden können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Köln
  2. Care Center Deutschland GmbH, Bochum
  3. Amazon Logistik Achim GmbH, Bremen
  4. Autohaus Berolina GmbH, Berlin-Spandau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 2.319€
  2. 331,97€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  3. 276,47€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  4. ab 64,04€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da